Sidr
PSD-Tutorials.de

Lieber Gast,

wir freuen uns, dass du zu den großen Geheimnissen der kreativen Anziehungskraft vorstoßen willst. Der Schlüssel dazu liegt in unserem Mitgliederbereich. Schließ auch du dich uns an und werde Teil einer aufgeschlossenen Community voller Ideen und Illusionen. Wie das geht, ist kein Geheimnis:

Jetzt kostenlos registrieren!

Klipp und klar im Vorteil: Du und wir und viel, viel mehr

So leicht es ist, mitten in unserer Community zu sein, so schnell eröffnet sich dir das gesamte Drumherum. Verschaff dir schon jetzt einen Überblick:

  • Hoher Wirkungsgrad in den Disziplinen Bildbearbeitung mit Photoshop, Fotografie, Webentwicklung, Layout- und Vektorbearbeitung, 3D-Gestaltung mit Cinema 4D & Co. …
  • Über 3.500 Tutorials – inklusive druckbaren PDF-Dateien, teils mit entsprechenden Arbeitsmaterialien
  • Mehr als 2.700 Video-Trainings – direkt gestreamt und per Download
  • Rund 2.400 Downloads zu Photoshop-Presets, 3D-Modellen, Grußkarten, Texturen & Co.
  • Lebendiges Forum mit blitzschnellen Antworten, die ins Schwarze treffen
  • Sicherheit für deine Daten. Alles bleibt unter uns und wird nicht weitergegeben! Deine Mitgliedschaft kannst du jederzeit problemlos löschen.
  • Hol dir zusammen mit unserem Newsletter gratis das neue Selection-Training – ein digitales und umfangreiches Menü mit nahrhaftem Kraftfutter zu all unseren Lernprogrammen.

Schnupperkurse für Gäste

Du willst uns schon gern mal besuchen, deine Jacke aber noch anbehalten? Teste uns ruhig. Wir zeigen dir in ausgesuchten Tutorials und Video-Trainings, dass es sich lohnt, dein Stirnrunzeln – und deine Jacke – abzulegen.

Jetzt kostenlos registrieren!

Passend zum Inhalt empfehlen wir:

InDesign-Video-Training - Moderne Praxis

Herzlich willkommen auf der Startrampe der kreativen Gestaltungskunst. Von hier aus wechselst du vom Beliebigen zum Beliebten. Verfolge über 8 Stunden lang das plakative Ziel, zum geweihten Platzhirsch auf dem fruchtbaren Designerfeld zu werden. In diesem Video-Training für moderne Praxis in Adobe InDesign geht es direkt ans Eingemachte.

  • Keine Theorie - vielseitige Beispiele direkt umsetzen
  • Optimaler Praxisbezug mit einzelnen Video-Trainings, die zum Nachmachen animieren
  • Erstellung von: Kalendern, Flyern, Plakaten, Menükarten, Seminararbeiten u.v.m.

Dein Weg zur besten Platzierung! Lerne an Beispielen direkt aus der Praxis und hol dein Layout nach vorn!

Jetzt informieren Trailer ansehen

Kommentare

  • Portrait von lynn_lissi1993

    lynn_lissi1993

    13.08.2014 - 14:55

    War echt hilfreich:) Vielen Dank:)

  • Portrait von AnneRick

    AnneRick

    11.11.2013 - 09:52

    Vielen dank fur das Tutorial.
    Anne

  • Portrait von AnneRick

    AnneRick

    11.11.2013 - 09:48

    Vielen dank fur das Tutorial.
    Anne

  • Portrait von M_arc1996

    M_arc1996

    26.08.2013 - 15:35

    Sehr Gutes Tutorial :) sieht auch echt gut aus :)

  • Portrait von Vanny04

    Vanny04

    07.06.2013 - 10:10

    Kurz, knackig und sehr verständlich beschrieben! Super gemacht :)

  • Portrait von xaleb

    xaleb

    11.04.2013 - 12:32

    Vielen Dank für das coole Tutorial ^^

  • Portrait von llpancakell

    llpancakell

    24.11.2012 - 00:17

    Dankesehr. Sehr hilfreich!

  • Alternative Portrait

    User hat PSD-Tutorials.de verlassen

    02.11.2012 - 12:56

    coole idee, mit den pfaden geht das echt richtig einfach!

  • Portrait von kanzlist

    kanzlist

    02.08.2012 - 13:22

    Danke für dies hilfreiche Thema. Ich hatte beim "Nachbauen" allerdings nicht den gewünschten Erfolg. Die Textlücken bei der von mir verwendeten Schrift (Arial) waren viel zu groß. Ein Ändern der Wortabstände und ein kleineres Schriftbild halfen auch nicht. Letztendlich verwarf ich mein Projekt wieder.

  • Portrait von Nane89

    Nane89

    02.07.2012 - 16:58

    Dieses Tutorial ist GOLDWERT!!!

  • Portrait von lauderl

    lauderl

    02.07.2012 - 11:17

    Einfach und genau erklärt. Selbst Schönheitskorrekturen werden behandelt. Mit der Anleitung kann man alle Texte in Formen gießen.
    Danke

  • Portrait von Lexy88

    Lexy88

    05.06.2012 - 17:52

    Schön klar und verständlich erklärt und gezeigt. Super Danke!

  • Portrait von l3hrer

    l3hrer

    28.03.2012 - 13:47

    jo also find ich auch, echt klasse gemacht, hat mir echt weitergeholfen...THX!!!!

  • Portrait von teletom

    teletom

    02.10.2011 - 21:51

    Super Tutorial, genau das hab ich gebraucht! Danke Danke Danke!

  • Portrait von ni9

    ni9

    29.09.2011 - 13:41

    sehr hilfreich, danke

  • Portrait von techad

    techad

    26.07.2011 - 14:31

    ganz toll! Echt super Sache, ich bin außerordentlich begeistert.

  • Portrait von anja_d

    anja_d

    04.05.2011 - 16:11

    Vielen Dank für dieses klasse Tutorial! Aber bis mir aufgegangen ist, dass man mit dem Textwerkzeug wirklich AUF den Pfad klicken muss, ist wirklich etwas Zeit vergangen. Aber jetzt klappt es mit jeder noch so ausgeflippten Schriftart, sofern sie sich in eine Kontur umwandeln lässt.
    Suuuuper Sache!

  • Portrait von elf11

    elf11

    26.04.2011 - 11:43

    Klasse und einfach gemacht

  • Portrait von grafik_avd

    grafik_avd

    13.03.2011 - 00:11

    danke! kurz und gut erklärt

  • Portrait von Nabil

    Nabil

    12.03.2011 - 09:26

    Cool, dank ich werde gleich probieren.

Weitere Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.

Anleitung (Bilder + Extras werden nur für Mitglieder eingeblendet)


Formsatz ist ein durch Pfade definierter Textrahmen, bei dem das Schriftbild eine bestimmte Form darstellt. So finden sich immer wieder mit Text gefüllte Logos, Zeichen und große Buchstaben oder Zahlen.

Mit dem Pathfinder-Fenster lassen sich mehrere Vektorformen zu einer Gesamtform zusammenfügen. Es besteht ebenso die Möglichkeit, Formen in Illustrator und anderen Vektorprogrammen zu erstellen und über Kopie in Zwischenanlage den Pfad in InDesign einzufügen und dann mit dem Text zu füllen.

In meinem Beispiel werde die Buchstaben „ABC“ mit einem Text gefüllt. Der Text an sich wird die drei beginnenden Alphabetbuchstaben darstellen.

Als erstes erstelle ich eine neue Datei in der Größe A4 im Querformat über Datei => Neu => Dokument bzw. STRG+N.

Bilder

Jetzt wähle ich das Textwerkzeug (T). Es empfiehlt sich ein sehr breiter Font wie Arial Black. Ich wähle den Font Poplar Std in einer Größe von 520 Pt. Mit dem Textwerkzeug ziehe ich meinen Textrahmen mit gehaltener Maustaste von links oben nach rechts unten. Im sich öffnenden Textrahmen schreibe ich die Buchstaben ABC.

Bilder

Ich markiere den Text und tausche anschließend die Fläche gegen die Kontur aus. Jetzt sind die Buchstaben nicht mehr gefärbt, sondern haben eine schwarze Kontur.

Bilder

Ich aktiviere mit dem Auswahlwerkzeug (V) den Rahmen und wandele den Text über das Menü => Schrift => In Pfade umwandeln (SHIFT+STRG+O) in Pfade um.

Bilder

Der blaue Rahmen begrenzt sich nun genau an die Abmessungen der Buchstaben ABC. Wenn ich den Rahmen mit dem Direktauswahlwerkzeug (A) anwähle, dann sehe ich die Pfade der einzelnen Buchstaben.

Bilder

Nun bietet es sich an, die Punzen mit dem Ankerpunkt-löschen-Werkzeug (-) zu entfernen. Hierzu brauche ich einfach auf die Ankerpunkte drücken und die Punzen im A und B entfernen sich Stück für Stück. Das hat den Vorteil, bei kleineren Grafiken größere Lücken bei Texten etc. zu verhindern. Ich werde die Punzen lassen und zeigen, wie dennoch gute Ergebnisse – auch unter Annahme der erwarteten Komplikationen – erzielt werden können.

Im nächsten Schritt wähle ich den Rahmen mit dem Textwerkzeug an und füge einen Text meiner Wahl ein. Das Gute ist, dass die Pfade gleichzeitig den Text begrenzen. Bei einem Einfügen über Bearbeiten => In die Auswahl einfügen ist dieses Merkmal nicht gegeben und der Text wird nur an den Stellen, die von den Pfaden eingeschlossen werden, sichtbar. Der Rest verliefe verdeckt weiter.

Ich wähle als Text passend zum ABC eine Auswahl der verschiedenen Sprachen dieser Welt. Leider reicht die Anzahl der Sprachenauswahl nicht, um alles zu bedecken. Daher füge ich einfach meinen kopierten Text mehrfach ein. Als Absatzeinstellung habe ich den Blocksatz gewählt.

Bilder

Nachdem der Text nun das ABC vollständig bedeckt, besteht Übersatztext. Aber diesen brauchen wir nicht weiter beachten.

Es fällt auf, dass einzelne Wörter wegen der eingestellten Silbentrennung getrennt sind, was nicht unbedingt schön ist. Des Weiteren sind einige große Abstände zwischen einzelnen Wörtern und Buchstaben auffällig, die für den Gesamteindruck nicht sinnvoll sind.

Bilder

Um diese Auffälligkeiten auszugleichen, deaktiviere ich als erstes die Silbentrennung. Das bewirkt, dass sich die Abstandsmerkmale des Textes verstärken.

Die Spalten dürfen nicht zu schmal und die Schrift nicht zu groß sein, sonst gibt es Abstandsirritationen.

Daher wähle ich eine andere Schriftart mit kleinerer Schriftgröße: Nueva Std, 10 Pt.

Bilder

Im nächsten Schritt werden die Abstände der Wörter und Buchstaben zueinander angepasst.
Dafür drücke ich im Absatzfenster rechts oben auf Optionen und wähle Abstände (ALT+SHIFT+STRG+J).

Im sich öffnenden Dialogfenster nehme ich folgende Eingaben bei Minimal, Optimal und Maximal vor:
Wortabstand: 95 %, 100 %, 120 %
Zeichenabstand: -2 %, 0 %, 2 %
Glyphenabstand: 98 %, 100 %, 102 %
Setzer: Adobe Ein-Zeilen-Setzer

Bilder
Mit Häkchen in der Vorschau kann ich sehen, welche Änderungen die Eingaben bewirken.

Die Eingaben im Menüpunkt Abstände sind wesentlich für das Gelingen des Blocksatzes. Es gibt keine Standardwerte und hängen immer von der Form der Vektorgrafik, der Schrift und der Schriftgröße ab. Die Voreinstellungen von Adobe InDesign sind grundsätzlich immer gut und brauchbar. Bei besonderen Typoanforderungen sind manuelle Einstellungen aber sinnvoll und führen zu Verbesserungen.

Die Wort- und Zeichenabstände sorgen für eine sinnvolle Zurichtung in den Absätzen. Auch die Glyphenabstände können geringfügig geändert werden, um Verbesserungen zu erreichen. Mit -98 und 102 wird der Text nur minimal gestaucht/gestreckt. Mehr als +-5 Prozent von 100 sollte allerdings nicht abwandelt werden, denn dann erkennt das geschulte Auge deutlich die Skalierung der Glyphen.

Für manuelle Textkorrekturen empfiehlt sich der Adobe-Ein-Zeilen-Setzer, weil dieser zeilenweise trennt und größere Änderungen in den Absätzen nur bedingt zu größeren Änderungen im Textbild führen. Der voreingestellte Adobe-Absatzsetzer nimmt den gesamten Absatz in Augenschein und ermittelt die Trennungen im Text zusammenhängend.

Bei Wegfall der Kontur sieht der Formsatz nun so aus:

Bilder

Ich kann das Textbild noch ein wenig optimieren durch zwei weitere Möglichkeiten:
1. Durch Erweiterung/Verkleinerung der Punzen an den Ankerpunkten verschiebt sich der gesamte Text. So kann ich Abstandslücken beheben.
2. Auch bietet es sich an, einige Wörter komplett rauszunehmen oder mit anderen im Text zu tauschen.

So ist die Ansicht, wenn ich Änderungen vornehme:
Bilder

Das ist das Resultat:

Bilder

Dieses Tutorial soll zeigen, wie Formsatz als gestalterisches Mittel eingesetzt werden kann. Ich hoffe, ich habe die Technik verständlich und nachvollziehbar erklärt und gezeigt, welche Problemstellungen wie begegnet werden können. Als Arbeitsmaterial ist die Arbeitsdatei im INDD-Format für InDesign CS3 (ohne Fonts) und eine PDF-Datei mit diesem Effekt beigelegt.

Drupal Programmierung vBulletin 0.021 ZF-App 0.579 Total 0.6