Sidr
PSD-Tutorials.de

Lieber Gast,

wir freuen uns, dass du zu den großen Geheimnissen der kreativen Anziehungskraft vorstoßen willst. Der Schlüssel dazu liegt in unserem Mitgliederbereich. Schließ auch du dich uns an und werde Teil einer aufgeschlossenen Community voller Ideen und Illusionen. Wie das geht, ist kein Geheimnis:

Jetzt kostenlos registrieren!

Klipp und klar im Vorteil: Du und wir und viel, viel mehr

So leicht es ist, mitten in unserer Community zu sein, so schnell eröffnet sich dir das gesamte Drumherum. Verschaff dir schon jetzt einen Überblick:

  • Hoher Wirkungsgrad in den Disziplinen Bildbearbeitung mit Photoshop, Fotografie, Webentwicklung, Layout- und Vektorbearbeitung, 3D-Gestaltung mit Cinema 4D & Co. …
  • Über 3.500 Tutorials – inklusive druckbaren PDF-Dateien, teils mit entsprechenden Arbeitsmaterialien
  • Mehr als 2.700 Video-Trainings – direkt gestreamt und per Download
  • Rund 2.400 Downloads zu Photoshop-Presets, 3D-Modellen, Grußkarten, Texturen & Co.
  • Lebendiges Forum mit blitzschnellen Antworten, die ins Schwarze treffen
  • Sicherheit für deine Daten. Alles bleibt unter uns und wird nicht weitergegeben! Deine Mitgliedschaft kannst du jederzeit problemlos löschen.
  • Hol dir zusammen mit unserem Newsletter gratis das neue Selection-Training – ein digitales und umfangreiches Menü mit nahrhaftem Kraftfutter zu all unseren Lernprogrammen.

Schnupperkurse für Gäste

Du willst uns schon gern mal besuchen, deine Jacke aber noch anbehalten? Teste uns ruhig. Wir zeigen dir in ausgesuchten Tutorials und Video-Trainings, dass es sich lohnt, dein Stirnrunzeln – und deine Jacke – abzulegen.

Jetzt kostenlos registrieren!

Passend zum Inhalt empfehlen wir:

Das große Texturenpaket - 3.000 Texturen

Du benötigst flächendeckende Versorgung? Bitte sehr! Über 3.000 Texturen thematisch gegliedert warten auf dich. Nutze sie für dein nächstes Artwork und verleihe deiner Arbeit einen authentischen Charakter.

  • Einsetzbar für Flyer, 3D-Modelle, Website- und Grußkartenhintergründe
  • Texturgröße: 1200 x 1200 Pixel, im JPG-Format und nahtlos kachelbar
  • Texturen können privat und auch in kommerziellen Kundenprojekten genutzt werden

Die Erfüllung deiner Wünsche! Über 2 GB Texturen für deine Bearbeitung in 2D-, 3D-, CAD- und Architekturanwendungen. Das füllt sich gut an!

Jetzt informieren Trailer ansehen

Kommentare

  • Portrait von DiNozzo

    DiNozzo

    31.03.2014 - 14:36

    vielen Dank echt toll gemacht

  • Portrait von Shashcha

    Shashcha

    11.08.2012 - 23:22

    Vielen Dank, ein sehr schönes Tut was mir sicher noch einige Male helfen wird.

  • Portrait von neufred

    neufred

    13.07.2012 - 16:20

    Vielen Dank, ich habe mich heute zum ersten mal mit Poser auseinandergesetzt und Dein Tutorial hat mir dabei sehr geholfen.

  • Portrait von reini8053

    reini8053

    19.08.2011 - 15:25

    Hallo solltest ein Buch für poser rausbringen, in deutsch und so einfach beschrieben das wer's kannst du mir sagen wie man Schuhe mit Absatz an die Figuren bringt, habe schon Stunden xxxx hinter mir danke Reinhold

  • Portrait von Kloppy

    Kloppy

    09.01.2011 - 21:03

    Vielen Dank für dieses Tutorial! Sehr schön und ausführlich erklärt. Weiter so!!!

  • Portrait von AVON

    AVON

    14.10.2010 - 20:20

    danke es hat mir sehr geholfen

  • Portrait von wolfmart

    wolfmart

    27.08.2010 - 01:54

    ich mus mich ganz herzlich bedanken denn ich habe schon eine ganze weile mit einem englischen poser versucht etwas zu stande zu bringen und die tatsache das ich kein englisch kann sagt alles deshalb meine riesen freude eine deutsche anleitung und ein deutsches forum gefunden zu haben in dem man lernen und fragen kann danke dafûr
    und da ich in chile lebe ist es auch nicht môglich ins geschâft zu gehn und eine anleitung zu kaufen

  • Alternative Portrait

    User hat PSD-Tutorials.de verlassen

    18.08.2010 - 19:53

    Ist immer interessant zu sehen wie andere an sowas rangehen, danke :)

  • Portrait von cpstern85

    cpstern85

    20.06.2010 - 23:28

    top Tutorial danke teste das mal

  • Portrait von cpstern85

    cpstern85

    20.06.2010 - 17:57

    super danke dein workshop hat mir sehr geholfen

  • Portrait von myhotshot

    myhotshot

    03.06.2010 - 16:51

    danke ich werde mich mal ran machen und schauen was bei rumkommt !

  • Portrait von maryyy

    maryyy

    08.04.2010 - 18:52

    Super! Vielen Dank! ;)

  • Portrait von White_Masque

    White_Masque

    11.03.2010 - 09:33

    Vielen Dank für dieses Tut! Sehr schön und ausführlich erklärt.
    Weiter so!!!

  • Alternative Portrait

    User hat PSD-Tutorials.de verlassen

    05.03.2010 - 23:15

    tut mir Leid, aber mit welchen Programm ist das gemacht?
    kann ich irgendwie nirgends finden.

    bitte mich per Pinnwand benachrichtigten (sonst bekomme ich es nicht mit)

  • Portrait von Skymaxx

    Skymaxx

    20.09.2009 - 00:19

    super ausführlich erklärt,danke an dich,wird mir helfen!

  • Portrait von joschi333

    joschi333

    27.06.2009 - 09:51

    Sehr gut! Für mich als Anfänger sehr hilfreich.

  • Portrait von Shashcha

    Shashcha

    03.06.2009 - 05:00

    Super interessant für mich, vielen Dank.

  • Alternative Portrait

    User hat PSD-Tutorials.de verlassen

    22.04.2009 - 17:59

    Super klasse! Hat mir sehr geholfen!

  • Portrait von Angelfhth

    Angelfhth

    05.04.2009 - 21:37

    Stimmt nicht mehr ganz überein für Poser 7,aber total gut und verständlich geschrieben - Nichts desto Trotz hat dieses Tut mir sehr geholfen.Danke

  • Portrait von Zaadong

    Zaadong

    19.03.2009 - 13:47

    Mal sehen ob ich den in Poser 7 auch nachvollziehen kann.

Weitere Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.

Anleitung (Bilder + Extras werden nur für Mitglieder eingeblendet)


Erstellen eines Bildes mit Poser


Bilder

Vorbemerkungen:

Ich wurde gebeten anhand meines Bildes „Voyerismus I“ ein Tutorial zu erstellen.

Aus folgenden Gründen habe ich mich dagegen entschieden gerade dieses Bild zu verwenden:

1.    Das Bild wurde mit Poser Version 6 erstellt. Diese Version ist erst seid ca. 3 Wochen auf dem Markt und z.Zt. nur in englischer Sprache erhältlich.

2.    Der verwendete Charakter ist nur zu erstellen mit den „kostenpflichtigen“ Head- und BodyMorphs für Victoria 3 von DAZ 3D und zum Nacharbeiten sollten m.E. die Figuren nicht erst käuflich erworben werden müssen.

Für das oben gezeigte Bild habe ich zwar auch Victoria 3 von DAZ 3D verwendet, aber nur in der Basisversion und die ist z.Zt. DAZ 3D frei erhältlich.
(Allerdings ist dazu eine komplette Anmeldung nötig).

Die Basisversion enthält bereits Texturen (maps), die das Erscheinungsbild der Figur erheblich realistischer machen, zum Vergleich das folgende Bild:


Bilder

Da Loki 83 bereits ein Tutorial über die Oberfläche von Poser 4 geschrieben hat, zeige ich hier nur die Unterschiede zu den von mir verwendeten Versionen 5 und 6.

Poser 5 Oberfläche:


Bilder

Bibliotheken:
Am rechten Rand klappen die sogenannten Bibliotheken (Figuren, Posen, Haare, Gesicht, Gegenstände, Licht, Kameraeinstellungen und Material) auf. Hier findet ihr gespeicherte Dateien. (Zum Verständnis von Poser wäre es eigentlich nötig und hilfreich hier den Aufbau des Programms zu erläutern. Wenn ihr möchtet, hole ich das in einem weiteren Tutorial nach)

Räume:
Eine entscheidende Änderung in Poser 5 sind die sogenannten Räume. Mit Version 5 wurden dynamische Gestaltungsmöglichkeiten eingeführt, die in den entsprechenden Räumen (Material, Gesicht, Haare, usw. untergebracht. Auch hierzu, wenn ihr wollt, gerne ein weiteres Tutorial)


Bilder

1.    Dokumenteneinstellungen:
Poser 5 verfügt gegenüber der Version 4 über eine neue Render-engine (Firefly) und verschiedenen Möglichkeiten die erstellte Grafik zu rendern, sowie die Möglichkeit flash-Dateien (allerdings nur mit 4 Farben) direkt im Programm zu erstellen.
Folgende Dokumenteneinstellungen sind möglich:
a) Silhouette,
b) Kontur,
c) Drahtgitter,
d) Oberflächengitter,
e) beleuchtetes Oberflächengitter,
f) beleuchtete Oberfläche,
g) beleuchtete Oberfläche mit Oberflächengitter,
h) Cartoon,
i) Cartoon mit Linien,
j) flächig gerendert,
k) flächig gerendert mit Oberflächengitter und
l) flächig gerendert mit Textur.

(Ich persönlich bevorzuge die Einstellung l = flächig gerendert mit Textur, da man einen wesentlich besser Eindruck vom Endergebnis hat, dafür sind die anderen Einstellungen schneller.

2.    Speicherpunkte:
Posen-, Kamera- oder Benutzeroberflächeneinstellungen können hier abgespeichert werden und erlauben so einen wesentlich schneller Zugriff, als wenn man seine Arbeit in vielen Zwischenschritten abspeichert.

3.    Parameterdrehregler:
Drehregler in ähnlicher Art hat Loki83 bereits in Poser 4 aufgeführt. In Poser 5 wurden sie um einen Reiter erweitert und sind jetzt frei beweglich auf der Oberfläche. In der Parameterpalette sind alle Objektparameter und Morph-Ziele enthalten. Damit werden die Veränderungen der Figuren (besser gesagt der Polygone aus denen die Figur besteht) gesteuert.

4.    Objektmenue:
das jeweils aktive Objekt auf der Arbeitsfläche wird unterhalb der Arbeitsfensters in einem zweiteiligen Menü angezeigt und kann hier auch geändert werden. (Tipp: achtet dringend darauf, welches Objekt aktiv ist, da ihr sonst bei der Zuordnung von Gegenständen oder Posen sehr unliebsame Überraschungen erleben werdet, wie z.B. Haare, die auf einmal irgendwo im Raum schweben oder auf dem Boden liegen, oder total verdrehte Bekleidung, die nur mit Mühe wieder der Figur anzupassen ist oder ähnliche Missgeschicke, die eine stundenlange Arbeit zunichte machen, wenn sie nicht zwischengespeichert wurde.) 


Poser 6 Oberfläche:

Poser 6 unterscheidet sich in der Oberfläche nur unwesentlich von Poser 5. Auffällig ist eigentlich nur die eigentliche Arbeitsfläche:


Bilder

Die Arbeitsfläche verfügt jetzt über einen Vorschauteil und einen Renderteil. Die letzten gerenderten Bilder können über ein Menü am unteren Rand der Arbeitsfläche aufgerufen werden und ermöglichen somit einen schnellen Vergleich. Die Bibliothek ist ebenfalls zweigeteilt und zeigt im rechten Teil die jeweils angewählte Kategorie und im linken Teil die Unterpunkte mit den Vorschaubildern.

Wesentlich Unterschiede zu Poser 5 werkeln im „inneren“ des Programms. Um darüber mehr sagen zu können war die Zeit, die ich bisher mit dem Programm arbeiten konnte zu kurz. Mein bisheriges Fazit ist jedoch eindeutig: Poser 6 hat wesentlich weniger bugs als Poser 5, arbeitet schneller und besser, und auch die Rendereinstellmöglichkeiten sind umfangreicher und besser. Sollte sich im Moment jemand überlegen, Poser zu kaufen – es lohnt sich zu warten bis die deutsche Version auf dem Markt ist, oder von Poser 4 erst gar nicht auf Poser 5 umzusatteln sondern direkt auf Poser 6.

Hier endet jetzt endlich der Teil der Vorbemerkungen und wir können uns der eigentlichen Arbeit – dem Erstellen des Bildes – zuwenden.


Schritt 1: Entfernen der automatisch geladenen Figur

Nachdem ihr das Programm gestartet habt, erscheint im Regelfall auf der Arbeitsfläche die in Poser 5 enthaltene Figur „Don“. Die entfernen wir, indem wir im Objektmenü (ihr erinnert euch – unterhalb der Arbeitsfläche) die Figur 1 (links) und rechts gesamter Körper aktivieren. Jetzt auf eurer Tastatur Entf. drücken und das Dialogfeld mit o.k. bestätigen. Jetzt haben wir einen leere Arbeitsfläche und können starten.


Schritt 2: Laden der neuen Figur

Dazu laden wir aus der Bibliothek "Figuren" und dem Ordner „DAZ People“ die Figur „Victoria 3 Sr2“ (im Bild rot umrandet)


Bilder

Wie ihr seht, befinden sich Vickys Füße im „Boden“ und sie steht etwas geknickt da. Um dies zu ändern klicken wir in der Menüleiste unter „Figur“ auf den Punkt „auf den Boden stellen“ und richten Vicky auf indem wir unseren Cursor etwas unterhalb des Nabels auf der Hüfte platzieren und vorsichtig nach oben ziehen. So, jetzt steht sie wenigstens gerade, aber hübsch sieht sie immer noch nicht aus. Sie erinnert mich immer an so eine alte Plastikpuppe. Das ändern wir jetzt ganz schnell in.......

Schritt 3:  Ändern der Dokumentendarstellung und hinzufügen einer Textur

Ihr erinnert Euch sicher noch – die Dokumentendarstellung können wir über die Kugeln  links unten einstellen. Wir wählen die ganz recht, da Vicky allerdings noch keine Textur hat, merkt Ihr erst mal keinen großen Unterschied. Also sorgen wir jetzt dafür, dass sie endlich eine Haut kriegt und aussieht wie einlebendiges Wesen und nicht wie eine Plastikpuppe.

Dazu wählen wir die Bibliothek Posen aus und suchen den Ordner „!Mat V3 maps“.
Wenn wir den öffnen finden wir hier einige Oberflächen, die aus unserer Puppe einen Menschen machen. Für das Bild, welches wir erstellen wollen wählen wir „!V3 RR NG P5“ (rot markiert) und fügen diese Datei der Figur durch einen Doppelklick hinzu.

So, jetzt kann sich Vicky doch schon eher sehen lassen.


Bilder

Und von Nahem sieht das gerenderte Gesicht (Gesichtskamera siehe Tutorial von Loki83) auch schon recht menschlich aus:

Bilder

Aber eine glatzköpfige Frau..................?


Schritt 4: Hinzufügen von Haaren

Damit unsere Damen nicht ganz unbekleidet bleibt, fügen wir ihr jetzt ein paar Haare hinzu. Dies können wir auf sehr unterschiedliche Weise realisieren:

1.    Durch Hinzufügen von bereits fertig vorliegenden Haaren inklusive Frisur und Haarfarbe
2.    Durch Erstellen von dynamischen Haaren im Haar-Raum
3.    Durch Erstellen von Haaren mittels Pinsel und Filter in Photoshop.
 

Wir machen uns es diesmal einfach und fügen fertige Haare aus der Bibliothek hinzu, da das Erstellen von Haaren im Haar-Raum oder in Photoshop sehr komplexe Vorgänge und dafür andere Tutorials nötig sind.

Also wählen wir Haare aus. Die im Bild verwendeten Haare sind von Kozaburo und ihr könnt die frei herunterladen unter Digital Babes.
Es handelt sich dabei um 'Kyoko Hair MK-3' . (Damit die zip-Datei richtig installiert wird, entpackt sie nach Programme/CuriousLabs/Poser5, bitte keine weiteren Pfadangaben, da sonst nichts funktioniert. Auch das Entpacken bzw. Installieren von Poser-Zusatz-Dateien wie Haare, Bekleidung, Gegenstände usw. ist erläuterungsbedürftig, ebenfalls ein Thema für ein weiteres Tutorial ;-)  ) Wenn ihr die zip-Datei extrahiert habt, können wir Vicky ja nun ihre Haare „anziehen“. Aber upps, in der Haarbibliothek finden wir sie nicht.
Keine Sorge, sie sind da,.....................nur nicht, wo man sie eigentlich vermutet.

Ihr findet die Haare in der Bibliothek "Figuren" und zwar in dem Ordner „Kozaburo“. (Warum die da und nicht in der Haar-Bibliothek sind, liegt einfach daran, dass die zugrunde liegenden Dateien obj-Dateien sind und nicht hr-Dateien.)

Das Hinzufügen dieser Haare ist fast so einfach wie das Hinzufügen der Haut.
Aber Achtung: Diesmal bitte nicht einfach doppelklicken und im sich öffnenden Fenster mit o.k. bestätigen. Wenn ihr das macht, habt ihr nur noch die Haare auf der Arbeitsfläche und Vicky ist verschwunden. Unten, am Rand dieser Bibliothek findet ihr folgende Zeichen: Haken, Doppelhaken, Plus und Minus. Der einfache Haken entspricht in dieser Bibliothek dem Doppelklick und ersetzt das aktive Objekt. Da wir das aber nicht wollen, markieren wir nur die Haare und klicken dann auf den Doppelhaken. Über diese Zeichen fügen wir Objekte zu den bestehenden Objekten hinzu.

Ups, die Haare sind aber gar nicht richtig auf dem Kopf, sondern erscheinen mitten im Gesicht. In diesem Fall kein Problem, da brauchen wir nicht groß mit Parameter zu arbeiten sondern es geht viel einfacher.
Kontrolliert doch bitte erst noch einmal welches Objekt aktiv ist. Wenn es "Kyoko Hair" ist, dann wählt ihr wieder in der Menüleiste den Punkt "Figur" aus und öffnet das Untermenü. Hier findet ihr den Punkt „Elternfigur wählen“ und klickt den an. In dem sich öffnenden Fenster wählt ihr bitte über den Pfeil die Figur 1 aus und bestätigt mit o.k.

So, wenn ihr bis hierhin alles genauso gemacht habt, wie ich meine es beschrieben zu haben, müsste euer gerendertes Ergebnis jetzt so aussehen.......

Bilder

Oder fast so, denn ich habe einen Schritt überschlagen. Ich habe die Augen geändert (nein, das war nicht unfair, denn für das Endergebnis ist dieser Schritt unwichtig).

Sie sieht ja schon ganz nett aus, aber steht immer noch in der sogenannten „Nullposition“ da. Also auf zu.......................

Schritt 5: Erstellen der Pose

Da wir jetzt mit den Parametereinstellungen arbeiten und uns schnell durch Übereifer viel zusätzliche Arbeit machen können, speichert ihr eure Arbeit jetzt besser einmal.

So, wenn jetzt etwas schief geht, können wir die gespeichert pz3-Datei (Format unter dem Poser speichert, wenn ihr nichts anderes angebt) öffnen und haben Vicky mit Haut und Haaren in Nullstellung wieder in unseren Arbeitsfenster.

Grundlage zum Erstellen von Posen sind ein paar anatomische Kenntnisse und ein bisschen Wissen über Bewegungsabläufe (Herrgott, schon wieder ein neues Tutorial, wann soll ich die denn alle schreiben?)

Damit es für euch nicht ganz so schwer wird, schreibe ich euch die Parametereinstellungen für die einzelnen Körperteile auf.

(Tut euch selber den Gefallen und tragt die Einstellungen nicht einfach nur ein, sondern versucht die Werte durch Ziehen oder Schieben der Drehregler zu erreichen – nach links schieben ergibt Minuswerte und nach rechts ziehen ergibt Pluswerte – und beobachtet dabei die Veränderungen der ausgewählten Körperteile. Nur so entwickelt ihr auf Dauer ein Gefühl für Posen, die euch dann auch entsprechend einfacher gelingen.) Aber bevor ihr anfangt, dreht den Arbeitsbereich mit Hilfe des Trackballs mit den Kreuzen um 180°, sodass ihr die Rückenansicht von Vicky seht. (Aber wenn ihr wollt, könnt ihr das auch erst am Ende machen, da Vicky sonst von euch weg sieht.)


Wichtig: Die Werte (bis zu 6) beziehen sich jeweils nur auf die genannten Körperteile. Körperteile, die hier nicht aufgeführt sind, bleiben in allen Parametern auf 0°. Ihr erinnert euch sicher, die Körperteile aktiviert ihr über das Objektmenü. Im rechten Menüteil findet ihr den Punkt „Körperteile“. Wenn ihr euren Cursor darauf platziert, öffnet sich ein Untermenü mit sämtlichen Körperteilen, die ihr über die Parameterregler verändern könnt und das sind eine ganze Menge.

Den schnelleren Weg, ein Körperteil zu aktivieren, könnt ihr natürlich auch nutzen.

(Da ihr nur eine Figur im Arbeitsfenster habt, findet ihr im Kopf des Parameter-Fensters die Bezeichnung des Körperteils, der gerade aktiv ist und dessen Parametereinstellungen gerade geladen sind. Neben dieser Bezeichnung findet ihr einen Pfeil. Wenn ihr auf diesen klickt, öffnet sich ein Duplikat des rechten Objektmenüs.)

Also wundert euch nicht, wenn jetzt viele Zahlen folgen.


Körperteil

Drehen

Winkeln

Beugen

Transf. x

Transf. y

Transf. z

Hüfte

X = -123

Y = -12

Z = -3

 0,198

 0,202

 0,559

Bauch

 -4

 -9

 -1

     

Brust

 - 12

-1

-5

     

Hals

-21

7

25

     

Kopf

-25

20

9

     

Auge links

Auf-Ab   -3 

-24

       

Auge rechts

Auf-Ab   -3 

-24

       

Schulter r

-4

13

5

     

Oberarm r

69

-27

86

     

Unterarm r

-7

3

0

     

Hand r

0

0

50

     

Daumen 2

0

0

-10

     

Daumen 3

0

0

29

     

Zeigef. 1

0

-8

-25

     

Zeigef. 2

0

0

-1

     

Zeigef. 3

0

0

6

     

Mittelf. 1

0

0

-17

     

Mittelf. 2

0

0

20

     

Mittelf. 3

0

0

6

     

Ringf. 1

0

4

3

     

Ringf. 2

0

0

24

     

Kl. Finger 1

0

14

26

     

Kl. Finger 2

0

0

23

     

Schulter lks

wie

Schulter rechts      

Oberarm lk

69

-27

80

     

Unterarm lk

9

-3

0

     

Hand lks

0

0

-52

     

Daumen 2

0

0

10

     

Daumen 3

0

0

-29

     

Zeigef. 1

0

8

25

     

Zeigef. 2

0

0

1

     

Zeigef. 3

0

0

-6

     

Mittelf. 1

0

0

17

     

Mittelf. 2

0

0

-20

     

Mittelf. 3

0

0

-4

     

Ringf. 1

0

-4

-3

     

Ringf. 2

0

0

-24

     

Kl. Finger 1

0

0

-23

     

Kl. Finger 2

0

0

0

     

R. Buttock

 

2

28

     

Obersch. r

4

-16

-5

     

Untersch. r

-15

3

1

     

Fuß rechts

136

-38

136

1.804

0.341

0.808

Zehen r.

11

-6

-45

     

L. Buttock

-1

-3

0

     

Obersch. l

-30

-7

-3

     

Untersch. l

10

-3

2

     

Fuß links

153

-41

149

-0.528

0.270

0.699

Zehen lks.

-2

5

-41

     

Geschafft – jetzt steht Vicky nicht mehr stocksteif da, sondern hat eine Pose eingenommen und wir rendern sie.

Das Ergebnis müsste jetzt eigentlich so aussehen:

Bilder

Tja, nur die Beleuchtung ist noch nicht so, wie ich sie mir vorstelle, also.......


Schritt 6: Ändern der Scheinwerfereinstellung:

Oben links in der Programmoberfläche seht ihr die Beleuchtungselemente. Die Kugel hat drei Pins, was den drei verwendeten Scheinwerfern entspricht. Wir positionieren unseren Cursor jetzt nacheinander auf den Köpfen der Pins und bewegen diese durch Schieben, Drehen und Ziehen so lange, bis uns das Ergebnis gefällt. In meiner Einstellung sieht das so aus:

Bilder

Und Victoria 3, fast fertig, so:

Bilder

Jetzt folgen nur noch die abschließenden Arbeiten, wie Endproduktion rendern, speichern und exportieren und wir können Poser 5 schließen und mit Photoshop weiterarbeiten.

1.    Wir speichern unser Ergebnis als pz3-Datei.
2.    Wir stellen über die Menüleiste Punkt Rendern / Rendern einstellen

  • a)   Die Render-Qualität auf Produktion ein;
    b)   Bei Render-Einstellungen sollten folgende Kästchen markiert sein: Displacement anwenden, Schatten werfen und Polygone glätten und unter
    c)    Bildausgabeeinstellungen aktivieren wir erst einmal „in neuem Fenster rendern“ und erhöhen die Auflösung auf 300 Pixel/inch, wechseln dann aber wieder auf: „im Hauptfenster rendern“.

3.    Jetzt noch der Doppelklick auf „jetzt rendern“ und die CPU darf nun fleißig arbeiten.
4.    Wenn das Bild fertig gerendert ist, exportieren wir es über Menüleiste / Datei / exportieren /PICT und geben im Dialog Fenster „Datei speichern“ unserem Bild einen Titel, wählen als Speicherformat „Photoshop (psd) und unter Compression „unkomprimiert“ aus und speichern das Bild ab.


Die Nachbearbeitung in Photoshop um obiges Ergebnis zu erzielen, überlasse ich jetzt eurer Phantasie.

Meine  Arbeitsschritte in Photoshop sehen in etwa so aus:

1.    Öffnen des Bildes
2.    Erstellen einer Ebenenkopie
3.    Mit einem feinen Weichzeichnerpinsel die Kanten weichzeichnen
4.    Über Bild/Einstellen/Tonwertkorrektur ev. Feinjustierungen vornehmen
5.    Da ich dem Bild bereits in Poser einen schwarzen Hintergrund gegeben habe, (die Hintergrundfarbe könnt ihr über den 2. Punkt von oben am unteren rechten Rand eurer Arbeitsfläche einstellen) würde dieser Schritt überflüssig. Mit dem Zauberstab den Hintergrund auswählen und mit Füllfarbe in Schwarz ändern.

Jetzt kommen in der Regel folgende Filter zum Einsatz:
a) Kyoto-Color von Flaming Pear und
b) virtualPhotographer von opticVervLab (dazu müsstet ihr im Downloadbereich den Link finden).

Wie ihr die Filter einsetzt, ob beide oder nur einen, ist reine Geschmackssache. Mein Endergebnis habt ihr jedenfalls zu Beginn dieses Tutorials gesehen.

Ich hoffe, es hat euch Spaß gemacht und die Arbeit mit diesem Tutorial hat euch weitergeholfen. Über Feedback würde ich mich sehr freuen und wenn ihr wollt, schreibe ich gerne mal wieder ein Tutorial.

Download als PDF


vBulletin 0.015 ZF-App 0.672 Total 0.687