Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig? | PSD-Tutorials.de

Erstellt von DJ Fotoart, 15.02.2008.

  1. DJ Fotoart

    DJ Fotoart Guest

    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    Hallo

    Ich stzeh auf Kriegsfuß mit den Rendereinstellungen in After Effekts. Mir sind das einfach zu viele und mein Wissen darüber, welche nun die richtigen sind, zu gering.

    Ich wundere mich doch sehr darüber das aE aus einem 10 Sek. Film eine 345 MB große Datei macht. Ok, ist unkomprimiert und hat die höchste Qualität, soweit bin ich schon mal. Aber welche Einstellungen für den Export sind die richtigen, wenn ich:

    1. Das Video als Final für den PC ausgeben möchte?
    2. Das Video als Final für DVD (.mpg und .avi) ausgeben möchte?
    3. Das Video für die weiterbearbeitung in einem Schnittprogram (Magix und evtl. Premiere) ausgeben möchte?

    1 und 2 sollten natürlich die bestmögliche Qualität bei angemessener Dateigröße bringen. Ich finde nur die passenden Einstellungen nicht, wie man im Trailer Contest an meinen WIPs gut sehen kann. Da musste ich den Film unkomprimiert ausgeben und in Premiere als Final rendern um die Datei von 345 MB auf knapp 30 zu bekommen (10 Sek. Film)

    Das geht doch besser, oder?
     
    #1      
  2. TutKit

    TutKit Vollzugriff

    Vollzugriff auf sämtliche Inhalte für Photoshop, InDesign, Affinity, 3D, Video & Office

    Suchst du einen effektiven Weg, um deine Geschäftsideen aber auch persönlichen Kenntnisse zu fördern? Teste unsere Lösung mit Vollzugriff auf Tutorials und Vorlagen/Erweiterungen, die dich schneller zum Ziel bringen. Klicke jetzt hier und teste uns kostenlos!

  3. siousu

    siousu Hat es drauf

    1
    Dabei seit:
    04.04.2006
    Beiträge:
    2.021
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Schweiz
    Software:
    Cinema 4D R12; Photoshop C2S5; Gimp;
    Kameratyp:
    Panasonic DMC FZ50 LUMIX
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    das würd ich auch einmal gerne wissen.. bei mir sind die Dateien welche nur ein paar Sekunden dauern auch immer riiiesig!
     
    #2      
  4. mtl

    mtl Suppenkasper

    Dabei seit:
    04.02.2008
    Beiträge:
    1.583
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Luzern CH
    Software:
    C4D R13, After Effects CS5, Photoshop CS5, Wavelab 7, Final Cut Studio 2
    Kameratyp:
    Canon EOS 7D
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    1. du redest davon, das du das video deinen freunden zum download anbieten kannst? dann mach am besten (am einfachsten) format quicktime => einstellungen => h.264 => qualität hoch (mit dem regler kannst du etwas rumspielen) => freuen.
    oder
    format => windows media => aus dem dropdown menü eine pal einstellung auswählen. je höher die bezeichnende *kbs ziffer ist, desto höhere qualität hat das video, also wird das file auch grösser.

    2. kommt darauf an womit du das dvd authoring machst. aber grundsätzlich würd ich da mit avi unkomprimiert arbeiten. du musst nur schauen, dass die sequenz auch schön brav die auflösung PAL D1 (1.07 o.ä.) 720x576 hat. viele authoring programme sind sehr wählerisch was das format angeht, aber mit avi bist du auf der sicheren seite. wenn du mit encore cs3 arbeitest, dann ist das format ansich egal, was nicht passt wird passend gemacht. aber öltere programme sind da ziemlich wählerisch.

    3. auch da empfehle ich ein format, das möglichst qualitätsverlust-arm ist. avi wäre auch da wieder eine gute lösung.

    die dateien werden mit avi sehr gross, das videosignal erleidet jedoch keinen qualitätsverlust. ein paar minuten können da locker in die GB gehen. avi unkomprimiert ist auch nicht als abspielformat gedacht, sondern lediglich um ein video verlustfrei zu verwalten, z.b. von programm zu programm schieben, weiterbearbeiten, etc.
     
    #3      
  5. Bull53Y3

    Bull53Y3 Freizeitpixxler

    Dabei seit:
    07.03.2007
    Beiträge:
    1.654
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    bei Hamburch
    Software:
    Blender, PS, AE, Sony Vegas, Terragen 2
    Kameratyp:
    RICOH
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    Grundsätzlich rendere ich meine weiterzuverarbeitenden Filme als AVI unkomprimiert, 16.7 Mio Farben, höchste Einstellungen.
    Ich bearbeite dann alles in anderen Programmen weiter.
    Z.B. hat mein 16-Sekunden Intro für den Contest mit wmv9 Codec nur noch 2.2 MB (von ehemals 230 MB).
    Im Nachhinein verwende ich den DivX-Converter oder Premiere.
    Mir persönlich sind die Möglichkeiten des Renderns in AFX viel zu gering.

    gx
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.2008
    #4      
  6. Norbert Schumann

    Norbert Schumann Mod.a.D. Kreativ-Flatrate-User

    3
    Dabei seit:
    26.07.2005
    Beiträge:
    6.623
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Wildau
    Software:
    gängige
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    Zum Weiterbearbeiten ein AVI wählen.- Zur Weitergabe empfehle ich Windows Media 9 Format-mit variabler oder fester Bitrate (6MB/S). Das reicht auch aus, um es qualitativ hochwertig auf DVDs weiterzuverwenden. Interlaced Modus kann eingeschalten werden- Kammfilter und Co sollten nicht unbedingt verwendet werden, da es manchmal zu Flimmern am Bildschirm kommt.
     
    #5      
  7. DJ Fotoart

    DJ Fotoart Guest

    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    Nein, ich rede nicht davon die Filme Freunden anzubieten. Ich meine damit Filme so auszugeben das sie auf dem PC eine gute Qualität haben und trotzdem eine passable Dateigröße (im gegensatz zu unkomprimiert) Da ein PC Bildschirm Filme anders ausgibt als ein TV muss der Film auch anders behandelt werden. Da gibt es unterschiede. QuickTime mag ich gar nicht. AVI ist ok, aber mit welchen Einstellungen ?

    ??? Ich fragte aber danach wie ich in AE eine finale Datei ausgeben kann.

    Es muss also eine kleinere Datei her. Aber mit welchen Einstellungen in aE um eine kleine MPG oder AVI komprimierte Datei zu bekommen?

    Bleiben wir mal bei Magix. AVI unkomprimiert in Magix laden, das wird ein Spaß. Angenommen ich möchte einen 60 Minuten Film mit diversen Effecten versehen und hole mir aus dem Film einige Ausschnitte und lade die in aE, exportiere die als unkomprimiertes AVI und lade die anschließend in Magix. Mein letzter Film hatte dadurch eine Größe von 22 GB. Wie Magix darauf regiert hat brauch ich wohl kaum zu erwähnen. Arbeiten war nicht mehr möglich, und dabei hab ich einen sehr guten Rechner mit ausreichend Power.

    Geht das nicht besser ?

    Mit dem DivX Convertet wird aus der 345 MB Datei eine 1.4 MB kleine Datei. Und das ohne Qualitätsverlust. Leider lässt sich der <Schnipsel später nicht mehr bearbeiten. Welches Ausgabeformat nimmst Du den in Premiere und mit welchen Einstellungen? PP blick ich in der Beziehung auch noch nicht ganz.

    Zu wmv und allem was mit dem Media Player zu tun hat sag ich besser nichts...
     
    #6      
  8. mtl

    mtl Suppenkasper

    Dabei seit:
    04.02.2008
    Beiträge:
    1.583
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Luzern CH
    Software:
    C4D R13, After Effects CS5, Photoshop CS5, Wavelab 7, Final Cut Studio 2
    Kameratyp:
    Canon EOS 7D
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    zu 1.
    ok, also zu persönlichen archivzwecken. da würde ich (weil du wie gesagt kein quicktime magst) den windows media 9 codec, mit einer relativ hohen variablen bitrate nehmen. alternativ kannst du dir natürlich auch gratis den divx codec nehmen. diesen findest du anschliessend der installation unter format => video für windows => einstellungen => divx.
    da gibt es viele verschiedene einstellungen die du vornehmen kannst, es gibt allerdings auch prima presets von denen du eins auswählen kannst.

    zu 2.
    du kannst aus AE nicht direkt eine datei ausgeben, wie sie auf der dvd verwendet wird, also ein *.vob. dazu benötigst du so-oder-so ein authoring-tool und sei es auch nur nero. nichts desto trotz würde ich möglichst qualitätsverlustarm mit einem unkomprimierten avi fahren. das authoring tool transcodiert dir diese dateien von alleine in ein *.vob.

    zu 3.
    ich kenne magix nicht, aber auch dieses programm sollte keine probleme mit avi's haben. es ist schliesslich das hauseigene grundformat (!) eines auf windows-basierenden editing programm. aber egal...
    auch da würde ich einen von den oben erwähnten codecs verwenden, divx, quicktime oder wmv. dann sollte das auf jeden fall ziemlich flott von der hand gehen.

    achja, und 22 GB sind ja noch niedlich ;) mein letztes privatvideo hatte auf 2-3 min locker 36 GB. zuhause arbeite ich mit adobe premiere, das schluckt praktisch jedes format anstandslos.
     
    #7      
  9. DJ Fotoart

    DJ Fotoart Guest

    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    Hmm, also läuft es im Endeffekt darauf hinaus das mit aE selber nur herzlich wenig gemacht werden kann. Um eine Finale Datei zu bekommen ist immer ein weiteres Programm nötig. Da stellt sich mir doch die Frage warum in aE so viele Exportmöglichkeiten vorhanden sind.
     
    #8      
  10. mtl

    mtl Suppenkasper

    Dabei seit:
    04.02.2008
    Beiträge:
    1.583
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Luzern CH
    Software:
    C4D R13, After Effects CS5, Photoshop CS5, Wavelab 7, Final Cut Studio 2
    Kameratyp:
    Canon EOS 7D
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    AE ist auch für video und filmproduktion gedacht, nicht um dvd's zu brennen. die vielen exportmöglichkeiten sind da, um das programm in professionellen kreisen (handheb) zu möglichst allem kompatibel zu halten, und das ist es auch. aber nochmals, was meinst du genau mit "finale datei"? was schwebt dir vor wie man eine dvd produziert?
    ich glaub du gehst von einem völlig falschen ansatz aus,
     
    #9      
  11. DJ Fotoart

    DJ Fotoart Guest

    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    Ansich bist Du schon richtig. Ich dachte nur das es in aE selber eine Möglichkeit gibt die Dateien gleich als Endprodukt auszugeben ohne ein weiteres Programm zum komprimieren zu benötigen. Zum Beispiel als .avi.

    Dann muss ich mich wohl daran gewöhnen aus aE heraus unkomprimierte AVI Dateien zu erstellen und die anderwertig zum Endprodukt zu rendern.

    In Magix ist das kein Problem, das Ding ist pflegeleicht, da kann man kaum was falsch einstellen. Aber wie sieht es in Premiere Pro aus? Welche Einstellungen wären hier die richtigen wenn ich einen Film endgültig als AVI ausgeben möchte?
     
    #10      
  12. Norbert Schumann

    Norbert Schumann Mod.a.D. Kreativ-Flatrate-User

    3
    Dabei seit:
    26.07.2005
    Beiträge:
    6.623
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Wildau
    Software:
    gängige
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    Selbst bei AVI wäre ich vorsichjtiog. Solange es nur auf Deinem Rechner laufen soll ok, weil es auch dort verschiedene Unterformate gibt. Exportiere das ganze als mpeg2- möglichst ohne Kompression, dann bleibt die Qualität erhalten und du kannst das im Smart rendering Verfahren auf die DVD bringen. Wenn Du erst ein AVI erstellst und später nochmals ein anderes Format- musst Du zwei mal komplett durchrendern.
     
    #11      
  13. DJ Fotoart

    DJ Fotoart Guest

    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    Hi medienfux

    Das ist mir klar. Mir geht es aber zuerst einmal darum eine avi möglichst klein als Endprodukt auszugeben.

    Wenn ich eine DVD brennen will werde ich das kodieren wohl Magix oder Nero (und wenn zur Hand PP) überlassen, also mit einer unkomprimierten AVI arbeiten. So konvertiere ich nur einmal und behalte die Qualität.
     
    #12      
  14. Norbert Schumann

    Norbert Schumann Mod.a.D. Kreativ-Flatrate-User

    3
    Dabei seit:
    26.07.2005
    Beiträge:
    6.623
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Wildau
    Software:
    gängige
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    bei avi unkomprimiert kann man eventuell noch etwas am sound machen- aber viel kleiner wird es dadurch sicher nicht.
     
    #13      
  15. Bull53Y3

    Bull53Y3 Freizeitpixxler

    Dabei seit:
    07.03.2007
    Beiträge:
    1.654
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    bei Hamburch
    Software:
    Blender, PS, AE, Sony Vegas, Terragen 2
    Kameratyp:
    RICOH
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    WMV9
    Die Grössenordnung ist ca. 300 MB auf 2.2 MB!
    settings siehe pic:
    [​IMG][/URL][/IMG]
     
    #14      
  16. DJ Fotoart

    DJ Fotoart Guest

    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    na das ist doch mal was. Danke, ich werd das gleich mal ausprobieren :)

    Ist zwar immer noch kein AVI, aber das kommt wohl noch ^^
     
    #15      
  17. Bull53Y3

    Bull53Y3 Freizeitpixxler

    Dabei seit:
    07.03.2007
    Beiträge:
    1.654
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    bei Hamburch
    Software:
    Blender, PS, AE, Sony Vegas, Terragen 2
    Kameratyp:
    RICOH
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    Das waren meine settings für mein Intro, das ich auf YouTube hochgeladen habe.
    Ich wollte vermeiden, dass sich jeder, der das vid schauen möchte, sich erst 80 MB runterladen muss und ich wollte auch adäquate uploadzeiten haben.
    Grundsätzlich halte ich es so, dass ich AFX nur zur Einfügung von Effekten verwende, sprich über Vegas schneide ich Sequenzen raus, füge sie in AFX ein, bearbeite sie und füge sie in
    Vegas oder Premiere wieder ein.
    Für das final-rendern ist eigentlich ein Cutprogramm gemacht mit seinen vielen enthaltenen codecs.
    Schlecht ist es natürlich wenn man den ganzen Film in AFX nachbearbeiten muss, wenn z.B. essentielle Sachen nicht stimmen.
    Ich persönlich habe nicht gerne so grosse Datenmengen in AFX und komme mit dem o.g. System gut zurecht.
    Da ich häufig Filme bearbeite, sie anschliessend auf DVD oder CD brenne und mit der Post verschicke, kann ich für mich feststellen, dass das gut und zeiteffizient funktioniert,
    da ich berufsbedingt leider nur wenig Zeit am Compi verbringen kann.
    Ich render später alles auf DivX mit den höchsten Einstellungen, wenn ich im Cutprogramm AVI [unkomprimiert] gerendert habe.

    gx
     
    #16      
  18. mtl

    mtl Suppenkasper

    Dabei seit:
    04.02.2008
    Beiträge:
    1.583
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Luzern CH
    Software:
    C4D R13, After Effects CS5, Photoshop CS5, Wavelab 7, Final Cut Studio 2
    Kameratyp:
    Canon EOS 7D
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    naja. avi ist nur verlustfrei wenn du unkomprimiert machst. aber das ist auch wie gesagt nicht zum abspielen gedacht, sondern nur um das footage verlustfrei von programm zu programm zu schieben.
    divx und xvid nisten sich bei avi ein, also wenn du einer der codecs installierst, wirst du ihn da finden. und komm ja nicht auf die idee, einen der vorinstallierten avi codecs zu nehmen, also die microsoft und intel codecs. die sind x jahre alt und nicht wirklich zu gebrauchen ;)

    edit: hör auf das was bull53y3 sagt. dem kann ich zustimmen (bis auf die dateigrössen. da hab ich mich [durch meinen beruf] abgefunden, dass die teilweise immens hoch sind, wenn man verlustfrei arbeiten will) (und ich arbeite auch nicht mit vegas, wobei das von den home-anwendungen offenbar am meisten taugt [obwohl ich weder pinnaccle studio 9, magix video oder sony vegas noch nie wirklich angeschaut habe)
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.02.2008
    #17      
  19. DJ Fotoart

    DJ Fotoart Guest

    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    Ich gebs auf.
    Ich hab nun ~ 20 verschiedene Einstellungen und Kombinationen ausprobiert aber nichts gescheites an Dateien erhalten.

    Ich frag mich ernsthaft wie es manche schaffen 60 Minuten Film in .avi in DVD Qualität auf einen 700er Rohling zu bekommen. Ich bekomme mit den genannten Vorschlägen mal gerade 30 Minuten Film auf eine DVD und das bei miserabler Qualität.
     
    #18      
  20. Bull53Y3

    Bull53Y3 Freizeitpixxler

    Dabei seit:
    07.03.2007
    Beiträge:
    1.654
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    bei Hamburch
    Software:
    Blender, PS, AE, Sony Vegas, Terragen 2
    Kameratyp:
    RICOH
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    #19      
  21. mtl

    mtl Suppenkasper

    Dabei seit:
    04.02.2008
    Beiträge:
    1.583
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Luzern CH
    Software:
    C4D R13, After Effects CS5, Photoshop CS5, Wavelab 7, Final Cut Studio 2
    Kameratyp:
    Canon EOS 7D
    Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?
    AW: Ausgabeeinstellungen in aE - Was ist richtig?

    geht es jetzt darum das video als datendisk auf eine dvd zu brennen, oder als video-disc?
     
    #20      
Seobility SEO Tool
x
×
×