Anzeige

Darf Fotograf die Abzüge vorenthalten?

Darf Fotograf die Abzüge vorenthalten? | PSD-Tutorials.de

Erstellt von Grummel13, 03.08.2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Grummel13

    Grummel13 Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    21.06.2009
    Beiträge:
    244
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Südl. Pott
    Software:
    PS
    Kameratyp:
    70D
    Darf Fotograf die Abzüge vorenthalten?
    Hallo zusammen,

    morgen hat eine gute Freundin ein Termin beim Fotografen. Allerdings darf sie keine "Negative" (in Digitalerform) davon mitnehmen, sondern muss diese teuer erwerben oder gleich Papierfotos von den Aufnahmen kaufen.

    Da stellte ich mir die Frage, ob dieses rechtes ist. Warum?
    Auf der einen Seite hat der Fotograf das Urheberrecht am Bild. Aber die Bilder sollen ja nicht verändert werden, sondern ja nur zum späteren Entwickeln verwendet werden. Es gibt ja noch sowas wie das "Recht am Bild".
    Siehe Wem gehören die Negative?

    Auf der anderen Seite, handelt es sich beim Fotografieren um ein Werksvertrag. Um das Verkaufen von Abzügen handelt es sich, meiner Ansicht nach, um ein Kaufvertrag. Der Fotograf von meiner Hochzeit sagte, es wäre nicht rechtes die Negative einzubehalten.

    Weiter bewahrt der Fotoladen die Digitalbilder nur ein Jahr auf?

    Wie seht Ihr das Ganze? Oder, wie kann man den Fotohandel zur Herausgabe der Abzüge "bringen".

    Vielen Dank für Eure Stellungnahme.

    Grüße
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.08.2010
    #1      
  2. hanco

    hanco ex

    Dabei seit:
    20.08.2005
    Beiträge:
    6.318
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    Cinema 4d, Zbrush, PS Elements, Gimp
    Kameratyp:
    Nikon D60
    Darf Fotograf die Abzüge vorenthalten?
    AW: Darf Fotograf die Abzüge vorenthalten?

    Und wieder der Hinweis: Das Forum ist keine Rechtsberatung. Alles, was im Nachfolgenden gepostet wird spiegelt die persönliche Meinung der User wieder.
     
    #2      
  3. Dennis

    Dennis aka denyo111

    142
    Dabei seit:
    26.11.2006
    Beiträge:
    12.019
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Software:
    Creative Suite | Creative Cloud | QuarkXpress | Lightroom | Nik Software
    Kameratyp:
    Canon EOS 550D | Canon PowerShot
    Darf Fotograf die Abzüge vorenthalten?
    AW: Darf Fotograf die Abzüge vorenthalten?

    Da steht doch alles drin... :uhm:
     
    #3      
  4. LuckyStrike

    LuckyStrike Hat es drauf

    32
    Dabei seit:
    22.02.2006
    Beiträge:
    6.078
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    PS / Corel Draw
    Kameratyp:
    Canon EOS 550D
    Darf Fotograf die Abzüge vorenthalten?
    AW: Darf Fotograf die Abzüge vorenthalten?

    Und wieder der Hinweis, dass wir die Diskussion schon öfter hatten.

    nur so viel dazu:
    wenn du ein Auto kaufst bekommst du auch keinen Bauplan des Autos im Handschuhfach.

    aber du beantwortest die Frage doch selbst in deinem Link?

    Schon das Reichsgericht hatte bei der Frage, wem die Negative - damals waren es Fotoplatten - gehören zugunsten des Fotografen entschieden.

    111 war schneller ;-)
     
    #4      
  5. HansHansa

    HansHansa [Mod] Foto

    31
    Dabei seit:
    08.02.2008
    Beiträge:
    3.744
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Stutensee
    Software:
    GIMP | Hugin
    Kameratyp:
    EOS 60D, 500D, Fz28
    Darf Fotograf die Abzüge vorenthalten?
    AW: Darf Fotograf die Abzüge vorenthalten?

    Du beantwortest doch Deine Frage selber.

    "Eigentum an Negativen
    Schon das Reichsgericht hatte bei der Frage, wem die Negative - damals waren es Fotoplatten - gehören zugunsten des Fotografen entschieden. Diese Rechtsprechung gilt noch heute, wenn der Kunde lediglich z.B. ein Porträtfotos von sich zum Verschenken bestellt hat. Gegenstand des Vertrages (sogenannter Werkvertrag) zwischen Kunden und Fotograf ist regelmäßig die Herstellung von Fotos in Form von Papierabzügen. Demnach hat der Kunde also auch nur einen Anspruch auf die Papierbilder. Entsprechendes gilt auch für digitale Bilddaten, wenn die Fotos mit einer Digitalkamera hergestellt wurden. Bei Werbekunden kommt regelmäßig noch eine lizenzrechtliche Komponente hinzu, wobei der Fotograf noch Nutzungsrechte einräumt."

    Ein Kaufvertrag kommt zustande, wenn Du die Negative kaufen möchtest.
     
    #5      
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
x
×
×