Anzeige

Ein Profi wechselt zu APS-C

Ein Profi wechselt zu APS-C | PSD-Tutorials.de

Erstellt von Digicam, 10.06.2016.

  1. Digicam

    Digicam weitestgehend nur noch lesend

    Dabei seit:
    27.08.2006
    Beiträge:
    3.295
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    D-68723
    Software:
    Adobe CS 6
    Kameratyp:
    Fuji X-T10
  2. essdreipro

    essdreipro Guest

    Ein Profi wechselt zu APS-C
    war ja auch eine Weile im 'Fuji-Lager'... hat schon was, die 'Kleine'...

    ich habe nur wenige 'Kit-Zooms' gesehen, die so gut abbilden....
     
    #2      
  3. LikeLowLight

    LikeLowLight Member

    Dabei seit:
    14.07.2013
    Beiträge:
    3.470
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    PS CS6 Ext.
    Ein Profi wechselt zu APS-C
    Wenn man sehr genau schaut, sind alle Zooms mehr oder weniger "gut abbildend". Doch bei den Bereichen, in denen er fotografiert, kann ich mir das sehr gut vorstellen. Ich habe die X-T1,vor allen mit dem 56mm, aber auch mit dem Weitwinkelzoom 10-24mm kann die Sensorleistung, die wirklich hervorragend ist, voll genutzt werden. Das 18-135mm tut das schon nicht mehr, obwohl es kein schlechtes Objektiv ist.
    Solange man keinen schnellen Autofokus benötigt, ist die X-T1 eine wirklich sehr gute Kamera, die X-Pro2 kenne ich nicht und werde ich auch nicht kennenlernen, doch da die X-100 schon tolle Bilder geliefert hat sehe ich keinen Grund, warum ein Nachfolger der X-Pro 1 nicht wirklich seh gut sein soll.
     
    #3      
    essdreipro gefällt das.
  4. Rata

    Rata

    1
    Dabei seit:
    08.03.2007
    Beiträge:
    9.028
    Geschlecht:
    männlich
    Ein Profi wechselt zu APS-C
    Durchaus nachollziehbar :)


    Lieber Gruß
    Rata
     
    #4      
  5. gimbild

    gimbild Hat es drauf

    Dabei seit:
    16.01.2014
    Beiträge:
    2.691
    Geschlecht:
    männlich
    Ein Profi wechselt zu APS-C
    Es sollte eigentlich in der Photographie nicht zu oft um die Technik von Kamera und Objektiv gehen, aber mehr ehrliche Aussagen von echten Profis könnten so manches wenig beachtete digitales Schätzchen ganz anders in den Fokus bringen. Pixel, mehr Pixel ... und dann? Wenn ein Profi sich traut mit 12 MPx eine Werbewand von 6x9 m zu gestalten, dann ist eigentlich alles gesagt.
     
    #5      
  6. essdreipro

    essdreipro Guest

    Ein Profi wechselt zu APS-C
    das - aus meiner Sicht - eigentliche Problem ist, dass viele meinen
    'Profis' zu sein, wenn sie schon eine vermeintliche 'Profi-Ausrüstung'
    ihr eigen nennen... gerade die Diskussion der letzten Tage um die
    'beste Kamera', die allein schon 'gute Fotos' macht, weil sie einer
    gewissen Technik zuzuordnen ist, zeigt das Problem...

    das Auge dahinter... das Gefühl für die Situation... viel wichtiger...

    aber das können 'alte Hasen' nur schwer vermitteln... oft von den
    Herstellern auch gar nicht gewollt... da zählt vor allem der Umsatz...
     
    #6      
  7. Ein Profi wechselt zu APS-C
    ... daß die Lobgesänge auf eine Seite "Fuji-Blog" zu lesen sind, das stört hier keinen?
     
    #7      
    andemande gefällt das.
  8. essdreipro

    essdreipro Guest

    Ein Profi wechselt zu APS-C
    @annabellkiara ...

    das verstehe ich so nicht... @Digicam hat auf eine Seite verlinkt,
    die Erfahrungen, bzw. subjektive Eindrücke vermittelt...

    sorry... was siehst Du da für ein Problem..?
     
    #8      
  9. Ein Profi wechselt zu APS-C
    @essdreipro
    Seit Monaten bin ich auf der Suche nach einer handlichen Reisekamera. Immer wenn ich glaubte, jetzt die richtige gefunden zu haben, merkte ich, daß ich mich auf einer werbefinanzierten Seite des jeweiligen Verkäufers befinde. Mein Einwand hat sich nicht gegen Digicam und auch nicht gegen Fuji oder so gerichtet, sollte nur auf ein mögliches "Geschmäckle" aufmerksam machen.
     
    #9      
  10. essdreipro

    essdreipro Guest

    Ein Profi wechselt zu APS-C
    ahh... Du meinst das ist eine 'geschickt' subtil unterstützte Seite von Fujifilm..?

    aber Du hast natürlich recht... objektive Seiten sind im Netz rar...

    Nachtrag... @annabellkiara ... hast Du schon was in der engeren Wahl..?
     
    #10      
  11. Ein Profi wechselt zu APS-C
    Nikon DL24-85

    Nachtrag: alternativ hatte ich mal über die AW1 wegen deren GPS nachgedacht. Leider Wechselobjektiv.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11.06.2016
    #11      
    essdreipro gefällt das.
  12. gimbild

    gimbild Hat es drauf

    Dabei seit:
    16.01.2014
    Beiträge:
    2.691
    Geschlecht:
    männlich
    Ein Profi wechselt zu APS-C
    Es gibt viel zu wenig gute und interessierte Profis und ambitionierte Fotografen, die über "Photographie" reden und schreiben, dagegen gibt viel zu viele, die mit jedem Technikhype versuchen Geld zu verdienen und nachhaltig auf sich aufmerksam zu machen. Ich kenne auf YT eine Menge Videos, wo der Autor das Paket von der Post holt, auspackt und sofort eine Einschätzung per Video zur Kamera abgibt, ohne sie wirklich zu kennen. Zusätzlich kann man überall die Werbung der Kamerahersteller lesen, "alles perfekt, der schnellste AF der Welt, ISO bis 409.000" usw. da treten Kenntnisse über Farbenlehre, Bildgestaltung und Motivwahl schnell in den Hintergrund.
     
    #12      
    Digicam und essdreipro gefällt das.
  13. essdreipro

    essdreipro Guest

    Ein Profi wechselt zu APS-C
    da gratuliere ich...
     
    #13      
  14. Digicam

    Digicam weitestgehend nur noch lesend

    Dabei seit:
    27.08.2006
    Beiträge:
    3.295
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    D-68723
    Software:
    Adobe CS 6
    Kameratyp:
    Fuji X-T10
    Ein Profi wechselt zu APS-C
    @annabellkiara
    Es hat wenig Sinn, auf einem Canon-, Nikon-, Leica- oder Pentax-Blog über Fuji zu schreiben. Vice versa genau so.
    Blogs sind, wie Foren, meist themenbezogen und nicht jeder Enthusiasmus ist finanzierter Lobgesang. ;)
    (Sorry, wenn ich Dir nicht weiter antworte. Ich habe meine Ignoreliste nur kurz geändert, weil @essdreipro mich erwähnt hatte.)

    Das gehört, wie alles in der Fotografie, zum Lernprozess.
     
    #14      
    essdreipro gefällt das.
  15. herbiemaus

    herbiemaus Hyperpassiv und laktosetolerant

    Dabei seit:
    28.10.2009
    Beiträge:
    436
    Geschlecht:
    männlich
    Ein Profi wechselt zu APS-C
    Nur von den bösen gierigen Herstellern? Nach meiner Beobachtung ist die Amateur-Kundschaft an nichts leidenschaftlicher interessiert als an jeglichen Gerätschaften.
     
    #15      
    essdreipro gefällt das.
  16. gimbild

    gimbild Hat es drauf

    Dabei seit:
    16.01.2014
    Beiträge:
    2.691
    Geschlecht:
    männlich
    Ein Profi wechselt zu APS-C
    "Die Amateur-Kundschaft" ist natürlich eine große kaufgewaltige Menge, der Nachbar Max, der sich
    endlich eine Kamera kaufen will und sich in der Fachpresse oder dem -markt erkundigt, ist ein Einzelfall.
    Die "Kundschaft" macht auch keinen Umsatzgewinn, ganz im Gegenteil. Woran machst du also deine "Beobachtung" fest,
    dass sich die Herstellerunternehmen genauso verhalten, wie die Amateur-Kundschaft?

    Nachtrag: Unternehmen haben nur einen Zweck "die Bedürfnisse" der Konsumenten zu erfüllen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2016
    #16      
    Digicam gefällt das.
  17. LikeLowLight

    LikeLowLight Member

    Dabei seit:
    14.07.2013
    Beiträge:
    3.470
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    PS CS6 Ext.
    Ein Profi wechselt zu APS-C
    Darum reden sie auch alle von der Brennweitenverlängerung. Nicht nur Hersteller, sondern auch sogenannte Zeitschriften.
     
    #17      
  18. Ein Profi wechselt zu APS-C
    Ja, relativ richtig.
    Nur, wenn ich mir z.B. die Dinger vor den Sportfotografen im Fußballstadion ansehe bin ich schon am Grübeln, ob meine alte Agfa-Klack an die Qualität deren Fotos rangekommen wäre. Umgekehrt sicher.
     
    #18      
  19. gimbild

    gimbild Hat es drauf

    Dabei seit:
    16.01.2014
    Beiträge:
    2.691
    Geschlecht:
    männlich
    Ein Profi wechselt zu APS-C
    Die echten Grenzbereiche (Supertele) sind vielleicht etwas gesondert zu betrachten, aber wenn 10 Fotografen mit 1m langen Röhren einen Kommunalpolitiker oder ein "Sternchen" aus 2-5 m Entfernung fotografieren und ich danach die Ergebnisse in den Zeitungen sehe, da kommen mir ernstlich Zweifel. Auch eine Hochzeit muss nicht mit einer Hasselblad oder Phase One abgelichtet werden, aber Schwamm drüber, was würden die Profis mit der Mittelformatkamera sonst wohl fotografieren?

    Apropos Agfa-Clack, hier mein EM-Equipment

    [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.06.2016
    #19      
    annabellkiara gefällt das.
  20. LikeLowLight

    LikeLowLight Member

    Dabei seit:
    14.07.2013
    Beiträge:
    3.470
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    PS CS6 Ext.
    Ein Profi wechselt zu APS-C
    Glaub' mir aus eigener Erfahrung an der Seitenlinie (zwar nicht Fußball, aber American Football), da kann der Autofokus gar nicht gut genug sein und die Anzahl der Bilder pro Sekunde (samt der praktische unmittelbar nach den Drücken erfolgten Auslösung) gar nicht groß genug sein. Da ist z.B. eine EOS 5DMIII viel zu träge und zu langsam. Für das Spiel wohlgemerkt. Und auch für das Rundherum.
    [​IMG]
    Dass auch mit analogen Geräten tolle Aufnahmen möglich waren zeigt
    http://www.atelierjungwirth.com/index.php?idcatside=1506
    Doch besonders bei dem "fliegenden" Auto war es eben so, dass der Fotograf wahrscheinlich die Entfernung eingestellt hat und es schaffte, beim wievielten Mal weiß ich nicht, zur rechten Zeit den Auslöser zu drücken. Kein Fotograf zeigt seine misslungenen Bilder! Diese Entfernungsvoreinstellung macht man auch heute, da muss der Motor nur mehr feinjustieren und nachführen, und die Objektive hatten auch nicht so lange Brennweiten.
    Damals waren die Strecken bei weitem nicht so gesichert und die Fotografen konnten wirklich nahe an die Strecke ran. Ich selbst bin zu der Zeit mit meiner Super-8-Filmkamera beim F1-Training ganz nahe zur Strecke spaziert und konnte sehr nahe am Geschehen filmen, so nahe wie ich es im jugendliche Leichtsinn noch für sicher hielt, so toll war das Tele einer Amateurfilmkamera ja nicht. Damals gab es bei weitem nicht entlang der ganzen Strecke Leitschienen und auch kaum Reifenstapel. Dafür starben auch viele Fahrer, selbst die besten.
     
    #20      
x
×
×