Anzeige

Einstieg in FrameMaker

Einstieg in FrameMaker | PSD-Tutorials.de

Erstellt von niste, 16.10.2008.

  1. niste

    niste Guest

    Einstieg in FrameMaker
    Ich möchte meine Studienarbeit mit FrameMaker 8 verfassen. Ich habe erst wenige Erfahrungen mit diesem Programm gesammelt, deshalb wäre ich froh für ein paar Tipps:
    1. Ist es empfehlenswert, mit dem sog. "book" zu arbeiten und so die einzelnen Kapiteln zusammen zu fügen (Umfang ca. 80 Seiten)?
    2. Ist es möglich, die selben Master- und Reference Pages für verschiedene Dateien zu nutzen (damit also die body pages aller files gegebenenfalls aktualisiert werden würden)?
    3. Gibt es irgendwo schöne Vorlagen (abgesehen von den Templates von Adobe) ?

    Ich bitte um Entschuldigung, falls die Fragen bereits anderswo gestellt wurden; habe jedoch nichts gefunden!
     
    #1      
  2. johanna52

    johanna52 Interessierte

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    579
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    nähe Paderborn
    Software:
    InDesign, Dreamweaver, Photoshop, Illustrator, Premiere u.a.
    Einstieg in FrameMaker
    AW: Einstieg in FrameMaker

    Hallo,

    warum Framemaker? Für InDesign gibt es mehr Vorlagen, Beispiele und Anregungen um eine 80seitige Arbeit zu verfassen.
    Die Buchfunktion ist in beiden Programmen sinnvoll. Auf diese Weise muß nicht jedesmal soviel hochgeladen werden und der Arbeitsplatz wird geschont.
     
    #2      
  3. niste

    niste Guest

    Einstieg in FrameMaker
    AW: Einstieg in FrameMaker

    Warum FrameMaker? Diese Frage versuche ich ja gerade zu beantworten ;-)
    Bei FrameMaker finde ich es sehr praktisch, dass man nahe zu alles selber einstellen und automatisieren kann (oder muss), z.B. Darstellungen von Referenzen, Titel mit einem Balken auf der Seite, Tabellenunterschrift. Die Oberfläche dagegen finde ich schrecklich, zudem sind viele Funktionen nicht mit einem klick wählbar (OK, es gibt dafür für jede erdenkliche Funktion einen Shortcut).

    InDesign kenne ich leider zu wenig, doch ich vermute, dass einige Standardwerkzeuge für Textverarbeitungsprogramme fehlen (ist schliesslich im engeren Sinne auch keines). Kann InDesign folgendes:
    - Cross references (auf Literatur, Tabellen, ...)
    - Automatische Numerierung von Kapiteln, Tabellen, Formeln, usw.
    - Automatisches Erstellen von Bild-, Formelverzechnisse usw.
    - Formeleditor
    - Endnote o.ä.
     
    #3      
  4. johanna52

    johanna52 Interessierte

    Dabei seit:
    16.09.2006
    Beiträge:
    579
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    nähe Paderborn
    Software:
    InDesign, Dreamweaver, Photoshop, Illustrator, Premiere u.a.
    Einstieg in FrameMaker
    #4      
x
×
×
teststefan