Anzeige

Farbraum für Print?

Farbraum für Print? | PSD-Tutorials.de

Erstellt von kool_69, 07.11.2008.

  1. kool_69

    kool_69 Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    20.05.2006
    Beiträge:
    52
    Geschlecht:
    männlich
    Farbraum für Print?
    Hallo Allerseits,

    ich habe eine Frage zu Farbräumen für den Print-Bereich. Ich lasse in regelmäßigen Abständen Photos drucken. Bis jetzt habe ich meine Bilder immer in den sRGB-Farbraum konvertiert und sie als JPEGs bei einer Online-Druckerei hochgeladen und zum Druck bestellt.
    Ich habe gehört, dass CMYK der best geeignetste Farbraum für den Print-Bereich sein soll. Daraufhin habe ich manche meiner Bilder testweise in den CMYK-Farbraum konvertiert. Leider kam es daraufhin zu ziemlich starken Farbabweichungen. Also bin ich beim sRGB-Farbraum geblieben, was jedoch zur Folge hat, dass meine Bilder nach dem Druck einen verstärkten Kontrast aufweisen. Ist zwar in manchen Fällen ganz nett, jedoch hätte ich es lieber, wenn das Bild mehr so aussieht, wie ich es auch beim Bearbeiten am Monitor sehe (oder fehlende Kalibrierungshardware der Grund?)...

    Ich habe mich mit dem Thema ein wenig auseinandergesetzt und den Rat bekommen mir einen Farbraum auf ECI.org herunterzuladen und zu verwenden, der sich ISO coated / Euroscale coated nennt. Angeblich bewirkt eine Konvertierung in diesen Farbraum, dass die Farben meines Files (Adobe RGB) auch im CMYK-Farbraum erhalten bleiben und somit mein Problem bei der Abweichung im Druck gelöst wäre.

    Kann das jemand bestätigen, bzw. mir evtl. weitere fehlende Informationen / Tips diesbezügloch geben?

    Vielen Dank im Voraus.

    Grüße, kool
     
    #1      
  2. ismX

    ismX seolar

    Dabei seit:
    24.08.2007
    Beiträge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Braunschweig
    Software:
    phpDesigner, Aptana, Ecplise
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    ganz einfach,
    cmyk. sonst für interessante effekte auch gelegentlich lab.
    standard ist jedoch im print seit wahrscheinlich jeher cmyk. denn für den print werden die farben auf exakt diesen vier komponenten zusammengesetzt.
    daher eben cmyk....

    für schöne effekte am bildschirm rgb, in diesem farbraum vorarbeiten, farben anschließend konvertieren nach cmyk. so gehe ich zumindest vor, sollte ich denn überhaupt einmal etwas für den print erstellen.

    gruss
    ismx
     
    #2      
  3. starbacks

    starbacks Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    1.016
    Geschlecht:
    männlich
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    hallo Kool,

    RGB wird bei Kameras, Bildschirme, Scanner benutzt. es ist ein additives Farbmodell sprich wenn alle Farben eingeblendet werden dann kommt weiß raus.
    http://de.wikipedia.org/wiki/RGB-Farbraum

    CMYK bei Druckern, Druckvorstufe, Druckerei, im Fotolabor ..... benutzt es ist ein subtraktives Farbmodell sprich wenn alle Farben eingeblendet werden kommt scharz raus.
    guck doch mal in deinen Drucker wie die Patronen in der Farbe heissen.. ;-))
    CMYK-Farbmodell ? Wikipedia

    Du solltest Dich mit Farbmanagement befassen..

    FotoDesign Winkler -

    grüße

    starbacks
     
    #3      
  4. milvoc

    milvoc Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    24.06.2008
    Beiträge:
    8
    Geschlecht:
    männlich
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    Cmyk muss immer für den Druck benutzt werden. Grundlegend wurde es oben schon erklärt.

    Farben im druck sind oft nicht so brilliant wie auf dem Monitor, das liegt, so weit ich weiß daran, dass dem Monitor ein größerer farbraum zur verfügung steht. Je nach Druckverfahren wird der farbraum kleiner im Druck. D.h. z.b. das ganz satte rot im monitor, wird auf dem Papier (kommt dann auch auf die Farbe und Papiersorte an, und viele andere Aspekte spielen noch ne Rolle) etwas blasser dargestellt. Kommt zum Beispiel auch darauf an, bei welcher Farbtemperatur du das gedruckte Bild betrachtest. Bei Tageslicht, mit Glühbirnenlicht, in Neonlicht...? Am neutralsten ist die Betrachtung immer bei bedeckten Himmel am Tag. Aber jetzt geht es schon zu tief.

    Farbmanagement ist eine Wissenschaft für sich, wo es heute immer, noch trotz Standards, viele Ungereimtheiten gibt.

    Noch etwas anderes, übergib deine Datein besser in tif, als in jpeg. Bei jeder! speicherung deines Bildes in jpeg wird dein Foto kompromiert, d.h. mehr und mehr Qualitätsverlust, Artefakte und Verpixelung des Bildes. TIF behält die Qualität, da er die Bilddaten an sich nicht kompromiert.

    Oh Gott, ich hoffe es war nicht zu viel jetzt.
     
    #4      
  5. Platinum28

    Platinum28 Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    03.02.2007
    Beiträge:
    222
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Erligheim
    Software:
    Photoshop CS3 Extended
    Kameratyp:
    Nikon D3; Linhoff Kardan GT; Mamiya RB
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    Das ist wieder theoretischer Mist! Es gibt eine Studie von einer Uni in Amerika die haben Jpg's 10.000 mal geöffnet und gespeichert und es sah nur minimal schlechter aus, für leute die das nicht wussten war es sogar unmerklich. Und das nach 10.000 mal wer speichert sein Bild denn schon so oft. Mein Tip: Nur in cmyk übergeben wenn man sich 100% sicher ist und das Farbmanagement von Kamera bis ausgabe stimmt sonst ist oft das Umwandlungsverfahren im Labor bzw. Print besser, die wandeln 100.000ende Bilder am Tag.
     
    #5      
  6. starbacks

    starbacks Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    14.01.2007
    Beiträge:
    1.016
    Geschlecht:
    männlich
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    jepp,

    einfach das Zeugs so abkippen und lasst Euch ein Probeabzug geben. Deren System ist kalibriert und funzt mit deren Equipment..

    selbst wenn ihr es zu Hause schaffen solltet Euer System zu kalibrieren.. (mal von den Kosten abgesehen.. )fehlt der letzte Schritt nämlich das Ausgabegerät der Druckerei das gehört aber in die Kette der Kalibration mit rein!!!

    BTW.. das Umkopieren von JPG hat auch einen Vorteil.. nämlich durch das Umkopieren werden softwarealgorithmische Fehler wieder korrigert .. siehe auch Artikel von Christoph Künne in der aktuellen DOCMA..

    und Drucke kommen immer etwas schwächer als der Bildschirm, da auch Offset Drucke bei genauerem Hinschauen (mittels Fadenzähler) ein Raster aufweisen.
    Das hat erst man nix mit Farbraum zu tun. Es ist einfach ein anderes Verfahren als am Bildschirm
    Siehe auch Pina Lewandowsky und Katharina Sckommodau Photoshop CS3 gewußt wie : Addison-Wesley Verlag 2008

    da wird ganz genau erklärt

    oder auffe schnelle
    http://de.wikipedia.org/wiki/Rasterweite

    http://de.wikipedia.org/wiki/Druckraster


    Also an Deiner Stelle würde ich das den Profis überlassen.. Du kannst fragen, was sie für ein Format bevorzugen und das dann abliefern..
     
    Zuletzt bearbeitet: 07.11.2008
    #6      
  7. ah-photo

    ah-photo Fotograf

    41
    Dabei seit:
    23.04.2008
    Beiträge:
    1.270
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aschaffenburg
    Kameratyp:
    H3DII31, Canon 5D III, Canon 5D II
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    Also eines vorneweg hier steht vorsichtig ausgedrückt viel seltsames Zeug auf dieser Seite. CMYK für die Ausbelichtung von Fotos ?!?!? Sehr interessant !

    Dein Workflow sollte so aussehen und qualitativ die besten Ausbelichtungen zu bekommen:

    Farbraum in der Kamera Adobe RGB, am besten nimmst du gleich das RAW-Format (wenn deine Kamera das anbietet)
    Konvertieren der Bilder im RAW-Konverter als psd-files mit Adobe RGB als eingebundenem Farbraum
    Bearbeitung des Bildes in PS und abspeichern der ungeschärften Archivdatei im psd-Format.
    Dann kommt es drauf an, was du machen willst, Präsentieren des Bildes im Web oder ausbelichten.
    Im 2. Fall schärfst du das Bild ruhig etwas kräftiger und speicherst es mit eingebundenem ICC-Profil (Adobe-RGB) als jpg mit der geringsten Komprimierungsstufe ab.
    Das funktioniert allerdings nur wenn dein Dienstleister ein konsequentes Farbmanagement betreibt. Wenn du Schlecker und Konsorten vervorzugst, musst du die du vorher das Farbprofil konvertieren in sRGB (wichtig nicht zuweisen, sondern konvertieren).
    Das hat alles natürlich nur einen Sinn, wenn du auch ein Farbmanagemnt betreibst, d.h. wenn noch nicht mal dein Bildschirm kalibriert ist, kannst du nicht ernsthaft erwarten, dass die Abzüge so aussehen, wie deine Bilder auf dem Monitor.

    Ihr könnt ja mal schauen, wer hier jewerils alle Zahlen von 1-8 erkennen kann:

    Wer findet die Einser? - fotocommunity.de
     
    #7      
  8. milan8888

    milan8888 Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    24.09.2008
    Beiträge:
    32
    Geschlecht:
    männlich
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    Warum frägst du nicht einfach die Druckerei nach dem bevorzugten Profil?
     
    #8      
  9. Nala_85

    Nala_85 Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    03.11.2008
    Beiträge:
    204
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Wien
    Software:
    Adobe CS, Corel
    Kameratyp:
    Spiegelreflex, Canon 400d
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    @ah-photo
    ich seh nur den rechts ...
     
    #9      
  10. ah-photo

    ah-photo Fotograf

    41
    Dabei seit:
    23.04.2008
    Beiträge:
    1.270
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aschaffenburg
    Kameratyp:
    H3DII31, Canon 5D III, Canon 5D II
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    dann ist es Zeit, deinen Monitor neu zu kalibrieren ...
     
    #10      
  11. Nala_85

    Nala_85 Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    03.11.2008
    Beiträge:
    204
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Wien
    Software:
    Adobe CS, Corel
    Kameratyp:
    Spiegelreflex, Canon 400d
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    Du ich arbeite erst seit 3 Wochen hier ... und die IT macht nicht grad den motiviertesten Eindruck :D
     
    #11      
  12. DJ Fotoart

    DJ Fotoart Guest

    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    Schwarz= Alle
    Weiß= 5678 Ende...

    Die betuppen uns :D
     
    #12      
  13. ah-photo

    ah-photo Fotograf

    41
    Dabei seit:
    23.04.2008
    Beiträge:
    1.270
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Aschaffenburg
    Kameratyp:
    H3DII31, Canon 5D III, Canon 5D II
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    Das sol heißen, dass sein Monitor sehr schlecht kalibriert ist.
    Ich sehe an meinem Monitor beide 1er.
    Wenn er nur bis zur 5 sieht ist sein Monitor viel zu hell eingestellt.
     
    #13      
  14. Lizman

    Lizman Allrounder

    Dabei seit:
    24.07.2005
    Beiträge:
    2.560
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Bremen
    Kameratyp:
    Pentax
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    ich seh die weisse 1 nur nicht..
    hab aber auch leider nicht sone kalibrierungsspinne :) wenn ich reich bin hol ich mir eine!
     
    #14      
  15. highland

    highland Schwiegermutters Liebling

    Dabei seit:
    14.09.2006
    Beiträge:
    169
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    NRW
    Farbraum für Print?
    AW: Farbraum für Print?

    ich sehe auch die weiße "eins" nicht.

    ich habe zwar auch keine spinne, fand aber die möglichkeit am besten, ein foto mit rot, gelb, blau(rgb jeweils 255:0:0) zu der fotoentwicklungsfirma mitzuschicken, wo ich immer meine fotos hinschicke. danach habe ich dann den bildschirm so kalibriert, dass es zu dem bild gepaßt hat. vielleicht keine profilösung, aber für den privaten zweck sehr von vorteil. da man sehr nah an die farben des druckes rankommt. zumindest sind bei fotos, vektorgrafiken etc die farben für mein auge ausgedruckt wie auch auf dem schirm gleich.
     
    #15      
x
×
×
teststefan