Anzeige

Hilfe beim Kauf eines Computers

Hilfe beim Kauf eines Computers | PSD-Tutorials.de

Erstellt von _Max, 31.01.2014.

  1. _Max

    _Max Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    18.01.2013
    Beiträge:
    34
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    Gimp
    Hilfe beim Kauf eines Computers
    Hi,
    ich würde mir gerne einen neuen Computer kaufen, weil meiner schon ziemlich alt ist. Leider habe ich jedoch keine Ahnung, was ich beim Kauf eines Computers beachten muss. Ich habe ein bisschen im Internet gesucht und bin auf diesen gestoßen: http://www.amazon.de/gp/product/B00A8G26FI/ref=noref?ie=UTF8&psc=1&s=computers . Ich beschäftige mich am PC hobbymäßig mit Photoshop und würde gerne ein bisschen Blender ausprobieren, wofür meiner jedoch nicht geeignet ist. Ist der Computer dafür geeignet? Oder könnt ihr mir einen anderen -450Euro empfehlen?
     
    #1      
  2. dmtaucher

    dmtaucher Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    30.08.2009
    Beiträge:
    701
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Kerpen
    Software:
    CS5
    Kameratyp:
    Canon 450 D' 70D
    Hilfe beim Kauf eines Computers
    Dieser Rechner ist vielleicht preiswert, aber das ist auch alles. Für arbeiten mit großen Bilddateien hat er einfach zu wenig an Arbeitspeicher. Du mußt einfach die Möglichkeiten
    ausloten, wie weit an diesen Modell die Möglichkeit einer Aufrüstung gegeben ist. Ansonsten
    würde ich persönlich die Finger von diesen Rechner lassen.
     
    #2      
  3. iko

    iko Maskenbildner

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    2.561
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Hamburg
    Software:
    Win7 - Photoshop CS5 extended, CS3-Design-Standard, Corel Suite X5, AquaSoft
    Kameratyp:
    Canon 40D+70D, Panasonic Lumix TZ41
    Hilfe beim Kauf eines Computers
    dann solltest du auf alle fälle darauf achten, dass eine separate grafikkarte eingebaut ist.
    dieser hat nur "grafik on board"
    und vielleicht auch lieber win 7 als betriebssystem nehmen. und mehr arbeitsspeicher brauchste auch.
     
    #3      
  4. diander

    diander --

    Dabei seit:
    01.11.2010
    Beiträge:
    129
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Velbert
    Software:
    LR 5, CS6, Nik, elements 12
    Kameratyp:
    Nikon D90
    Hilfe beim Kauf eines Computers
    Im allgemeinen sollte es möglich sein, den Arbeitsspeicher nachrüsten zu önnen. Aber wenn man Beratung braucht, sollte man nach meiner Meinung zum örtlichen Handel gehen. Ein Computerladen, der im Ort ist und schon lange Zeit im Geschäftz ist, wird eine brauchbare Beratung liefern.Hier sollte man sagen, welche Anforderungen an einen Rechner gestellt werden. Der Preise eines solchen Rechners, wird sich im Vergleich zum Internet, nicht wesentlich unterscheiden. Die Händler kennen die Internetpreise auch. Vorteil im örtlichen Handel ist, dass bei Störungen / Problemen - mit der Technik ein - Ansprechpartner da ist.
     
    #4      
  5. B_V_Mat

    B_V_Mat Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    06.01.2014
    Beiträge:
    59
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    An der Bergstraße
    Software:
    Lightroom CC, Photshop CC, Premiere Elements 13
    Kameratyp:
    Sony A7, Nex 6, manuelle Objektive Olympus, Canon, Rollei usw.
    Hilfe beim Kauf eines Computers
    Nach meiner Erfahrung sollte auf jeden Fall in dem System eine SSD Festplatte für das Betriebssystem und die wichtigsten Anwendugsdaten eingebaut sein. Mit einer 120 GB Platte für ca 80 Euro kann man mit eine erhebliche Beschleunigung, auch auf einem alten System, Systems erreichen.

    Weiterhin solltest du darauf achten, das du ein 64 bit Betriebsystem nimmst, wenn du über 4 GB Speicher einsetzt.
    Nicht zuletzt sind die neuen CPU´s auf haswell Basis recht energiesparend. Ich habe mir vor kurzem eine System mit einer i7 CPU zusammengebaut, das im Normalbetrieb mit unter 40 Watt auskommt. Die neue Intel Onboardgrafik (HD4600) mag für viele Anwendungen bereits ausreichen. Eine Grafikkarte ist bei Bedarf schnell nachgerüstet.
    Du solltest auf jeden Fall genau spezifizieren welche Software du einsetzen willst und dich dann mal bei verschieden Fachhändlern erkundigen.
    Solange du nicht wirklich tiefer in die Materie einsteigst ist ein Preisvergleich sehr schwierig, da die Komponenten eines Rechners auf verschiedenen Leistungsstufen angeboten werden.
    Nur Prozessor und Speicher zu vergleichen gibt keine Aussage.
    Letzendlich ist da der Händler des Vertrauens vor Ort die beste Wahl.
     
    #5      
  6. Arm1479

    Arm1479 Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    27.09.2013
    Beiträge:
    334
    Geschlecht:
    männlich
    Hilfe beim Kauf eines Computers
    Hallo, der unter deinem Link angebotene PC ist ein Standard-PC für Büro-Anwendungen.

    Mit einem "Büro-PC" wirst du auf Dauer bei Fotobearbeitung nicht glücklich.
    Bei Fotobearbeitung fallen ganz schnell große Datenmengen an, die am Besten im Arbeitsspeicher verarbeitet werden sollten, ohne daß sie auf die Festplatte ausgelagert werden müssen. Meine Empfehlung zu Arbeitsspeicher: mindestens 8GB, besser sind 16GB.

    Für den Prozessor erachte ich eine Taktfrequenz ab 3GHz bei einem 4-Kern-Prozessor für ausreichend.

    Der allgemeine Trend geht zum Grafikprozessor, der auf dem Motherboard integriert ist, was nicht unbedingt schlecht ist. Die meisten Grafikkarten der unteren Preisklasse arbeiten mit "Hyperstorage". Dies ist ein schöner Marketing-Ausdruck um die Wirkungsweise zu verschleiern. Die Grafikkarte hat keinen eigenen Speicher, sondern nutzt einen Teil des normalen Arbeitsspeichers, der damit aber für die Programme nicht mehr zur Verfügung steht. Meine Empfehlung ist eine Grafikkarte mit eigenem (eingebautem) Speicher. Für leistungshungrige Spiele sollte es dann auch vom Typ GDDR5 sein. Bei Fotobearbeitung sollte DDR3 ausreichen, und wenn du 16GB Arbeitsspeicher hast, dann könnte sogar zur Not die Grafikkarte per Hyperstorage sich 2GB davon abzweigen. Meine Empfehlung: Grafikkarte mit 2GB eigenem Speicher.

    Woran man auch denken sollte, wären USB3-Anschlüsse.

    Wenn man Daten hat, die man nicht gerne verlieren möchte, sollte man regelmäßig Datensicherung machen, zur Sicherheit sogar in doppelter Ausfertigung. Wer möchte schon seine gesammelten Fotos durch einen Hardware-Fehler, der nicht gänzlich zu vermeiden ist, verlieren. Dies geht am Besten mit beliebig vielen externen Festplatten von je 3TB Kapazität. Diese Datenmengen wollen aber auch bewegt werden, was mit USB3 fast 10 mal so schnell funktioniert wie mit USB2. Deshalb beim Kauf der externen Platten auch auf USB3-Anschluß achten. USB3-Geräte können bei Bedarf auch am PC an USB2 angeschlossen werden, allerdings nur mit der langsamen Geschwindigkeit. Bei USB2 kann die komplette Datensicherung einer internen Festplatte schnell mal 10 Stunden dauern.

    Noch ein grundsätzlicher Aspekt: Die Nachrüstung eines vorhandenen PCs ist teurer als eine Aufrüstung bei Neukauf. Bei einer Nachrüstung können meist ein paar Teile nicht mehr weiter genutzt werden, hast du aber bereits bezahlt. Als Beispiel: in einem PC sind 4GB Speicher installiert, üblicherweise als 2 Module mit je 2GB und belegen damit 2 Steckplätze. Meistens sind aber auch nur 2 Steckplätze auf dem Motherboard verfügbar, d.h. du mußt die beiden vorhandenen Module entsorgen und durch entsprechend größere Module ersetzen.

    Als Betriebssytem erachte ich im Moment Windows 7 (Home Premium) als vernünftig, Windows 8 ist mir persönlich (besonders als Administrator) unsympathisch, weil man an die einzelnen Einstellungen nur schwer rankommt. Für mich bietet Windows 8 nichts, was ich gegenüber zu Windows 7 zusätzlich brauchen würde.

    Unter dem Link
    https://www.csl-computer.com/shop/p...ath=228_232&XTCsid=fuuo6qpspo3dqcrstpdpomcmd2
    findest du einen PC für 359 Euro, den du beim Kauf mit den gewünschten Teilen preiswert aufrüsten kannst.
    Speicher: 8GB 55 €, 16GB 120 €
    Grafik: 2GB DDR3 50 €, NVIDIA 1GB GDDR5 115 €, AMD 2GB GDDR5 155 €
    USB3: 25 €
     
    Zuletzt bearbeitet: 31.01.2014
    #6      
  7. GeBe

    GeBe offen, direkt und unbelehrbar

    Dabei seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    856
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    CS6 und alles andere, was den Rechner langsam macht.
    Kameratyp:
    Sony SLT-A57
    Hilfe beim Kauf eines Computers
    Hallo,

    von Markenprodukten wie Acer, Lenovo, Dell etc. würde ich bei
    einem Desktop die Finger lassen, weil sie wie die Notebbooks
    Spezialteile haben und teilweise auch nur mit solchen aufrüstbar
    sind.

    Ich würe eher zu einer "lokalen Kette" gehen, hier im Süden ist das
    http://www.arlt.com/ oder
    http://www.upg.de/ oder
    http://www.kmcomputer.de/ so als Beispiele.

    Da gehst Du hin, lässt Dich beraten und der Mensch fragt Dich,
    was Du alles machen möchtest, spielt verschiedene Konfigurationen
    mit Dir duch und sagt Dir, was es kostet.
     
    #7      
  8. Hilfe beim Kauf eines Computers
    Was nützen alle guten Ratschläge, wenn der TE nur max. 450,-- ausgeben will? Und dabei hat der Max auch noch vergessen, daß er für Photoshop ja auch noch ein paar Euro hinlegen muß.

    Anna
     
    #8      
  9. GeBe

    GeBe offen, direkt und unbelehrbar

    Dabei seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    856
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    CS6 und alles andere, was den Rechner langsam macht.
    Kameratyp:
    Sony SLT-A57
    Hilfe beim Kauf eines Computers
    Stimmt, der neueste Intel-Haswell ist im Budget nicht machbar.

    Max wird wohl hinsichtlich Energieverbrauch, Performance
    und Lärmentwicklung Kompromisse eingehen müssen - aber
    das kann er bei einem Fachverkäufer (m/w) genauer besprechen.

    Und 450 EUR sind zumindest außerhalb der Ei-Welt nicht ganz
    unrealistisch. [​IMG]
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.02.2014
    #9      
Seobility SEO Tool
x
×
×