Lightroom Katalog nach Windows umziehen

Lightroom Katalog nach Windows umziehen | PSD-Tutorials.de

Erstellt von Gammarus_Pulex, 12.08.2019.

  1. Gammarus_Pulex

    Gammarus_Pulex Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    214
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Saarbrücken
    Software:
    CC 2019 + Cinema 4D R20
    Kameratyp:
    Sony 7R III
    Lightroom Katalog nach Windows umziehen
    Hallo zusammen,

    da ich jetzt auf einen Windowsrechner gewechselt bin, habe ich folgendes Problem:

    Öffne ich die Katalog Datei, sucht Lightroom unter dem Mac Dateipfad nach den Fotos.
    Dieser ist aber Mac OS typisch mit Volumes/xyz/etc... angegeben und passt daher nicht zu der jetzigen Windows Ordnerstruktur.

    Klicke ich nun ein Foto an und suche die Datei im entsprechenden (Unter-) Ordner, verknüpft er das zwar korrekt, aber trotz aktivierter Intelligenzfunktion nicht die übrigen Fotos. Bei über 18000 Fotos wird das ne Weile dauern, wenn ich jedes einzeln suchen soll...

    In einen neuen Katalog die Daten unter dem neuen Dateipfad zu importieren, bringt mir zwar alle Fotos mit entsprechenden Ordnern korrekt in Lightroom, aber sämtliche Markierungen, Bewertungen und auch Bearbeitungen sind weg - als hätte sie nie existiert.

    Nun frage ich mich, welches hier die korrekte Vorgehensweise wäre.


    Kann mir da jemand helfen?

    Vielen Dank schonmal :)

    Grüße
    Oliver
     
    #1      
  2. buerzel

    buerzel Versuch macht kluch!

    115
    Dabei seit:
    03.03.2009
    Beiträge:
    10.611
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Software:
    Win 10 + Zubehör
    Kameratyp:
    Powershot SX20IS, SX260HS, EOS 700D
  3. Gammarus_Pulex

    Gammarus_Pulex Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    214
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Saarbrücken
    Software:
    CC 2019 + Cinema 4D R20
    Kameratyp:
    Sony 7R III
    Lightroom Katalog nach Windows umziehen
    Rechtsklick >> Fehlenden Ordner suchen hat's gebracht.
    Musste ich allerdings für knapp ein Dutzend Unterordner wiederholen, für den Großteil ging's aber direkt.

    Danke euch :)
     
    #3      
  4. Dagobert68

    Dagobert68 Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    01.12.2008
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Software:
    Win10, PS CS6, Affinity Photo, LR 6, DxO Photo Lab, ACDSee Ultimate 2018, NIK, Photomatix, PTGui Pro
    Kameratyp:
    Canon EOS 5D Mark IV und 7D Mark II
    Lightroom Katalog nach Windows umziehen
    Moin :)

    Das kannst du zukünftig auch verhindern, indem du in den Katalogeinstellungen einstellst, dass alles automatisch in Sidecar-Dateien gespeichert werden soll (xmp-Dateien). Diese xmp-Dateien liegen dann jeweils im gleichen Ordner wie deine Bilder und heißen auch genau so bis auf die Dateiendung "xmp". Sie nehmen kaum Platz weg und falls du dir mal deinen Katalog zerschießt, hast du auf diese Weise eine zusätzliche Sicherung deiner Entwicklungseinstellungen, Stichwörter etc. und kannst die Bilder einfach wieder in einen neuen Katalog importieren, in dem dann alles sofort da ist.

    Man sagt, es wirkt sich ein wenig auf die Geschwindigkeit bei der Bearbeitung von Bildern aus, aber ich persönlich habe das während meiner LR-Zeit (letzte Version, die ich genutzt hab, war LR 6) nie als störend empfunden. Das Plus an Sicherheit fand ich immer wichtiger als einen möglichen geringen Geschwindigkeitsverlust :) Ein weiterer Vorteil ist natürlich auch, dass diese XMP-Dateien teilweise auch von anderen Bildbetrachtern gelesen werden können (natürlich NICHT die Entwicklungseinstellungen von LR, aber z.B. Stichwörter, Bewertungen etc.)

    Liebe Grüße,
    Tina
     
    #4      
    Rata und L234 gefällt das.
  5. Gammarus_Pulex

    Gammarus_Pulex Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    15.07.2009
    Beiträge:
    214
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Saarbrücken
    Software:
    CC 2019 + Cinema 4D R20
    Kameratyp:
    Sony 7R III
    Lightroom Katalog nach Windows umziehen
    Danke dir.
    XMP hab ich jetzt mal aktiviert.
     
    #5      
  6. Andre_S

    Andre_S unverblümt

    1
    Dabei seit:
    27.05.2011
    Beiträge:
    13.169
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    B-W
    Software:
    Adobe CC, Capture One, PhotoLine, NIK, Topaz ...
    Kameratyp:
    FZ1000
    Lightroom Katalog nach Windows umziehen
    Nicht jeder Tipp ist wertvoll. Wenns um Sicherheit geht kann man Kataloge auch kopieren und auf einer physisch anderen Festplatte ablegen. Wer ganz sicher gehen will kann auch die RAW mitsamt aller Einstellungen in Kopie als DNG umwandeln und diese sichern, das spart die Verdoppelung der Dateianzahl, verbessert die Übersicht und das Handling.
     
    #6      
  7. Dagobert68

    Dagobert68 Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    01.12.2008
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Software:
    Win10, PS CS6, Affinity Photo, LR 6, DxO Photo Lab, ACDSee Ultimate 2018, NIK, Photomatix, PTGui Pro
    Kameratyp:
    Canon EOS 5D Mark IV und 7D Mark II
    Lightroom Katalog nach Windows umziehen
    Moin :)

    Eine vollständige, aktuelle und funktionierende(!) Datensicherung inklusive Backup des Katalogs (möglichst auch zusätzlich (!) auf einem Datenträger, der irgendwo physisch an einem anderen Ort gelagert ist) setze ich selbstverständlich voraus. XMP ist für mich nur ein kleines zusätzliches Plus an Sicherheit (z.B. für den :ironie: "unwahrscheinlichen" Fall, dass aktueller Katalog und Erst- und Zweitsicherung kaputt sind...) und eben auch die Möglichkeit, die darin enthaltenen Daten in anderen Bildbetrachtern anzuzeigen. Wer's nicht braucht, weil er ohnehin die perfekte Datensicherung betreibt und auch regelmäßig die Rücksicherung testet (!), der braucht das ganz sicher nicht.

    Es ist ein Plus, das sich - wenn gewünscht - vielseitig nutzen lässt und (abgesehen von den LR-Entwicklungseinstellungen) ein Stückchen Unabhängigkeit vom LR-Katalog schafft. Bewertungen / Stichwörter etc. in der XMP können von vielen anderen Programmen gelesen werden, was ich persönlich als unschätzbaren Vorteil empfinde.

    Mehr nicht. Ich hatte gehofft, dass es auch so rüberkommt, denn ich schrieb ja:
    Grüßli,
    Tina
     
    #7      
    Torito49, Rata und Pauline gefällt das.
  8. Andre_S

    Andre_S unverblümt

    1
    Dabei seit:
    27.05.2011
    Beiträge:
    13.169
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    B-W
    Software:
    Adobe CC, Capture One, PhotoLine, NIK, Topaz ...
    Kameratyp:
    FZ1000
    Lightroom Katalog nach Windows umziehen
    @ Dagobert68 Ich habe wohl nicht daran gedacht das ich dir mit "Nicht jeder Tipp ist wertvoll" unnötig gegens Bein trete - also sorry. Natürlich ist dein Vorschlag eine funktionierende Möglichkeit. Mich persönlich nervt jedoch wenn jede Bilddatei eine extra Datei nur für die Einstellungen mitschleppt. Dann doch lieber gleich ins Kontainerformat DNG mit reinpacken. Ich habe selbst für ACR die Datenbank aktiviert um XMP zu vermeiden.

    Capture One hat das übrigens sehr schön über die alternative Möglichkeit "Sitzungen" anzulegen gelöst. Das sind "Minikataloge" die im selben Ordner einer Fotosession liegen. Quasie wie eine gemeinsame XMP für alle Bilder im Ordner. Der Vorteil ist das nur die eine Sitzung mit geladen wird und nicht ein ganzer Katalog für bspw. 18.000 Bilder. Hat natürlich auf bei der Weiterleitung ganzer Ordner an Dritte Vorteile.

    Für Bewertungen / Stichwörter* / Komentare / Titel u.v.m. - also allem was auch fremden Anwendungen auslesen können reichen schon Metadaten aus. *Wie gut Stichwörter im Betreff ausgewertet werden weiß ich jedoch nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.08.2019 um 09:07 Uhr
    #8      
    Dagobert68 gefällt das.
  9. Dagobert68

    Dagobert68 Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    01.12.2008
    Beiträge:
    205
    Geschlecht:
    weiblich
    Software:
    Win10, PS CS6, Affinity Photo, LR 6, DxO Photo Lab, ACDSee Ultimate 2018, NIK, Photomatix, PTGui Pro
    Kameratyp:
    Canon EOS 5D Mark IV und 7D Mark II
    Lightroom Katalog nach Windows umziehen
    Moin Andre_S :)

    Kein Problem! Alles gut! :)Ich hätte ja auch gleich etwas ausführlicher formulieren können, so dass es klarer wird, was ich meine.

    Kommt halt auch immer drauf an, wie und wofür man etwas nutzen möchte. Ich hab über 120.000 Bilder im LR-Katalog gehabt (und jetzt ca. 150.000 in meiner ACDSee Datenbank), die auch alle mehr oder weniger ordentlich mit Stichwörtern verschlagwortet sind. Und ich liebe es, wenn ich über mein gesamtes Archiv suchen kann (überwiegend Landschaft, Natur, Wildlife). Darauf könnte ich bei der Masse an Bildern nicht verzichten, deshalb kam seinerzeit beim Weggang von LR leider Capture One für mich nicht in Frage. Ich fand Capture One sehr gut, hab es mit ca. 20.000 Bildern getestet und dann gekauft, weil es mich echt überzeugt hat. Und mit meinen 20.000 Test-Bildern performte auch die Datenbank als ganzer Katalog noch halbwegs brauchbar. Nur, als ich dann meinen gesamten LR-Katalog mit besagten damals ca. 120.000 BIldern importiert habe, ging suchtechnisch gar nichts mehr. Die Katalogfunktion / Datenbank war meiner Bilderflut partout nicht gewachsen und mit Sessions hätte ich nicht über das gesamte Archiv suchen können. Ich habe tagelang mit dem wirklich guten Service von Capture One hin und her gemailt, alles ausprobiert, aber letztendlich haben sie eingesehen, dass ihre Datenbank dafür (damals noch) nicht gemacht war und ich habe sogar mein Geld zurück bekommen, was ich wirklich außergewöhnlich kulant fand. Inzwischen soll sich die Datenbank-Performance etwas gebessert haben. Wer jedoch zum Beispiel viele Portrait-Shootings oder überhaupt Kundenaufträge macht, für den bietet sich die Session-Lösung als Alternative zum Katalog natürlich geradezu an. Gerade im Profi-Bereich sicher das Optimum.

    Ich bin momentan mit meiner Kombination ACDSee (für die Datenbank-Funktionalität) und DxO Photo Lab 2 zum Entwickeln sehr glücklich. ACDSee kommt mit meiner Bilderflut richtig gut klar und hatte damals, als ich den Weggang von LR geplant hatte, auch die besten Ergebnisse beim Import des LR-Katalogs erzielt. Es war sofort alles so vorhanden, wie ich es gewohnt war inklusive Bewertungen, Markierungen und Sammlungen. Und die Such-Performance ist - soweit ich das beurteilen kann - grandios :) DxO mochte ich schon immer und hatte es auch vor meiner LR-Zeit bereits jahrelang genutzt, so dass es mir dann relativ leicht fiel, mich wieder dafür zu entscheiden, zumal ich es eh für Spezialaufgaben neben LR immer mal wieder genutzt hatte. Es ist neben all den Fakten, die für eine bestimmte Software sprechen, vielleicht auch eine emotionale Entscheidung, die letztendlich den Ausschlag gibt. Auch ACDSee hat mich schon seit den Anfangstagen als es noch Shareware war, begleitet...

    Letztendlich ist wohl für alles und jeden irgendetwas dabei, das passt :)

    Liebe Grüße,
    Tina
     
    #9      
  10. Andre_S

    Andre_S unverblümt

    1
    Dabei seit:
    27.05.2011
    Beiträge:
    13.169
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    B-W
    Software:
    Adobe CC, Capture One, PhotoLine, NIK, Topaz ...
    Kameratyp:
    FZ1000
    Lightroom Katalog nach Windows umziehen
    Danke fürs feedback Tina. 120.000 Bilder ist natürlich ne Hausnummer . Schade das CO das nicht packt. Ich mache Einzelbilder immer in CO weil die Qualität einfach besser ist und ich bei gerade mal 4-stelligen RAW- Anzahl keine Probleme habe.

    Neue Aufnahmen erfasse, prüfe und verteile ich mit dem https://www.fastrawviewer.com/ an Lr (für HDRs) und CO. Sehr empfehlenswert da er wirklich das RAW und nicht, wie andere Viewer, das eingebettete Vorschau-Jpeg anzeigt. Dabei ist er nicht mal langsamer als andere und mit 23 € mMn. sehr günstig.
     
    #10      
    Dagobert68 gefällt das.
x
×
×