meine indesign-datei

meine indesign-datei | PSD-Tutorials.de

Erstellt von pierrette, 02.08.2006.

  1. pierrette

    pierrette Guest

    meine indesign-datei
    hallo,

    habe eine abizeitung in indesign erstellt (mit hilfe einiger tutorials hier, danke!),

    die zeitung ist fast 200 seiten dick und da sind ne ganze menge bilder drin, die datei hat aber nur ca. 26mb.

    jetzt kommt meine blöde frage: wenn ich diese datei an die druckerei gebe, muß ich dann alle bilder in den richtigen pfaden mitschicken? oder sind die bilder in den 26mb schon enthalten? oder muß ich das gar erst nach pdf konvertieren?

    danke & liebe grüße

    pierrette
     
    #1      
  2. TutKit

    TutKit Vollzugriff

    Vollzugriff auf sämtliche Inhalte für Photoshop, InDesign, Affinity, 3D, Video & Office

    Suchst du einen effektiven Weg, um deine Geschäftsideen aber auch persönlichen Kenntnisse zu fördern? Teste unsere Lösung mit Vollzugriff auf Tutorials und Vorlagen/Erweiterungen, die dich schneller zum Ziel bringen. Klicke jetzt hier und teste uns kostenlos!

  3. sfischer

    sfischer ###

    Dabei seit:
    04.02.2006
    Beiträge:
    3.407
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    thüringen
    Software:
    . . . dies & das . .
    Kameratyp:
    . . . mit spiegel . .
    meine indesign-datei
    mit verpacken

    mach es mit
    datei >>> verpacken
    mit dem verpacken wird alles noch mal in einen ordner gepackt was du wirklich für den druck brauchst. achte darauf das alle grafiken und schriften mit eingebunden werden.
    ich öffne die verpackte datei dann immer noch mal und prüfe ob alle verlinkungen vorhanden sind, den wenn ein link nicht stimmt wird die vorschau gedruckt und die ist sehr gepixelt.
    du kannst natürlich auch eine x1 pdf oder eine x3 pdf (x1 nur cmyk, x3 mit sonderfarben) erstellen, den damit machst du auch nichts falsch, da eine druckerei damit arbeit kann, sollte, muss
     
    #2      
  4. kmuenz

    kmuenz Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2006
    Beiträge:
    419
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Software:
    Macromedia Studio, MasterCollection CS5
    Kameratyp:
    Leica M5,
    meine indesign-datei
    Hallo,

    in der Verknüpfungspalette (Fenster/Verknüpfungen) kann man sehen ob die Bilder bzw. Grafiken eingebettet oder nur verknüpft sind. Aber bei 26 MB wird es sich wohl um eingebettete Objekte handeln. In jedem Fall muß das aber überprüft werden. Das geht mit der Verknüpfungspalette sehr bequem.
    Ob PDF-Export oder nicht klärt man am Besten mit der Druckerei.
    Wenn kein PDF-Export, dann im Menü: Datei/Verpacken wählen, denn nur dann werden auch die benutzten Fonts mit gegeben.

    Gruß aus Berlin
    K. Muenz
     
    #3      
  5. Gegenton

    Gegenton Allrounder

    Dabei seit:
    29.07.2006
    Beiträge:
    1.717
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Paderborn
    Software:
    Photoshop, Illustrator
    Kameratyp:
    DSR Nikon D50 18-55
    meine indesign-datei
    reden wir von word?

    dann sind sie enthalten. musst nur aufpassen, dass du 300dpi drin hast. sonst sehen die am ende nicht mehr so schön aus

    ich hab damit böse erfahrungen gemacht. bei bildern geht das noch einigermaßen, beim design muss man aber höllisch aufpassen.
     
    #4      
  6. kmuenz

    kmuenz Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    19.04.2006
    Beiträge:
    419
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Software:
    Macromedia Studio, MasterCollection CS5
    Kameratyp:
    Leica M5,
    meine indesign-datei
    Hallo,
    warum soll im Indesign-Forum von Word geredet werden?
    Was heißt:"dann sind sie enthalten."?
    Der Unterschied besteht darin, ob ein Objekt eingebettet ist oder nur verknüpft ist.
    In beiden Fällen ist das Objekt aber enthalten :wink:

    Auch die Sache mit den 300dpi ist so pauschal auch nicht richtig. Denn, wenn die Abi-Zeitung nicht im Offset gedruckt wird sondern Digital, dann ist bei 300dpi die Datei nur größer aber die Qualität nicht sichtbar besser.
     
    #5      
  7. PaMe

    PaMe Guest

    meine indesign-datei
    also bei der dicken anzahl an seiten dürften deine bilder mit sicherheit nich dabei sein. sie sind lediglich verknüpft, jedoch nicht in deiner indesign-datei entalten.
    ich frag mich nur grad ob du wirklich deine offene indesign datei zum drucker schaffen willst?! lass es.

    pack sie in ne pdf (geht in indesign hervorragend!), mit beschnitt und den ganzen anderen kladderadatsch und schau sie dir genau an ob evtl fehler drin sind. ich nehm mal an das es in a5 gedruckt wird.

    wie schon erwähnt, bilder beim druck min 300 dpi. wenn du ausgefallene schriften hast, dann tu sie sie einbetten, also in pfade umwandeln. dann kann eigentlich auch da nix schief gehen.

    verpacken musst du deine datei eigentlich nur, wenn ein anderer deine indesign datei weiter bearbeiten will (zb ihr teilt euch rein in die arbeit und der eine bekommt das was du bis jetzt gemacht hast und arbeitet daran weiter). aber für ne druckerei brauchst du deine dateien nich verpacken.

    pdf erstellen, prüfen, aufs druckergebniss gespannt sein :wink:
     
    #6      
  8. pierrette

    pierrette Guest

    meine indesign-datei
    danke erstmal für die schnellen antworten,

    muß sagen, daß ich nicht alle antworten so ganz verstanden habe. bin trotz abi-zeitung noch ziemlich indesign-neuling und habe außerdem ne englische version. (kam damit auch nur klar, weil ich schon seit einiger zeit mit photoshop arbeite... :eek: )

    die zeitung soll übrigens a4 gedruckt werden. und ich hoffe, daß es nicht so schlimm ist, daß die layout-grafik bis über den pinken rand geht. (den text habe ich vorsichtshalber nur innerhalb vom rand gesetzt)

    muß ich die schriften auch dann einbetten, wenn ich die datei nach pdf umwandle? (bzw. - wie bette ich sie ein?)

    und die druckerei kommt auch mit pdf klar? in pdf ist ja nicht definiert, ob es sich um doppelseiten handelt oder nicht etc., oder? ich habe jedenfalls schon vor einiger zeit eine rohversion nach pdf umgewandelt und (ich muß dazu sagen, kenne mich mit pdf nicht gut aus), in meinem reader werden die seiten nur untereinander dargestellt

    hab mir sooo ne mühe gegeben, und wenn die druckerei jetzt schrott draus macht, bin ich echt wütend :?

    danke nochmal,

    pierrette


    edit: nicht alle bilder sind 300dpi, aber ich habe vorher gesagt, daß ich sie in möglichst hoher auflösung brauche. aber ich habe ohnehin die meisten (in indesign) verkleinert, sodaß die druckqualität doch ganz gut sein sollte - oder nützt das nichts?
     
    #7      
  9. madrasvombaum

    madrasvombaum Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    30.06.2006
    Beiträge:
    3
    Ort:
    DD
    meine indesign-datei
    Hallo Pierrette,

    ich arbeite gerade an nem ähnlichen Projekt wie du. Wenn du die Graphiken über den pinken Rand gezogen hast, musst du in der Druckerei Randlos-Druck verlangen. In der Regel sind die Leute da schon kompetent. PDF kannst du in der Regel überall ausdrucken lassen. Wenn du die Seiten in der richtigen Reihenfolge abgespeichert hast, dürfte auch nix schief gehen, wenn du sie beidseitig ausdrucken lässt.

    Eine weitere Möglichkeit ist der Ausdruck auf A3, das A4-Format wird dann nachher zugeschnitten.

    LG
     
    #8      
  10. highRes

    highRes Guest

    meine indesign-datei
    Auf keinen Fall! Das Umwandeln von Schriften in Pfade zerstört das Dokument unwideruflich und verändert zumindest folgende Inhalte:
    Absatzlinien gehen verloren
    Unterstreichungen gehen verloren
    Durchstreichungen gehen verloren
    Automatische Aufzählungszeichen gehen verloren
    Hintergrundfarben von Rahmen gehen verloren
    Rahmenkonturen gehen verloren.

    Einbetten von Schriften sollte ausreichen.

    Für die, die wirklich ein PDF mit umgewandelten Konturen benötigen, gibt es eine Methode, die wenigstens die Ausgabe nicht verändert:
    1. Erstelle eine Transparenzreduzierungsvorgabe und aktiviere darin Texte in Pfade umwandeln.
    2. Platziere auf jede Druckbogen mindestens ein transparentes Objekt, dieses mus nicht sichtbar sein, kann abgedeckt sein. Nur vorhanden muss es sein.
    3. Dann als PDF exportieren und diese Reduzierungsvorgabe verwenden.
     
    #9      
  11. PaMe

    PaMe Guest

    meine indesign-datei
    wieder was gelernt :razz:
     
    #10      
  12. Tower

    Tower Guest

    meine indesign-datei
    Thx, das mit dem Transparenzen hatte ich auch noch nicht gewusst.
    :idea:
     
    #11      
  13. nerak

    nerak Aktives Mitglied

    11
    Dabei seit:
    18.05.2006
    Beiträge:
    543
    Geschlecht:
    weiblich
    Ort:
    Ostseeküste
    Software:
    Photoshop, Indesign, Corel, Blender
    Kameratyp:
    panasonic fz50
    meine indesign-datei
    zeigt dein roter Rand den Rand vom Dokument oder hast du eine sogenannte Beschnittzugabe eingerichtet? Im Zweifelsfalle leg alles was bis zum Rand reicht so an, dass es mindestens 2mm (besser 3) darüberreicht. Text dagegen sollte nie ganz bis zum Rand reichen. Das macht man, um eventuelle Ungenauikeiten beim Schneiden der Drucksachen auszugleichen. Beim pdf-Schreiben folgendes einstellen:
    die höchste Qualität, die du einstellen kannst, einfacherhalber alle Druckmarken aktivieren, ein Häkchen bei Bilddaten auf Rahmen beschneiden, Anschnitt 3mm rundherum, Farbkonvertierung in cmyk, Profile nicht einschließen, im Druckfarbenmanager ein Häkchen auf alle Schmuckfarben in Volltonfarben umwandeln....

    ich glaub jetzt hab ich alles.
    Leider kann ich dir nicht sagen, wie die Funktionen auf englisch heißen, aber wer sich durch 200 Seiten einer Abizeitung arbeitet schafft auch die Export-Einstellungen beim pdf :D :D
     
    #12      
  14. Marley-

    Marley- Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    19.07.2006
    Beiträge:
    122
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    Photoshop CS5
    meine indesign-datei
    und wieder was gelernt :)
     
    #13      
  15. dapoldi

    dapoldi Oldie

    Dabei seit:
    31.10.2005
    Beiträge:
    665
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Altmühltal + Bamberg
    Software:
    Füsse, Radl, Indesign, Oo, Illustrator
    meine indesign-datei
    Bevor du so ein Werk durcharbeitest, hättest du diese Fragen leicht vorher mit einer Druckerei klären können.

    Bei Datei verpacken hat die Druckerei zwar alles an Daten, aber jede Nachbearbeitung deiner Daten kostet halt.

    Bei PDF-Erstellung hat die Druckerei Daten, die sie schnell drucktechnisch aufbereiten kann, denn die einzelnen Seiten müssen ja in Druckbogen ausgeschossen werden, also bei A4 meist zu 8 Seiten auf einem Druckbogen. Dafür haben die meist eigene Programme.
    Bei PDF kannst du auch deine Seiten noch mal über Acrobat genau sichten und beachten: gerade Seiten stehen links, ungerade rechts (wenn Bilder über den Rand gehen).
     
    #14      
  16. Flashball

    Flashball Guest

    meine indesign-datei
    und wieder was gelernt :D
     
    #15      
Seobility SEO Tool
x
×
×