Anzeige

Modellierungstechniken

Modellierungstechniken | PSD-Tutorials.de

Erstellt von Eremitos, 29.08.2010.

  1. Eremitos

    Eremitos Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    19.07.2009
    Beiträge:
    338
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    Blender, Catia
    Kameratyp:
    Sony Nex 6
    Modellierungstechniken
    Hallo,

    ich versuche gerade die Frontseite eines Shops nach einem Bild zu modellieren:
    [​IMG]

    Hier mal mein Modellansatz:
    [​IMG]
    [​IMG]

    So. Jetzt zu der eigentlichen Frage:
    Wie modelliert man eigentlich die Frontseite am besten?
    Einfach eine Plane erstellen und dann immer wieder extrudieren?
    Sind die Fenster dann ein eigenes Objekt?
    Oder lieber eine Vertexgruppe erstellen damit bei Änderungen die Punkte immer übereinander liegen?
    Oder lieber mehrere Objekte erstellen und diese dann zu einer Objektgruppe zusammenfassen?
    Was mache ich mit den Pfeilern in der Mitte? Eigene Objekte oder einfach Flächen hochziehen?
    Welche Methode hat welche Vorteile beim texturieren? Texturiere ich die Objekte oder lieber als Vertexgruppe?

    Wie würdet ihr das machen?
    Momentan ist bei mir alles ein einziges Mesh und alles nur extrudiert in einem einzigen Objekt.

    So..... mal sehen wie ihr es machen würdet.

    Gruß

    Eremitos
     
    #1      
  2. tamai

    tamai section9

    Dabei seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    188
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    bei HD
    Software:
    cs4 master, c4d, blender, notepad++ ...
    Kameratyp:
    -
    Modellierungstechniken
    AW: Modellierungstechniken

    hi erimitos,

    da ich ein freund von stapelbarer stapelware bin und man bei modularer bauweise diverse elemente auch für andere projekte nutzen kann, empfehle ich einzelne elemente zu verwenden (wände fensterelemente, säulen, ...) und diese dann in gruppen zusammenzufassen.

    achte beim erstellen deiner objekte auf realistische materialstärken und gehrungswinkel (deine wand ist zurzeit ein blatt papier)

    in deine beispiel bräuchtest du erstmal nur ein vernünftiges wandelement mit fenster (d:4-6mm) das du duplizierst, die eckgährung anpassen und die geschichte spiegeln, tür dazwischen - fertig.
    für die markise zwei streifen (rot-weiß?) mit holm, das dann reihen (als gruppe zusammenfassen) was wind drauf und etwas manuel verschrauben (deine markise im vorbild hat zb rechts vorne eine delle ) um einen natürlichen eindruck zu bekommen.

    bezüglich der textuierung haben enzelne baugruppen ebenfals den vorteildes natürlicheren aussehens - hast du mal von einem bildhauer gehört der eine geschäftsfassade aus einen teil meißelt od. sägt? Ne!
    alles einzelteile mit eigener strucktur und textur und je detailierter und individueller, desto naturgetreuer.

    lg tamaki
     
    #2      
  3. Eremitos

    Eremitos Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    19.07.2009
    Beiträge:
    338
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    Blender, Catia
    Kameratyp:
    Sony Nex 6
    Modellierungstechniken
    AW: Modellierungstechniken

    Hallo,

    danke für die Hilfe.
    Habe jetzt die untere Front als Cube modelliert.
    Jetzt die Frage wie ich mit der ersten Ausbuchtung (Sims) weitermachen soll.
    Bin jetzt angefangen die zu Extrudieren aber das scheint mir nicht die beste Wahl zu sein.

    Wie bekomme ich Objekt hin, daß zwar der Sims ist aber direkt auf der unteren Planke liegt? Oder einfach einen neuen Cube drauflegen und die Vertexpunkte annähern?

    [​IMG]

    Gruß

    Eremitos
     
    #3      
  4. tamai

    tamai section9

    Dabei seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    188
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    bei HD
    Software:
    cs4 master, c4d, blender, notepad++ ...
    Kameratyp:
    -
    Modellierungstechniken
    AW: Modellierungstechniken

    den sims würde ich auch als cube anlegen, dann extrudieren, oder falls symetrie geplant ist als spline, dann spiegeln und sauber auf die front legen.

    für den dann folgenden fensterrahmen sehe ich auf die schnelle auch zwei wege:
    a - cube und boole für den fensterausschnitt (hier müsste man später die tex sepera auf die flächen legen) und
    b - die rahmenleiste mit einfassleisten und gehrung einmal einzeln erstellen, vervielfältigen und den rahmen sauber zusammensetzen.

    zur veranschaulichung der vervielfältigung:
    http://www.tmr-mediadesign.com/images/porto/3d/gwm-b.jpg

    das äußere dieser galleriewindmühle besteht aus einem segment: die wand, zwei fenster, geleriebodensegment, dachelement, der rest ist klont und bei der tür, sowie dem dachauslass modifizert worden.
    die mauerausschnitte für die fenster sowie die fensterausschnitte für die butzenscheiben selbst, die dürchlässe in den böden für die treppe und den sackaufzug sind geboolt.

    nicht jeder der nicht vorwiegend blender benutzt hat eine raubkopie :)

    lg tamaki
     
    #4      
x
×
×