Anzeige

RAW-Format

RAW-Format | PSD-Tutorials.de

Erstellt von Paccoo, 27.01.2007.

  1. Paccoo

    Paccoo Punktedealer

    Dabei seit:
    26.12.2004
    Beiträge:
    4.093
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Austria
    RAW-Format
    hi,

    sagt mal wie geht das eigentlich mit den RAW-formaten. das ist ja das rohbild, und erst am computer bekommt das bild seine richtige farbe und belichtung. nur das ist doch eine wahnsinns arbeit, wenn ich nach einer fototour 200 bilder mit der hand "belichten" muss?

    macht ihr das wirklich so, oder gibt es programme, sie das automatisch mit standardwerten macht.

    ich habe eine farbschwäche. ist das RAW für mich eigentlich geeignet? wie wißt ihr, welche farbgebung das bild in natur hatte? theo. könnte man ja ein bild zu blau oder gelb machen? ihr könnt euch doch nicht alle farbstimmung bei 200 fotos merken, oder geht das ganz anders?
     
    #1      
  2. Bergloewe

    Bergloewe Gelegentlich zu Gast :-)

    1
    Dabei seit:
    01.11.2004
    Beiträge:
    3.722
    Geschlecht:
    weiblich
    Software:
    Photoshop 6 / QuarkXPress 5 / Cinema R9 R10 / Pinnacle Studio 9.4 / 11
    RAW-Format
    Ich kann zwar nicht helfen, aber ich bin mal so frech und stelle noch eine Frage. :wink:

    Vom Raw habe ich wenig Ahnung, da ich noch nicht groß damit gearbeitet.
    Der Grund ist, wenn ich mit der EOS 300D im RAW-Modus aufnehme und die Daten
    über einen Kartenleser ins Photoshop lade kann ich richtig schön die Raster sehen.
    Am Ende habe ich eine schlechtere Qualität als beim unkomprimierten JPEG.
    Brauche ich da noch einen Konverter oder warum ist es so verpixelt?
     
    #2      
  3. NicoB

    NicoB Hat es drauf

    Dabei seit:
    22.07.2005
    Beiträge:
    3.491
    Geschlecht:
    weiblich
    RAW-Format
    @ Bergloewe:
    So etwas ist mir noch nie passiert, habe allerdings auch keine Canon.

    @ paccoo:
    In der RAW-Datei wird schon die Blende, Verschlusszeit usw gespeichert, du hast halt aber mehr Möglichkeiten die Konstraste/Farben/Helligkeit usw. zu korrigieren.
    AFAIK kannst du auch mit ACR eine Stapelverarbeitung durchführen lassen, dann sind die Bilder aber nicht individuell angepasst, sondern alle nach dem selben Prinzip.
    Wer mit RAW fotografiert sollte sich schon im Voraus über die lange Nachbearbeitungszeit freuen :wink:

    Habe heute morgen den 1. Schnee fotografiert und bin nach ~2 Stunden fertig geworden, meine 120 RAWs auszusortieren, anzupassen und ggf. noch DRI o.ä zu erstellen.
     
    #3      
  4. Paccoo

    Paccoo Punktedealer

    Dabei seit:
    26.12.2004
    Beiträge:
    4.093
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Austria
    RAW-Format
    foktografierst du ausschließlich im RAW-format? also zb. auch einen kindergeburtstag. mein zukünftige cam (sony alpha) kann ich RAW/Jpg einstellen. dann könnte ich auf die schnelle ein jpg bild haben und trotzdem könnte ich mir einzelne bilder besonders einstellen.

    wie machst du das?
     
    #4      
  5. Pogotroll

    Pogotroll Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    13.02.2006
    Beiträge:
    22
    Geschlecht:
    männlich
    Kameratyp:
    Nikon F65, Coolpix 8700
    RAW-Format
    Hmmm also wenn ich ganz ehrlich bin, dann verstehe ich dein Problem nur teilweise.

    Und zwar sagst du ja du hast z.B. 200 Bilder von einem Ausflug und fragst wie du alle am schnellsten bearbeiten kannst.
    Erst mal klingt das ja viel, aber du wirst doch nur die Bilder bearbeiten die du auch wirklich gut findest und da muss ich sagen das sind bei 200 bildern doch meistens nicht mehr als 10 dabei die wirklich was taugen.
    Ist jdenfalls bei mir so und dann 10 Bilder zu bearbeiten ist ja nicht mehr so der Aufwand wie 200.
    Ich würd dir raten immer vor der Bearbeitung eine wirklich kritische Vorauswahl zu treffen, damit ersparts du dir aufjedenfall diese Massen an Bildern zu bearbeiten.

    Und zu deiner 2. Frage: Ich Fotografiere nur noch im Raw modus, dadurch halte ich mir alle Möglichkeiten, für eine spätere Bearbeitung offen und es liefert mir die beste Qualität.
     
    #5      
  6. Paccoo

    Paccoo Punktedealer

    Dabei seit:
    26.12.2004
    Beiträge:
    4.093
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Austria
    RAW-Format
    naja, 200 bilder in RAW ist eigentlich schon ein speicherproblem (rund 55 pro GB). ich mache sehr viel altagsbilder (kinder und so) und muss dir zustimmen, dass auch bei mir die auswahl nicht viel besser abschneidet wie bei dir. d.h. sehr viele durchschnittsblider (ich aber trotzdem nicht einfach vernichten will - ist halt ein fotoalbum) und ein teil ist es wirklich wert, besonderst auszuarbeiten. nur weiß man das halt nicht bereits vor der aufnahme. somit habe ich dann 50-60 alltagsbilder wo sicher die kameraauswertung genügt.

    ich habe noch nicht mit RAW fotografiert, somit kenne ich die handhabung noch nicht. wenn man aber diese mit PS automatisch "entwickeln" lassen kann, ist das dann mit dem cam-Jpg vergleichbar?

    und kann man mit einer farbschwäche eigentlich sinnvoll RAW bearbeiten?
     
    #6      
  7. JBSART

    JBSART Guest

    RAW-Format
    Ich fotografiere ausschließlich im RAW Format mit meiner Nikon D2X. Im RAW-Konverter sieht man dann alle aufgerufenen Bilder und kann bereits eine erste Vorauswahl treffen. Diese ausgewählten Motive sind relativ schnell "entwickelt", wenn man bei der Aufnahme bereits den richtigen Weißabgleich gemacht hat. Ansonsten hilft hier meist die Weißabgleichspipette im Konverter, mit der man den Weißabgleich mit einem Klick auf Neutralgrau setzt. Und wenn man 200 Schnappschüsse angefertigt hat, so muss man sicher nicht alle davon wirklich konvertieren.
     
    #7      
  8. Jurasan

    Jurasan Shadowrunner

    Dabei seit:
    05.08.2005
    Beiträge:
    149
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hannover
    Software:
    Photoshop cs, SolidWorks 2007
    Kameratyp:
    Sony F828
    RAW-Format
    Nö, nicht wirklich.

    Die Kamera hat für die Berechnung von RAW zu JPG nicht genug Power wie dein PC.
    Dein PC kann es besser. Teste es doch mal. Bei mir wird neben RAW auch JPG gleichzeitig abgespeichert und man merkt einen Unterschied.
     
    #8      
  9. Niggo123

    Niggo123 Azubi Fotograf

    Dabei seit:
    22.01.2007
    Beiträge:
    10
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Kulmbach
    Software:
    Adobe: PS, LR, ID
    Kameratyp:
    Canon EOS 5D, Pentax K100D
    RAW-Format
    Also bei ganz normalen Alltagsaufnahmen mach ich JPEG

    aber bei komplizierten Lichtverhältnissen is des mit dem RAW schon ganz net....

    auserdem zwing einen das Programm von Pentax (wenn man damit arbeiten will) die Bilder in RAW zu machen...
     
    #9      
  10. Taucher

    Taucher Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    23.03.2005
    Beiträge:
    97
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Rinteln
    Software:
    Photoshop
    Kameratyp:
    Canon EOS 30D + Zubehör
    RAW-Format
    Ich selber fotografiere zu 90% in RAW - da hat man halt viel mehr Möglichkeiten.
    Aber bei Bildern, auf denen es weniger Qualität ankommt, wie z. B. auf Geburtstagen etc. nehme ich das JPEG-Format.
     
    #10      
  11. highRes

    highRes Guest

    RAW-Format
    Die beste Automatisierung bei der RAW-Verarbeitung ist Bridge in Verbindung mit Photoshop oder Adobe Lightroom.
    In Bridge kann man für mehrere Dateien gleichzeitig Metadaten bearbeiten und gleichzeitig ähnliche Bilder "entwickeln" und dadurch Zeit sparen.
    Vorteile der RAW-Verarbeitung gegenüber JPG sind, dass 16 BIT-Bilder möglich sind, dass sehr viele Parameter eine wesentlich höhere QUalität ermöglichen. Wer mit Photoshop arbeitet sollte unbedingt mit der letzten verfügbaren Version arbeiten, mit PS7 gab es den ersten Raw Filter (zum Kaufen) mit PSCS wurde dieser massiv verändert und nochmals mit PSCS2 und abermals mit PSCS3 beta, mit der finalen Version werden noch viele Funktionen dazu kommen.
    Mit JPG habe ich eine eingefrorene maximale Qualität auch in 10 Jahren, mit RAW kann ich damit rechnen, dass dann die selben Bilder massiv bessere Möglichkeiten haben.
    Durch Bridge und PS und ImageProcessor sind Workflows gleich schnell wie JPG.
     
    #11      
  12. SeveQ

    SeveQ High Dynamic Ranger

    Dabei seit:
    15.12.2006
    Beiträge:
    6
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Hamburg
    Software:
    Photoshop
    Kameratyp:
    DSLR Canon EOS 350D
    RAW-Format
    Es ist immer noch die Frage offen, ob man Raw mit einer Farbschwäche überhaupt effizient bearbeiten kann.
     
    #12      
  13. SwissSniper

    SwissSniper Aktives Mitglied

    422
    Dabei seit:
    07.09.2006
    Beiträge:
    610
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    Photoshop CS6
    Kameratyp:
    Canon EOS 600D
    RAW-Format
    AW: RAW-Format

    Ich fotografiere auch nur noch im RAW- Format. Es ist einfach genial wie flexibel die Fotos im RAW- Format sind.

    Noël
     
    #13      
  14. artificiosus

    artificiosus Board-Devil? No. I

    Dabei seit:
    11.02.2007
    Beiträge:
    63
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Vienna° Frankfurt Main° Berlin°
    Software:
    PS-Illu-Premiere-A.Effects-InD. - CS4
    Kameratyp:
    Single lens reflex (SLR) camera { Minolta α-8700i } Digital camera { Canon EOS 350D DIGITAL }
    RAW-Format
    AW: RAW-Format

    Also man kann sich die Raw Datei als wie im analogen Bereich als Negativ vorstellen, wie es auch in der analogen Fotografie nicht immer perfekte Bilder gibt ist das beim Raw Modus das gleiche.

    Man muß halt nach eigenem Empfinden sehen ob Bilder bearbeitet werden sollten oder nicht.
     
    #14      
  15. nofaze

    nofaze Guest

    RAW-Format
    AW: RAW-Format

    Der Vorteil im RAW Format besteht darin, das die Daten des Digitalen Sensors direkt auf die Speicherkarte gelangen ( Die reinen Sensordaten)
    Nachbelichtungen usw. sind z.b mit Photoshop möglich

    Beim JPEG werden die Filter der Kamera angewandt.
    (Bilder gehen erst durch die Kamera-Filter von dort erst auf die Speicherkarte)

    Durch JPEG-Kompression bekommt man schon Verluste.
     
    #15      
  16. hoppi2001

    hoppi2001 Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    16.02.2007
    Beiträge:
    12
    Geschlecht:
    männlich
    RAW-Format
    AW: RAW-Format

    Eine wirklich gute Einführung in das RAW-Format (auf deutsch) gibt es hier: Traumflieger-Report RAW: Einführung, Tipps und Konverter

    Wenn man sich damit beschäftigt ist es überhaupt nicht schwer und hat eigentlich nur Vorteile.
    Für einen kompletten Workflow bietet sich das neue Adobe Programm Lightroom an. Für eine 1.0-Version schon sehr ausgereift.

    Grüsse hoppi2001
     
    #16      
x
×
×