Anzeige

Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm

Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm | PSD-Tutorials.de

Erstellt von Funnymaker18, 15.05.2016.

  1. Funnymaker18

    Funnymaker18 Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    30.10.2013
    Beiträge:
    453
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Österreich
    Kameratyp:
    Nikon, Fujifilm
    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    Hallo Leute,

    ich hätte eine Frage. Wie soll ich mich entscheiden? Ich besitze bereits ein Nikkon AF-S 70-300mm, was schon ein ganzes Sümmchen gekostet hat.

    Falls ich mir nun eine Sony a6000 als Upgrade zur Nikon D40 zulege, soll ich mir das SEL-55210 55-210mm dazubestellen oder das AF-S 70-300mm mit Adapter weiternutzen (welchen Adapter)? Bildqualität schätze ich mal, dass das Nikon die Nase vorne hat. Wie gut funktioniert das Fokus Peaking, wenn der Adapter nur manuell fokussieren lässt und wie kann man die Blende und Belichtungsmessung verändern?

    Vermutlich werde ich das Kit Objektiv 16-50mm dazubestellen. Ebenfalls werde ich einen billigen Adapter für ein Minolta MD 50mm f/2 als Portraitlinse kaufen. Habt ihr sonst noch Objektivvorschläge/Alternativen/Erfahrungsberichte?


    Danke im Voraus! Lg, Alex
     
    #1      
  2. essdreipro

    essdreipro Guest

    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    @Funnymaker18 ...

    falls... und wenn Du dir eine 'kleine' APS-C von Nikon dazu nimmst..?
     
    #2      
  3. gimbild

    gimbild Hat es drauf

    Dabei seit:
    16.01.2014
    Beiträge:
    2.669
    Geschlecht:
    männlich
    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    Die meisten Fremdobjektive lassen sich sehr leicht an eine Sony e-Mount adaptieren, Probleme gab es lange bei Nikonobjektiven durch das Nikonauflagemaß. Inzwischen gibt es den ENF-E1 Adapter der Firma Commlite (http://gwegner.de/review/sony-a7r-ii/).
    Die Adapter für Canonobjektive (Metabone IV) oder Nikonobjektive (ENF-E1 Adapter der Firma Commlite) an Sony sind etwas teurer, andere Adapter für Leica R, Minolta, Praktika liegen bei ca. 20 Euro.
    DIe Auswahl eines Objektivs ist eine sehr persönliche Sache und die Entscheidung ob du MF oder AF mit oder ohne Adapter verwendest ist eine Erfahrungssache. Ich nutze bei Sony A6000, A7S, A7R Mark II fast ausschließlich MF mit Fokuspeaking, da sitzt der Fokus bei nahezu 100%. Der MF für Canonobjektive mit Metabone IV ist nicht schlecht, aber MF gefällt mir trotzdem besser.
     
    #3      
  4. Arm1479

    Arm1479 Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    27.09.2013
    Beiträge:
    330
    Geschlecht:
    männlich
    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    Hallo Alex,

    es gibt einige Info im Netz zur Nutzung von Nikon Objektiven an einer Sony A6000, benutze folgende Suchargumente: Nikon AF-S Adapter Sony 6000.
    Hier die ausführliche Beschreibung für einen, nicht ganz billigen, Adapter mit Signalübertragung: http://www.enjoyyourcamera.com/Obje...tofokus-und-Blendensteuerung::10906.html#mehr
    Was ist der Grund, daß du auf Sony umsteigen willst?

    Viele Grüße
    Armin
     
    #4      
  5. Funnymaker18

    Funnymaker18 Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    30.10.2013
    Beiträge:
    453
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Österreich
    Kameratyp:
    Nikon, Fujifilm
    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    Zwischen diesen zwei schwanke ich ja - Nikon D5500 und Sony a6000.

    Für die Sony spricht einfach der viel bessere Videomodus und die Größe.

    Bei der Nikon D5500 könnte ich das 70-300mm (und das 18-55mm) mitnehmen. Das drehbare Display ist nett, aber mir reicht auch der Tilt-Screen von der Sony. Außerdem kommt mir irgendwie vor als würden die großen namhaften Marken in der Vergangenheit leben, während Sony, Fujifilm und Panasonic aufholen.

    Deshalb finde ich, dass der Moment gekommen ist, auf ein besseres System mit Zukunft umzusteigen.
     
    #5      
  6. Funnymaker18

    Funnymaker18 Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    30.10.2013
    Beiträge:
    453
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Österreich
    Kameratyp:
    Nikon, Fujifilm
    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    Um den Preis würde ich dann lieber bei Nikon bleiben und in Objektive investieren!
     
    #6      
  7. LikeLowLight

    LikeLowLight Member

    Dabei seit:
    14.07.2013
    Beiträge:
    3.346
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    PS CS6 Ext.
    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    Würde mich da nicht auf eine Einschätzung verlassen, suche mal nach Vergleichstest.
    Es gibt natürlich Motive, bei denen man manuell fokussieren kann, doch wenn Du einen AF gewohnt bist, brauchst Du schon gute Augen und schnelle Finger. Und so toll ist die Lupenfunktion am Display ist, wenn Du das Objekt, das Du scharfstellen willst erst suchen und finden musst, wird das ganz schön mühsam. Leider ist es so, dass es zwar ein paar ganz gute SONY-Objektive gibt, doch die Vielfalt fehlt. Ich habe mir zur CANON-Ausrüstung eine SONY alpha gekauft. Dafür gibt es glücklicherweise den Metabones-Adapter, der wirklich alle Signale von der Kamera zum Objektiv und umgekehrt ohne merkbare Verzögerung weiterleitet. Auch die Bildstabilisierung des Objektivs (die ja unabhängig von der Kamera arbeitet) kollidiert nicht mit der Sensorstabilisierung der SONY. Interessanterweise gibt es keine SONY-Nikon-Variante des Adapters, was sicher Gründe hat.
    Nun ist die SONY um einige Jahre jünger, doch wenn die Nikon noch funktioniert weiß ich nicht, warum Du umsteigen sollst. Eine spiegellose Kamera hat nicht nur Vorteile, besonders der Autofokus ist bei gleichwertigen Modellen sicher schlechter und wenn Du mal an ein etwas größeres Gehäuse einer DSLR und den Gesamtschwerpunkt bei angeschlossenen Objektiv kennst wirst Du Dich wundern, wie weit vorne im Objektiv dieser mit einer EVIL liegt. Das ist beim Fotografieren aus der Hand schon gewöhnungsbedürftig, bei einer Montage der Kamera auf einem Stativ hast Du, je länger das Objektiv ist, einen richtig schwingenden Teil ohne irgendeine Dämpfung. Denn für Objektive, die bei einer DSLR keine Probleme bei einer Montage der Kamera am Stativ ergeben, würde man einen Montagering am Objektiv benötigen. Und den gibt es nicht.
     
    #7      
  8. gimbild

    gimbild Hat es drauf

    Dabei seit:
    16.01.2014
    Beiträge:
    2.669
    Geschlecht:
    männlich
    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    Es gibt natürlich Motive, bei denen man manuell fokussieren kann...???
    ...so toll ist die Lupenfunktion am Display ist ... ???

    Keiner braucht einen AF und du brauchst auch die Lupenfunktion nicht!"
     
    #8      
    Rata und Arm1479 gefällt das.
  9. Arm1479

    Arm1479 Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    27.09.2013
    Beiträge:
    330
    Geschlecht:
    männlich
    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    Ich habe zwar keine Sony aber eine Olympus OM-D mit Fokus-Peaking und bin begeistert von der Funktion. Besonders bei Makroaufnahmen, wo der Autofokus nicht wissen kann, welchen Punkt ich scharfgestellt haben möchte, kann ich mit der wandernden Anzeige des Fokuspeaking den Fokuspunkt genau dahin stellen wo ich ihn haben möchte. Bei Makroaufnahmen verwende ich fast immer ein Stativ, doch auch ohne Stativ kann ich mich an den gewünschten Fokuspunkt herantasten, indem ich kleine Bewegungen am Fokusring mache, um das Fokuspeaking zu aktivieren und dann mit der Veränderung des Abstands zum Objekt den Fokuspunkt auswähle und im richtigen Moment den Auslöser drücke. Die Lupenfunktion ist bei mir, wie in obigem Video gezeigt, deaktiviert.

    Gruß
    Armin
     
    #9      
    gimbild und Rata gefällt das.
  10. LikeLowLight

    LikeLowLight Member

    Dabei seit:
    14.07.2013
    Beiträge:
    3.346
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    PS CS6 Ext.
    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    Nur ist es so, dass damit die AF-Methode einer EVIL-Kamera verwendet wir, ohne dass der AF die Linsengruppen auf eine bestimmte Stelle des Bilds stellt, sondern die momentan, zufällig vorhandene Entfernungseinstellung, nimmt. Und dass man in einem Menü auf MF stellt heißt noch lange nicht, dass wirklich manuell fokussiert wird, es ähnelt eher einem AF mit manueller Nachführung.
    Für manche Situationen ist das eine nützliche Methode, für viele andere nicht. Immerhin wird kaschiert, dass die SONY keine Abblendtaste hat. Allerdings ist es so, dass bei vielen manuellen Fokussierungen eine Lupenfunktion mit der Positionierung der Lupe und der Wahl der Vergrößerung sehr vorteilhaft ist. Das gilt besonders bei Aufnahmen in wirklich dunklen Gegenden mit sehr hohen ISO-Werten und auch bei Fokusreihen für das Stacking.
     
    #10      
  11. gimbild

    gimbild Hat es drauf

    Dabei seit:
    16.01.2014
    Beiträge:
    2.669
    Geschlecht:
    männlich
    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    Kann mich keinesfalls ganz überzeugen. Ich bin mir nicht sicher, ob du das wirklich mal selbst über eine gewisse Zeit getestet hast. Für mich ist der MF bei den Systemkameras und oft auch bei DSLR's die 1. Wahl, bei der Adaption von Fremdobjektiven ohnehin.

    Wer sich aber gern auf den (schnellen und korrekten) AF verlassen will, sollte genau nach der richtigen Kamera suchen, dass können nicht sehr viele. Fakt ist aber bei jeder Kamera, man muss sie ausgiebig testen und genau kennen, dann werden auch die Fotos.
     
    #11      
  12. essdreipro

    essdreipro Guest

    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    ich selber habe keinen direkten Vergleich eines Videos mit
    beiden Kameras exakt gleich gemacht...

    überlege nur, ob zwei 'Parallel-Systeme' das sind, was Du suchst...

    wenn Du eine Möglichkeit suchst Videos aufzunehmen, wäre ein
    Blick auf die 'üblichen Verdächtigen' vielleicht auch eine Lösung...

    CANON... Panasonic.. etc. ...

    oder keine Kompromisse und ganz das System wechseln...
     
    #12      
  13. balkanese

    balkanese Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    28.02.2016
    Beiträge:
    188
    Sony a6000 mit Nikon AF-S 70-300mm
    und videos werden üblicherweise nicht mit AF gemacht
     
    #13      
x
×
×