Anzeige

Suche ein geeignetes Funkmikrofon-Set

Suche ein geeignetes Funkmikrofon-Set | PSD-Tutorials.de

Erstellt von JensenJR, 29.01.2011.

  1. JensenJR

    JensenJR Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    08.06.2008
    Beiträge:
    47
    Geschlecht:
    männlich
    Suche ein geeignetes Funkmikrofon-Set
    Hallo zusammen,

    ich bin ein ambitionierter Hobbyfilmer und habe mir vor kurzem eine Canon HG 21 gekauft. Zukünftig möchte ich gerne auch O-Töne aufnehmen. Speziell von Canon gibt es ja kein eigenes Funkmikrofon-Set. Habt Ihr Erfahrungen mit einem Funkmikrofon sammeln können? Welches würdet Ihr empfehlen. Ich würde etwa 200 bis 600 Euro dafür investieren, denn ein sauberer Ton macht ja mindestens 50% des Clips aus.

    Ich habe schon einmal über einen Adapter versucht (inkl. Phantomspeisung 48V), den Ton mit einem externen Mikrofon (Kabel/ Sennheiser MKH 416 P 4) zu angeln. Das Problem ist jedoch, dass dabei ein technisches Grundrauschen auftritt, was ich nicht entfernen kann.

    Bei Amazon habe ich auch bereits gestöbert und bin dabei auf Sennheiser G3 gestoßen. Hat das jemand von Euch schon einmal benutzt? Vielleicht sogar bei einer Canon?

    Vielen Dank für die Hilfe

    JensenJR
     
    #1      
  2. docjameson

    docjameson Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    21.03.2010
    Beiträge:
    111
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Software:
    CS4 WP, Cubase6, Wavelab 7, Edius Neo 1+2, FXhome Visionlab
    Kameratyp:
    Nikon D5100, D40, Canon XL-1, Canon MVX20i
    Suche ein geeignetes Funkmikrofon-Set
    AW: Suche ein geeignetes Funkmikrofon-Set

    Mit dem Sennheiser EW 112-P G3 oder EW 122-P G3 hast Du auch die einzigen qualitativ höherwertigen Mikros gefunden, die man ernsthaft in Erwägung ziehen sollte. Auch was Deinen Preisrahmen betrifft.Es gibt zwar einige Alternativen dazu, jedoch ist entweder die Quali aussen vor, oder Dein Preis.

    Es kommt natürlich immer darauf an, was Du wirklich machen möchtest. Ein Funkmikro hat natürlich auch seine Nachteile. Auch hier kommst Du um ein gewissen Grundrauschen nicht herum. Deshalb sollte man eigentlich immer eine kabelgebundene Variante vorziehen. Ein gutes Richtmikro bekommst Du schon ab ca. 200 € (z.B.Rode NTG2) und Du hast eine weitaus größere Auswahl.

    Wenn Du Dir nicht sicher bist, stöbere doch mal ein wenig im Amateurfilm-Forum . Hier wurde dieses Thema bereits recht oft angesprochen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29.01.2011
    #2      
  3. JensenJR

    JensenJR Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    08.06.2008
    Beiträge:
    47
    Geschlecht:
    männlich
    Suche ein geeignetes Funkmikrofon-Set
    AW: Suche ein geeignetes Funkmikrofon-Set

    Hallo docjameson,

    herzlichen Dank für die Antwort. Ich schaue mir gleich einmal den Thread im Amateurfilm-Forum an. Sag mal, hast Du selber schon das Sennheiser EW 112-P GE oder EW 122-P G3 benutzt? Was machst Du denn, um den Ton aufzunehmen? Das interne Mikro reicht vielleicht für die Atmo aus aber nicht Interviews bzw. O-Töne.

    Die Nachteile muss ich in Kauf nehmen. So bin ich natürlich limitiert, wenn ich z.B. an die Funkstrecke denke. Aber mir schweben Szenen vor, wo ich 3 bis 4 Meter vom Motiv entfernt bin. Da sollte es eigentlich klappen.

    Wie gesagt, habe ich keine guten Erfahrungen mit einer "Zwangssymentierung" gemacht. Die Canon HG21 empfängt anscheinend kein normiertes Tonsignal bzw. man kann es nicht wirklich aussteuern. Wenn es hinhauen würde, dann könnte ich wunderbar den Ton angeln. Jedoch bewege ich mich im Konsumer-Bereich. Das muss man halt Abstriche machen.

    Grüße JensenJR
     
    #3      
  4. docjameson

    docjameson Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    21.03.2010
    Beiträge:
    111
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Berlin
    Software:
    CS4 WP, Cubase6, Wavelab 7, Edius Neo 1+2, FXhome Visionlab
    Kameratyp:
    Nikon D5100, D40, Canon XL-1, Canon MVX20i
    Suche ein geeignetes Funkmikrofon-Set
    AW: Suche ein geeignetes Funkmikrofon-Set

    Nur eine Bekannte von mir, die hauptsächlich Dokumentationen dreht, benutzt das 112-P und hat damit ganz gute Ergebnisse erzielen können. Hier benutzte sie es jedoch fast ausschließlich im Zusammenhang mit Interviews.

    Ich selbst drehe hauptsächlich mit einem Kondensatormikrofon von AKG, der älteren Variante des C1000S, dass mir bis heute gute Dienste leistet. Ab und an nutze ich ebenso ein völlig unabhängiges Aufnahmegerät, das Zoom H2.

    Eigentlich sollten alle Kameras, die einen Anschluß für externe Mikros besitzen, genormt sein. Gut, ich habe an meiner Canon XL-1 natürlich die Möglichkeit, alles auszupegeln. Aber es ist halt trotzdem ein Uralt-Gerät...aber mit meiner MVX20i, die ja Consumerprodukt ist, hatte ich auch bisher keine Probleme. Selbst wenn bei ihr die Aussteuerung nicht vorhanden ist. Wichtig ist nur, wenn Du Kondesatormikros benutzt, dass sie eine eigene Stromquelle besitzen sollten, da Kameras über keine "echte" Phantomspeisung verfügen.
     
    #4      
x
×
×