Anzeige

Webshop os- gegen xt commerce

Webshop os- gegen xt commerce | PSD-Tutorials.de

Erstellt von dagmarsimone, 02.11.2008.

  1. dagmarsimone

    dagmarsimone Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    04.11.2007
    Beiträge:
    180
    Geschlecht:
    männlich
    Webshop os- gegen xt commerce
    Hallo User,

    ich möchte mich über Webshops informieren. Ich habe zwar zurzeit keine konkretes Projekt, aber ich möchte mich schonmal darauf vorbereiten.

    Ich habe jetzt den OsCommerce entdeckt und den xtCommerce.
    Es ist doch richtig, das xtCommerce das OpenSource Projekt OsC...
    vertreibt und für den Support Geld verlangt?

    Was spricht dagegen direkt das OsCommerce zu nehmen wenn man sich das zutraut?

    Welche kostengünstigen Alternativen gibt es?
    Was taugen Onlineshops von 1&1 und sonstigen Hostern?

    Ich bin da noch absolut unerfahren und bitte um Hilfe.
     
    #1      
  2. wex_stallion

    wex_stallion Motzerator Teammitglied PSD Beta Team

    15
    Dabei seit:
    18.02.2006
    Beiträge:
    7.574
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Rhein-Erft-Kreis
    Software:
    Affinity Designer, Quark XPress 2015, CDGS 2018, Adobe CC
    Kameratyp:
    Mein Karma taugt nix.
    Webshop os- gegen xt commerce
    AW: Webshop os- gegen xt commerce

    Nein. xtc ist eine Weiterentwicklung, die auf OSC aufbaut.
     
    #2      
  3. straty

    straty Noch nicht viel geschrieben

    Dabei seit:
    03.09.2008
    Beiträge:
    42
    Geschlecht:
    weiblich
    Webshop os- gegen xt commerce
    #3      
  4. maromedia84

    maromedia84 Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    19.09.2008
    Beiträge:
    309
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    Phase 5, PS, Corel, Indesign
    Kameratyp:
    Casio Exilim Z 1000 | Nikon D3200
    Webshop os- gegen xt commerce
    AW: Webshop os- gegen xt commerce

    Also ich selbst habe den XT-Commerce im Einsatz und bin sehr zufrieden damit!
    Und wie mein Vorredner schon sagte handelt es sich um eine Weiterentwicklung des OS Shopsystems!

    Für den XT kannst du einige Plugins und Erweiterungen zusätzlich erwerben wie z.B. Anbindung an Afterbuy mittels der Afterbuyschnitstelle .....

    Von Shops bei 1 und 1 oder sonstigen würde ich abraten insbesondere von den vorgefertigten mit Produkten die man dann vertreiben kann.... Sag nur soviel ein Kunde von mir hatte so einen und ist Gott froh , dass ich ihm mit XT einen neuen Shop realiseren werde! Hast einfach mehr möglichkeiten auch in das Layout einzugreifen!

    Aber wenn mehr Infos möchtest kannst dich gerne per PN bei mir melden! Kann dir da gerne behilflich sein!
     
    #4      
  5. Top_Gun

    Top_Gun Aktives Mitglied

    Dabei seit:
    24.07.2008
    Beiträge:
    965
    Geschlecht:
    männlich
    Webshop os- gegen xt commerce
    AW: Webshop os- gegen xt commerce

    Schönes Thema, auch ich stehe an der Stelle Infos über Software einzuholen. Mich würden da speziell Themen wie "Sicherheit und Datenschutz" und "Design" interessen.

    Also wie sicher ist das ganze? Wie gut sind Kundendaten gegen Diebstahl geschützt? Bietet eine kosenpflichtige Software mehr Schutz?

    Die Shops die ich mir bisher angeschaut habe (von xtC über osC und ZenCart), haben in meinen Augen ein etwas langweiliges Design (auch wenn ich im Grunde auf schlicht stehe und auch so ner zentrierten Box was abgewinnen kann). Wie sind die Möglichkeiten das Design anzupassen bzw. gibt es da Grenzen? Wieviel Arbeitsaufwand muss ich einplanen?

    Da ich nicht ganz dumm bin und auch ein bissl was kann würde etwas kostenloses ausreichen, doch wer bietet in dem Bereich den besten Support, wenn ich doch Hilfe brauche?

    Und letzte Frage: Ist selber Programmieren eine Alternative?

    Wäre echt schön, wenn sich hier Leute finden die schon Erfahrungen haben und ein wenig davon Preis geben könnten...
     
    #5      
  6. swsde

    swsde Ewiger Newbie

    Dabei seit:
    15.08.2008
    Beiträge:
    36
    Geschlecht:
    männlich
    Software:
    CS3 Web
    Webshop os- gegen xt commerce
    AW: Webshop os- gegen xt commerce

    Hi,

    ich habe schon eine Reihe von Onlineshops erstellt, anfänglich mit osC, seit 3,4 Jahren mit xtC. Grund für den Wechsel ist der, dass xtC schonmal deutlich besser auf den deutschen Markt ausgerichtet ist. Viele der üblichen Abmahnfallen sind schonmal beseitigt - z.B. anklickbare Versandkostenregelung und MwSt.-Ausweis an jedem Preis. Dadurch entfällt erstmal ein Haufen Einrichtungsaufwand.

    xtC läuft auf einer smarty Template Engine - über die man ja geteilter Meinung sein kann. Tatsächlich ist man aber bei der Shopgestaltung ziemlich flexibel und kann praktisch jedes Design auch umsetzen. Die meisten Shopbetreiber belassen es dann aber eben doch eher beim Ändern von Farben in der CSS ... .

    Was die Support-Gebühr angeht, musst Du diese ja nicht zahlen. Jeder Nutzer von xt:commerce ist lt. GPL gehalten, die Version bei Bedarf weiterzugeben. Es gibt mittlerweile einschlägige Seiten, die die Software kostenlos zum Download anbieten.

    Was die Zukunftssicherheit angeht, sieht es allerdings bei beiden Systeme, osc und xtc nicht sonderlich gut aus. Die Entwickler von osC planen schon seit Ewigkeiten den grossen Wurf und die Fa. xtC hat grad ein kommerzielles (teilverschlüsseltes) Softwarepaket herausgegeben und wird an der GPL-Version nun nicht mehr rumdoktern.

    Als zukunftssicher gilt derzeit Magento (Magento - Home - Open Source eCommerce Evolved). Plattform nach neuesten Standards, sehr komplex und prinzipiell auch kostenlos. Mit rudimentärem Wissen kommt man aber nicht um Support herum, der dann kräftig zu Buche schlagen dürfte. Habe hier allerdings noch keine eigenen Erfahrungen gemacht ...

    Gruß.
    Thomas.
     
    #6      
  7. Der_Ritter

    Der_Ritter Nicht mehr ganz neu hier

    Dabei seit:
    04.03.2008
    Beiträge:
    101
    Geschlecht:
    männlich
    Webshop os- gegen xt commerce
    AW: Webshop os- gegen xt commerce

    Zum Thema Magento.

    Für Mitte 2009 ist wohl ein Buch zu dieser Shopsoftware vorgesehen: Magento - Erfolgreich mit dem ersten Online-Shop. Auf CD: Shopsoftware Magento: Erfolgreich mit dem Online-Shop: Susanne Angeli, Wolfgang Kundler: Amazon.de: Bücher

    Ob das allerdings wirklich erscheint. ich hoffe es mal. Anfang 2007 sind viele Verlage auf den XTCommerce Shop-Zug aufgesprungen und warteten seit Ankündigung auf die Version 3.1 von XTC um Ihr Buch herauszubringen.

    Wie nun mein Vorredner richtig bemerkte, haben die Entwickler von XTC nun ein kostenpflichtiges Shopsystem (Veyton) auf den Markt gebracht und trotz der Ankündigung XTC 3.1 schon Ende 2007 auf den Markt zu bringen, nicht mehr an der kostenlosen Shopsoftware weiter entwickelt.

    Von daher wartet man bis heute vergeblich auf ein Buch zu XTC. Es existiert lediglich eine 100-seitige private Dokumentation eines Users, der sich mal die Mühe gemacht hat, das Wichtigste zusammenzufassen. Einfach mal googlen nach Dokuman und Anleitung XTCommerce. Zur Zeit ist Version 1.9 der Doku aktuell.

    Und XTCommerce ist sicherlich auch noch die nächsten Jahre eine interesante Alternative und kann ja bei halbwegs gutem PHP und Smarty Wissen, für die eigenen Bedürfnisse angepasst wereden. Zudem existiert eine große Community im Hintergrund und es gibt jede Menge Module um den Shop relativ schnell und unkompliziert zu erweitern.
    Gruß
    Der_Ritter
     
    #7      
  8. tschinober

    tschinober Guest

    Webshop os- gegen xt commerce
    AW: Webshop os- gegen xt commerce

    Ich habe sowohl xtCommerce und Magento Shops hinter mir, und der Weg geht klar Richtung Magento. Will es einer meiner Kunden einsetzen, heisst das im gleichen Zug aber auch ein ordentlicher Server denn Magento frisst wirklich Ressourcen und Bereitschaft individuelles schnell mal wirklich neu entwickeln zu lassen. Dank dem strikten Aufbau mittels MVC (Basis Zend Framework) und guter API zum Core kann man "richtig entwickeln" lassen.

    Innovativ heraus zu heben (was mir auf die Schnelle einfällt):

    .) layered Navigation im Grunde benötigst du keine Kategorien / Unterkategorien mehr, das löst du mit Tags & Tagbundles und bietest dem Besucher einen viel freieren Zugang in dein Warenangebot. Deine Kleidung ist eben dann über "für Männer / für Frauen / für Kinder" und "Sommer / Winter / Frühling / Herbst" und "klassisch / modern / sportlich" erreichbar & das kombiniert. Ich wähle also mal die Männer, dann sportlich und dann noch Sommer und hab jeweils die passenden Artikel aus dem Angebot.

    .) Preis als layered Navigation ... naja, obiges geht auch mit dem Preis

    .) Single Page Checkout Der Checkout passiert auf einer Seite = geringere Absprungrate, einfacher an der Kasse

    .) Wirklich funktionales & schönes(!) Backend für den Betreiber

    .) beliebig viele Shops können mit einer Installation betrieben werden (Endkundenshop, Grosshandelsshop, Shop unter anderem Namen, ...)

    Braucht der Kunde günstig einen Shop nehme ich auch weiterhin xtCommerce. Da ist schon vieles vorhanden dass adaptiert werden kann, und wie ein Vorredner sagt: "meist ist auch das Layout mit adaptierten CSS erledigt". Entwicklungen sind oft ein Murks im Quellcode des Cores, und wehe dann kommt ein Sicherheitsupdate.

    Mit osCommerce habe ich viel bessere Erfahrung mit der Community gemacht als mit xt. Aber xtC ist halt im deutschsprachigen Raum Platzhirsch und statt Community kennt man gleich mal einen Entwickler in der Nähe.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.11.2008
    #8      
  9. jackprince

    jackprince xHTML & CSS Junkie

    Dabei seit:
    12.07.2007
    Beiträge:
    528
    Geschlecht:
    männlich
    Ort:
    Leipzig
    Software:
    Putty, PS, DW, N++, Filezilla, Editor, ID, AI
    Kameratyp:
    Lumix
    Webshop os- gegen xt commerce
    AW: Webshop os- gegen xt commerce

    Hallo,

    ich wurde durch TopGun auf das Thema gestossen und hab jetzt
    erstmal nur schnell Überflogen.

    Ich beziehe mich mal auf den Ausgangsbeitrag und merke erstmal nur
    ein paar Kleinigkeiten an.

    ...

    Ich habe einige Zeit mit OSCommerce gearbeitet, eher notgedrungen als gewollt. Der Kunde kam bekam durch meinen damaligen Chef ein recht
    einfache Installation des Systems aufgesetzt und einige Zeit später
    nachdem sich der Kunde einigermaßen in die Datenpflege des Systems
    eingearbeitet hat, kamen auch die ersten Sonderwünsche (meiner Meinung nach nicht Unerwartet).

    Bei der Arbeit mit diesem System und auch mit bestimmten Propritäten Lösungen gibt es grundsätzlich einiges zu beachten um nicht ewig
    am System herumschrauben zu müssen.

    Vorausgesetzt man pflegt das System eben selber ...


    • HTML / XML, PHP, JavaScript, SQL Kentnisse sind sogut wie Pflicht und das nicht nur in wenigen Teilen sondern in jedem Gebiet zumindest in dem Rahmen das man einfach Lösungen angehen kann und mit vorhandenem Code umgehen kann.
    An sich würde ich gerade bei der Auswahl eines OSS vorher ein sehr detailliertes Konzept aufstellen. Je länger man sich mit den Anforderungen
    beschäftigt umso weniger Aufwand hat man eben später bei der Umsetzung.

    Das gilt für Shop Systeme noch viel mehr als Allgemein schon bei der Programmierung.

    Ich habe die Erfahrung gemacht das gerade bei OSComerce jede Änderung an der Struktur und der Ausgabe von Informationen im Frontend einen teilweise unverhältnissmässigen Aufwand bedeuten. Das liegt mitunter aber
    nicht exklusiv am schlechten bis nicht vorhandenem Template Engine.

    Ein gutes Template Engine ist für meine Begriffe frei von jeglichem PhP (also zumindest die einzelnen Template Vorlagen) es wird also nur mit Daten beliefert. Aber das Prinzip sollte soweit klar sein.

    Wie man vielleicht schon bemerkt empfinde ich das erstellen von ShopSystemen als sehr kompliziertes Gebiet. Es lässt sich kaum verallgemeinern welches System zu empfehlen ist, auch wenn
    einige kostenlose (wie in vorrigen Beiträgen genannt) sich mehr
    als andere eignen.
    Grundsätzlich ist aber kostenlos in diesem Fall nicht immer das
    günstigste.
    Teilweise lohnt sich sogar das komplette Selbstprogrammieren eines
    Shops, da man so eben von Anfang an an die eigenen Bedürfnisse
    anpassen kann.

    Wie schon angedeutet ist eine saubere Programmierung und vorallem
    auch Modularisierung bei Shop Systemen das A und O.

    So gibt es später weniger Probleme wenn man bzw. der Kunde plötzlich
    Privatkunden und Händlerbereiche benötigt, Mehrsprachigkeit abhängig von bestimmten Faktoren, Verknüpfung von Portalseite und neuen Produkten,
    related products anzeige, Kundenempfehlung/Meinungen, Produktkonfiguratoren, reseller support, affilliate Programm etc. etc. etc.

    Es spart Zeit sich dieser Möglichkeiten vorher bewusst zu sein als zu spät zu merken das Sachen die vor einem halben Jahr noch Mehr als ausreichend schienen aktuell einfach nicht mehr ausreichen und die Wirtschaftlichkeit einschränken.

    MfG

    jAcK
     
    #9      
x
×
×
teststefan