News

Quark kündigt QuarkXPress 10 an

Platzhaltergrafik für News

QuarkXPress wurde einer umfassenden Modernisierung unterzogen. Eine Graphics Engine mit neuester Technik, Unterstützung für Retina-Displays und über fünfzig Funktionserweiterungen machen QuarkXPress noch vielseitiger und leistungsfähiger

Denver, CO - 24.07.2013 - Quark hat gestern QuarkXPress® 10 angekündigt, die neue Version der Software für Grafikdesign und Seitenlayout für Kreativprofis, die Print lieben und digital leben. Das vollständig überarbeitete QuarkXPress 10 enthält die neue Xenon Graphics Engine von Quark, Unterstützung für Retina®-Displays, eine moderne Architektur und über fünfzig Funktionserweiterungen, die den Designprozess optimieren und das Designerlebnis verbessern. Die Software unterstützt auch weiterhin das Erstellen von eBooks mit der Ausgabe in das ePub-Format und stellt umfangreiche HTML5-Authoring-Tools für App StudioTM, die führende Cloud-basierte HTML5-Lösung zum Erstellen preisgekrönter Tablet- und Smartphone-Apps, bereit.

„Es war eine monumentale Aufgabe für das Entwicklungsteam, QuarkXPress in Bezug auf die Anwendungsumgebung, die Architektur, die Benutzeroberfläche und die Graphics Engine grundlegend zu modernisieren“, so Dave White, Chief Technology Officer bei Quark. „Wir freuen uns nicht nur auf dieses Release, sondern auch auf den Grundstein, der für zukünftige Funktionen von QuarkXPress gelegt wurde.“
 


 
Neue Cocoa-Umgebung
QuarkXPress 10 ist die erste Version von QuarkXPress, die als native Cocoa-App läuft. Cocoa ist die aktuelle und unübertroffene Umgebung für Mac OS X. Die Konzeption als Cocoa-App bringt QuarkXPress 10 eine Reihe von Vorteilen, einschließlich der Fähigkeit, die neuesten Funktionen von OS X vollständig auszuschöpfen, die Leistung zu maximieren und neue Releases von OS X schnell zu unterstützen. Durch die Migration von QuarkXPress zu Cocoa erreichte das Entwicklerteam: 
  • Eine halbe Millionen Zeilen Programm-Code wurden angepasst
  • 350.000 Zeilen neuer Programm-Codes wurden hinzugefügt
  • Über 500 Dialoge und Paletten in mehreren Sprachen wurden überarbeitet
  • 1.300 Icons für Retina-Auflösung wurden neu erstellt 
Xenon Graphics Engine
Quark hat ein neues Grafikmodul, das in einer Reihe von Quark Produkten, beginnend mit QuarkXPress 10, eingesetzt werden wird, nach dem neuesten Stand der Technik von Grund auf neu entwickelt. Die neue Xenon Graphics Engine nutzt die gesamte Rechenleistung des Computers. Sie zeigt platzierte PDF-, Photoshop- und TIFF-Dateien gestochen scharf an und bietet die maximale Leistung bei bestmöglicher Auflösung. Der Unterschied beim Betrachten von Pixel- und Vektorbildern in QuarkXPress 10 im Vergleich zu QuarkXPress 9 ist verblüffend. Die Xenon Graphics Engine ermöglicht: 
  • Natives Verständnis von Bild- und Vektordateien: PDF, AI, TIFF, JPG, PNG, PSD und mehr
  • Adaptive Auflösung: Gibt immer die beste Auflösung auf dem Bildschirm aus, ohne die Leistung zu beeinträchtigen – in Echtzeit und ungeachtet von Zoom und Ausschnitt und sogar beim Positionieren von Grafiken
  • Umfassendes Interpretieren von PDF-Dateien: PDF-Dateien werden dynamisch ausgegeben, dazu wird ein tiefgreifendes Verständnis von Schriftarten, Vektoren, Farben, Verläufen und Transparenzen innerhalb der PDF-Datei für bessere Bildschirmdarstellung und schnellere Ausgabe genutzt
  • Nutzt die neueste Prozessortechnologie voll aus: Verwendet die dedizierten Vektorprozesse innerhalb der Kernhardware und unterstützt die Funktionen Multi-Core, Multi-Processor, Multi-Threading, SSE3 sowie Advanced Vector Extensions (AVX)
Moderne und optimierte Benutzeroberfläche
Um die Designumgebung weiter zu optimieren, wurde QuarkXPress auch von außen überholt und hat jetzt ein neues modernes Aussehen:
  • Paletten der neuen Generation: Ankoppeln von Paletten an den Bildschirmrand, Ein- bzw. Ausblenden, Drag und Drop, Einrasten an Fenstern und mehr. Die neuen Tastenkürzel   ermöglichen sogar noch schnelleren Zugang, und durch die verbesserte Funktion der Palettensets wird es zu einem Kinderspiel, die Lieblingskonfigurationen zu speichern.
  • Vollbild: Die Designumgebung kann mit einem Klick auf den gesamten Bildschirm erweitert werden. Wenn an mehreren Bildschirmen gearbeitet wird, können die Paletten auf einem Bildschirm platziert und das Layout auf dem anderen Bildschirm bearbeitet werden. Durch das Aktivieren von gekoppelte Palettengruppen und das automatische Ausblenden, wird der Raum zum Arbeiten maximiert.
  • Seitennavigator: Schnellen Überblick der Seiten durch die Vorschauansicht verschaffen und mit den neuen Navigationselementen und Befehlen direkt zur gewünschten Seite springen.
  • Maßpalette: Die Maßpalette ist jetzt das wichtigste Kontrollzentrum in QuarkXPress. Sie ersetzt die Funktionen des Modifizierungsdialogs vollständig, einschließlich der früheren Tastenkürzel, und ermöglicht kontinuierlichen Zugang zu einem Layout mit der Option, über 100 Layouteinstellungen zu modifizieren, während man gleichzeitig mit der Seite interagiert. 
Unterstützung von HiDPI und Retina-Displays
Alle Elemente von QuarkXPress 10 wurden optimiert, um die hochauflösenden Retina-Displays, die man im neuen Mac Book Pro findet, vollständig auszunutzen.
 
QR Code Creator
Erzeugen, bearbeiten und einfärben von QR-Codes (Quick Response-Codes) direkt in QuarkXPress; auch Text-QR-Codes wie URLs und SMS ebenso wie vCards werden unterstützt.
 
Ostasiatische Typografie
Jetzt unterstützen nicht nur die in Ostasien verkauften Editionen, sondern alle Editionen von QuarkXPress 10 die ostasiatischen Typografiefunktionen. Dazu gehören Funktionen wie vertikaler Text, phonetisches Lesen von Texten mit (Rubi-) Schriftarten, Zeichenraster und mehr.
 
Schnelleres und flüssigeres arbeiten in QuarkXPress 10
  • Importieren von Bildern und Hyperlinks aus Microsoft Word
  • Durchgängige Transparenz für PDF-Dateien 
  • Erweiterung der Ebenenfunktionen
  • Druckvorschau
  • Referenzobjekt für Ausrichten wählen
  • Kennzeichnen fehlender Schriftarten im Text
  • Verbesserter Support für Eingabemethoden
  • Verbesserung der Béziér-Tools 
  • Neuanordnung von Layout-Tabs
  • Eine vollständige Liste aller Funktionen hier http://www.quark.com/10




Verfügbarkeit und Sonderangebot für Vorbestellungen
QuarkXPress 10 wird ab Mitte/Ende August verfügbar sein. Von jetzt an und bis zum offiziellen Erscheinungstermin bietet Quark allen Anwendern von QuarkXPress 9 einen Preisnachlass von 20% auf alle Vorbestellungen für QuarkXPress 10 an. Interessierte Kunden besuchen den Quark Store, um QuarkXPress 10 zum Sonderpreis vorzubestellen: http://shop.quark.com/ew/, oder wenden sich an einen autorisierten Fachhändler unter: http://www.quark.com/de/Buy/QuarkXPress_Sales/ResellerSearch.aspx

Über Quark
Die Software von Quark ermöglicht es Unternehmen aller Größenordnungen, die Nachfrage der Kunden nach attraktiver und relevanter Kommunikation zum exakten Zeitpunkt, am richtigen Ort und auf die gewünschte Art zu bedienen. Durch das Kombinieren der Stärken von XML mit flexiblem Layout und Design automatisieren unsere Lösungen die Ausgabe von Kundenkommunikation von Print über Web bis zu interaktiven Erlebnissen auf den neuesten digitalen Geräten. Finanzdienstleister, Fertigungsunternehmen und Regierungsbehörden auf der ganzen Welt vertrauen auf Quark Lösungen, um die Markteinführungszeiten zu verkürzen und die Kosten zu senken.


Quark und Adobe bedienen den Markt jeweils mit ihrer hauseigenen Software. Während InDesign CC nun erschienen ist, geht auch QuarkXPress 10 an den Start. Wir würden gerne von euch wissen: Wer von euch ist QuarkXPress-Anwender? Und wenn ja, wo seht ihr die Stärken im Gegensatz zu InDesign?

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Maxon One mit CINEMA 4D R25 und mehr

Maxon One mit CINEMA 4D R25 und mehr

CINEMA 4D ist seit 1990 auf dem Markt und seine Wurzeln gehen noch auf den Commodore Amiga zurück. 1995 kam es dann auf Windows und macOS....

Weiterlesen

Programmieren in LiveCode 9.6

Programmieren in LiveCode 9.6

Weil ja die Schule gerade wieder startet, hier mal ein kurzer Artikel über das Programmieren mit LiveCode. LiveCode ist der...

Weiterlesen

Exposure X7

Exposure X7

Die dritte Ankündigung für ein Fotobearbeitungsprogramm heute betrifft Exposure X7. Der Hersteller mag unter dem Namen AlienSkin noch...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Aprila
  • 01.08.2013 - 21:42

Das Adobe CC Lizenzmodel zwingt mich von Indesign auf QuarkXPress umzusteigen. Denn Indesign CC erlaubt mir den Zugriff auf die damit erstellten Dateien nur solange ich Monatlich dafür bezahle. Schade, denn ich habe mich auf eine CS7 gefreut …

Portrait von Hyky
  • 30.07.2013 - 22:04

Seit der Installation von QuarkXPress 9 ergaben sich massive Probleme, nicht nur in Bezug auf die Einbindung von mehrseitigen pdfs in ein Quark-Dokument. Die Server-Umgebung wurde umstrukturiert – dies ergab keine Verbesserung. Auf dem Bildschirm noch korrekt dargestellte Imports von pdfs, eps, ergaben bei der Druckpdf-Ausgabe Stand- und Farbveränderungen. Andere Seiten des eingebunden pdfs wurden plötzlich ausgegeben als ursprünglich eingesetzt. Ein medienneutrales Arbeiten bzw. Ausgabe wie bei InDesign funktioniert nicht zuverlässig bzw. gar nicht. Seitens der QuarkXPress Hotline gab es immer den gleichen heißen Tipp: Präferenzen löschen, Programm neu installieren. Nach fast einem Jahr Hin und Her ohne konkrete Lösungsansätze seitens der Quarkuser-"Betreuung", viel Ärger, Kosten durch versemmelte Druckaufträge, bot sich nur noch die Alternative: Umstieg auf InDesign. Bestimmt haben beide Programme ihre Stärken und Schwächen. InDesign hat eindeutig die Stärken bei der korrekten Druckausgabe, medienneutrales Arbeiten, Verarbeitung von pdfs bzw. Kundendaten. Dort wo es darauf ankommt, bei der Endausgabe, arbeitet es (in unserer Arbeitsumgebung) zuverlässig – so, wie es sein soll. Quark bietet nicht mehr wysiwyg. Quark bietet einige "Farbumzwingungen" bei der pdf-Ausgabe an, die es fehlerhaft oder gar nicht umsetzt. InDesign hat letztendlich auch den großen Vorteil, dass es harmonischer mit Photoshop und Illustrator arbeitet. Nach über 20 Jahren Quarknutzung bin ich enttäuscht. Schade.

Portrait von HansjoergOtt
  • 27.07.2013 - 09:03

Für mich gibt es nur InDesign. Auch wenn ich mir in InDesign CC mehr gewünscht hätte, sehe ich keinen Grund, mir Quark anzuschauen. Ich bleibe Adobe seit Zeiten von PageMaker treu. Und im Zusammenspiel mit Photoshop oder Illustrator will ich nichts anderes als InDesign für das Layout.

Portrait von touchupDesign
  • 25.07.2013 - 21:32

Also ehrlich gesagt, wenn ich QuarkXPress nicht in der Arbeit nutzen müsste, würde ich nur noch mit InDesign arbeiten. Viele Vorteile, wenige Probleme.

Portrait von GeBe
  • 25.07.2013 - 20:19

Das ist ja ganz toll:

- Eine halbe Millionen Zeilen Programm-Code wurden angepasst
- 350.000 Zeilen neuer Programm-Codes wurden hinzugefügt

Aber: Was habe ich als Benutzer davon?

Grundsätzlich fidne ich aber gut, das nicht das gesamte Feld Adobe überlassen wird.

Portrait von AmKay
  • 25.07.2013 - 13:20

Wir arbeiten bei uns noch mit Quark7. Haben aber auch InDesign. Quark8 ist auf einem der neueren Rechner und auf dem ganz neuen Rechner ist Quark9 sogar drauf.

Allerdings wurde uns der Umstieg auf Adobe bestätigt, so dass wir weniger mit Quark zu tun haben werden im kommenden Jahr.

Portrait von Stefan Riedl
  • 25.07.2013 - 11:47

Auch wir von PSD-Tutorials.de gestehen: Wir nutzen für unser monatlich erscheinendes Online-Magazin "Commag" immer nur InDesign. Die erste Ausagbe erschien im August 2005 mit InDesign 2.0. Seither hat sich die Software so gut bewährt, dass wir nach mittlerweile 8 Jahren nie in Versuchung gerieten, etwas anderes zu verwenden.

Portrait von Wongraven
  • 25.07.2013 - 11:18

Totgesagte zucken länger. Schon irgendwie faszinierend...

x
×
×