News

Adobe CC-Updates

Adobe CC-Updates

XD, Dreamweaver, Animate, Premiere Pro, After Effects

Die Software-Evolution geht weiter. Insbesondere für Intensiv-Nutzer von Dreamweaver dürfte die Git-Unterstützung interessant sein ...

Experience Design CC

Weiter voran schreitet die Entwicklung des sich nach wie vor in Beta-Phase befindlichen Adobe XD. Mit dem Update auf Version 0.6.32 werden zahlreiche Neuerungen für die Windows 10-Variante ausgerollt:

Textabschnitte können jetzt formatiert, Bitmaps über die Zwischenablage kopiert und Ebenen per Drag-and-Drop platziert werden. Es ist weiterhin möglich, lineare Farbverläufe im Farbwähler zu erstellen und sodann auf Objekte anzuwenden.

Für die Windows-Version kommen nun auch umfangreiche Möglichkeiten zum Einsatz von Symbolen hinzu. Gleichzeitig wird für Mac und Windows die Möglichkeit geboten, Änderungen an einzelnen Symbolen auf Wunsch auf alle Symbole in einem Dokument anzuwenden.

Bleibt festzuhalten: Im Wesentlichen wird die Windows-Variante von XD fortgeschrieben, damit sie auf das früher gestartete Mac-Pendant aufholt. Alle Informationen zum Update findet ihr im Detail im Adobe Creative Connection Blog.
 

Dreamweaver CC 2017.5

Dreamweaver erhält Git-Unterstützung. Damit lässt sich der gesamte Quellcode über das Programm verwalten, wofür ein neues Git-Bedienfeld zur Verfügung steht. Über „Dateien“ kann zwischen der FTP- und Git-Ansicht gewechselt werden.

Außerdem gibt es zwei neue Code-Themen namens „Monaki“ und „Classic“, die den Code leichter lesbar machen sollen. Mit einer neuen CEF-Version lassen sich in Live- wie Code-Ansicht benutzerdefinierte HTML-Elemente und CSS-Properties anzeigen. Schließlich wird man bei Programmstart auch von einer neuen Umgebung in Empfang genommen.
 

Animate CC 2017.5

Für Freunde der Animation gibt es neue Beschleunigungsvorgaben, mit deren Hilfe sich die Geschwindigkeit sogenannter Tweens und Form-Tweens definieren lässt. Ist man mit dem Programm zugange, erhält man nunmehr während der Arbeit damit kontextbezogene Tipps.

Spritesheets können exportiert werden, damit es zum Beispiel in Unity mit der Entwicklung direkt weitergehen kann. Außerdem wurde die Performance der Pinsel verbessert, sodass man nicht mehr auf die Ausführung des einen warten muss, bevor man einen neuen Pinselstrich zieht. Zudem können HTML5-Komponenten verpackt, geteilt und installiert werden.
 

Premiere Pro CC/After Effects CC

Darüber hinaus wurden sowohl für Premiere Pro CC als auch für After Effects CC kleinere Updates veröffentlicht, die sich im Wesentlichen mit Performance-Verbesserungen sowie Bugfixes beschäftigen. Zum Premiere-Update auf Version 11.1.2 heißt es, dies adressiere ein kritisches Problem hinsichtlich der Media-Cache-Verwaltung, das bei Version 11.1 auftrat. Details zu den kleinen, aber wohl wichtigen Sprüngen findet ihr hier: Premiere Pro CC und After Effects CC.

Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Pixabay

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von gurke
  • 15.06.2017 - 12:27

Spritesheets können mindestens schon seit der Version Flash CS6 exportiert werden – oder habe ich was verpasst?

Portrait von Jens Hammerschmidt
  • 16.06.2017 - 09:13

Tja, gute Frage. Laut dieser Liste nicht: https://www.adobe.com/de/products/animate/versions.html (da steht irgendwo "Export von Spritesheets")

x
×
×