News

Adobe entwickelt: Bilder per Skizze suchen, nahtlose Video-Loops erstellen und Erkennung von markanten Events in Musik

Adobe entwickelt: Bilder per Skizze suchen, nahtlose Video-Loops erstellen und Erkennung von markanten Events in Musik
Adobe Sneaks – vorletzte Runde

Auf der Adobe MAX hat das Unternehmen verschiedene Funktionen vorgestellt, die aktuell noch in der Entwicklung sind. Einige wurden hier bereits beschrieben. Kurz vor Ende dieser Betrachtungen noch ein Blick auf drei weitere Sneaks, jeweils anhand eines Abrisses des entsprechenden Videoinhalts erläutert:
 

ConceptCanvas: Präzisere Bildersuche

Wer sich in Stock-Angeboten immer wieder auf die Suche nach dem hundertprozentig passenden Foto begeben darf bzw. muss, wird das Problem eventuell kennen: Die Skizze oder Beschreibung zum geforderten Bild verlangt zum Beispiel ganz konkret: „Linkerhand eine Person, dahinter Landschaft, am Horizont ein hübscher Himmel und ein Hund wäre nicht schlecht.“

Schnell sind die entsprechenden Tags in das Suchfeld des Stock-Anbieters eingegeben: zum Beispiel „Person“ oder „Person auf der linken Seite“ – Ergebnisse gibt es viele, doch das richtige Bild findet sich dann doch erst nach längerem Suchen.

ConceptCanvas verzichtet auf die Eingabe ins Suchfeld und setzt stattdessen auf eine Skizze: Im gegebenen Beispiel zieht man beispielsweise ein Rechteck auf der linken Seite des Bildes auf, also dort, wo die Person tatsächlich stehen soll. Die Ebene des Rechtecks nennt man „Person“. Wird die Suche nun angewandt, werden dann tatsächlich Fotos angezeigt, auf denen sich eine Person an gewünschter Stelle befindet.

Dies kann schließlich auch erweitert werden: Man fügt einfach mehrere Rechtecke dazu (zu sehen im Titelbild dieser News), platziert diese an den gewünschten Stellen und verteilt die Attribute (z. B. „Dog“) – schon finden sich Bilder mit entsprechenden Inhalten und entsprechender Anordnung.

(Als kleines PS dazu: An einem ähnlichen Ansatz dieser Skizzensuche versuchte sich zum Beispiel auch schon 500px.)
 

LoopWelder: Video-Loops erstellen & kurze Video-Abschnitte „verlängern”

Diese Entwicklung richtet sich an all jene, die aus einem Video gerne einen Loop erstellen möchten. LoopWelder begegnet zwei Herausforderungen:
  • Das Programm gleicht automatisch den kleinen Szenensprung zwischen Ende und Anfang eines Videos aus, sodass der Loop, wie der Name des Sneaks verrät, nahtlos, ohne Sprung „zusammengeschweißt“ wird.
  • Liegt nur ein extrem kurzer Video-Abschnitt vor, also bspw. ein kurzes Zucken eines Vogels (in der Präsentation bei Minute 3:35 zu sehen), wird der Video-Abschnitt von LoopWelder zunächst analysiert. Im Ergebnis findet der Algorithmus dann in diesem knappen Sample verschiedene Bereiche, die sich selbst für einzelne Loops eignen. Anschließend setzt die Software die verschiedenen Loops so zusammen, dass daraus eine extrem verlängerte Version des ursprünglich sehr kurzen Video-Abschnitts resultiert (zu sehen ab Minute 3:53). So entsteht beinahe der Eindruck, als handle es sich gar nicht um eine Wiederholung, sondern um ein „echtes“ Video.

Syncmaster: Musik und Video im Einklang

Dieses Sneak soll Motion-Designer darin unterstützen, markante Stellen in der verwendeten Musik schneller zu erkennen, um diese anschließend mit dem Videomaterial in Einklang zu bringen. Ein gehöriger Paukenschlag wird also automatisch als auffälliges Event in der Waveform des Musikstücks detektiert und angezeigt. Sodann muss der Nutzer seine Video-Samples nur noch daran ausrichten.

Hinter Syncmaster steckt dabei im Wesentlichen ein Algorithmus, der die Waveform des Sounds zunächst in Höhen, Mitten und Tiefen zerlegt, und anschließend mithilfe einer überlagerten, grafischen Event-Anzeige die markanten Stellen in der Waveform anzeigt.
 

Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Screenshot aus dem Video "#ConceptCanvas. Adobe MAX 2016 (Sneak Peeks)" von Adobe

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Lernen wir bald alle nur noch über YouTube?

Lernen wir bald alle nur noch über YouTube?

Vor wenigen Tagen konnte ich auf Spiegel Online lesen, dass fast jeder zweite Schüler YouTube-Videos gezielt zum Lernen nutzt. Wow....

Weiterlesen

Natural Instincts – zurück zum Wesentlichen

Natural Instincts – zurück zum Wesentlichen

Auch 2019 präsentiert Adobe Stock die Trends des Jahres. Den Beginn machen die „Natural Instincts“. Lasst euch von emotional...

Weiterlesen

Logo-Trends 2018

Logo-Trends 2018

Farbverläufe, Serifen, Gold und zerschnittene Schriftzüge – der Logo-Trend-Report der LogoLounge steckt voller Inspiration. Mit...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von na_guer
  • 10.12.2016 - 10:00

Jens, toller Bericht und sehr interessant. Allerdings schliesse ich mich den Kommentaren von Hagen an.
MfG Nadia

Portrait von hagen-ffm
  • 08.12.2016 - 09:51

Jens, vielen Dank für die Vorstellung der Interessanten Entwicklungen!

Leider typisch für fast alle Videos von Adobe-Veranstaltungen: Die Bildführung konzentriert sich auf die Totale und auf die Vortragenden, statt viel häufiger (hier ja gar nicht) den Arbeitsbildschirm zu zeigen. Wie soll ich denn etwas lernen oder beeindruckt sein, wenn ich die Füße der Moderatoren sehe, nicht aber das Produkt?

Gruß
Hagen

x
×
×