News

Adobe MAX: Flash Platform bringt Web-Innovationen auf Desktop-Rechner und Geräte

Platzhaltergrafik für News
München, 6. Oktober 2009 — Adobe Systems hat heute auf der Adobe MAX, der weltweiten Entwicklerkonferenz des Unternehmens, Weiterentwicklungen der Adobe® Flash® Platform bekannt gegeben. Vorgestellt wurde Flash Player 10.1, mit dem es möglich sein wird, noch mehr Nutzer als bisher mit Webinhalten, -videos und -applikationen auf einer großen Reihe von Geräten zu erreichen. Darüber hinaus hat Adobe eine neue HTTP Streaming-Technologie angekündigt, die für Videos gedacht ist, die mit der Flash Platform ausgegeben werden. Weitere Themen sind ein Ausblick auf die Funktionen von Adobe® AIR® 2.0, eine zweite Beta-Version von Adobe® Flash® Builder und Flash® Catalyst und neue Adobe Flash Platform-Dienste für die Zusammenarbeit.

Laufzeitumgebung sorgt für Konsistenz zwischen Desktop-Rechnern und Geräten – innerhalb und außerhalb des Browsers
Adobe hat heute die Beta-Version von Flash Player 10.1 vorgestellt. Flash Player 10.1 wird eine konsistente Laufzeitumgebung für Desktop-Rechner und mobile Geräte bieten, die von den rund 50 Teilnehmern des Open Screen Projekts unterstützt wird. Die neue Version der Laufzeitumgebung wird für eine Reihe mobiler Plattformen erhältlich sein, darunter Google Android, Blackberry, Symbian, Palm webOS und Windows Mobile (siehe separate Pressemitteilung).

Adobe AIR 1.0, die Laufzeitumgebung der Flash Platform für die Wiedergabe von Webanwendungen außerhalb des Browsers wurde seit Veröffentlichung im letzten Jahr über 200 Millionen Mal installiert. Adobe AIR 2.0 wurde heute im Rahmen einer Vorschau auf der MAX 2009 gezeigt, wird noch in diesem Jahr als Beta erhältlich sein und völlig neue Applikationen für den Desktop ermöglichen. Entwicklern wird AIR 2.0 mehr Funktionen bieten, um von den Möglichkeiten der Desktop-Betriebssysteme profitieren zu können, darunter eine erweiterte Unterstützung für Massenspeichergeräte, Peer-to-Peer-Netzwerke und UDP-Netzwerke.

Mithilfe von Adobe Flash Builder und Flash Catalyst können Entwickler und Designer bei der Erstellung reichhaltiger, ansprechender Erlebnisse jetzt produktiver zusammenarbeiten als bisher. Adobe Flash Builder basiert auf dem als Open Source erhältlichen Flex®-Framework und wurde heute in den Adobe Labs als zweite Beta veröffentlicht. Diese umfasst eine Reihe neuer Funktionen für die rasche Erstellung von Rich Internet Applikationen (RIA). Verfeinert wurden neue Werkzeuge in Flash Builder zum Bearbeiten und Testen von Code, darüber hinaus wurde die Anbindung an Java-Dienste vereinfacht und die Möglichkeit zum Arbeiten mit den neuen "Spark" Flex-Framework-Komponenten verbessert. Das ermöglicht deutlich produktivere Arbeitsabläufe zwischen Designern und Entwicklern sowie eine vollständige Anpassung von RIAs. Flash Builder wurde außerdem in die neue LiveCycle® Enterprise Suite 2 (siehe separate Pressemitteilung) integriert. Entwickler können somit deutlich einfacher als bisher RIAs für den Einsatz in Unternehmen erstellen und diese mit vorhandenen Unternehmenssystemen verbinden. Weiterführende Informationen zu Adobe Flash Builder sowie die Möglichkeit des Downloads der zweiten Beta-Version sind unter http://www.adobe.com/go/flashbuilder4/ abrufbar.

Von Adobe Flash Catalyst, einem neuen professionellen Werkzeug für Interaktionsdesign, wurde heute ebenfalls eine zweite Beta-Version veröffentlicht. Flash Catalyst lässt sich problemlos in bestehende Entwickler-Workflows integrieren und gibt Designern die Möglichkeit, ausdrucksstarke Benutzeroberflächen und interaktive Inhalte ohne Kenntnis des dahinter stehenden Code einfach und schnell zu erstellen. Zu den neuen Funktionen zählt die Möglichkeit, Videos zu Projekten hinzuzufügen und mit individuellen Wiedergabe-Reglern zu versehen sowie der Export von Projekten, die auf Basis von Adobe AIR zusätzlich zur SWF-Ausgabe auch außerhalb des Browsers laufen. Weiterführende Informationen zu Adobe Flash Catalyst sowie ein Download der zweiten Beta-Version finden sich unter http://www.adobe.com/go/flashcatalyst/.

Die Adobe Flash Platform ist eng mit den Produkten der Adobe Creative Suite®-Familie integriert. Die Anwendungen und Dienste der Creative Suite 4 ermöglichen die Erstellung vielseitiger, ansprechender Inhalte für nahezu jedes Medium – Print, Web, interaktive Erlebnisse, Video, Audio und mobile Endgeräte.

Server für nahtloses Streaming von Online Videos
Adobe hat auch Pläne für das Hinzufügen einer neuen Protokoll-Unterstützung für die Wiedergabe von Medien mit HTTP-Streaming auf der Flash Platform angekündigt, die auch einen integrierten Schutz von Inhalten durch Flash Access 2.0 umfasst. Die unter dem Code-Namen "Zeri" entwickelten HTTP-Technologien werden in ein offenes, auf Branchenstandards basierendes Format überführt und ermöglichen Inhalteanbietern, Distributoren und Partnern die qualitativ hochwertige Wiedergabe von Medien mit Flash Player 10.1 und AIR 2.0 auf Desktop-Rechnern und Geräten. Kunden nutzen bereits heute Flash Media Server 3.5 für interaktive Medienerlebnisse, hohe Netzwerk-Effizienz, intelligente Caching-Technologien und Echtzeitkommunikation und werden künftig zusätzlich über die Flexibilität zur Nutzung von HTTP-Streaming verfügen. Zeri wird alle derzeit verfügbaren Media-Codecs unterstützen und auch in Zukunft qualitativ hochwertige Live- und Aufnahme-Medien mit anpassbaren Bit-Raten sowie Netzwerk DVR-Unterstützung für den Flash Player ermöglichen. Mit dem Zeri-Projekt und Flash Media Server 3.5 bietet die Flash Platform den Rahmen für die Verbreitung qualitativ hochwertiger Medienerlebnisse.

Dienste ermöglichen Echtzeitkommunikation
Die kürzlich vorgestellten Adobe Flash Platform Services sind online verfügbare Dienste auf Hosting-Basis, mit denen Entwickler ihre Webanwendungen auf Basis eines berechenbaren und kosteneffizienten Nutzungsmodells mit innovativen Funktionen versehen können. Entwickler, Werbetreibende und Publisher setzen Adobe Flash Platform Services ein, um Anwendungen austauschbar, "social media"-tauglich und gemeinschaftlich nutzbar zu machen.
Darüber hinaus hat Adobe heute die Flash Platform Services um einen neuen Dienst zur Zusammenarbeit ergänzt. Mit Adobe® LiveCycle® Collaboration Service (vormals Adobe Flash Collaboration Service) können Entwickler und Unternehmen einfach und schnell Echtzeit-Zusammenarbeit mit mehreren Anwendern in bestehende oder neue Rich Internet Applikationen einbauen, um ihre Umsätze zu erhöhen, Kunden zu gewinnen und zu binden. Der auf der Flash Platform basierende Dienst auf Hosting-Basis, Bestandteil der LiveCycle Enterprise Suite 2, ermöglicht eine inhaltliche Zusammenarbeit, ohne sich mit Aspekten wie globaler Bereitstellung, Wartung und Skalierbarkeit befassen zu müssen.

Über die Adobe Flash Platform
Die Adobe Flash Platform ist die führende Plattform für Webdesign und -entwicklung. Mit den Werkzeugen der Adobe Flash Platform lassen sich ausdrucksstarke Applikationen, Inhalte und Videos erstellen, die plattform- und geräteübergreifend wiedergegeben werden können und über 98 Prozent aller internetfähigen Desktop-Rechner erreichen. Einer Studie des Unternehmens comScore Media Metrix zufolge werden etwa 75 Prozent aller Online-Videos weltweit auf Basis der Adobe Flash-Technologie ausgegeben und machen Flash damit zum Format Nummer 1 für Videos im Web. Weiterführende Informationen zur Adobe Flash Platform finden sich unter http://www.adobe.com/de/flashplatform.

(Quelle: Adobe)

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
x
×
×