News

Adobe: Updates November 2016 (Photoshop, InDesign, Illustrator, Lightroom)

Adobe: Updates November 2016 (Photoshop, InDesign, Illustrator, Lightroom)
Adobe MAX ist bekanntermaßen Update-Zeit. Hier ein Abriss zu den wichtigsten Neuerungen in den Adobe-Programmen, Teil 1:

Adobe Photoshop CC (2017)
Neu ist ein Bedienfeld, mit dem man im Programm direkt nach beispielsweise Werkzeugen, Menüs, Adobe Stock-Assets oder Hilfethemen suchen kann. Das Eigenschaften-Bedienfeld gibt Informationen zu gängigen Ebenenarten und zum verwendeten Dokument aus. Klickt man auf Datei > Neu werden Vorgaben und kostenlose Adobe Stock-Vorlagen angezeigt.

SVG-Elemente können über die Zwischenablage direkt hinüber zu Adobe XD transportiert werden. Installierte SVG-Schriften können im Schriftenmenü abgerufen werden. Mit dem Typekit Marketplace lassen sich Schriften einkaufen.

Bei den CC-Bibliotheken tat sich dies: Adobe Stock-Vorlagen werden unterstützt. Mit der überarbeiteten Funktion „Verknüpfung freigeben“ können öffentliche Bibliotheken geteilt werden, die nur Lesezugriff erlauben. Außerdem wird nun im Bibliotheken-Bedienfeld angezeigt, wenn man Follower einer Bibliothek ist. Auch auf Adobe Stock lässt sich aus Photoshop heraus zugreifen. Daneben gibt es zum Beispiel mit dem Filter „Gesichtsbezogenes Verflüssigen“ die Möglichkeit, Augen unabhängig zu bearbeiten. Und natürlich auch dies: Die Performance wurde verbessert.
 

Adobe InDesign CC (2017)
Es gibt eine neue Funktion für Fußnoten – man gehe mit dem Mauszeiger zur gewünschten Textposition, öffne das Kontextmenü, klicke auf „Fußnote einfügen“ und gebe den Fußnoten-Text ein. Sodann wird eine Nummer im Text platziert und die Fußnote ist da – jetzt, in der neuen Version, über alle Spalten des entsprechenden Textrahmens aufgezogen. Pfeilspitzen können unabhängig von der Konturstärke skaliert werden, außerdem lassen sich Anfang und Ende mit einem einzigen Klick vertauschen.

Auch bei InDesign werden die oben bereits bei Photoshop ausgeführten Aspekte zu Adobe Stock, zu den CC-Bibliotheken und dem Typekit Marketplace als Neuerung angegeben. Zudem gibt es Verbesserungen hinsichtlich der OpenType-Schriften: Klickt man auf markierten Text oder einen Textrahmen, werden die Eigenschaften der Schrift angezeigt. Diese können auf einzelne Zeichen, Wörter und Abschnitte angewandt werden.
 

Adobe Illustrator CC (2017)
In Illustrator sollten Veränderungen an der Benutzeroberfläche ins Auge fallen. Die Rede ist von flacher Hierarchie und neuen Symbolen. Zudem soll an jede beliebige Auswahl nun per Zoom herangefahren werden können. Auch schön: Lieblingsschriften können favorisiert werden, um schneller gefunden zu werden.

Außerdem wird es in Illustrator pixelgenau: Pfade und Formen können nun so gezeichnet werden, dass sie sich direkt und fein am Pixelraster ausrichten. Dafür begibt man sich im Steuerungsbedienfeld auf An Pixel ausrichten und öffnet Optionen zum Ausrichten an Pixeln. Wer hier nun Zeichnen, Verschieben und Skalieren auswählt, hat die vollständige Kontrolle in seiner Hand. Heißt: Werden Pfade und Formen gezeichnet, richten sie sich immer am nächsten Pixelraster aus. Übrigens können auch Grafiken mit etwas unsauberen Kanten jetzt kurzerhand aufs Pixel genau angepasst werden: Dazu einfach im Steuerungsbedienfeld auf Ausgewählte Zeichnung am Pixelraster ausrichten klicken.

Wie bei InDesign gilt auch wieder für Illustrator: Adobe Stock, CC-Bibliotheken und Typekit Marketplace finden in exakt gleicher Weise wie bei Photoshop ihre Erwähnung. Auch die oben unter Photoshop benannte Änderung bei Klick auf Datei > Neu wurde hier integriert.
 

Adobe Lightroom CC (2015.4-2015.7)
Was die „Upright“-Funktion an schiefen Horizonten oder stürzenden Linien nicht so recht geradebiegen konnte, kann jetzt mit Hilfslinien manuell nachgearbeitet werden. Für Panoramen bietet die Randverkrümmung die Möglichkeit, das Bild zu dehnen. Außerdem gibt es integriert den direkten Zugriff auf Adobe Stock.

Raw-Bilder im Format Adobe DNG können auf mobilen iOS- und Android-Endgeräten erfasst, bearbeitet und geteilt werden. Außerdem ist eine Synchronisation von Bild und Bearbeitungen mit Lightroom CC in der Desktop-Variante möglich. Auf iPhone und iPad erlaubt das Gradationskurven-Werkzeug den Zugriff auf RGB oder die einzelnen Kanäle. Ebenfalls können auf den Geräten mit Lightroom mobile lokale Anpassungen vorgenommen werden, beispielsweise in Bezug auf Belichtung, Helligkeit oder Klarheit. Weiterhin wird für iPad und iPhone eine verbesserte Teiltonung angeboten. Auf dem iPad Pro mit iOS 9 wird „Split View“ und „Slide Over“ unterstützt. Vom Startbildschirm des iPhone 6s und 6s Plus kann die In-App-Kamera direkt ausgewählt werden. Zudem kann mit dieser auf iPad oder iPhone unter direkter Anwendung von Vorgaben fotografiert werden. Man stellt die Vorgaben also ein, betrachtet die Vorschau, fotografiert und kann die Einstellungen im Nachgang dann auch noch verändern.
 
Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Pixabay

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Adobe-Updates für Photoshop, Lightroom und Co.

Adobe-Updates für Photoshop, Lightroom und Co.

Adobe hat Updates für die Anwendungen der Creative Cloud veröffentlicht. Werfen wir einen Blick auf die Neuerungen, die sich u. a. für...

Weiterlesen

Nik Collection 3 by DxO: Webinar zu den Neuerungen

Nik Collection 3 by DxO: Webinar zu den Neuerungen

In der ersten Juniwoche erschien Version 3 der Nik Collection by DxO. Welche Neuerungen euch erwarten und was sie euch bringen, könnt ihr...

Weiterlesen

Neues zu Luminar: Update 4.2, neues Buch und Video-Trainings

Neues zu Luminar: Update 4.2, neues Buch und Video-Trainings

Es gibt interessante Neuigkeiten zu Luminar. Heute wurde das neue Update 4.2 angekündigt und passend für den perfekten Einstieg in...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Katzenfee
  • 07.11.2016 - 22:08

Danke für die Mühe und Zusammenfassung der Updates. Bei meiner Zeitnot war das sehr informativ und hilfreich.

Portrait von Al Bo
  • 07.11.2016 - 19:46

Die Updates haben echt relativ gut geklappt und halt wieder alles hin und her schieben, ich hoffe nur dass beim nächsten Update auch mal wieder ein paar wirklich neue Funktionen an Bord sind damit sich der Aufwand auch lohnt :)

Portrait von off
off
  • 07.11.2016 - 11:28

Danke für die gelungene Zusammenfassung.

Portrait von rocking_sid
  • 03.11.2016 - 17:46

Bei mir hat das Update außerordentlich gut geklappt! Die Plug-Ins konnte ich einfach von dem Ordner der alten Version in den Plug-Ins-Ordner der neuen Version kopieren. Es läuft alles sauber wie gewohnt.

Portrait von jmittendorf
  • 03.11.2016 - 13:14

Das Update vo Photoshop CC hat bei mir nicht geklappt, jetzt muß ich erst wieder einmal sehen wie ich es wieder zum Laufen bekomme.

Portrait von draupnir
  • 02.11.2016 - 22:46

Beim Update für Photoshop, Illustrator, InDesign und anderen Programmen, die fremde Plug-Ins oder AddOns nutzen, empfehle ich die alten Versionen NICHT zu löschen. Das kann man beim Installieren als Option wählen. :-)

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 02.11.2016 - 21:26

Super, und wann werden sie zur Verfuegung stehen?

Portrait von reitzi
  • 02.11.2016 - 21:48

Stehen über die CC zum Aktualisieren bereit

x
×
×