News

Adobe veröffentlicht Public Beta-Version von Photoshop Express

Platzhaltergrafik für News
Kostenfreie Online-Software bietet Photoshop-Technologie für jeden, der digital fotografiert

München — Adobe Systems hat heute die Public Beta-Version von Adobe Photoshop Express angekündigt. Photoshop Express ist eine kostenfreie Rich Internet Anwendung (RIA), die jedem zur Verfügung steht, der digitale Bilder speichern, sortieren und mit beeindruckenden Effekten präsentieren möchte. Während der Public Beta-Phase wird Adobe Features und Funktionen von Photoshop Express auf Basis des Feedbacks der Nutzer fortwährend weiterentwickeln.

Als jüngstes Mitglied der Photoshop Familie nutzt Photoshop Express Adobes erstklassige Bildbearbeitungstechnologie und macht diese nun auf einfache Art und Weise für ein neues Online-Publikum zugänglich. Mit Photoshop Express können Anwender bis zu 2 GB Bilder kostenfrei online abspeichern, ihre Fotos bearbeiten und diese auf kreative Weise präsentieren, unter anderem per Download und Upload von Fotos auf Social Networking-Seiten wie Facebook. Photoshop Express richtet sich zunächst nur an Kunden in den USA und steht ausschließlich in englischer Sprache zur Verfügung. Wird von außerhalb der USA auf diesen Service zugegriffen, ist mit einer eingeschränkten Geschwindigkeit zu rechnen. Für die Zukunft ist geplant, Photoshop Express auch in anderen Ländern und Sprachen anzubieten.

„Photoshop ist eine zuverlässige Technologie, die unseren visuellen Alltag verändert hat. Mit Photoshop Express kann nunmehr jeder, der digital fotografiert, mühelos Ergebnisse in Adobe-Qualität erzielen“, so Doug Mack, Vice President Consumer und Hosted Solutions bei Adobe. „Photoshop Express ist der nützliche Ort, wo man Fotos speichern, bearbeiten und austauschen kann – egal, ob man zu Hause, in der Schule oder unterwegs ist.“

Einfach, unterhaltsam und leicht zugänglich

Mit Photoshop Express lassen sich digitale Bilder jederzeit hochladen und sortieren, nichtdestruktiv bearbeiten, da das Originalbild stets erhalten bleibt, und von überall auf jedem Webbrowser präsentieren. Mit Photoshop Express kann jeder mit einigen wenigen Klicks Standardbildbearbeitungen wie das Entfernen von Schönheitsfehlern und roten Augen, das Umwandeln in Schwarz-Weiß, Bildbeschneidungen, Größenanpassungen und vieles mehr vornehmen.

Anwender benötigen keinerlei Vorkenntnisse, um besondere Effekte hinzuzufügen, die bei Freunden und Familie einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Photoshop Express bietet mit seinem „Ein-Klick“-Ansatz Tricks wie Pop Color an, mit dessen Hilfe die Farbe eines Objekts im Bild so verändert werden kann, dass dieses Objekt sich besonders hervorhebt, während die Farbe des Hintergrunds reduziert wird. Durch den Zeichnen-Effekt sehen Bilder wie Illustrationen aus, mit der Verzerrungs-Funktion lassen sich Gesichtsmerkmale oder Objekte innerhalb von Bildern verbiegen, um komische oder künstlerische Effekte zu erzielen. Selbst Nutzer mit einem begrenzten Wissen über Bildbearbeitung können einfach aus einer Palette von Beispielbildern, die die verschiedenen Möglichkeiten des hinzugefügten Effekts zeigen, den gewünschten Effekt auswählen.

Photoshop Express bietet eine Vielzahl von kreativen Austauschmöglichkeiten, darunter den Upload und das Veröffentlichen von Bildern und Diashows in einer eigenen Online-Galerie, die von Adobe gehostet wird. Darüber hinaus ist es möglich, Fotos in Social Networking-Seiten und persönliche Blogs einzubinden oder mit diesen zu verlinken, ohne hierfür die Anwendung verlassen zu müssen. Für Diashows werden Animationen angeboten, die Fotos über den Bildschirm schweben und fliegen lassen, und somit interaktive Betrachtungs- und Präsentationsmöglichkeiten eröffnen.

Adobe Photoshop Familie

Adobe Photoshop CS3 und Photoshop CS3 Extended bilden den Kern der Photoshop Familie. Hinzu kommen Lösungen für Anwender aller Erfahrungsniveaus, die das Beste aus ihren digitalen Bildern herausholen möchten. Photoshop Lightroom geht zudem auf die Workflow-Bedürfnisse von Berufsfotografen und ambitionierten Amateur-Fotografen ein. Für Hobby-Fotografen bietet Photoshop Elements vielfältige Werkzeuge und Präsentationsmöglichkeiten.

Mit Photoshop Express macht Adobe einen weiteren Schritt zur Nutzung dieser fortschrittlichen Technologie, indem es diese neuen Online-Communities zur Verfügung stellt. Anfang 2007 hatte Adobe bereits Adobe Premiere Express vorgestellt, ein Online-Videobearbeitungswerkzeug auf Partnerseiten wie MTV und Photobucket. Adobe Premiere Express baut auf den Funktionen von Premiere Elements auf, einem vollwertigen Desktop-Videobearbeitungsprogramm.

Kostenfrei und ab sofort verfügbar

Die Beta-Version von Adobe Photoshop Express steht ab sofort unter http://www.photoshop.com/express kostenlos zur Verfügung und kann von jedem Webbrowser aus aufgerufen werden. Photoshop Express basiert auf Flex, Adobes freier Open Source-Technologie für das Erstellen von RIAs. Flex-Applikationen bieten ein konsistentes, reichhaltiges und betriebssystemübergreifendes Nutzererlebnis auf allen bekannten Browsern, darunter Firefox, Internet Explorer, Safari und andere. Um Photoshop Express zu erleben, sind lediglich eine Internetverbindung und eine aktuelle Version des Flash Player 9 notwendig. Photoshop Express richtet sich zunächst nur an Kunden in den USA und steht nur in englischer Sprache zur Verfügung. Nutzer außerhalb der USA, die auf diesen Service zugreifen, werden voraussichtlich eine eingeschränkte Geschwindigkeit feststellen. Für die Zukunft ist auch die Verfügbarkeit in anderen Sprachen und Ländern geplant.

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von kleeaar
  • 30.03.2008 - 16:27

Das finde ich, ist auf jeden Fall eine gute Sache!
Jetzt kann man auch online seine Bilder bearbeiten, was früher sehr schwer war...
und das auch noch fur lau!
big up!

Portrait von wsdbln
  • 29.03.2008 - 20:43

"PhotoShop für alle" halte ich für eine absolut übertriebene Aussage - hat mit PS nur wenig zu tun. M.E. nur ein Bildbetrachter mit einigen Bearbeitungsfunktionen.

Wer es dennoch nutzen möchte, sollte die AGB sehr aufmerksam lesen!!!!!
Denn da steckt der Haken an der Sache.

Wer den AGB zustimmt, um Photoshop Express zu nutzen zu, tritt automatisch für alle online abgelegten Bilder sämtliche Rechte an Adobe ab und erlaubt es, diese Bilder zu verändern, in jedem beliebigen Medium zu reproduzieren, sie weiterzuverkaufen und die Nutzungsrechte an Dritte weiter zu geben, ohne an den Urheber Gebühren zahlen zu müssen. Diese Rechte erhält Adobe weltweit, unbefristet und unabänderlich. Selbst wenn man sein Profil löscht und Photoshop Express nicht mehr nutzen will, behält Adobe die Nutzungsrechte an freigegebenen Bildern.

Also überlegt ganz genau, ob ihr das auch wollt!

Portrait von Ehle
  • 28.03.2008 - 13:38

Des Problem mit dem @ hatte und habe ich jetzt auch noch! Ich hab einfach des @ in den editor geschrieben und es dann kopiert und anschließend bei der anmeldung herein koppiert! Warum der des @ nicht mag weis ich auch nich! Hab auch schon die Cookis gelöscht und und und....! Aber es geht ja jetzt!

Portrait von waer
  • 27.03.2008 - 20:42

Wenns ne gute Version von Brigde ist wie medienfux sagt, dann reicht es doch fürs internet :)

Alternative Portrait
-
  • 27.03.2008 - 18:36

kann Medienfux nur Zustimmen. das ganze erreicht man schneller und einfacher mit jeglicher Freeware-Bildbearbeitung. das ganze PHOTOSHOP Express zu nennen grenzt schon an "Betrug" ;o)
Ich hätte erwartet, dass sie "echte Funktionen" einbinden.
Die hochgelobte "Profi-Effekte" sind Effekte mit denen wird seid Ulead Fotoeditor 3.0 belästigt wurden.

Es muss nicht der Verflüssigenmodus sein, aber wenigstens einfach auswahlwerkzeuge, oder wenigstens textfunktionen oder oder oder.
Da kann mein Bildbearbeitungsprogramm auf meinem PDA ja mehr.

BRIDGE-Express hätte es mehr getroffen, da es ja eine Bilddatenbank werden soll und nicht Bildbearbeitung.

Schade Adobe....

Lucky

Portrait von MasterPSD
  • 27.03.2008 - 17:13

Und jetzt kommt noch der Haken an der Sache:

Adobe darf:

* mit öffentlichen Fotos der Nutzer "Einnahmen erzielen".
* diese Bilder "reproduzieren, verändern, veröffentlichen" und in "anderen Materialien oder Arbeiten in jedem Format und Medium" verwenden
* das Bildmaterial "an Dritte weiterlizenzieren"

Diese Lizenz

* lässt sich Adobe weltweit einräumen.
* gilt "unbefristet" und "unabänderlich".
* gewährt der Lizenzgeber, ohne dafür Gebühren zu erhalten.

s. http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,543665,00.html

Portrait von Norbert Schumann
  • 27.03.2008 - 15:20

Also ich bin von dem Ding nicht sonderlich beeindruckt. Es ist schlicht ein Bildbetrachter in BridgeForm. Einen echten Mehrwert kann ich nicht erkennen. Marginale Bearbeitungsmöglichkeiten und das alles online. Diesen Aufwand kann man sich auch sparen und das ganze mit herkömmlichen freien Tools ala IrfanView oder XnView bewerkstelligen. Einzig die Anbindung an Photobucket wäre ein Plus- ist aber nicht besonders nützlich.

Ich hätte ehrlich gesagt erwartet, das Photoshop auch Photoshop ist und man hier die Werkzeuge benutzen kann, die man auch in dem Programm vorfindet.

Portrait von cak89
  • 27.03.2008 - 15:12

also ich wollte mich eben anmelden, was aber daran gescheitert ist das ich mit opera kein @ in die email-leiste bekommen habe...

Portrait von Ehle
  • 27.03.2008 - 14:53

Im Grunde ist es nicht schlecht gemacht! besonders gut find ich die "mini-Vorschau" bei den Effecten und beim Tuning, weil diese recht schnell ohne viel laden erscheinen. Und dafür, das es sich noch in der Beta-Phase befindet ist es schon recht ausgereift. Ich hab bis jetzt noch keinen Fehler gefunden. Sehr gute Arbeit von Adobe. Alternativ und ein bisschen umfangreicher ist fotoflexer.com.

x
×
×