News

Bilder schärfer skalieren: kleine Freeware

Bilder schärfer skalieren: kleine Freeware
„A Sharper Scaling“

Steffen Gerlach aus dem deutschen Lande hat sich an Programmzeilen gesetzt und A Sharper Scaling entworfen, eine Software zur Verkleinerung und Vergrößerung von Bildern, die im Detail besser als andere Verfahren arbeiten möchte.

Vorweg: Die Freeware in der aktuellen Version 1.1 ist nur für Windows verfügbar, soll hier ab Vista über 7 und 8 bis hin zu 10 funktionieren. Angegeben wird außerdem, dass für Windows Vista das .NET Framework 3.5 installiert sein muss – eine Voraussetzung allerdings, die nach Installation auf meiner Windows 10-Maschine ebenfalls abgefragt wurde.

Unterstützt werden Farbbilder in den Formaten JPEG, TIFF, PNG und BMP mit 8 Bit/Kanal. Bei der Ausgabe des Endergebnisses muss auf BMP verzichtet werden. Die Skalierung selbst kann in einem Bereich von 50 % bis 400 % erfolgen, überdies ist eine Stapelverarbeitung möglich.

Wie nun bereits erwähnt, soll das Programm beim Skalieren im Detail noch besser sein als anderes. Um dies zu veranschaulichen, zeigt Herr Gerlach auf seiner Webseite auch diverse Beispiele und scheut den Vergleich weder mit bikubischer Interpolation und der etwas schärferen Variante dieser Methode noch mit der Photoshop-Spezialdisziplin Details erhalten.

Die Oberfläche des Programms gestaltet sich in den Grundzügen wie folgt: Über den Button mit dem gelben Ordner auf der linken Seite lädt man das Bild. Rechts kann man sich für einen der vier Sizing Modes entscheiden, darunter gibt man den Faktor zum Skalieren an.

A Sharper Scaling
Bedienoberfläche von A Sharper Scaling

Einmal auf den blauen Button in der rechten unteren Ecke geklickt, erscheint eine hübsch gestaltete Vergleichsansicht: Links das Bild, in dem man einen Rahmen verschieben kann, um die Inhalte desselben im mittleren und rechten Fenster im Detail genauer anzusehen.

Im mittleren Fenster lassen sich nun vier verschiedene, „übliche“ Verfahren anklicken, woraufhin deren jeweilige Ergebnisse dargestellt werden. Im rechten Fenster steht kontinuierlich und durchaus überzeugend das Resultat von „A Sharper Scaling“ …

A Sharper Scaling
Die Inhalte des Rahmens im linken Vorschaubild werden daneben im Detail angezeigt: Bikubische Interpolation mit Schärfen (Mitte) und das Ergebnis der Methode von A Sharper Scaling (rechts)

Diese Vergleichsansicht lässt sich überdies abschalten, sodass man das Endergebnis noch großflächiger unter die Lupe nehmen kann …

A Sharper Scaling
Die Preview des Programms

Am Ende wird gespeichert …

Die Versionshistorie der Freeware fällt bislang relativ kurz aus. Im Oktober 2016 wurde 1.0, im November 1.1 veröffentlicht. Anzumerken ist weiterhin, dass sich beim Starten des Installers eventuell die Sicherheitssoftware des Rechners bemerkbar machen wird. Für solche Fälle empfiehlt Steffen Gerlach sinngemäß: „Du musst entscheiden, ob du mir vertraust oder nicht. Vielleicht habe ich das Bildprozessierungszeug nur entwickelt, um Computer mit einem Passwort-Schnüffler zu infizieren.“

Dass das Programm künftig intensiv weiterentwickelt wird, ist „unwahrscheinlich“. So zumindest kommentiert der Entwickler auch Fragen nach der Entwicklung einer Mac-Version, einer Verbesserung der Geschwindigkeit oder die Unterstützung von 16 Bit/Kanal: „unwahrscheinlich“, denn das Ganze sei nur ein Freizeit-Projekt.

Resize-Möglichkeiten gibt es ja nun zahlreiche. Ob diese tatsächlich etwas taugt?!
 
Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Screenshots A Sharper Scaling, verwendetes Bild im Programm: Pixabay

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Adobe-Updates für Photoshop, Lightroom und Co.

Adobe-Updates für Photoshop, Lightroom und Co.

Adobe hat Updates für die Anwendungen der Creative Cloud veröffentlicht. Werfen wir einen Blick auf die Neuerungen, die sich u. a. für...

Weiterlesen

Nik Collection 3 by DxO: Webinar zu den Neuerungen

Nik Collection 3 by DxO: Webinar zu den Neuerungen

In der ersten Juniwoche erschien Version 3 der Nik Collection by DxO. Welche Neuerungen euch erwarten und was sie euch bringen, könnt ihr...

Weiterlesen

Neues zu Luminar: Update 4.2, neues Buch und Video-Trainings

Neues zu Luminar: Update 4.2, neues Buch und Video-Trainings

Es gibt interessante Neuigkeiten zu Luminar. Heute wurde das neue Update 4.2 angekündigt und passend für den perfekten Einstieg in...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von ikw
ikw
  • 01.12.2016 - 08:39

Danke für den Tip. Ich benutze noch PhotoZoom 4. Bin auf den Vergleich mit eigenen Bildern gespannt.

Portrait von tomatojoe
  • 30.11.2016 - 09:08

Klingt gut, werde ich auf jeden Fall ausprobieren !

Portrait von and
and
  • 30.11.2016 - 03:26

Schön um Details aus alten Fotos schnell ein wenig aufzupeppen.

Portrait von eff_jot
  • 29.11.2016 - 21:14

Der Artikel hat mich neugierig gemacht, ich werde es ausprobieren.
Auf jeden Fall schon einmal vielen Dank für den Tipp.

Portrait von berndschwartz
  • 29.11.2016 - 21:03

Nicht schlecht, für den Schnelleinsatz prima....leider aber nicht für MAC - meine eigentliche Arbeitsmaschine.. :-(

Portrait von Basabigirl
  • 28.11.2016 - 09:27

Vielen Dank für den Tip. Optimal für die engescannten alten Fotos.

Portrait von Jupiter
  • 27.11.2016 - 21:33

Danke, sieht gut aus. Ok, selten mache ich upscaling, meist downscaling, aber als Zwischenschritt auch gut brauchbar.

Portrait von hagen-ffm
  • 27.11.2016 - 11:39

Vielen Dank an Jens für den Tipp. Nach einer ersten Sichtung ist das Ergebnis wirklich etwas besser als mit Photoshop CS6.

Portrait von rocking_sid
  • 26.11.2016 - 23:24

Vielen Dank für den Tipp! Mal eine Freeware die wirklich was kann!

Portrait von Susan99
  • 26.11.2016 - 18:57

Danke für den "freeware" Tipp. Ergebnis kann sich sehen lassen.

Portrait von ph_o_e_n_ix
  • 26.11.2016 - 08:24

Sicherlich einen Blick wert, für Low-Budget-Projekte, aber - wie fast zu erwarten - kein Vergleich zu PhotoZoom Pro 6.

Portrait von manfox
  • 25.11.2016 - 16:09

Nun, da es kostenlos ist, lohnt sich doch ein umfassender Vergleich.
Ich habe für sowas derzeit PhotoZoom im Einsatz, aber ich bin schon sehr gespannt.

x
×
×