News

Der Schlusspunkt ist gesetzt – die Creative Suite gibt es nicht mehr

Der Schlusspunkt ist gesetzt – die Creative Suite gibt es nicht mehr
Abzusehen war es ja, nun geschah es eben auch …

Vielleicht habt ihr es ja schon mitbekommen, vielleicht aber auch nicht: Wer bei Adobe nach der Creative Suite Ausschau hält, um sich Programme wie Photoshop oder Illustrator in der über vier Jahre alten, dafür aber nicht-cloud-gebundenen Variante zu ergattern, wird nach wie vor fündig. Allerdings: Mit dem Ergattern selbst ist es vorüber, denn geschrieben steht auf soeben verlinkter Seite nunmehr: „Kreativprogramme von Adobe sind ausschließlich über Adobe Creative Cloud erhältlich.“

Dazu heißt es kurz und prägnant: „Auf der Suche nach Creative Suite 6-Software? Die neuesten Versionen sämtlicher Kreativapplikationen wie Photoshop und Illustrator sind nun ausschließlich im Rahmen eines Creative Cloud-Abos verfügbar. Mit einem Abo sichern Sie sich außerdem Zugriff auf Hunderte von Tutorials, gebrauchsfertige Design-Vorlagen, Ihre eigene Portfolio-Website u. v. m.“

An den Text schließt sich ein hübscher blauer Button an, der dann direkt in Richtung Creative Cloud verweist. Scrollt man zum Ende der Seite wird der Nagel endgültig in den Sarg geschlagen: „Am 9. Januar 2017 hat Adobe den Vertrieb von Creative Suite-Software eingestellt.“

Weiteres ließ sich auch nach langer Suche in den Tiefen der Adobe-News- und -Blog-Welt aktuell nicht ausmachen, eventuell Übersehenes vorbehalten. Selbst auf dieser Creative-Suite-Update-Seite findet man nicht viel zum Thema (außer zahlreiche Ausführungen zu den Vorteilen und der Funktionsweise der Cloud).

Nur ein Twitter-Beitrag von Adobe an einen User namens Beta_Riffs bestätigte noch einmal, was final in Stein gemeißelt ist: „@Beta_Riffs Hi there, sorry to say but Creative Suites are no longer available for purchase […]“

Kaufen, besitzen. Vorbei. Bleibt seit dem 9. Januar nur noch die Wolke. Läuft ja auch, finanziell, mit dem Abo-Modell.
 
Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Pixabay

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Sales zum Black Friday: 65 % Rabatt auf die Videobearbeitungssoftware VideoProc

Sales zum Black Friday: 65 % Rabatt auf die Videobearbeitungssoftware VideoProc

Der Black Friday steht ins Haus und somit erwarten euch vielerorten satte Rabatte. So auch bei Digiarty, die euch gleich 65 % Rabatt auf...

Weiterlesen

Photoshop CC 2021 bringt eine Mustervorschau und neurale Filter

Photoshop CC 2021 bringt eine Mustervorschau und neurale Filter

Siehe da: Photoshop CC 2021 ist da. Ab jetzt könnt ihr nach euren Presets suchen und eigene Muster mithilfe einer interaktiven Vorschau...

Weiterlesen

Creative Cloud-Anwendungen: Updates im Überblick

Creative Cloud-Anwendungen: Updates im Überblick

Illustrator erscheint für das iPad, Adobe Fresco kann auf dem iPhone gestartet werden und die Lightroom-Apps erhalten ein neues Werkzeug...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von gemini_noe
  • 19.02.2017 - 06:10

Das war zu erwarten, dass Adobe die Programme nur noch als CC-Cloud-Version anbietet, nachdem dieses System so gut angelaufen ist.
Für mich ist ein Cloud-Programm jedenfalls nicht akzeptabel.
Ich bin am Überlegen, ob ich zum Affinity Photo auch noch den Designer kaufen werde ... wahrscheinlich schon.

Portrait von Trantuete
  • 04.02.2017 - 00:39

Miete pro genutzter Stunde wäre vielleicht auch noch ein Geschäftsmodell. Damit wäre allen Nebenberuflern gedient, die vielleicht gerne mit der Creative Suite arbeiten würden, denen ein Abo für ein paar Nutzungsstunden pro Monat aber verständlicherweise zu teuer ist. Schließlich ist nicht jeder Kreative vollzeit beschäftigt.

Portrait von Ralph Behringer
  • 03.02.2017 - 10:10

Wie ist den das Affinity-Programm ? Habt Ihr da erfahrung ? Vielen Dank im voraus.

Portrait von Donner07
  • 02.02.2017 - 18:46

Ich bleib auch bei CS6 weil ich bislang zufrieden bin so wie es läuft.

Portrait von PSDdsrandficht
  • 31.01.2017 - 18:41

Auch ich bin mit CS 6 voll zufrieden und abonniere Tools die ich für mein Betriebskonzept nicht brauche. Ich miete doch keine Kuh wenn ich nur 1 Glas Milch trinken will, oder?

Portrait von papaschlumpf
  • 31.01.2017 - 17:00

wenn die Einnahmen zurückgehen ,werden sie wohl reagieren müssen.
Coud-Version? nein danke

Portrait von waternimfchen
  • 31.01.2017 - 16:50

ganz ehrlich, solang ich kann nutzt ich die CS5 - die Cloudversion kann ich mir nicht leisten.

Portrait von MAPESoft
  • 31.01.2017 - 16:37

So ganz stimmt das nicht was Du da schreibst:
https://helpx.adobe.com/x-productkb/policy-pricing/cs6-product-downloads.html#DownloadaCS6product

Portrait von Wandler
  • 31.01.2017 - 16:12

Seit vielen Jahren nutze ich die Nutze CS5.5. Alles funzt noch - mehr brauch ich auch nicht.

Portrait von WirklichWahr
  • 31.01.2017 - 11:09

Die Idee ist sicher von Trump....
Na, da bin ich ja gespannt, ob es nochmal eine neue Kaufversion von Lightroom geben wird....

Portrait von Divina
  • 31.01.2017 - 10:47

"... sind nun ausschließlich im Rahmen eines Creative Cloud-Abos verfügbar. Mit einem Abo sichern Sie sich außerdem Zugriff auf ..."
Was interessiert mich, worauf ich mir den Zugriff sichere, wenn ich dafür gezwungen bin, ein Geschäftsmodell zu nutzen, das mir gehörig gegen den Strich geht. Ich bin absolut kein Abomensch und werde auch keiner werden. Glauben die wirklich, der Mensch ließe sich zu seinem "Glück", oder als was sie das sonst bezeichnen, zwingen? Viele weigern sich wie ich, ein Abo abzuschließen. Diese sind als potenzielle Kunden für ein eigentlich großartiges Programm verloren. Schaut man sich halt woanders um, wo man eher auf die Wünsche der Kunden eingeht.

Portrait von arnieparnie
  • 31.01.2017 - 10:32

Nutze CS6 privat und beruflich...läuft alles schnell und zuverlässig!!

Gibt also noch keinen Grund für mich, auf die "Wolke umzusteigen"!

Portrait von ulli_6
  • 31.01.2017 - 10:13

Ob sich da Adobe nicht auf das falsche Pferd gesetzt hat? Nach der Veröffentlichung von "affinity"-Programmen sollten sich die Mädels und Jungs von Adobe warm anziehen. Einmal kaufen und ein Lebenlang Updates auf die neueste Version. Muss man erst mal stemmen. Auch finanziell ist das ein großes Risiko für die Macher von "affinity". Aber setzt es sich erst einmal durch... Dann halleluja Brüder. Man darf gespannt sein .
Die Programme von adobe sind gut aber nicht mehr sehr gut und es fällt auf, dass nach jedem Update Dinge nicht mehr richtig funzen oder die Soft gar auf den Ausgangszustand zurück gestellt worden ist. Und mit dem Freistellungstool über Farbbereich hat man sich seit der CC14 keinen Gefallen mehr getan. Greife da immer noch auf die CS 6 zurück. ist einfach besser, einfacher und schneller. Warum also Dinge einstampfen, die besser laufen? Unverständlich, aber wohl kapitalistische Wirtschaftsmethoden. Schade eigentlich

Portrait von 01er
  • 31.01.2017 - 12:52

Adobe hat, wie es scheint, eine perverse Freude daran, ihren eigenen Untergang zu beobachten.
Affinity ist ein sehr guter Weg, gerade für Adobe-Aussteiger. Ich unterstütze Serif auf diesem Weg.

Aber wer hat Dir erzählt, dass Du lebenslang kostenlose Updates bekommst. Major-Updates wirst Du selbstredend kaufen müssen, wenn Du sie haben willst. Bei Affinity ist das vermutlich die Version 2.0. Aber Du bezahlst nur einen äußerst geringen Betrag - und Du hast die Wahl.

Du willst doch auch, dass Affinity ein gleichwertiger oder besserer Ersatz für Adobes überschätzte Halsabschneider-Software wird. Dann bezahle sie auch für ihre gute Arbeit!

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 01.02.2017 - 01:13

Na ja, die perverse Freude am nahen Untergang hat Adobe Top Aktiekurse verschafft, ganz so schlecht kommt das Modell wohl doch nicht an. Abgesehen davon, kann jeder nachrechnen wie viele Jahr man Lizenzgebühren bezahlen kann bevor der Kaufpreis erreicht ist. Also ich, mit jeweils neuestem Photoshop und Lightroom komme da auf 10 Jahre oder so.
Da bedeutet ja nicht, daß die alte Software nichts mehr taugt, aber wenn Adobe jetzt noch CS6 verkaufen würde und das ohne Support/Patches wäre das wirklich üble Geschäftspraxis.

Portrait von 01er
  • 01.02.2017 - 15:05

@andemande

„Na ja, die perverse Freude am nahen Untergang hat Adobe Top Aktiekurse verschafft, ganz so schlecht kommt das Modell wohl doch nicht an.“
Noch nie etwas von Kurzsichtigkeit und Zeitverzögerung gehört? Noch nie einen Unterschied zwischen Anwendern und Shareholdern festgestellt? Stell‘ Dich einfach an den Rand und warte es ab.

„Also ich, mit jeweils neuestem Photoshop und Lightroom komme da auf 10 Jahre oder so.“
Keiner hat etwas dagegen, dass Du Dein sauer verdientes Geld Adobe in den Rachen wirfst. Es geht um die Zwanghaftigkeit des Abomodells.
Vergiss auch nicht, dass das Foto-Abo ein besonderes ist, welches Adobe später und nur auf größten Druck eingeführt hatte. Brauchst Du beispielsweise zusätzlich noch InDesign, fällt Deine Rechnung in sich zusammen. Mit einer dritten Software, z.B. Illustrator, bezahlst Du bereits so viel wie für das Komplett-Abo. Spätestens dann erübrigt sich jede Rechnerei
Als Fotograf magst Du vielleicht zufrieden sein. Kleine Gestalter und Designer denken sicher etwas anders darüber, wenn sie 60 Euro jeden Monat abdrücken sollen.

„Da bedeutet ja nicht, daß die alte Software nichts mehr taugt, aber wenn Adobe jetzt noch CS6 verkaufen würde und das ohne Support/Patches wäre das wirklich üble Geschäftspraxis.“
Üble Geschäftspraxis war die alternativlose Umstellung auf das Abo-Modell.

Portrait von ulli_6
  • 01.02.2017 - 10:20

Guten Morgen 01er,

das werde ich mich Sicherheit tun. Ich las es ganz zu Anfang auf der I-Seite von Serif. Damals gab es die Soft noch als Version kleiner "0" und nur zum testen. Aber auch wenn es nun doch nicht so ist, werde ich auch weiteren Versionen kaufen.

P.S. ich bezahle grundlegend für gute Arbeit. Ich kann es mir gar nicht leisten, das anders zu machen. Weshalb ich deinen letzten Satz als deutliche Unterstellung sehe. Du solltes also bitte darüber noch einmal nachdenken, bevor Du hier etwas ablegst.

Portrait von 01er
  • 01.02.2017 - 14:26

@ulli_6

Bitte unterstelle mir nicht, was ich nicht geschrieben habe. Du sollst Affinity-Updates erwerben, wenn Du Serif unterstützen willst - auch wenn sie später etwas kosten werden. Mehr war nicht zu lesen. Da Du das ja machen willst, ist ja alles Bestens.

Portrait von letitrain1248
  • 31.01.2017 - 09:56

Coud-Version? Nein, danke. Niemals. Auch andere Mütter haben schöne Töchter .....

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 31.01.2017 - 04:48

Eigentlich fällig, oder?
Ein nicht mehr aktuelles Programmpaket weiterhin verkaufen wäre das wirklich in Ordnung? Support beenden und dann noch Geld kassieren?

Portrait von drawBe_44
  • 31.01.2017 - 01:29

An den lockeren und treffenden Formulierungen Deines Nachrufs zu Adobe's Beendigung ihrer Creative Suite könnten manche Essayisten und Profi-Kritiker aus der "Kultur-Szene" sich das eine oder andere Scheibchen abschneiden. Für mich bist Du jedenfalls mit vielen Deiner Info's und Kommentare mein "Dennis Scheck der psd-Welt", bitte immer weiter in dieser Deiner Tonart!

x
×
×