News

Die Jury hat entschieden: Kieler Woche glänzt in blauen Rechtecken

Platzhaltergrafik für News

Seit einigen Wochen macht ein Thema im Netz die Runde, welches sich noch nicht wirklich zwischen ideenreicher und angesehener Gestaltungskunst oder Designdesaster entschieden hat und vielleicht habt ihr es auch schon selbst mitbekommen. Der Hintergrund: Die Kieler Woche hat seit Jahren traditionellen Charakter und so ist es auch typisch, dass die Stadt Kiel in den Wochen vor dem Event, mit dem aktuellen Werbeplakat überschwemmt wird. Gäste aus allen Ecken und Winkeln der Welt werden erwartet und potenzielle Liebhaber sollen für die einwöchige Segelveranstaltung angelockt werden.
 
Für diesen Zweck schreibt die Jury jährlich einen Grafikwettbewerb für das offizielle Plakat aus, der dieses Jahr ein überraschend simples Ergebnis hervorbrachte. In Summe hatten sich bei der Ausschreibung vier Grafikbüros beteiligt und zehn unterschiedliche Entwürfe wurden vorgelegt. And the winner is: Die beiden Designer Björn Wiede und Stefan Guzy vom Berliner Büro "Zwölf", erhielten den Zuschlag. Hochgepriesen wurde die einzigartige Interpretationsvielfalt des Plakats, während die beiden Designer mit Adobe Kuler erzeugte blaue Farbkacheln ins Rennen warfen, wie im Bild ganz links zu erkennen. Daneben finden sich weitere Einreichungen unterschiedlicher Designbüros, die jedoch nicht derart überzeugend waren, wie die anmutenden Windows-Kacheln, die für klaren Durchblick sorgen (sollen).


© Kieler Woche 2015 - www.kieler-woche.de

In der Siegerehrung heißt es von Seiten der Jury: "Wir sind es mittlerweile gewohnt, unseren Teil an Phantasie mit einzubringen. Wir wollen gar nicht mehr alles vorgekaut und vorbuchstabiert bekommen. Dieser Entwurf fordert den Betrachter auf, mitzukommen und eigenen Assoziationen freien Lauf zu lassen - ein Lichtreflex auf der Wasseroberfläche - die Tiefe oder Zartheit bei jedem Wetterumschwung. Noch nie in der Geschichte der Kieler Woche ist das Thema blau so umfangreich dargestellt worden"
 
Die Meinungen der Betrachter und Kreativgemeinde sind gespalten, denn ob die stringente Reduktion auf Farbe und Form aussagekräftig genug ist, oder doch am Ziel vorbeischießt beweist Stefan Raab. Nicht jeder kann mit diesem Interpretationsspielraum umgehen und schließt umgehend auf die Kieler Woche 2015. Seht euch hier seinen hochamüsanten Beitrag zu diesem Thema an. Ab Minute 5:00, erschienen bei TV Total auf Pro Sieben.


© TV-Total - Pro Sieben Mediathek

Doch egal wie die Netzgemeinde über das Ergebnis denkt, eines ist den Veranstaltern definitiv gelungen: Berichterstattung, Aufmerksamkeit und Publicity, denn im Web finden sich zahlreiche Debatten, unterschiedliche Meinungen und sogar die Frage, ob hier nicht bereits ein neuer Trend gesetzt wurde. Die Kieler Woche darf sich jedenfalls an jeder Menge Medienpräsenz erfreuen und darum geht's doch unterm Strich, nicht wahr? Mehr zum Wettbewerb und den Einreichungen erfahrt ihr auch auf der offiziellen Website des Events.

Was sagt ihr zum neuen Plakat der Kieler Woche 2015? Wie sind eure Meinungen zu diesem kreativen Ergebnis? Ich persönlich gebe zu, ich bin hin- und hergerissen und kann mich nur schwer entscheiden. Lasst mal hören!

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Affinity 1.9 ist da!

Affinity 1.9 ist da!

Das jüngstes großes Update ist da und hat mal wieder jede Menge neuer Features und Erweiterungen für alle Affinity-Apps im Gepäck. Zu...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von egge
  • 15.10.2014 - 21:31

Als ich vor einiger Zeit schon einmal auf die verschiedenen Wettbewerbssieger und -teilnehmer der Kieler-Woche-Plakate stieß, fand ich das recht interessant. Da die etwas ungewöhnlichen Motive mittlerweile Tradition haben und sicher wiedererkannbar im kieler Umfeld gehängt werden, denke ich auch, dass sie "funktionieren". Den Stefan Raab Beitrag fand ich letztendlich unfreiwillig komisch, denn das Plakat des Bundesvision Songcontests könnte für jedes x-beliebige Feuerwehrfest herhalten und wirkte plötzlich im Vergleich besonders altbacken.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 01.10.2014 - 22:23

Unabhängig vom Hype um das Grafikdesign: Die Kieler Woche ist einen Besuch mehr als wert! ;)
(Allein schon der Internationale Markt mit all seinen Ess-Ständen...)

Portrait von monika_g
  • 01.10.2014 - 18:45

Radikaler Vorschlag. Gegen diese Rechtecke wirken alle anderen Einreichungen wie schonmal gesehen (obwohl, das tun sie zum Teil auch ohne die Rechtecke). Die Plakate der Kieler Woche waren immer etwas Besonderes und ich finde, das Neue passt gut in die Reihe. Ob das Ziel war, dass alle über das Plakat berichten, würde ich bezweifeln. Das Ziel ist wohl eher, dass alle über die Kieler Woche berichten. Und hinfahren.

Adobe Kuler generiert übrigens jeweils 5 Farben. Und Mondrian geht auch anders. Wenn, dann Gerhard Richter.

Portrait von Zenist
  • 01.10.2014 - 16:52

Erinnert mich erstmal an die Windows 8- Kacheln, "Piet Mondrian für Anfänger" o.ä.
die Typographie pendelt zwischen mutig und Zumutung.
Das läßt sich dann aber auch sehr einfach mit der Webseite im Sinne von CI (corporate idendity) umsetzen, aber "neu" finde ich da gar nichts.
Und bei dem Stefan Raab Video habe ich viel mehr bei dem Hantel- Bericht danach gelacht, ich vermute mal der Entwurf wurde mit einer Art "Hantel-Maus" entworfen.
Aber richtig lustig wird es, wenn die Empörung über das Plakat via Facebook nur mit einem "gefällt mir" zu kritisieren ist. Das "gefällt mir" richtig gut!
(z.B. https://www.facebook.com/KielerWoche Einträge um den 3. September)

Portrait von Stefan
  • 01.10.2014 - 14:07

Das Video ist schon mal echt lustig mit Stefan Raab. Ansonsten Ziel erreicht: Alle berichten drüber :-)

x
×
×