News

Die Zukunft der Bild- und Videobearbeitung

Platzhaltergrafik für News
Hallo ihr Lieben, 

Adobe hat sich eine Menge vorgenommen, was die Entwicklung der Bild- und Videobearbeitung für die Zukunft angeht! 

Dieses Video von Adobe zeigt, wie sich künftig Bilder direkt per Touch bearbeiten und Objekte aus einer Videoszene per Fingertipp ausschneiden und versetzen lassen. (Tja, liebe Maus, das wars dann?)

Richtig cool finde ich aber auch die Vision, mit Smartphone und Tablet Jackson Pollock zu spielen, ohne sich selbst oder gar die Wohnung schmutzig zu machen: Einfach mit dem Finger Farbe auf dem Smartphone-Display anmischen und aufs Tablet schleudern. Päng!

Und es wäre ja wirklich sehr elegant, bei 3D nicht mehr umständlich herumfrickeln zu müssen, um ein Objekt in die perfekte Position zu bringen, sondern ganz lässig die Hand vor dem Bildschirm zu drehen, oder? 

Genug der Worte - schaut es euch an:  



Was meint ihr? Quatsch? Realistisch? Sinnvoll?  

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

In immersive Welten abgetaucht – So war Adobes „Future of Creativity“- Event in Berlin

In immersive Welten abgetaucht – So war Adobes „Future of Creativity“- Event in Berlin

STATION Berlin ©Liz Bernatzek Augmented Reality, 3D-Technologien und das Metaverse:...

Weiterlesen

Brauchen wir bald gar kein Photoshop mehr?

Brauchen wir bald gar kein Photoshop mehr?

Schaut euch mal das neueste Projekt für künstliche Intelligenz von Google an: https://imagen.research.google/ Wie funktioniert...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 26.10.2014 - 18:18

Zukunftsfähig finde ich ja den Teil, wo das Smartphone seine Farbe in das Tablet ejakuliert.

Portrait von TOP_Miraculum
  • 26.10.2014 - 08:14

Stichwort George Orwell 1984
(Originaltitel: Nineteen Eighty-Four), geschrieben von 1946 bis 1948

bis vor kurzer Zeit hatten nur „Verschwörung-Fans“ diese Literatur für bereits gegeben Betrachtet, zwischenzeitlich hat sich vieles als Tatsachen-Feststellung (Edward Snowden ) scheinbar bestätigt. Zugegeben diese Literatur wurde vor 66 Jahren geschrieben, spielt im Jahre 1984, nur ist dem Otto-Normalbürger nicht bekannt welche Möglichkeiten zu damaliger Zeit im Realen Leben an Überwachung möglich war b.z.w. eingesetzt wurde. Bei dem vom TE vorgestellten „Adobe-Filmchen“
könnte es gehen wie bei George Orwell 1984 ;) nur vermutlich in manchen gezeigten „Szenen“ zügiger als in 66 Jahren bis zur Veröffentlichung, lassen wir uns Überraschen was die Zukunft noch bringen wird.

In diesem Sinne, Wünsche ich einen schönen Sonntag...

Portrait von HermanMunster
  • 26.10.2014 - 19:33

Was hat das jetzt mit 1984 und Snowden zu tun!? *scratch*

Portrait von Michel1966
  • 25.10.2014 - 21:43

Vieles davon gibt es schon so oder ähnlich.
Wenn ich mir anschaue, was vor Jahren bei 3D Programmen möglich war und was jetzt möglich ist, dann liegen dazwischen Welten.

Und wenn ich mir anschaue, was es alles an neuen Technologien gibt z.B.: neuartige Eingabegeräte oder innovative Software anderer Hersteller (oder auch Apps bei Smartphones), dann ist das was Adobe uns zeigt keine Fiction, sondern Science!

Selbst wenn nicht alles zu 100% umgesetzt wird, ist dies doch genau das, was man sich wünscht. Und auch hier habe ich keine Angst davor, dass mir plötzlich die 80-jährige Oma den Job wegnimmt.

Portrait von HermanMunster
  • 25.10.2014 - 21:22

10-15 Jahre dann wird es Wirklichkeit sein vielleicht auch 20 Jahre und wieder wird alles in der Branche auf den Kopf gestellt. Ob ich das gut finde, ich weiß es nicht...

Portrait von Dragon65
  • 25.10.2014 - 17:47

Meiner Meinung nach ist das Ganze weit übertrieben. Wenn ich auf dem Bildschirm z.B. ganze Bereiche mit einem Fingerwisch verschieben will, so frage ich mich, woher will die Software denn wissen, WAS ich verschieben will und was an seinem Platz bleiben soll. Ich spreche jetzt nicht von den Pferden, sondern von der blauen Qualle ziemlich zu Anfang des Films.
Das Ding mit der Farbenkleckserei ist dabei ähnlich: wer sagt denn dem Programm, welche Farbe nach unten tropfen soll und welche "schon zu trocken ist"?
Ich will ja nicht von vornherein ausschließen, dass sowas nicht geht, aber ich seh bis dahin schon noch das ein oder andere Jahr(zehnt) ins Land gehen.
Schön gemacht ist es aber allemal

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 25.10.2014 - 16:22

Hi,

da sind viele unglaubliche Konzepte dabei. Das ganze ist eben so dargestellt, dass es eindrucksvoll
aussieht. Das mit den Pferden finde ich schon sehr interessant. Aber wer sagt, dass die Pferde freigestellt
werden? Die könnten ja in das Video eingefügt sein und dann mit einem Fingerwisch verschoben. Ein Element in einem Video freistellen ist aufwändig. Bei Adobe ist es ja sogar in Photoshop manchmal sehr aufwändig, etwas richtig freizustellen. Da sind andere Firmen weiter. Ich denke viele Konzepte in diesem Video sind nur veranschaulichte Ideen oder Konzepte.

Portrait von SigridBW
  • 25.10.2014 - 13:01

Keine Ahnung was ihr seht bzw. lest , Adobe wollte ganz offensichtlich nur den Windows-Usern mitteilen, daß Adobe's neueste Schnickschnack-Welt selbstverständlich jetzt oder demnächst auch MICROSOFT DEVICES unterstützen wird.
Wenn die Technologie dann soweit ist müsst ihr allerdings unbedingt eine Rubrik speziell für diese Anwender im Forum anbieten. Muß höchstwahrscheinlich noch nicht in 2015 implantiert werden.

Seit Jahrzehnten versprechen die Autobauer 3 - 5l/100 km Verbrauch. Im Vergleich dazu ist Adobe's Träumerei doch recht niedlich.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 28.10.2014 - 22:39

Erst mal vielen Dank fürs EInstellen des Filmchens!

Werbefilmchen sind fix erstellt, was da in der Realität bei rauskommt, ist die andere Sache. Da stimme ich SigridBW zu, das Beispiel passt wie Faust ausf Auge.

Ich kenns jetzt eher aus dem CAD / BIM - Bereich. Da soll auch alles schneller und einfacher gehen. Nur dumm, dass es wenige Personen geben muss, die wirklich hinter das System schauen.

Mir wird hier zu sehr der Anschein erweckt, man muss ja nix mehr lernen, das geht dann alles wie von selbst. Diese Behauptungen werden von Adobe und Co gerne in tollen FIlmchen aufgestellt. Das Ergebnis sehen wir dann hier bei den Leuten, die schon nicht mehr wissen, was ne Ebene ist, aber schon PS-Profis sind.

Portrait von gurke
  • 25.10.2014 - 09:54

Das ist ein tolles Werbevideo.
Wenn ich allerdings den Stand der Technik damit vergleiche (besitze leider nur die letzte "echte" Version von Adobes Software vor dem Zwangsabo), dann muss ich sagen, dass ich diesem Video nicht vertrauen kann.
So einfach zu benutzen ist die Software von Adobe ja nun wirklich nicht (jedenfalls nicht "einteigerfreundlich").
Solche Wischfunktionen gibt es ja schon eine Zeitlang. Habe das mal mit 'nem Wacom-Tablett getestet – und war froh, es abschalten zu können.
Aber werbewirksam scheint es allemal zu sein. Inzwischen glauben ja auch ein Menge Leute, dass das Zwangsabo ihnen Geld spart.

Portrait von hein
  • 25.10.2014 - 09:04

Wenn es tatsächlich so einfach ist wie in dem Spot dargestellt, könnte ich es sogar meiner Mutter (80Jahre) nahebringen.
Ich denke aber es ist eine Portion Wunschdenken dabei.

x
×
×