News

Diese Funktionen könnten die 3D- und Video-Animation weiter verbessern

Diese Funktionen könnten die 3D- und Video-Animation weiter verbessern
Technische Entwicklungen, die auf der SIGGRAPH 2017 präsentiert werden

Bevor ein Nutzer die Werkzeug- und Funktionenkiste einer Software öffnen kann, um damit umzusetzen, wonach gerade der Sinn steht oder wonach eben ein Auftrag verlangt, bedarf es der Entwicklung der jeweiligen Tools. Findige Geister setzen sich also mit Konzept und Idee an ihre Rechner, um aus Programmzeilen möglichst und hoffentlich sinnvolle Funktionen zu entwerfen.

Diesen Entwicklern widmet auch die diesjährige SIGGRAPH in Los Angeles erneut eigene Sessions, in denen präsentiert werden darf, was künftig eventuell auch uns zu Tastatur und Maus liegen wird. Die Veranstaltung selbst ist nach eigenen Angaben die weltweit größte im Bereich der Computergrafik und der interaktiven Technologien.

Einen tief greifenden, umfassenden Einblick in die dort präsentierten Neuerungsmöglichkeiten erhält man wohl nur vor Ort oder wenn man sich schließlich die zugehörigen Veröffentlichungen heranzieht. Einen kurzen, knappen Überblick über das, was sich hier und da aktuell in der Entwicklung befindet, genehmigt hingegen das folgende Video.

Darin wird anhand kleiner Einspieler auszugsweise zusammengefasst, aus welchem Beitrag der Konferenz welche Technik hervorgehen kann. Und anscheinend gibt es noch viel zu tun, damit Animationen noch realistischer werden … Insgesamt 127 Ansätze wurden ausgewählt, denen auf der SIGGRAPH ihre Präsentationszeit eingeräumt wird.
 

Es geht also um vielerlei verschiedene Technologien (in Klammern die Zeitmarken zum Video): Da wäre zunächst die Simulation und Darstellung einer sehr großen Anzahl von Elementen – 200.000 illuminierende Farbpunkte samt entsprechender Szenenausleuchtung (0:12), eine Schar an Figuren, die sich selbst bei Engstellen wie an einer Kreuzung kollisionsfrei und damit kollektiv sinnvoll verhalten (2:43), 7 Millionen Sandpartikel, die auf ein Handtuch hinabregnen und dann zu Boden gleiten (2:50).

Außerdem sollen sich 3D-Charaktere möglichst realitätsnah bewegen, so zum Beispiel, wenn sie automatisiert durch ein komplexes, d. h. hügeliges Terrain laufen (2:37) oder eine Klettertour wagen (2:29). Die Physik ist ebenso anspruchsvoll, wenn es um das Zusammenspiel von Wasser und Sand geht (0:19), Dinge zerschnitten werden (0:27), feinste Härchen in Bewegung geraten (0:35) oder das Fell eines Hamsters mit dem einfallenden Licht interagiert (0:44).

Gezeigt wird im Bereich der Animation zudem ein verbessertes Rendering zur Darstellung von schillernden Dünnfilmen auf einer metallenen Oberfläche (0:49), auch kann mithilfe einer sogenannten Clebsch Map das von den Flügeln eines Vogels erzeugte Wirbelfeld nachgezeichnet werden (0:56).

Bereits in den News abgehandelt wurde die VoCo-Technologie, mit deren Hilfe Gesprochenes in Audiodateien einfach per Texteingabe geändert werden kann (1:13). Auch lässt sich ein und dieselbe Rede von einer Person gleich in mehrfacher Ausführung sprechen, indem das Gesicht der Person dazu unterschiedlich animiert wird (1:26). Und wo wir gerade beim Gesicht sind – diesem kann im Video ein bestimmter Stil, also beispielsweise Skizzenhaftes oder Gemaltes, auferlegt werden (1:50). Zudem ist es möglich, anhand einfachster 2D-Skizzen dreidimensionale Gesichter zu „malen“ (1:59) …

Kurzum – da ist viel Futter für kommende Updates diverser 3D- und Video-Programme in der Pipeline. Welche schlussendlich ihren Siegeszug in praktischer Anwendung feiern, wird sich zeigen.

Die SIGGRAPH findet vom 30. Juli bis zum 3. August 2017 in Los Angeles statt. Einen Überblick über die dort gezeigten Ideen genehmigt dieser Link, weitere Informationen zu ausgewählten Beiträgen gibt es im SIGGRAPH-Blog.

Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Screenshot aus dem Video "SIGGRAPH 2017: Technical Papers Preview Trailer", SIGGRAPH

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Lernen wir bald alle nur noch über YouTube?

Lernen wir bald alle nur noch über YouTube?

Vor wenigen Tagen konnte ich auf Spiegel Online lesen, dass fast jeder zweite Schüler YouTube-Videos gezielt zum Lernen nutzt. Wow....

Weiterlesen

Natural Instincts – zurück zum Wesentlichen

Natural Instincts – zurück zum Wesentlichen

Auch 2019 präsentiert Adobe Stock die Trends des Jahres. Den Beginn machen die „Natural Instincts“. Lasst euch von emotional...

Weiterlesen

Logo-Trends 2018

Logo-Trends 2018

Farbverläufe, Serifen, Gold und zerschnittene Schriftzüge – der Logo-Trend-Report der LogoLounge steckt voller Inspiration. Mit...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von JayDeeKay
  • 31.05.2017 - 07:41

"was künftig eventuell auch uns zu Tastatur und Maus liegen wird" sowie "genehmigt hingegen das folgende Video." verhindern die vernünftige Lesbarkeit dieses Artikels. Auch die Bandwurmsätze helfen nicht.
Danke für die Info aber: Gehts evtl. auch klarer / lesbarer ?

x
×
×