News

E-Mail an mich

Platzhaltergrafik für News

Wieder mal etwas aus der Rubrik "Sachen, die die Welt nicht braucht". Trotzdem eine lustige Idee: eine E-Mail an sein zukünftiges Ich zu schicken!

Email an mich
⌙  Bildquelle: pixabay

Stellt euch vor, ihr sitzt im Alter vor eurem Computer und plötzlich trudelt eine E-Mail von eurem jungen Ich ein. Diese Idee verwirklicht futureme.org, hier kann man eine E-Mail an sich selbst schreiben, Datum und Jahr der Ankunft kann selbst bestimmt werden.
Wichtig wäre, dass man in der Zukunft auch noch die selbe E-Mail-Adresse hat. Und einen Computer, denn wer weiß, was in Zukunft so mode ist. :)

Ich kann mir zum Beispiel jetzt noch nicht einmal vorstellen, wo ich in 10 Jahren stehen werde. Andere hingegen haben schon feste Zukunftspläne. Könnte man ja mit in die Mail schreiben und später schauen, ob man alles verwirklicht hat, was drin steht.

Also, wer es testen möchte, hier könnt ihr eurem zukünftigen Ich eine E-Mail schicken:
» futureme.org

Ich glaub ich werde mir schon mal zum 50. Geburtstag gratulieren und dann hoffen, dass ich diesen auch erlebe und die E-Mail auch ankommt.

Viel Spaß beim Verfassen eurer Mails in die Zukunft,
wünscht euch eure Jenny

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Mit Inspiration könnt ihr Großes erschaffen. Zeigt eure Kreativität in allen Formen und Farben und sichert euch die Apps und Tools von...

Weiterlesen

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

Seit ich 9 Jahre bin, interessiere ich mich für Computer. Der erste Rechner war ein Amiga 500. Ich war begeistert, als ich Wörter...

Weiterlesen

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Hochwertige Bücher zu sehr günstigen Preisen findet ihr bei terrashop.de jede Menge. Aktuell gibt es obendrein eine tolle Aktion für...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Annihilator
  • 07.10.2015 - 13:04

Wäre es nicht viel interessanter eine EMail aus der Zukunft in die Gegenwart zu schicken?

(-;

Gruß
A

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 07.10.2015 - 08:41

Ich möchte dieses Thema, dieses Angebot mal von einer ganz anderen Seite beleuchten:

Arbeite seit Jahren im Online-Marketing-Business und habe immer wieder ähnliche Projekte erlebt, die zwar grossen Anklang gefunden haben, aber nach 1, 2 oder 3 Jahren dann aufgelöst wurden wegen angeblicher Unrentabilität. In Tat und Wahrheit steckte aber ein Marketingunternehmen, oder eine Person die im Marketing-Business unterwegs war dahinter. Es ging also nur darum, Daten zu sammeln um die nachher für gutes Geld verkaufen zu können; und für E-Mail-Adressen wird nach wie vor gutes Geld bezahlt.

Möchte dieses Projekt nicht vorverurteil, oder gar jemandem was unterstellen - aber in der heutigen Zeit wird mit allen möglichen Tricks gearbeitet, um an relevante Daten zu kommen.

Das kann man übrigens auch selbst mit Outlook umsetzen, wenn man das Sendedatum festlegt. Das hat den Vorteil, dass man keine Daten anderen preisgeben muss und wenn sich mal eine Mailadresse ändert, kann man die bequem ändern.

Ich schicke mir selbst auch immer mal eigens geschriebene Mails - Zwecks Selbstmotivation, Ansporn oder einfach darum, bei mir andere Emotionen auszulösen (kann manchmal Turbowirkung haben``).



Gruss Patrick

Portrait von patrick_l
  • 07.10.2015 - 01:29

Ob man die angegebene E-Mail Adresse in 20, 30 oder 40 Jahren noch besitze, ist wie von dir schon erwähnt fraglich. Genauso fraglich, ob es dann überhaupt noch E-Mails gibt, oder ob diese dann schon zu einem eingemottetem Relikt der "frühen" Internettage zählt. Zu guter Letzt auch der verlinkte Dienst bis dahin längst offline sein kann.

Liebe Grüße, Patrick

Portrait von Naila
  • 07.10.2015 - 07:46

Stimmt, den dritten Punkt hab ich ja noch gar nicht in Betracht gezogen. Na das wäre dann aber fies. :) aber klar, möglich ist auch das.

Portrait von berndschwartz
  • 06.10.2015 - 22:56

Sollte doch kein Problem sein, meine Mailadresse existiert jetzt unverändert seit 17 Jahren, ohne irgendwelche Störungen, Hacks oder sonstigen Blödsinn von aussen...man sollte hat nur nicht sämtliche Türen sperrangelweit offen lassen :-)

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 06.10.2015 - 20:24

aber dann mußt du auch die ganze zeit diese emailadresse behalten
und wer weiß ob wir dann, wenn du deinen 50. erlebst und feierst, noch email imherkönmlichen sinne habe?

Portrait von Naila
  • 06.10.2015 - 22:09

genau die zwei Punkte habe ich oben im Text ja auch angemerkt ;) Man kann ja nie wissen, was bis dahin mal so ist. Aber emails wirds bestimmt noch geben, Post gibts ja auch noch. Nur kann man sich leider keinen Brief in die Zukunft schicken. Und ob man dann noch an der Adresse wohnt, ist die gleiche Geschichte wie, ob man dann noch die email-adresse hat.

Portrait von aaarghh
  • 07.10.2015 - 09:04

"Nur kann man sich leider keinen Brief in die Zukunft schicken."
Warte mal auf den nächsten Poststreik (auch wenn es noch etwas dauern sollte). Dann gehts :-D

x
×
×