News

Ein Fotograf „verschenkt“ fast all seine Fotos

Ein Fotograf „verschenkt“ fast all seine Fotos
Samuel Zeller ist Profi-Fotograf aus der Schweiz und stellt 95 Prozent seiner Aufnahmen zur freien Verfügung, auch für kommerzielle Projekte. In einem Blog-Post erklärt er, warum.

Vor seiner Selbstständigkeit war er zunächst für Agenturen tätig und verwendete in den meisten Projekten die Arbeiten anderer Leute als Grundlage – Schriften, Fotos, 3D-Modelle und vektorbasierte Illustrationen – „ohne wirklich etwas zurückzugeben.“

Dann entdeckte er Unsplash, wo eigene Werke unter der CC0-Lizenz veröffentlicht werden können. Bislang habe er dabei mit gerade einmal 184 eingestellten Bildern über 63.000.000 Views und über 613.000 Downloads verzeichnen können. „Leute aus der ganzen Welt kreieren Dinge mit meinen Bildern“ und sogar Apple habe bereits auf eins seiner Werke zurückgegriffen.

Wohl unter dem Eindruck dieses Erfolgs hat Samuel Zeller nun kürzlich sein persönliches Archiv online gestellt, worin beinahe alle seine Fotografien zu finden sein sollen. „Die Bilder können in hoher Auflösung frei heruntergeladen werden […] und alle unterliegen einer Creative Commons license.“

Damit gibt er also zurück, was er bislang nicht so wirklich zurückgegeben hat. Doch diese Freigiebigkeit ist natürlich nicht ganz uneigennützig: „Der durch Unsplash generierte Traffic zu meinem Portfolio ist riesig.“ Viele Websites und Blogs, auf denen seine Bilder verwendet werden, setzen einen Backlink, weshalb seine eigene Website nicht mehr länger nur eine „kleine Insel“ sei, sondern ein „f***** Leuchtturm“.

Noch wichtiger: Er selbst habe eigentlich nie so recht nach Klienten suchen müssen, sondern lässt sich auf diese Art und Weise ganz einfach finden. „Ist das nicht das, wovon jeder Fotograf träumt?“

Geld verliere er mit seinem Vorgehen dabei nicht wirklich und der finanzielle Aspekt sei eine Sache der Perspektive: „Würde ich all meine Bilder auf einer Stockfoto-Plattform anbieten, könnte ich ein wenig Geld daraus machen. Aber die Stockfotografie stirbt, die Leute bezahlen immer weniger für Bilder. Ich weiß das, ich habe über Jahre in einer Design-Agentur gearbeitet […] und das Budget unserer Kunden fiel immer kleiner aus.“ Warum solle er also Bilder verkaufen müssen, wenn Kunden ihn direkt dafür bezahlten, ganz spezielle Bilder aufzunehmen?

Und auch der Frage nach einem Wertverlust seiner Arbeit erteilt Samuel Zeller eine klare Absage: „Ein Bild hat Wert, weil jemand dafür eine Verwendung hat. Es hat absolut keinen Wert, wenn es nutzlos auf meiner Festplatte sitzt oder in sozialen Medien auf Likes wartet. Sicherlich hat es auch einen emotionalen Wert, aber versteht mich nicht falsch: Ich brauche Geld zum Leben und um die Rechnungen zu bezahlen.“ Außerdem habe er durch seine Herangehensweise mittlerweile mehr Kontakte, mehr Projekte und mehr Kunden als je zuvor. Und auch die kleinen Danksagungen von den Nutzern seiner kostenfreien Bilder bereiteten ihn Freude.

Zusammengefasst wird der Blog-Beitrag vielleicht ganz gut durch folgende Worte: „Die Bilder, die ich frei zur Verfügung stelle sind wie ein Teaser für das, was ich kann. Stell sie dir als ‚Ausprobieren, bevor du kaufst‘-Option vor.“

Ein Vorgehen, das sich zumindest bei Samuel Zeller auszuzahlen scheint. Eine vorstellbare Option auch für euch?
 
Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: „CERN“Samuel Zeller Archive, verwendet unter CC BY / Zuschnitt im Titelbild 

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Mit Inspiration könnt ihr Großes erschaffen. Zeigt eure Kreativität in allen Formen und Farben und sichert euch die Apps und Tools von...

Weiterlesen

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

Seit ich 9 Jahre bin, interessiere ich mich für Computer. Der erste Rechner war ein Amiga 500. Ich war begeistert, als ich Wörter...

Weiterlesen

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Hochwertige Bücher zu sehr günstigen Preisen findet ihr bei terrashop.de jede Menge. Aktuell gibt es obendrein eine tolle Aktion für...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von ask
ask
  • 03.08.2016 - 11:10

Das ist ein wirklich nachdenkenswerter Ansatz. Stellt sich nur die Frage, ob man als eher "unbekannte/r Fotograf/in" mit weniger finanziellem Background auch seine Aufträge dabei abbekommt.

Portrait von etanera
  • 03.08.2016 - 09:52

Ich finde den Denkansatz sehr interessant und werde darüber nachdenken, mich anzuschließen. Denn in erster Linie geht es für jeden (die meisten) von uns erst mal darum, Bekanntheitsgrad zu erreichen.

Portrait von jmittendorf
  • 03.08.2016 - 08:54

Es sind ja sehr schöne Aufnahmen dabei, aber ist es rechtlich alles so klar wenn diese Aufnahmen auf Web-Sites verwendet werden.

Portrait von ralle1964
  • 03.08.2016 - 07:50

Sehr schöne Fotos dabei, aber auch manches, salopp geschrieben, eher Geknipstes... Insgesamt sicher eine nachvollziehbare Idee, wenn man mit seinem eigentlichen Beruf nur noch wenig Geld machen kann. Doch das geht wohl vielen Kreativen inzwischen so...

Portrait von rdo
rdo
  • 03.08.2016 - 06:17

Tolle Idee und bestimmt auch gut überlegt diesen Weg so zu gehen.
Kann nur zustimmen, Kunden wollen oft kaum etwas für Fotos ausgeben.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 02.08.2016 - 22:45

Interessante Idee durch Verschenken Bekanntheit erlangen.
Bei etlichen Fotos hat er wirklich sehr, sehr überzeugend gearbeitet, aber einige wären bei mir der Enf-Taste zum Opfer gefallen.

Portrait von ffassbender
  • 02.08.2016 - 22:33

Habe mir die Bilder auch angesehen. Ein paar schöne Bilder dabei. Besonders gefallen mir die architektonischen Bilder.

Portrait von Pauline
  • 02.08.2016 - 21:25

Die Idee ist sicher super, allerdings reisen mich die Bilder nicht vom Hocker..
Hab' mal auf die Schnelle die 184 Bilder im Blog durchgescrollt, ist für mich keines dabei mit 'wow'-Effekt

Portrait von ifle
  • 02.08.2016 - 19:30

Danke, ich finde diese Idee super. In deutsch wäre es noch einfacher.
ifle

Portrait von Jens Hammerschmidt
  • 02.08.2016 - 20:31

Habe den Lizenz-Link mal zur deutschen Seite verlinkt.

Portrait von catman55
  • 03.08.2016 - 10:20

Hallo Jens, also da sind schon sehr schöne Bilder dabei und ich habe mir auch einige heruntergeladen. Vielen Dank für Deinen sehr guten Beitrag und Dank auch an Samuel Zeller! Jetzt habe ich aber eine Frage: ich möchte evtl. ein Bild für die HP unserer Musik-Band verwenden und es auch vielleicht etwas beschneiden oder verfremden. Es soll als Hintergrundbild für ein zukünftiges Band-Cover oben auf der 1. Seite der HP dienen. Wie gehe ich bei der Veröffentlichung vor, muß ich den Fotografen angeben, Name, Webseite, oder wie verfahre ich da? Es ist unsere erste HP und mit den Foto-Rechten will ich sehr vorsichtig sein.
Vielen Dank und beste Grüße!
Norbert

Portrait von Jens Hammerschmidt
  • 03.08.2016 - 17:31

Hallo Norbert. So habe ich das verstanden, dass man die Bilder kostenfrei, jedoch unter Nennung des Erstellers, eventueller Änderungen, dem Titel und einem Link zur entsprechenden Lizenz nutzen kann. Jedoch muss ich auch hier wie immer sagen, dass ich da auch keine "Rechtsberatung" geben kann. Mein Tipp daher: Frage den Fotografen doch einfach mal persönlich, er schrieb ja, dass er sich über Danksagungen freut ;-)

Portrait von catman55
  • 03.08.2016 - 18:07

Hallo Jens, vielen Dank für Dein schnelles Feedback und ja, ich werde den Samuel Zeller einmal kontaktieren!
Beste Grüße
Norbert

Portrait von Stille_Wasser
  • 02.08.2016 - 15:40

Erst einmal: ich finde es eine tolle Idee und sage schon mal DANKE :).

Allerdings kam mir in Anbetracht der „unschönen" Ereignisse um die von dieser Stockbildagentur geklauten Bilder die Frage in den Sinn, was wird, wenn sich so was wiederholt? Wird man dann von einer Agentur abgemahnt, obwohl man die Bilder der Originalquelle benutzt und verlinkt hat?
Na hoffentlich wird da klar Recht gesprochen...

Und, ich hätte noch eine Bitte: Kann man die Texte über die Lizensen auch auf Deutsch- falls es sie auf Deutsch gibt - hier verlinken? Danke.

Portrait von LikeLowLight
  • 02.08.2016 - 15:28

Zitat "und sogar Apple habe bereits auf eins seiner Werke zurückgegriffen". Na ja, Apple räumt ja überall gerne ab, beginnend mit "A wie Apple".

Portrait von feweb57
  • 02.08.2016 - 14:58

Super dieser Artikel - werde mich mal mit den Bildern von H. Zeller beschäftigen. Vielen Dank

x
×
×