Anzeige
News

Ein kleiner Test für Designer-Augen

Ein kleiner Test für Designer-Augen
In diesem Spiel werden je zwei Designs gegenübergestellt – und ihr müsst entscheiden, welches vorteilhafter ist.

Vermutlich ist der Spruch stark überbeansprucht, doch sei es drum: Aufs Detail kommt es an ... Wer seine Designer-Augen diesbezüglich auf die Probe stellen möchte, dem empfiehlt sich das kurzweilige Browser-Spielchen Can´t Unsee.

Den Test entwickelte Alex Kotliarskyi (Twitter) als kleines Nebenprojekt. Die Designs, vorzüglich aus der Welt der Web-/App-/Social-Media-Darstellungen, stammen von Amanda Hum (Twitter).

Es gilt, aus jeweils zwei gegenübergestellten Designs die „bessere“ Variante zu wählen. Nach einer kurzen Einführung mit drei Beispielen folgen je 18 Design-Vergleiche auf den drei Schwierigkeitsstufen Leicht, Mittel und Schwer. Entscheidet man sich für das „bessere“ Design, gibt es Punkte, ansonsten eben nicht.

Mitunter können vor allem müde Augen durchaus eine Weile benötigen, um überhaupt einen Unterschied zwischen den Designs auszumachen. Im Zweifel gibt das Spiel aber nach Übermittlung der eigenen Antwort einen klaren Hinweis, welches Design nun vorteilhafter ist als das andere und warum. Zudem werden beide Designs übereinandergelegt – mithilfe der Shift-Taste lassen sich die Unterschiede dann problemlos ausmachen.

Klickt euch bei Interesse an einer kleinen Herausforderung zu Can´t Unsee. Mit auf den Weg mag ich euch noch geben: Achtet aufs Detail – denn darauf kommt es ja an. Viel Spaß!
 
Euer Jens
 
Bildquelle Vorschau und Titel: Screenshot Can´t Unsee

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Berlinale Talents 2019: Special bei Adobe Live – 11. Februar!

Berlinale Talents 2019: Special bei Adobe Live – 11. Februar!

Aufgehorcht und aufgepasst! In Berlin findet die „Berlinale Talents“ statt und ihr seid mit Adobe Live mittendrin. Die...

Weiterlesen

Wie wäre es mit radialer Balance?

Wie wäre es mit radialer Balance?

Voll aufs Zentrum! Mit der radialen Balance erzeugt ihr eine blickfangende Sogwirkung – hier ein paar Beispiele zur...

Weiterlesen

Photoshop CC: Schneeflocken fallen lassen

Photoshop CC: Schneeflocken fallen lassen

Falls es in euren Bildern einmal schneien soll, hier ein kleiner Tipp, wie ihr mithilfe des Pinselwerkzeugs Schneeflocken erzeugt. In...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Hans-Peter Eckstein
  • 15.02.2019 - 18:27

Klasse Test - vielen Dank dafür! Das Interessante dabei: auch wenn man wie ich die Unterschiede bzw. Fehler nicht immer 100%ig identifizieren kann, zieht's das Auge oft wie von selbst zum "richtigen" Design. Weil es insgesamt halt doch irgendwie stimmiger wirkt.

Portrait von susnag
  • 14.02.2019 - 08:02

Vielen Dank für den Link. Es ist immer gut sein Auge zu schulen. Die Aufgaben sind wirklich gut gemacht

Portrait von gubheinicke
  • 13.02.2019 - 10:44

Interessanter Test, Danke für den tollen Link.
Wobei die Frage ist, wann ist man kein Beginner mehr? Zumal der letzte Bereich ja echt extrem schwer ist, für mich jedenfalls.

Portrait von JessiJeanne95
  • 11.02.2019 - 14:25

Ich fande den Test echt super. Ist mal wieder eine schöne Übung für die Augen. Bis Mittel war es für mich noch easy, aber bei Schwer war es dann echt ne Herausforderung. :D

Portrait von eyeeye
  • 10.02.2019 - 11:22

Hallo Jens,
toll wo auch immer du solche netten Dinge herzauberst. "Besser" oder "Schöner" liegt, wenn man sich an gewisse Grundrichtlinien hält, immer im Auge des Betrachters. Danke für den Beitrag.

Portrait von Beho
  • 10.02.2019 - 11:03

Man kann sich über den "Test" streiten - oder auch nicht, auch über die Auswertung. Interessant fand ich jedenfalls, wie noch immer die/meine Aufmerksamkeit abgelenkt werden kann, bzw. ganz andere Unterschiede wahrgenommen werden, die offenbar gar nicht vorhanden sind. - Insofern: Danke für den Beitrag!

Portrait von virra
  • 08.02.2019 - 15:25

Wo wir schon bei den Details sind: ein Apostroph sollte so aussehen, wie das Komma der selben Schrift. Auf dem Mac erzeugt man es durch alt-shift-'(das Zeichen über dem #). Auf dem Androiden oft nicht machbar, kann man auch das ' nehmen. Bei Windows weiß ichs nicht, beim IOS auch nicht. Das Dings im Beitrag ist ein Accent aigu.

Portrait von Beho
  • 10.02.2019 - 10:57

Hihi - "Bei Windows weiß ichs nicht ..." - das "ichs" bekommt dennoch auch ein Apostroph ;-)))

Portrait von 01er
  • 08.02.2019 - 11:36

Die erste Stufe ist ja noch Ok. Aber dann wird's albern. Merke: Was die Mehrheit nicht sieht, ist auch nicht gestaltungsrelevant. Es sei denn man gestaltet für sich selber.

Und was hat ein Tippfehler mit dem Design zu tun?! Sieht ein Wort bessert aus, wenn es richtig geschrieben ist?!

Übrigens: Die vorgestellten Designs (ob "gut" oder "schlecht") sehen allesamt besser aus als das Design der Seite, auf welcher sie präsentiert werden. Und hier reicht es nicht mehr, etwas um ein paar hundertstel mm zu verschieben!

Portrait von susnag
  • 14.02.2019 - 08:05

Genau darin liegt Design. Richtig schreiben sollte man schon, wenn man etwas gestaltet und Text ausrichten. Es sind die feinen Unterschiede zwischen naja so und wirklich gut.

Portrait von 01er
  • 16.02.2019 - 10:15

@susnag
Falsch: Design ist formgerechte und funktionale Gestaltgebung. Was Sie meinen nennt man Rechtschreibung und Grammatik. Man kann sich schlecht miteinander unterhalten, wenn jeder von allem seine eigene Definition hat.

Ich gebe Ihnen aber ausdrücklich recht, wenn Sie sagen "Richtig schreiben sollte man schon ...". Diesbezüglich könnten Sie auch Ihren eigenen Text noch einmal einer Überprüfung unterziehen.

Portrait von LikeLowLight
  • 08.02.2019 - 06:36

Damit wurde ein Lawine von Anfragen nach geeigneten Tutorials losgetreten.:)

x
×
×
teststefan