Anzeige
News

Eine kostenlose Photoshop-Alternative direkt im Browser

Eine kostenlose Photoshop-Alternative direkt im Browser

Ich war schon vor 5 Jahren der Annahme, dass Programme bald alle nur noch im Browser laufen werden. E-Mails zu verwalten klappt ja schon seit Ewigkeiten. Webseitenbaukästen gibt es auch schon sehr gute. Aber einen Photoshop-Clone direkt im Browser, das wäre eine Meisterleistung. Und genau da kommt das Projekt Photopea ins Spiel.

Es ist eine Bildbearbeitungsprogramm, welches ausschließlich im Browser läuft und keine Installation erfordert (früher musste man noch Flash installiert haben) und unterstützt PSD, XCF- Sketch, XD und CDR-Formate (Adobe Photoshop, GIMP, Sketch App, Adobe XD, CorelDRAW). Gespeichert können die Dateien auch als PSD-Datei, JPG, SVG. 



Sieht doch schon mal richtig gut aus. Sogar Smart-Objekte werden unterstützt sowie die ganzen Photoshop-Stile. Wenn ich es nicht wüsste, hätte ich gedacht, es wäre von Adobe programmiert, weil es wirklich so wie Photoshop aussieht. Noch ein paar Jahre, danach wird es wirklich nicht mehr erforderlich sein, ein Programm auf dem PC zu installieren. Und noch paar mehr Jahre und das Betriebssystem ist völlig egal, ob man nun Apple, Windows oder Linux hat, weil sowieso alles nur noch im Browser läuft (okay, nur für Leute, die auch gerne in der Cloud arbeiten). 

Was sagt ihr dazu? Schon mal das Tool getestet? Hat es Zukunft?

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Affinity Photo und Designer erhalten massenhaft neue Funktionen in Version 1.7

Affinity Photo und Designer erhalten massenhaft neue Funktionen in Version 1.7

Hallo liebe Freunde der Bildbearbeitung. Es gibt ja wirklich viele Photoshop-Anwender. Ich nutze Photoshop schon seit Version 6.0 (nicht...

Weiterlesen

Adobe InDesign Konkurrenz noch im Juni zu haben: Affinity Publisher

Adobe InDesign Konkurrenz noch im Juni zu haben: Affinity Publisher

Mittlerweile arbeite ich schon seit über 15 Jahre mit Adobe InDesign (angefangen mit InDesign 2.0). Ich kenne kein besseres Programm, um...

Weiterlesen

Updates für Premiere Pro CC und After Effects CC

Updates für Premiere Pro CC und After Effects CC

Das inhaltsbasierte Füllen findet auch in After Effects CC ein Zuhause. In Premiere Pro CC stehen unter anderem Hilfslinien und eine...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von dapoldi
  • 18.06.2019 - 10:34

Danke für die Info aber ich arbeite auch lieber nicht so gern über Cloud.
Klingt interessant und muss man mal ausprobieren!

Portrait von Najdaceva
  • 17.06.2019 - 01:38

Interessantes Dingen!

Arbeite aber nicht in der Cloud, sondern ziehe es vor offline zu arbeiten.

Sollte man das Teil irgendwann mal downloaden können... würde ich es mir krallen.

Portrait von newart
  • 16.06.2019 - 21:35

Was sagt ihr dazu? Schon mal das Tool getestet? Hat es Zukunft?

Vielen Dank für den tollen Hinweis auf dieses Tool. Der erste Eindruck ist sehr positiv. Ich bin sozusagen sehr begeistert! Mir persönlich fehlen noch zwei/drei Sachen wie RBG/CMYK Umwandlung und natürlich mehr Pinsel/Pinsel dazuladen und die Apple Pencil Unterstützung wäre cool. Die Werbung stört mich nicht.
Auf einem Pendisplay (jetzt gerade Huion) läuft es sehr gut auf einem Mac mit Chrome mit voller Drucksensitivität!

Die Geschwindigkeit ist super und auch das Laden von PSD Files mit Ebenen und Co. funktioniert tadellos. Ich finde die Programmierer haben einen echt coolen Job gemacht. Ich sitze immer noch verblüfft davor und frage mich - wie haben die das so hinbekommen und dass es noch schnell funktioniert...

Wir werden es sicherlich in einem der kommenden Magazine (Airbrush Step by Step Magazin) vorstellen.

Beste Grüße,

Roger Hassler

Portrait von fuchs50
  • 14.06.2019 - 16:58

Leider ist bei mir das Programm nur in englischer Sprache.

Portrait von newart
  • 16.06.2019 - 21:10

Hallo fuch50 - Das Programm lässt sich auf Deutsch umschalten. Findest Du im Menü unter "more/Language".

Portrait von fuchs50
  • 17.06.2019 - 13:53

Vielen Dank, ich werde es gleich mal ausprobieren.

Portrait von newart
  • 17.06.2019 - 13:59

Dann mal viel Spaß! Habe gestern Abend bis spät gesessen um es auszuprobieren und wo die Grenze und Schwächen sind.

Roger

Portrait von reckordzeitstudio
  • 13.06.2019 - 23:29

Um sich als Einsteiger mal an das Thema Bildbearbeitung zu wagen, mal zu testen, zu experimentieren, erste kleine Erfolge zu feiern scheint das eine ganz nette Geschichte. Für Profis ist das aktuell zumindest noch nichts, aber wenn du mit der Bildbearbeitung dein Geld verdienst, solltest du eh in eine Software investieren, die extrem gut funktioniert. In meinem Fall ist das Liegtroom und Photoshop... Bin gespannt, was da noch so kommen wird :)

Portrait von LikeLowLight
  • 13.06.2019 - 06:14

Nur so weiter. Alles in die Cloud, viel gläserner kann die Zukunft ohnehin nicht mehr werden.
Das beste wäre es ja, wenn ein implantierter Chip alle Sinneseindrücke ohne Uploadfilter gleich an die Server nach USA oder sonstwo hin übertragen werden.
Und das alles für $20,- für 3 Monate ohne Ads. Ein echtes Schnäppchen.
Wie dumm wurden denn die Menschen seit Internet und Smartphone.

Portrait von Clausthaler
  • 13.06.2019 - 15:17

Ohne Internet und Smartphone findet man noch nicht mal den passenden Fotostandpunkt. Wird Dir hier gerade erklärt: https://www.psd-tutorials.de/tutorials/fotografie/endlich-besser-fotografieren/-/view/47307--langzeitbelichtungen-von-a-bis-z-3-1-den-passenden-standort-finden

Photopea speichert doch ganz normal auf/an dem Ort Deiner Wahl? Oder wird die Arbeit im Hintergrund irgendwo in der Wolke gespeichert. Beim testen habe ich davon nix gesehen und gelesen.

Portrait von lelahel69
  • 12.06.2019 - 19:44

Für die Basics nicht schlecht

Portrait von Annihilator
  • 12.06.2019 - 11:11

Die Idee ist gut. Beim kurzen ersten Testen: ja, funktioniert. Daumen hoch. Ich bin von dieser Grundversion begeistert. Und mit der Zeit wird sicherlich noch das ein oder andere Update erscheinen.

Gruß
A

Portrait von aaarghh
  • 11.06.2019 - 21:05

Als (vor allem kostenlose) Alternative sicherlich interessant. Aber unterm Strich ist es egal, wer den Finger über dem Ausschalter schweben lässt. Solange die Software nicht ausschließlich auf dem eigenen Rechner läuft, ist man auch hier vom Gutdünken eines Anbieters abhängig.

Portrait von Clausthaler
  • 11.06.2019 - 18:14

So im ersten schnellen testen: Daumen hoch. Mal abwarten wie das Programm in der Praxis sich bewährt. Da ich nur Hobbyanwender könnte es eine günstige Alternativer werden/sein. Auch bzw gerade zu Affinity Photo dass bei mir im Gegensatz zu Photopea ziemlich lahma.... ist.

Portrait von Torito49
  • 11.06.2019 - 16:14

Wieder was Neues und was für eines … Ich bin mal gespannt, wie es weiter geht.
Danke für die Information. (Daumen hoch)

Portrait von DoctorG
  • 11.06.2019 - 16:13

Ja - auf Photoshop stürzen sich einige Herausforderer. Macht ja auch Sinn: Aus der großen Flotte der Adobe-Programme ist es sicherlich das mit der größten Anwenderschaft. Lightroom nutzt nur ein Teil der Bildbearbeiter, weil eben nicht jeder Bildverarbeiter Bilder auch entwickelt. Vektor ist nur für eine qualifiziertere Gruppe recht spezieller Design-Schaffender. Ebenso Video: Premiere und erst recht After Effects zieht eben nur Video-Bearbeiter an. Ähnlich wie es bei Microsofts Suite Word ist, so ist es hier für Herausforderer am Einfachsten hier Photoshop zu kupfern oder auch kreativ zu erweitern. Ob Skylum, Affinity, Corel, PhotoLine; Zoner etc.
Damit muss Adobe leben, so ist das Business eben. Und für viele User ist es sehr gut, Alternativen zu deren Abo-Modell zu haben.
Für mich persönlich ist das allerdings wenig attraktiv. Ebenso wie bei Microsofts Office hilft es mir nicht viel, wenn ich eine prima Lead-Applikation habe. Als ziemlicher Multimedia-Nutzer brauche ich vor allem die Integration. Ich brauche Bilder, Vektor und Sound als Input zu Video und Video als Input zu Animation etc. Auch in Office brauche ich vor allem die Verbindungen zwischen PowerPoint, Word und Excel.
Für mich wäre meine Arbeit deutlich aufwendiger, wenn ich oft über das Speichern von Dateinamen in einer Applikation zusammen mit dem Import/Öffnen in einer anderen Applikation wechseln müsste. Geht natürlich, aber Komfort ist eben nicht nur Luxus sondern oft auch gepaart mit Effizienz.
Tatsächlich fehlt Adobe hier ein Full Suite-Herausforderer. Ich hoffte hier immer mal auf Corel oder Magix. Aber die Suiten in der Gesamtheit fallen hier doch sehr weit ab. Für Nutzer, denen ein kleinerer Funktionsumfang genügt, sind die Alternativen schon ok. Aber wer etwa Film-Effekte in After Effects erstellen möchte, kann - außer zum alleinstehenden Tool Blender - eigentlich nirgendwo hin.

Portrait von widder60
  • 11.06.2019 - 15:53

Hört sich sehr gut, probiere ich mal wie es in Wirklichkeit läuft. Vielen Dank für die Info!

x
×
×