News

Farbtreue in Perfektion

Platzhaltergrafik für News
Ein Monitor für Fotografen und Bildbearbeiter mit höchsten Ansprüchen

„What you see is what you get!“ – Wir lieben es einfach, wenn unsere Fotos auf dem Monitor farbgenau und lebensecht erstrahlen. Daher haben wir uns umgesehen und unsere Agentur mit dem SW2700PT von BenQ bereichert. Was soll ich sagen? 27 Zoll, exzellente Farbgenauigkeit und Features, auf die man als Fotograf und Bildbearbeiter alsbald nicht mehr verzichten will …

SW2700PT von BenQ
⌙  Bildquelle: Screenshot BenQ

Der allseits bekannte Hersteller hat es sich zur Aufgabe gemacht, uns Designern und Fotografen mit Hang zur Akribie eine leistungsstarke Lösung für hochwertigste Farbqualität anzubieten. Mit diesem Monitor ist das definitiv gelungen: Die WQHD-Auflösung lässt mit 2560 x 1440 Pixeln bei 109 ppi jedes kleine Detail aufblitzen. Das Spektrum wird in den Blau- und Grünstufen so weit aufgezogen, dass 99 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums abgedeckt werden. Eine Millionen Farben! Das Gras wächst uns jetzt förmlich aus dem Bildschirm und der Designer-Himmel erscheint freier denn je. Um es jedoch weniger dramatisch auszudrücken: Die Farben wirken auf dem 10-Bit-Display natürlich, die Farbübergänge erscheinen extrem sanft und auch Schatten legen sich in wunderbaren Gradienten auf das Bild. So viel zur Leistung – aus unserer Sicht absolut überzeugend.

Daneben erleichtern ein paar zusätzliche, fein durchdachte Extras das Arbeiten: Ein abnehmbarer Blendschutz schützt uns vor äußeren, störenden Lichteinflüssen. Über einen mitgelieferten OSD-Controller können wir bequem durch die Einstellungen navigieren. Und besonders schick ist die Schwarz-Weiß-Vorschau, die wir durch einen Tastendruck aktivieren und dann wieder abschalten können. Klar geht das auch mit Photoshop, aber so können wir innerhalb einer Sekunde mal eben prüfen, wie unser Werk denn ohne Farben aussähe.

Noch wichtiger als diese kleinen Helferchen ist natürlich die Kalibrierung. Hierfür wird eine Software mitgeliefert, die zusammen mit X-Rite entwickelt wurde. Wenn das nichts ist? Die Einstellung des Farbprofils geht jedenfalls leicht von der Hand und lässt sich vor allem in kurzer Zeit bewerkstelligen.

Zugegeben – ein bisschen was muss man für den SW2700PT schon hinblättern. Aber manche Investitionen machen sich ja Bild für Bild und Pixel für Pixel auf lange Sicht bezahlt. Wir testen unsere Errungenschaft jetzt weiter und lassen uns von dem „Partner für ambitionierte Photografen“ im alltäglichen Gebrauch überzeugen.

„What you see is what you get!“ – Euch wird die Farbgenauigkeit sicher ebenso am Herzen liegen wie uns. Was macht ihr alles dafür? Habt ihr einen Blendschutz? Wie oft müsst ihr kalibrieren? Oder seid ihr der Meinung, dass man auch aus weniger mehr zaubern kann?

Euer Jens

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Farbmanagement für Fotografen – neue SpyderX-Toolkits von Datacolor

Farbmanagement für Fotografen – neue SpyderX-Toolkits von Datacolor

Farbmanagement unter eurer Kontrolle: Datacolor hat zwei neue Pakete vorgestellt, die den Farb-Workflow von Fotografen erleichtern. Aktuell...

Weiterlesen

BenQ GV1: portabler Projektor für Video und Audio

BenQ GV1: portabler Projektor für Video und Audio

Wir finden: Der Mini-Beamer GV1 sieht gut aus und leistet, was er verspricht. Ein transportabler Projektor, mit dem ihr Videos ansehen und...

Weiterlesen

Lexar: 1 TB-Speicherkarte

Lexar: 1 TB-Speicherkarte

Lexar bietet mit der Professional 633x SDXC UHS-I eine Karte mit 1 Terabyte Speicherkapazität Möglichst viele Informationen...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von berndschwartz
  • 13.12.2015 - 23:36

Der Preis.....ok...aber würde ich nicht für BenQ ausgeben...bin aber seit einiger Zeit eh auf die andere User-Liga umgestiegen, hat auch eine Stange gekostet, hat sich für mein Gefühl aber eher gelohnt...

Portrait von Possessed
  • 11.12.2015 - 08:35

BENQ hat mich bisher noch nicht überzeugen können. Ich hab mir vor 4 Monaten den EIZO CG277 zugelegt. Der ist zwar auch etwas teurer, aber der kalibriert sich selbst neu und gleicht sogar Temperaturschwankungen aus. Für mich und meinen Geldbeutel gibt es momentan keine Alternative. Außerdem er hat einen konstanten Tonwert über das gesamte Display. Das kann der BENQ leider nicht bieten.

Portrait von oldhenry
  • 10.12.2015 - 18:06

Das klingt sehr vielversprechend, aber ca 700 Euro ist schon recht heftig.

Portrait von cjs
cjs
  • 11.12.2015 - 08:29

700 Euro für einen sehr farbechten Monitor mit WQHD sind nicht wirklich heftig sondern eher relativ preiswert.

x
×
×