News

Fotografin fordert 1 Milliarde USD von Getty Images

Fotografin fordert 1 Milliarde USD von Getty Images
Und das, obwohl eigentlich sie abgemahnt wurde …

Stellt euch folgendes Szenario vor: Man stattet die eigene Website mit einem wunderschönen Bild aus und erhält anschließend Post von einem großen Stockbild-Anbieter. Inhalt: Eine Abmahnung, weil man die entsprechenden Gebühren zur Verwendung des Bildes nicht bezahlt hat. Okay – hat man auch nicht, das muss man sich eingestehen, also sieht es nicht gut aus.

Was aber, wenn das Bild tatsächlich einem selbst gehört? Wenn man bereits seit 1988 der „Library of Congress“ zahlreiche eigene Bilder zur Verfügung stellt, damit die Öffentlichkeit sie kostenfrei und unter Nennung des Urhebernamens verwenden darf? Und wenn man dann noch feststellt, dass der Stockbild-Anbieter, ohne zu fragen, insgesamt 18.755 dieser eigentlich freien Bilder aus dem eigenen Schaffen zur Lizenzgebühr anbietet?

Der Fotografin Carol M. Highsmith ist genau dies widerfahren. Sie hat die genannten Fragen nun am 25. Juli mit der Einreichung einer Klage beantwortet (Quelle: PDNPULSE). Eine ganze Milliarde fordert sie von Getty Images: Die Plattform habe Highsmiths „freigiebiges Geschenk an die Amerikaner unterschlagen“, heißt es sinngemäß in der Anklage, und „für die Bilder nicht nur unrechtmäßig Lizenzgebühren verlangt, sondern sich fälschlicherweise und auf betrügerische Art als exklusiven Copyright-Besitzer ausgegeben.“

Getty Images hat zu der Angelegenheit mittlerweile ein Statement abgegeben. Darin heißt es, man begutachte die Klage und glaube, diese basiere auf Missverständnissen, die mit der Klägerin schnellstmöglich geklärt werden sollen. „Ist das nicht möglich, werden wir uns energisch verteidigen.“ Darüber hinaus habe Getty Images im Auftrag von Alamy gehandelt, einer Stockfoto-Agentur.

Eine Milliarde – eine hübsche Summe, die aber aufgrund eines vorangegangenen Falls durchaus begründet ist. Hier erhielt Daniel Morel 1,2 Millionen USD zugesprochen. Und da ging es nur um acht Fotos …
 
Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: © Carol M. Highsmith durch Library of Congress

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Mit Inspiration könnt ihr Großes erschaffen. Zeigt eure Kreativität in allen Formen und Farben und sichert euch die Apps und Tools von...

Weiterlesen

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

Seit ich 9 Jahre bin, interessiere ich mich für Computer. Der erste Rechner war ein Amiga 500. Ich war begeistert, als ich Wörter...

Weiterlesen

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Hochwertige Bücher zu sehr günstigen Preisen findet ihr bei terrashop.de jede Menge. Aktuell gibt es obendrein eine tolle Aktion für...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Pfauli
  • 29.07.2016 - 23:38

Ich kenne die Fotografin nicht, aber ich hoffe auf ihren Erfolg, denn der Diebstahl von Bildern in welcher Form auch immer, muss im Netz langsam mal enden und die Menschen müssen endlich verstehen, dass es Produkte von uns sind und sie nicht einfach so zu nehmen sind. Erst vor 4 Wochen musste auch ich einen Oberbürgermeister anzeigen, auf dessen Facebook Profil seltsamer Weise eins meiner Bilder war.

Portrait von eff_jot
  • 29.07.2016 - 20:12

Ich wünsche der Fotografin Carol M. Highsmith viel Erfolg mit der Klage und hoffe auf Ihren Erfolg. Die zweifelsfrei nicht genehmigte Übernahme des Copyright durch Bildagenturen scheint allgemein verbreitet zu sein.

Portrait von gimbild
  • 29.07.2016 - 20:27

Getty Images hat sicher gegen geltendes US-Recht verstoßen, das bedeutet aber nicht automatisch, dass der Fotografin dadurch ein Schaden entstanden ist, denn sie hat die Fotos der "Öffentlichkeit ... kostenfrei" überlassen. Nun stellt sich die Frage, was ist konkret zwischen welchen Partnern vereinbart worden. Kann noch sehr interessant werden.

Portrait von der_fou
  • 30.07.2016 - 13:13

Naja, sie hat die Bilder unter der Bedingung freigegeben, dass SIE als Urheberin genannt wird.
Dies ist in diesem Falle nicht erfolgt und - da dieses fester Bestandteil der kostenfreien Nutzung war - ist diese Freigabe in der Form nicht mehr gültig.
Da ist das Lizenzrecht sehr eindeutig!

Bin echt auf den Ausgang gespannt. Ich glaube aber, dass sich die Parteien im Vorfeld einigen werden.

LG und allzeit "gut Licht"!

der fou

Portrait von gimbild
  • 30.07.2016 - 13:20

Viel wissen wir von der Vereinbarung nicht. Auch nicht ob sie die Rechte exclusiv an Getty Images vergeben hat und ob GI Aufwendungen mit der Weitergabe oder dem Schutz der Rechte hatte. Alles, was nicht "in" der Vereinbarung war, ist automatisch "draußen". Sicher ist in der USA nichts, sobald Anwälte sprechen. (VW zahlt lieber, bevor ein Richterspruch kommt.)

Portrait von gimbild
  • 29.07.2016 - 20:02

Es ist herrlich, für alles gibt es nur eine Maßeinheit, Dollar. Wie wunderbar muss das sein, früh aufzuwachen und man hat Dollars auf den Augen.

Portrait von AndreasKiel
  • 29.07.2016 - 17:06

Ich finde das Vorgehen der Fotografin völlig in Ordnung. Das Honorar ist nach unseren Maßstäben sicher überzogen, aber als deutlicher Knall sehr gut geeignet: den hören diese Lizenzgeier dann wenigstens.
Meine Erfahrungen sind (leider?) nicht so mengenintensiv. Auf die meisten freundlichen Hinweise, doch bitte das eine oder andere Bild mal rasch wieder von der Website zu nehmen, gab es zu 100% nur pampige bis beleidigende Sprüche. Das hörte erst auf, als das über einen - nicht kostenfreien - Rechtsanwalt lief. Seitdem bin ich "nicht mehr so nett", sondern lasse gleich anwaltlich abmahnen.
Bei mir gibt es übrigens auch etlichen Content unter Creative Commons. Auch dort gibt es erste Erfahrungen mit Leuten, die ihr eigenes "Copyright" draufbappen.
gruß,
Andreas

Portrait von tynick
  • 29.07.2016 - 17:18

Wenn der Herr Morel 150.000 USD pro Bild bekommen hat, dann finde ich, sind etwas über 53.000 Dollar pro Bild eigentlich ein Schnäppchen!

Portrait von DoctorG
  • 29.07.2016 - 16:00

Da gibt's schon einen Thread zu - da habe ich vorhin schon was reingeschrieben:

https://www.psd-tutorials.de/forum/threads/getty-images-klaut-bilder-und-mahnt-dann-die-urheber-wg-verwendung-ab.174440/

Vermutlich will das irgendwann irgendwer mergen (nein, ich nicht ;-)). Falls das so käme, ist es bestimmt mit weniger Inhalt leichter als mit viel.

Gruß
Micha

x
×
×