News

Fotolia liefert branchenweit erstes Plug-in für Adobe InDesign, Illustrator und Photoshop

Platzhaltergrafik für News
Die Erweiterung erlaubt den direkten Zugriff von der Adobe CS 5 Suite auf das Bilderangebot von Fotolia und ist ab sofort als Beta-Version erhältlich 
 
New York / Berlin, 21. Februar 2012 – Europas führende Microstock-Bildagentur Fotolia hat gemeinsam mit dem renommierten Web-Entwickler Silicon Publishing ein innovatives Plug-in veröffentlicht, welches die über 16 Millionen Stockfotos des Fotolia-Bestandes direkt in Adobes Creative Suite 5 verfügbar macht. Die Beta-Version ist bereits als Download abrufbar, die finale Version folgt in Kürze.
 
Das Plug-in ist kompatibel mit allen Editionen der Adobe Creative Suite 5 und ermöglicht den Nutzern von Adobe Photoshop, Adobe InDesign und Adobe Illustrator erstmalig das nahtlose Browsen, Verwalten und Kaufen von Fotolia-Bildern. Die in Deutsch und neun weiteren Sprachen zur Verfügung stehende Erweiterung optimiert Design- und Desktop-Publishing-Workflows und ermöglicht es Anwendern, mit der Bilddatenbank und den Funktionen von Fotolia zu interagieren, ohne die Adobe Programme verlassen zu müssen.
 
Dank ihrer umfassenden Kenntnisse als ehemalige Adobe-Programmierer ist es dem Team von Silicon Publishing gelungen, das Plug-in innerhalb von nur drei Monaten zu entwickeln. Die besondere Herausforderung bestand darin, ein perfektes Zusammenspiel zwischen der Fotolia-Plattform und den Adobe-Anwendungen zu schaffen, um beispielsweise einen reibungslosen „On-the-Fly“-Austausch von Layout-Bildern gegen Bilder in hoher Auflösung zu ermöglichen.
 
"Fotolia ist stolz darauf, der erste große Stockfoto-Anbieter zu sein, der die neue CS Extension-Technologie von Adobe wirksam einsetzt. Unser Dank geht an die Entwickler von Silicon Publishing, die mit ihrem beeindruckenden Fachwissen und Verständnis für kreative Prozesse dafür gesorgt haben, dass Designer, Layouter und andere kreative Köpfe von dieser Technologie profitieren können", sagte Oleg Tscheltzoff, Mitgründer und CEO der Fotolia LLC.
 
"Wir sind von Adobes neuer CS Extension-Technologie begeistert. Sie schafft eine robuste Lösung für alle Entwickler,  die die verschiedenen Anwendungen von Adobe um kreative Instrumente erweitern wollen. Sie hat es uns ermöglicht, Adobe Flex zu nutzen und damit eine völlig neuartige CS-Erweiterung zu entwickeln, die Photoshop, InDesign und Illustrator mit dem immensen Bildbestand von Fotolia  verbindet",  so Olav Martin Kvern von Silicon Publishing.
 
Das Plug-in steht in der Beta-Version ab sofort zum kostenlosen Download für Windows und Mac zur Verfügung unter: http://www.fotolia.de/adobeplugin(Kompatibel mit CS5 und CS5.5).
 
 
 
Über Fotolia
Die Fotolia LLC mit Sitz in New York betreibt Webseiten in 12 Sprachen in 15 Ländern und Regionen rund um den Globus und ist Europas führender Microstock-Anbieter. Ende 2004 in New York City gegründet, zählt Fotolia mehr als 16 Millionen Bilder und Videos und rund drei Millionen Mitglieder. Im Dezember 2007 hat Fotolia als erste unabhängige Microstock-Bildagentur den Schritt in den Markt der traditionellen Bildagenturen vollzogen und die exklusiven „Fotolia Infinite Collections” mit Werken renommierter Fotografen eingeführt. Weitere Informationen über das Unternehmen auf:
www.fotolia.de
 
 
Über Silicon Publishing
Silicon Publishing ist ein führender Entwickler von Web-to-Print, Web-to-Web, Multi-Channel und anderen automatisierten Publishing-Lösungen. Das Unternehmen mit Sitz in San Francisco  kombiniert Kern-Technologien wie Adobe Scene7 und InDesign Server mit ihren eigenen Innovationen und ermöglichen es Nutzern  qualitativ hochwertige Inhalte für alle Medien zu produzieren und zu automatisieren. Silicon Publishing hat über ein Jahrzehnt Erfahrung in der Implementierung von Premium-Publishing-Lösungen für einige der weltweit führenden Marken.
http://www.siliconpublishing.com/

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren
Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Grimmy
  • 24.02.2012 - 12:14

Das Plugin verbessert den Workflow ungemein, gerade in einer Konzeptphase, wenn man mehrere unterschiedliche Bilder prüfen will. Das umständliche herunterladen und verschieben wird mit diesem Plug-In in 5 Sekunden erledigt.

Ein paar kleine Anmerkungen zu den Punkten von berniecook.

a) das stimmt, aber wie will man es lösen? Bei den Funktionen benötigt es diesen Zugriff!
b) das ist heute schon der Standard und wenn dadurch weitere und bessere Tools entwickelt werden können ist es für mich völlig legitim.
c) gezielte Werbung ist mir immer noch lieber als wahllose somit kann ich doch gezielter ein Produkt bzw. Bild kaufen.
d) na klar, dafür arbeiten doch die Jungs an dem Plugin. Kundenbindung und im übrigen sehr geschickt, dass die darauf nicht früher gekommen sind.
f) könnte nur was sollte Fotolia damit anfangen?

Ich finde DerOtto hat recht, das plugin kann benutzt werden, muss jedoch nicht... und wir sind frei in der Entscheidung dies zu tun oder zu lassen.

Ganz klar, wenn es um den Workflow geht - nur zu empfehlen.

Portrait von berniecook
  • 22.02.2012 - 10:28

Hallo,
danke für die Info. Ich stehe allerdings solchen "Plug-Ins" sehr skeptisch gegenüber. Es erzeugt eine direkte und bedenkliche Verbindung zwischen einem Werkzeug und einem Lieferanten. Als datenschutzrechtlich bedenklich finde ich, dass
a) eine direkte Verbindung besteht (aha, User xyz arbeitet gerade wieder mit Adobe Software)
b) es kann geloggt werde (was macht der User gerade mit dem "gekauften" Bild)
c) leichte Erstellung von Nutzerprofilen (gezielte Werbung möglich)
d) es wird eine starke "Kundenbindung" erzeugt (der Kunde soll unbedingt NUR bei Fotolia Fotografien/Vektoren kaufen, nur hier hat er den Komfort dieses Plug Ins)
e) natürlich wird das PlugIn selbst kostenlos sein. Der Nutzen für Fotolia liegt auf der Hand. Extreme Kundenbindung!
f) Durch dei Verbindung kann u.U. sogar ermittelt werden, welche Konkurenz von Fotolia von einem User genutzt wird!

Sicherlich kann man jetzt sagen, das sind Unterstellungen. Ausschließen kann man es aber nicht! Denkt mal über die Frage nach, warum so eine Firma wie Fotolia so etwas programmieren läßt?

Daher ziehe ich folgendes Fazit:
Dieses Plugin würde niemals von mir installiert werden, weil ich mich NICHT an einen Anbieter binden will und nicht möchte, dass ein Lieferant von Fotomaterial weiß, mit welcher Software ich Bildbearbeitung betreibe!
Ein solches PlugIn wäre dann für mich einsetzbar, wenn es diese Bindung nicht gäbe, es also für JEDE Stockagentur nutzbar wäre!
Grüße

Portrait von patrick_l
  • 22.02.2012 - 12:12

Ich finde es völlig legitim wenn eine Firma, ein Anbieter ein Plugin entwickelt. Man selbst ist ja nicht gezwungen dieses oder jenes Plugin zu nutzen. Was ich jedoch bedenklich finden würde wenn von Haus aus das Plugin aktiv wäre. Also man gezwungen wird von der besagten Plattform Bilder zu beziehen.

Auch glaube ich das mit diesem Plugin der erste Schritt getan ist. Andere Entwickler werden vielleicht damit auf die Idee kommen einen ähnliches auf dem Markt zu bringen. So das man die eigenen Ressourcen einstellen kann. Also auch kostenlose bzw. andere Stockanbieter. Was ich wiederum begrüßen würde.

Was deine Einwende unter Punkt F angeht muss ich dir widersprechen. Ich glaube nicht das ermittelt wird mit welchem fremden Bildmaterial gearbeitet wird. Ich habe das Plugin noch nicht getestet aber vom Prinzip her wird es denke ich ähnlich wie die MiniBridge sein. Halt eben nur nicht den eigenen Bilder sonder die Möglichkeit auf die Sammlung von Fotolia. Bleibt also Abzuwarten wie sich das Plugin macht und ob es in der Richtung bald mehr Transparenz gibt was andere Bilderdienste wie DeviantArt, SXC und Co angeht.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 21.02.2012 - 19:00

Hallo Stefan,

vielen Dank für den Hinweis und mal schauen wie gut das Plugin wirklich ist :-)

Portrait von patrick_l
  • 21.02.2012 - 14:04

Wow, wirklich eine feine Sache. Wäre schön wenn diese Idee schnell auch von anderen vor allem kostenlosen Anbietern übernommen werden würde. Vielleicht ein einfaches Panel wie die MiniBridge mit der man mal scnell "on-the-fly" DeviantArt und Co abgrassen könnte.

x
×
×