News

„In the Robot Skies“ – gefilmt von autonomen Drohnen

„In the Robot Skies“ – gefilmt von autonomen Drohnen
Eine Liebesgeschichte unter wachsamen Augen

Überwachung, überall, über uns. Dieses Setting erinnert in gewisser Weise an „1984“ von George Orwell und nutzt Technik aus, die heute bereits existiert: autonome, vorprogrammierte Kameradrohnen. Im dystopischen Trailer zum Film „In the Robot Skies“ schwirren die in diesem Falle eher polizeilichen Helfer durch die Londoner Lüfte und sehen nach, ob alles passt, was passen soll.

Erzählt wird die Liebesgeschichte zweier Teenager, die sich aufgrund ihres als antisozial eingestuften Verhaltens nur noch in ihrem jeweils eigenen Wohnblock aufhalten dürfen, beobachtet von einem weitgehend automatisierten Alles-per-Kameras-im-Blick-System.

Die Technologie nutzen sie dabei jedoch auch selbst aus, um sich mithilfe gehackter Drohnen Nachrichten zukommen zu lassen und sich damit quasi unter dem Radar der Überwachung näherzukommen:
 
IN THE ROBOT SKIES TEASER from liam young on Vimeo.

Regisseur des Films ist Liam Young, ein „speculative architect”, wie er im Beschreibungstext des Videos bezeichnet wird, jemand also, der sich mit Architektur, mit Stadt, Design und Zukunft in Kombination beschäftigt. Das Drehbuch wurde von Tim Maughan, einem Sci-Fi-Autor geschrieben. Die Drohnen, welche den Film aufgezeichnet haben, wurden vom „Embedded and Artificially Intelligent Vision Lab“ aus Belgien programmiert – und folgten beim Dreh „ihren eigenen filmischen Regeln und Verhaltensweisen.“

Der Film wird am 8. Oktober auf dem heute begonnenen London Film Festival erstmals vorgeführt. 
 
Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Screenshot aus dem Video "In The Robot Skies Teaser" von Liam Young

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Hier wohnt die Kreativität: Jetzt 40 % Rabatt auf Creative Cloud

Mit Inspiration könnt ihr Großes erschaffen. Zeigt eure Kreativität in allen Formen und Farben und sichert euch die Apps und Tools von...

Weiterlesen

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

5 Beispiele, warum künstliche Intelligenz mir Angst macht (aber ich mich trotzdem auch drauf freue)

Seit ich 9 Jahre bin, interessiere ich mich für Computer. Der erste Rechner war ein Amiga 500. Ich war begeistert, als ich Wörter...

Weiterlesen

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Fotografie-Bücher bis zu 80 % billiger

Hochwertige Bücher zu sehr günstigen Preisen findet ihr bei terrashop.de jede Menge. Aktuell gibt es obendrein eine tolle Aktion für...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Wellenbrecher1963
  • 06.10.2016 - 10:32

die ersten Eindrücke sehen schon mal cool aus. Es paßt einfach alles zusammen: Szene, Licht, Titelsequenzen, Musik - ein rundum gelungener Trailer, der Lust auf "mehr" versprüht. Meinen Respekt an die Macher....

x
×
×