Anzeige
News

InDesign: Sprechblasen erstellen und schnell verändern

InDesign: Sprechblasen erstellen und schnell verändern
Oder: Viele Wege führen zur Sprechblase, aber nur einer gewährt Flexibilität

Ob nun Sprech-, Text- oder Denkblase – die kleinen Wölkchen mit einem angehängten Grafikelement wie einem spitz zulaufenden Dreieck können in Designs allerhand Funktionen übernehmen.

Klar, zunächst denkt man dabei an Comics. Doch es gibt auch noch zahlreiche andere Möglichkeiten, Sprechblasen einzusetzen. Gestolpert bin ich zum Beispiel (im positiven Sinne) über das folgende Design von Stefan Riedl, welches er hier auf PSD-Tutorials.de in einem Teil 1 und einem Teil 2 eines Video-Tutorials zum Besten gab:

Sprechblase InDesign
Das gezeigte Design enthält Icons von: Fotolia © miceking; Screenshot aus einem Tutorial von Stefan Riedl

Zu sehen ist hier die noch nicht vollständig aufbereitete Rückseite eines Türanhängers. Auffallen sollten die drei Sprechblasen, die hier allerdings eher als Icon-Träger fungieren – nur eine Idee, nur eine Anwendung für das, was im Folgenden beschrieben sei.

Wechseln wir hinüber zu einem anderen Stefan, nämlich den mit dem Nachnamen Petri. Der zeigte vor einiger Zeit in einem Video-Tutorial auf, wie man in InDesign derartige Sprechblasen entwerfen kann. Drei Wege stellt er vor, wobei der letzte der vermutlich beste, weil flexibelste ist.

Vorgeführt wird das Ganze am Beispiel einer runden Sprechblase mit einem spitzen Hinweisstrich. Das lässt sich natürlich auch auf andere Formen übertragen.

Bevor es so richtig losgeht, sei zunächst einmal vorbereitet, was allen drei Methoden als Startpunkt dient:
  

Vorbereitung

Man öffne InDesign und ein neues Dokument. Sodann greife man zum Rechteck-Werkzeug und ziehe über die gesamte Fläche ein farbiges Rechteck auf. Ob pink, blau, grün oder orange ist völlig egal – das Rechteck dient nur als Kontrastmittel zur klareren Sichtbarkeit der später weißen Sprechblase.

Sprechblase InDesign

Nun geht es weiter mit dem Ellipse-Werkzeug (1). Damit zieht ihr eine kreisrunde oder mehr elliptische Form auf, ganz wie es euch beliebt. Das definiert die Formgebung eurer Sprechblase. Und wie bereits angeführt: Theoretisch könntet ihr hier auch andere Formen verwenden.

Ebenfalls beispielhaft sind die Einstellungen für den Kreis (2): Gebt ihm schlichtweg eine Farbe (ich habe mich für ein klassisches Weiß entschieden) und eine Kontur (auch hier greife ich auf eher klassisches Schwarz zurück). Diese sollte dann noch eine gewisse Stärke aufweisen, wobei ich mich für 5 Pt entschied.

Sprechblase InDesign
   
   

Methode 1: Addieren mit dem Pathfinder

Wer anhand der Überschrift schon weiß, worauf das Folgende hinausläuft, kann direkt weiter zu Methode 2 springen. Alle anderen greifen sich den Zeichenstift und setzen ein Dreieck. Wohin ist erst mal egal, wichtig ist nur, dass ihr die Form schließt.

Sprechblase InDesign

Jetzt verpasst ihr dem Dreieck dieselben Eigenschaften wie sie der Kreis vorweist. Nutzt dafür einfach die Pipette (Shortcut I) und klickt bei noch angewähltem Dreieck einmal auf den Kreis.

Sprechblase InDesign

Positioniert das Dreieck nun da, wo es später herausstechen soll.

Sprechblase InDesign

Öffnet den Pathfinder (Fenster>Objekt und Layout>Pathfinder), markiert mithilfe der Shift-Taste beide Objekte, also Kreis und Dreieck, und klickt dann im Pathfinder einmal auf Addieren. Das Ergebnis: eine Sprechblase, wie hier im Bild gezeigt.

Sprechblase InDesign
   
   

Methode 2: Zusätzliche Ankerpunkte

Ein ähnliches Ergebnis erzielt ihr mit Methode 2. Wir starten erneut beim oben gesetzten Kreis, verzichten dann aber auf das mit dem Zeichenstift gesetzte Dreieck.

Stattdessen wählt ihr das Ankerpunkt hinzufügen-Werkzeug (1) und platziert auf dem Rand des Kreises durch Klicken zwei zusätzliche Ankerpunkte (2), beispielsweise so:

Sprechblase InDesign

Schnappt euch das Direktauswahl-Werkzeug (1) und klickt damit und bei gedrückter Shift-Taste einmal auf den mittleren der drei Ankerpunkte (bei 2). Den könnt ihr dann anfassen und nach unten ziehen (Pfeil bei 2). Im Ergebnis steht dann die Sprechblase bei 3.

Wem das zu rund erscheint, der kann noch die beiden Griffpunkte links und rechts des Ankerpunkts (4) nach innen schieben …

Sprechblase InDesign

… und erhält dann den spitzen Zulauf (1). Mit F10 bzw. über Fenster>Kontur habt ihr noch die Möglichkeit, die Spitze über die Ecke-Einstellung im Kontur-Bedienfeld zu verändern. Im Bild sind zwei Beispiele gegeben (2):

Sprechblase InDesign
   
   

Methode 3: Gruppierung & Effekte

Wer die beiden vorherigen Methoden mitverfolgt hat, dürfte erkannt haben: Im Nachgang lässt sich da nur noch wenig ändern. Daher empfiehlt sich Methode 3, vor allem dann, wenn ihr immer wieder und unterschiedliche Sprechblasen erstellen müsst:

Ihr benötigt erneut den Kreis und ein Dreieck. Das Dreieck könnt ihr wie in Methode 1 mit dem Zeichenstift aufziehen oder ihr nutzt – wie hier einmal dargestellt – das Polygon-Werkzeug. Klickt ihr dieses doppelt an, öffnen sich die Polygon-Einstellungen, wo ihr drei Seiten eingebt.

Sprechblase InDesign

Dem von euch aufgezogenen Dreieck gebt ihr wieder die Eigenschaften des Kreises, indem ihr die Pipette anwendet (Dreieck markiert lassen, mit der Pipette auf den Kreis klicken):

Sprechblase InDesign

Schiebt und rotiert das Dreieck noch in Position. Dann markiert ihr beide Elemente (Kreis und Dreieck) mithilfe der Shift-Taste (1) und gruppiert sie über Strg + G bzw. mittels Rechtsklick und Gruppieren.

Sprechblase InDesign

Nicht wirklich das, was wir uns vorgestellt haben. Doch noch ein, zwei, drei Klicks und wir sind am Ziel: Klickt doppelt auf das Dreieck, um es auszuwählen. Öffnet das Effekte-Bedienfeld und wählt hier die Kontur an, die ihr …

Sprechblase InDesign

… auf Negativ multiplizieren setzt:

Sprechblase InDesign

Schon besser, aber was fehlt, ist die Kontur am Dreieck. Um diese zurückzuholen, aktiviert ihr noch das Häkchen bei Füllmethode isolieren.

Sprechblase InDesign

Da ist sie auch schon, aber nur halb so dick wie gewünscht. Daher müsst ihr abschließend im Kontur-Bedienfeld noch die Position der Kontur bestimmen, die in diesem Fall außen ausgerichtet werden soll.

Sprechblase InDesign

Fertig:

Sprechblase InDesign

Und nun noch der Vorteil von Methode 3: Schnappt euch das Dreieck und schiebt es auf dem Rand eurer Sprechblase hin und her – ihr werdet sehen: Mit der Gruppierung und den paar Effekte-Einstellungen erschafft ihr Sprechblasen im Sekundentakt:

Sprechblase InDesign

Das komplette Tutorial von Stefan Petri könnt ihr bei PSD-Tutorials.de an dieser Stelle noch einmal einsehen.
 

Die flexibelste der drei Methoden zusammengefasst:
  • Erstellt die Form der Sprechblase, gebt ihr Farbe und Kontur.
  • Erstellt die Form des Hinweisstrichs bspw. mit dem Polygon- oder Zeichenstift-Werkzeug.
  • Weist diesem die Eigenschaften der Sprechblase zu (mit der Pipette).
  • Markiert Sprechblase und Dreieck und gruppiert beide Elemente (Strg + G).
  • Wählt das Dreieck durch einen Doppelklick an.
  • Im Effekte-Bedienfeld: Kontur auf Negativ multiplizieren setzen, Checkbox bei Füllmethode isolieren aktivieren.
  • Im Kontur-Bedienfeld die Kontur außen ausrichten.
 
Euer Jens

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Stille und Einsamkeit: Die Flucht vor der Informationsflut

Stille und Einsamkeit: Die Flucht vor der Informationsflut

Beim Betrachten eines Bildes mit einer ruhigen Landschaft sehnt man sich gerne mal nach einem Moment des einsamen Nachdenkens. Ihr kennt...

Weiterlesen

Umfrage: Selbstständige Illustratoren arbeiten daheim und verdienen zu wenig

Umfrage: Selbstständige Illustratoren arbeiten daheim und verdienen zu wenig

Über 1.200 selbstständige Illustratoren gaben Antworten auf Fragen zu ihrem Business – das sind die Ergebnisse … Er...

Weiterlesen

5 Artworks und ihre Entstehung – das war der Adobe Stock-Herbst 2017

5 Artworks und ihre Entstehung – das war der Adobe Stock-Herbst 2017

Im Rahmen der Aktion „Adobe Stock Herbst 2017“ erhielten fünf Künstler ein und dasselbe Ausgangsbild, um daraus ihre...

Weiterlesen

Kommentare
Portrait von Mate2710
  • 12.08.2017- 13:08

Sehr anschaulich dargestellt... besten Dank

Portrait von psd_lob
  • 08.08.2017- 12:24

Da sieht man mal wieder: wird Erlerntes nicht ständig eingesetzt, liegt jenes brach irgendwo herum. Solche Beiträge helfen dann sie wieder zu aktivieren ..;))

Besten Dank für die Auffrischung!

Portrait von fe_web
  • 03.08.2017- 09:01

Super erklärt! Da kann ich mich nur sehr herzlich bedanken. MfG

Portrait von knochnmarc
  • 02.08.2017- 11:07

Danke für Methode Nr.3. Jetzt bin ich wieder ein wenig schlauer und effektiver im Arbeiten. Sehr schön :)

Portrait von indira23
  • 02.08.2017- 09:33

Sehr gut verständlich und von mir schon lage gesucht.
Freue mich auf weitere Tutorials von Dir.

Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
x
×
×