News

Kein Bild ist abmahnsicher!

Platzhaltergrafik für News
Das gilt auch für Bilder von Pixabay oder ähnlichen Seiten

Wir alle kennen sie, die Bilderseiten im Internet. Besonders gern nutzen wir auch die Seite Pixabay, denn dort muss man sich nicht durch irgendwelche Regeln kämpfen, so wie bei Deviantart. Jedes Bild steht unter eine CCO-Lizenz und darf verändert, unverändert, unkommerziell und auch kommerziell genutzt werden. Doch so sicher ist man damit gar nicht, wie man vielleicht denkt.

Pixabay
⌙  Bildquelle: pixabay (ich bin mir der Ironie bewusst)

Es gibt natürlich auch Betrüger, sogenannte Abmahner, die sich so einige Methoden einfallen lassen, um Leuten das Geld aus den Taschen zu ziehen.

Ein Beispiel:
Ein Betrüger könnte eigene Bilder auf Pixabay hochladen und dann warten, bis genug User diese Bilder benutzen. Nun kann er kommen und diese User abmahnen, in dem er behauptet, er hätte die Bilder nie zur freien Verfügung gestellt. Denn bei Pixabay kann jeder anonym Bilder hochladen.

Leider kann man nun als Nutzer auch nicht sagen "alle Bilder bei Pixabay stehen doch unter der CC0 Public Domain-Lizenz!", denn da macht einem das deutsche Urheberrecht einen Strich durch die Rechnung. Denn laut Gesetz gibt es keinen "gutgläubigen Erwerb". Man kann sozusagen kein Nutzungsrecht von jemandem erwerben, der nicht berechtigt war, das Bild frei anzubieten. Damit wäre der wirkliche Urheber in dem Fall im Recht. Egal ob es sich nun um einen Betrug handelte. Genauso kann es auch sein, dass ein Nutzer einfach Bilder von anderen auf Pixabay veröffentlicht, wir es nutzen und dann der eigentliche Urheber rechtlich gegen uns vorgeht.

Besonders vorsichtig sollte man übrigens vor allem bei Bildern mit Personen sein, denn auch sie haben ein Recht am eigenen Bild und wenn der Fotograf keinen Modelvertrag abgeschlossen hat und diesen an Pixabay weitergeleitet hat, könnte es durchaus sein, dass das Model nicht einverstanden ist, im Internet verbreitet und verbastelt zu werden und könnte ebenso gegen den Nutzer der Fotos vorgehen. Da sich Pixabay dessen bewusst ist, weisen sie sogar in ihren Nutzungsbedingungen darauf hin:

"Da Pixabay nicht für jede identifizierbare Person auf hochgeladenen Bildern einen schriftlichen Modelvertrag einfordert, können wir nicht dafür Garantieren, dass die Bilder für jede beliebige Anwendung eingesetzt werden dürfen. Sofern ein Modelvertrag für ein Bild vorliegt, übernehmen wir keine Haftung für dessen Gesetzmäßigkeit und Gültigkeit.”

» Quelle

Ich hoffe sehr, dass niemand hier von euch jemals in so eine Betrüger-Falle tappt (und jetzt auch niemand auf die Idee kommt, so eine miese Nummer abzuziehen).

Eigene Bilder für Composings zu fotografieren ist wahrscheinlich die einzig sichere Variante. Aber nicht jeder hat die Möglichkeit dazu. So können wir einfach nur hoffen, dass wir niemals auf solche Betrüger stoßen.

Eure Jenny

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Lernen wir bald alle nur noch über YouTube?

Lernen wir bald alle nur noch über YouTube?

Vor wenigen Tagen konnte ich auf Spiegel Online lesen, dass fast jeder zweite Schüler YouTube-Videos gezielt zum Lernen nutzt. Wow....

Weiterlesen

Natural Instincts – zurück zum Wesentlichen

Natural Instincts – zurück zum Wesentlichen

Auch 2019 präsentiert Adobe Stock die Trends des Jahres. Den Beginn machen die „Natural Instincts“. Lasst euch von emotional...

Weiterlesen

Logo-Trends 2018

Logo-Trends 2018

Farbverläufe, Serifen, Gold und zerschnittene Schriftzüge – der Logo-Trend-Report der LogoLounge steckt voller Inspiration. Mit...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von d4y
d4y
  • 02.10.2015 - 09:10

Ich denke das das Urheberrecht überarbeitet werden muss, wenn ich mein Auto unabgeschlossen abstelle ist das Anstiftung und eine Ordnungswidrigkeit, also wer so auf sein Copyright besteht soll seine Bilder eindeutig kennzeichnen, man geht bewusst mit der Publizierung im Internet ein das die Bilder von Anderen benutzt werden können... Ja Unwissenheit schützt nicht vor Strafe... Aber da eine mit Schuld des veröffentlichen besteht sollte erstmal die weiter Benutzung verboten werden bevor Abmahnungen verteilt werden.

Portrait von finnweis
  • 30.09.2015 - 17:49

Wow, was für eine perfide Masche. Hilft es nicht, wenn man die Lizenzbedingungen zu dem erworbenen Bild nachweisen kann, dass eine kommerzielle Nutzung erlaubt ist?

Wenn ich im Laden Microsoft Windows kaufe, der Laden aber eine nicht-legale-Version verkauft, ich eine Quittung des Kaufs nachweisen kann, dass ich eine "Original MS Windows Lizenz" gekauft habe, dann würde Microsoft mir zwar die Weiternutzung untersagen, ich könnte mich mit Schadensersatz an den Laden wenden, Microsoft würde mich jedoch nicht wegen einer illegalen Kopie verklagen, sondern den Laden selbst, oder sehe ich das falsch?

Trotzdem danke für den Denkanstoß! Was ist denn mit InkyDeals etc., womit PSD-Tut häufig Werbung macht, da ist es ja das Gleiche, oder? Oder wie sieht es mit den PSD-Tut-Texturen etc. aus?

Portrait von Naila
  • 30.09.2015 - 19:13

Das betrifft alle Seiten, auf denen man sich einfach anmelden und anonym (also ohne echten Namen, etc) Bilder hochladen und zum Download anbieten kann. Vor Betrügern ist keine Seite sicher. Selbst auf Fotolia soll sowas möglich sein (siehe der Link in der Quelle, da ist es nochmal ausführlicher geschrieben).

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 30.09.2015 - 09:45

Dieses Urheberrecht mag seine Existenzberechtigung haben, ist mMn aber völlig veraltet. Wem nützen all die schönen Fotos wenn dessen einziger Zweck heutzutage das Anschauen ist? Klar ist ein Foto in erster Linie zum Anschauen da. Aber die Möglichkeiten die man heute hat ein Foto weiter zu verarbeiten oder aufzuwerten, zu morphen oder zu mutieren sind fast unbegrenzt. All diese Möglichkeiten bleiben, wenn es nach dem Gesetz geht, ungenutzt.

Wie schade!

Wer seine Fotos nicht missbraucht sehen will, soll sie halt zu hause im Fotoalbum behalten. Alles andere müsste mMn Freiwild sein. Denn die Privatsphäre hört hinterm Router auf wie wir alle mittlerweile doch schon auf die eine oder andere Weise festgestellt haben dürften. Parallel dazu müsste sich so eine Art grundsätzlicher Respekt der Arbeit gegenüber Anderen entwickeln, so dass Eigentümer auch ohne große Aufforderung irgend eine Art der Entschädigung erwarten können. Sei es eine Namensnennung, Obulus oder sonstiges. Wenn ich weiss wer der Besitzer ist,kann ich mich doch für seine Vorarbeit bedanken...

Aber das ist wohl nur der Traum eines Idealisten... ^^

Portrait von Silencer23
  • 29.09.2015 - 19:07

Oh toll. Aktuell arbeite ich viel mit Pixabay. Dann muss ich wohl echt losziehen und meine eigenen Sachen komplett machen und nicht nur Teile verwenden aus der eigenen Sammlung :/
Danke für die Info jedenfalls.

Portrait von Naila
  • 29.09.2015 - 22:14

Das soll natürlich kein Appell sein, Pixabay oder andere Dienste nicht mehr zu nutzen. Ich weiß selbst zu gut, dass das schwer bis unmöglich ist. Vor allem wenn man ne Idee im Kopf hat, wofür man einfach keine Fotos rankriegt, weil einem das Motiv dazu fehlt. Ich werde deswegen dennoch weiterhin auf pixabay meine Stockbilder suchen. Ich fand es nur erschreckend, wie einfach man in so eine Falle tappen könnte und wollte es erwähnt haben. ;)

x
×
×