Anzeige
News

Lightroom Classic soll schneller werden

Lightroom Classic soll schneller werden
Mit Version 7.2 soll die Leistung von Lightroom Classic erheblich verbessert werden. Bei DPReview hat man das Update bereits ausprobiert.

Aktuell scheinen die Lightroom-Entwickler bei Adobe in Bezug auf die Classic-Variante der Software vor allem eins im Blick zu haben – die Verbesserung der Leistung. Nachdem das Unternehmen dieses Thema bereits im Juli des vergangenen Jahres zur „Top-Priorität“ erklärt hatte, kündigte es nun ein entsprechendes Update an.

DPReview berichtet, man habe von Adobe Ende vergangener Woche erfahren, das nächste Update auf Version 7.2 bringe eine signifikante Leistungssteigerung mit sich. Demnach sollen der Import und Export von Bildern sowie der Aufbau von Vorschau-Bildern schneller ablaufen. Positiv auswirken soll sich das Ganze auch in der Lupenansicht, im Entwicklungsmodul und beim Zusammenspiel von mehreren Aufnahmen (HDR, Panoramen).

Als Beleg für die Verbesserungen führt Adobe hauseigene Export-Tests an. Diese stellen einen Vergleich zu Version 7.1 an und wurden auf einem iMac Pro und zwei Windows 10-Rechnern mit unterschiedlicher, aber jeweils überaus kraftvoller Konfiguration durchgeführt (die genauen Spezifikationen bei DPReview). Dazu exportierte man 100 „stark bearbeitete Raw-Dateien“, entweder als JPEGs oder als DNGs. Das Ergebnis: Je nach Konfiguration fiel der JPEG-Export um 29,5 bis 48,3 % und der DNG-Export um 32,4 bis 64,7 % schneller aus.

Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser – DPReview durfte selbst testen und spricht von einer spürbaren Geschwindigkeitssteigerung beim Export sowie von einer massiven Performance-Verbesserung beim Import. In einem ersten Test auf einem MacBook Pro (13 Zoll, 16 GB RAM, 3,3 GHz Dual-Core, macOS 10.12.6) ergab sich allerdings lediglich ein Schub von moderaten 11 %.

Das änderte sich bei Verwendung eines anderen Mac Book Pro (15 Zoll, 16 GB RAM, 2,2 GHz Quad-Core Intel Core i7, Intel Iris 5200 Pro), wo man beim Import von 130 Raw-Dateien (7,6 GB) eine Verbesserung von 80 % feststellte. Beim Export-Test ergaben sich dann wiederum nur circa 10 %.

DPReview vermeldet weiter, das Update sei laut Adobe nur der Anfang und die Leistungsverbesserung von Lightroom Classic bleibe auch künftig auf der Agenda. Außerdem werde mit dem Update ein Problem behoben, das Windows-Nutzern zu schaffen macht – bei längerer, durchgängiger Anwendung des Programms wird dieses seit Version 7.1 nach und nach langsamer – mit Version 7.2 soll sich das also wieder ändern. Ein offizieller Veröffentlichungstermin für das Update ist noch nicht bekannt.
 
Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Pixabay

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Neues in InDesign CC, Illustrator CC, Lightroom CC und Lightroom Classic CC

Neues in InDesign CC, Illustrator CC, Lightroom CC und Lightroom Classic CC

Die Adobe MAX läuft und mit ihr erhalten so ziemlich alle Programme der Creative Cloud ein Update. Was sich in InDesign CC, Illustrator CC...

Weiterlesen

Neues in Adobe Photoshop CC 20.0

Neues in Adobe Photoshop CC 20.0

Das Update von Photoshop CC bringt unter anderem ein neues Fenster für die inhaltsbasierte Füllung und ein paar Änderungen in der...

Weiterlesen

Adobe MAX 2018 – das ist neu in der Creative Cloud

Adobe MAX 2018 – das ist neu in der Creative Cloud

Neue Funktionen, ein neues Programm und die Ankündigung von Photoshop CC für das iPad – ein Überblick über Neues in der Adobe...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Paiper
  • 16.02.2018 - 13:50

@pstudio66
Als RAW-Entwickler Darktable und zur Retusche Affinity Photo.

Portrait von Maren Kuhl
  • 12.02.2018 - 16:03

Statt nur in eine Richtung zu entwickelten sollten sie auch die bemängelten Nebenproblemchen nicht vergessen.

Portrait von pstudio66
  • 02.02.2018 - 14:06

Alle schreiben hier wie sie mit anderen Lösungen zufrieden sind, aber keiner von euch sagt was er verwendet. Vielleicht kann mal einer sagen welchen ersatz zu lightroom brauchbar ist. Ich bin auch maßlos enttäuscht von Adobe, und dem zufolge habe ich den Vertrag gekündigt. Lightromm ist für mich nur noch eine Leiche und meiner Meinung nach Adobe hat keine Interesse dieses Program weiter zu entwickeln. Von wegen Geschwindigkeit das hat bereits Adobe groß angekündigt bei der vorletzten Version. Ergebnis 100 Bilder exportieren hat sage und schreibe 6 Std. gedauert., naja unter modernen Programm verstehe ich etws anderes.

Portrait von mactoni
  • 02.02.2018 - 19:01

Als RAW-Entwickler CaptureOne Pro 11 und zur Retusche Affinity Photo. Ich bin von beiden begeistert.

Portrait von Rata
  • 16.02.2018 - 21:31

„Alle schreiben hier wie sie mit anderen Lösungen zufrieden sind, aber keiner von euch sagt was er verwendet. Vielleicht kann mal einer sagen welchen ersatz zu lightroom brauchbar ist.“

Kannichdirsagen ;-)

Manchmal noch Lr5, sonst (und deutlich bevorzugt) ... darktable oder Capture One™ oder DxO,

je nach Notwendigkeit ergänzt von

- Affinity-Photo™ statt Ps13
- GraficConverter®
- ON1 Photo®

und sogar ab und an Aperture™ :-)
Mehrere Instrumente zu beherrschen ist nichts Schlechtes.



Lieber Gruß
Rata

PS: Bin allerdings seit Windows™ 3.11 for Workgroups reiner Mac®- und jüngst auch Linux-User.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 31.01.2018 - 20:54

Lightroom Classic hat mit Cloud rein gar nichts zu tun.
Hauptsache, die Nichtbenutzer dieser Version haben wieder einmal ihr profundes Nichtwissen für 5 Punkte auf virtuelles Papier gebracht.

Portrait von mactoni
  • 31.01.2018 - 22:11

Aha, na dann versuche mal LR Classic ohne Cloud zu installieren oder damit zu arbeiten :) Wo kommen die Updates her? Wo meldest du dich an mit deinem Account? Alles in der Cloud! Ohne einen Vertrag mit Adobe über die Cloud kein LR Classic!
Jeder kann seine Meinung äussern, der eine findet immer noch Gefallen an Lightroom, andere sind froh gewechselt zu haben.
Aber dein zweiter Satz ist lächerlich. Ich denke das hier keiner auf 5 Punkte aus ist.
Überdenke nochmal woher das profunde Nichtwissen kommt.

Portrait von truepictures
  • 31.01.2018 - 22:18

Das Produkt heißt korrekt Adobe Lightroom Classic CC (CC=Creative Cloud/Aboversion) und löst Adobe Photoshop Lightroom 6 (Kaufversion) ab. Es ist nur noch über die „Cloud“ zu beziehen. Insofern hat es sehr viel mit der Cloud zu tun. Und das mindestens einmal pro Monat, ansonsten ist es bis zum nächsten Funkkontakt nur eine Programmleiche. Es soll Leute geben, die mehr als 4 Wochen keine Internetverbindung haben und trotzdem fotografieren und Bilder bearbeiten möchten ...

Portrait von einsiedel
  • 31.01.2018 - 17:28

Bei mir war mit Version 5 Schluss, bei der 6er gabs schon bald den Verdacht, dass es nicht mehr ohne Wolke weiter geht, daher habe ich gewartet: zu recht.
Die Frage ob man LR verwenden muss oder ob man die ausgetrampelte Pfade mal verläßt und sich auf Neues einlässt, muss jeder für sich entscheiden, Adobe muss aber erkennen das die Featureitis in der Wolke auch dazu führt Kunden zu verlieren, für mich kommts zu spät, dass die Programm-Geschwindigkeit nun endlich besser wird.....

Portrait von mactoni
  • 31.01.2018 - 12:48

Hab mich auch nach vielen Jahren Lightroom von Adobe gelöst. Inzwischen wirkt LR für mich nur noch wie ein "Spielzeug" im Vergleich zu anderen RAW-Entwickler.

Portrait von 01er
  • 31.01.2018 - 12:17

Nicht quatschen! Machen!

Portrait von truepictures
  • 31.01.2018 - 11:16

Es ist das Verdienst von Adobe Ende 2006 mit der Beta 0.8 Lightroom, ein bis dahin noch nicht existierendes Softwareprodukt für die Entwicklung und Verwaltung digitaler Bilddaten entwickelt zu haben. 11 Jahre später sind die Unterschiede zur aktuellen Version zwar erkennbar, aber prinzipiell hat sich das Programm für professionelle Fotografen nicht wirklich weiter entwickelt. Ganz im Gegensatz zur Gewinnentwicklung von Adobe.
Wer eine signifikant bessere RAW Entwicklung für digitale Bilder erzielen möchte, sollte die Bequemlichkeit der geostationären Adobe Wolke verlassen und die dynamischen Entwicklungen anderer Hersteller entdecken. 10 Jahre Lightroom waren für mich ausreichend. Die letzten 2 Monate nach dem Wechsel zu wolkenfreien Produkten lassen kaum noch Wünsche offen.

Portrait von 01er
  • 31.01.2018 - 12:39

Meiner Meinung nach erschien Lightroom 1.0 im Jahr 2007. Aperture hingegen gab es bereits seit 2005. Ich mag Apple genauso wenig wie Adobe, aber diese Krone war bereits vergeben. Als Apple dann in seiner grenzenlosen Sprunghaftigkeit ohne Not Aperture einstampfte, war die Misere Lightroom vorgezeichnet. Das Ergebnis sehen wir heute.

Portrait von Rata
  • 16.02.2018 - 21:13

„Es ist das Verdienst von Adobe Ende 2006 mit der Beta 0.8 Lightroom, ein bis dahin noch nicht existierendes Softwareprodukt für die Entwicklung und Verwaltung digitaler Bilddaten entwickelt zu haben.“

Mit Verlaub, @truepictures, das ist ja nun schierer Quatsch!
Lightroom war die *Antwort* auf Aperture™ von Apple®.

Die Clowd-Entwicklung(en) sind Adobe®s spätere *Antwort* auf die Softwarepiraten :-)
Darktable (als open source) und Affinity-Software sind wieder die *Antwort* auf „Geldschneiderei“ ;-)

So ist das nun mal und das ist auch gut und richtig so!


Es erschreckt mich nur, daß einige hier im Forum nicht zwischen echten Raw-Entwicklern und Pseudo-Raw-Entwicklern unterscheiden mögen oder können. Luminar™ z. B. ist kein Raw-Entwickler, egal was deren Werbung verspricht.


Ansonsten unterschreibe ich Deinen Beitrag aber gerne :-)



Lieber Gruß
Rata

x
×
×
teststefan