Anzeige
News

Lightroom Downloader lädt Lightroom CC-Inhalte auf Rechner herunter

Lightroom Downloader lädt Lightroom CC-Inhalte auf Rechner herunter
Wer mit Lightroom CC arbeitet, kann seine gesamten Cloud-Inhalte mit dem Lightroom Downloader auf einen Schlag herunterladen.

Angenommen, man arbeitet mit Lightroom CC, sodass die eigenen Fotos und Videos nicht lokal gespeichert werden, sondern in der Cloud vorliegen; weiter angenommen, man möchte dieser Praxis ein Ende bereiten und sämtliche Daten auf möglichst einfachem Wege zu sich holen – dann empfiehlt sich der Lightroom Downloader von Adobe.

Die Anwendung lädt alle Fotos und Videos in Form von Originaldateien aus der Cloud herunter und speichert sie lokal in einem vom Nutzer vorgesehenen Ordner. Eventuelle Bearbeitungen, die an Raw-Bildern vorgenommen wurden, werden in XMP-Dateien mitgezogen. Das Programm läuft unter macOS v10.13 (High Sierra) und unter Windows 10.

Die vollständige Anleitung zur Installation und Nutzung der Software findet ihr bei Adobe. Demnach soll sich das Gesamtverfahren relativ simpel gestalten:

Auf dieser Seite wählt man das entsprechende Betriebssystem und erhält sogleich eine Download-Datei (361 MB für Windows, ca. 55 MB für macOS), die es dann zu installieren gilt. Nach Öffnen des Lightroom Downloader geht es weiter mit einem Klick auf Begin.

Anschließend erfolgt die Abfrage der Adobe ID bzw. des Facebook- oder Google-Accounts. Einmal eingewählt analysiert die Anwendung die persönliche Bibliothek. Ist dies erledigt, wählt man noch einen Zielordner auf dem eigenen Rechner, wobei hier ausreichend Speicherplatz vorgehalten werden sollte.

Sind diese Vorbereitungen getroffen, bleibt noch der Download. Währenddessen wird zu jeder Datei der aktuelle Download-Fortschritt angezeigt, außerdem verweist ein alles überblickender Balken auf den Gesamtfortschritt. Schließlich führt der Button Open Folder zu jenem Ort auf dem Rechner, an dem die eigenen Daten allesamt vorzufinden sein sollten.
 
Euer Jens
 
Bildquelle Vorschau und Titel: Screenshot Lightroom Downloader

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

GIMP: Rückblick auf die neuen Funktionen des Jahres 2018

GIMP: Rückblick auf die neuen Funktionen des Jahres 2018

In ihrem Blog blicken die GIMP-Entwickler zurück und voraus. Auch zur tatkräftigen Unterstützung des Projektes wird motiviert. Im...

Weiterlesen

GitHub: Private Repositories mit kostenlosem Konto

GitHub: Private Repositories mit kostenlosem Konto

Bislang konnte man in der kostenlosen Variante nur öffentliche Projekte einrichten – ab sofort sind auch private Repositories...

Weiterlesen

darktable 2.6 veröffentlicht

darktable 2.6 veröffentlicht

Vieles ist neu auf dem Leuchttisch und in der Dunkelkammer des kostenlosen Raw-Konverters – ein paar Auszüge ... Der...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von HGM95
  • 18.11.2017 - 15:13

Es geht mir entschieden zu weit von Adobe zu Windows10 genötigt werden!

Portrait von fe_web
  • 18.11.2017 - 14:07

Kurz und bündig: Ich halte von Cloud- und Mietsoftwarelösungen gar nichts denn ich möchte selbst kontrollieren was bei mir abläuft.

Portrait von WirklichWahr
  • 16.11.2017 - 10:48

Es wird ja immer gruseliger! Statt dass ich von vornherein meine (!) Bilder bei mir speichere und nur die, die ich von unterwegs bearbeiten oder mit Anderen teilen will, in die Cloud schiebe, wird man gezwungen, zuerst die größten Datenkraken (Facebook + Google) zu bedienen bevor ich meine Daten bekomme, allerdings nur wenn die nächste Krake (Win 10) auch informiert wird. Mir wird richtig schlecht, da die Verhältnisse immer mehr denen bei 1984 (Orwell) ähneln und auch noch so viele dabei mitmachen!!!

Portrait von Pauline
  • 16.11.2017 - 15:07

Abgesehen davon, daß ich von Mietsoftware und Cloudlösungen absolut nichts halte und auf den Zug auch in meiner Restlaufzeit niemals aufspringen werde, ist man doch, auch wenn man die CC-Versionen nutzt und seine Bilder damit bearbeitet, in der Lage seine Bilder auf dem eigenen Rechner zu belassen und muß diese nicht in eine ominöse Cloud hoch laden.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 17.11.2017 - 00:01

Auch ich denke, daß Upload per LR CC normalerweise für privat keine bedeutende Rolle spielt.
Bei professioneller Arbeit, sofern nicht eine andere Verwaltungssoftware verwendet wird, kann ich mir jedoch vorstellen, daß diese Arbeitsweise seine Berechtigung hat.

Selbstverständlich liegen dem Fotografen die Fotos vor und hoffentlich wird kein Fotograf die Originale auf den Speicherkarten löschen bevor nicht 100 % sicher ist, daß Upload und Download der bearbeiteten Bilder klappte.

Daß Facebook für viele wichtig ist, auch zur eigenen Präsentation, lässt sich kaum bestreiten.

x
×
×
teststefan