Anzeige
News

Loupedeck+ unterstützt jetzt Photoshop CC

Loupedeck+ unterstützt jetzt Photoshop CC
Mit der Konsole ließ sich bislang unter anderem Lightroom steuern – jetzt darf man auch in Photoshop CC an den Loupedeck-Reglern drehen.

Ende 2016 brachte Loupedeck eine gleichnamige Konsole zur Steuerung von Adobe Lightroom heraus (News dazu). Das Prinzip: Tasten und Drehregler statt Maus und Tastatur sollen die Bedienung mindestens anders, im besten Fall einfacher und effizienter gestalten.

Zwischenzeitlich hat sich einiges getan: So wurde der verbesserte Nachfolger Loupedeck+ aufgelegt und die Kompatibilität erweitert. Diese Woche legten die Hersteller noch einmal nach und gaben bekannt, dass ab sofort auch Adobe Photoshop CC 2019 mit dem Loupedeck+ steuerbar ist. Über die Konsole habe man direkt Zugriff auf die Werkzeuge, Funktionen, Ebenen und weitere Optionen von Photoshop. Unter anderem heißt es, Aktionen könnten erstellt und abgerufen, Smartfilter angewandt und Ebenen verschoben und gruppiert werden.

Damit ist das Loupedeck+ nunmehr kompatibel mit Adobe Photoshop CC 2019, Lightroom 6 und Lightroom Classic CC, Premiere Pro CC und mit Skylum Aurora HDR. Die Unterstützung für Capture One befindet sich in Beta-Phase, künftig angedacht ist auch die Unterstützung von Skylum Luminar.

Das Loupedeck+ kostet 229 Euro. Weitere Informationen zu den Funktionen gibt es auf entsprechender Webseite.
 
Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Loupedeck

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Lexar: 1 TB-Speicherkarte

Lexar: 1 TB-Speicherkarte

Lexar bietet mit der Professional 633x SDXC UHS-I eine Karte mit 1 Terabyte Speicherkapazität Möglichst viele Informationen...

Weiterlesen

CES 2018 – Notizen zur Elektronikmesse

CES 2018 – Notizen zur Elektronikmesse

Panasonic präsentierte die GH5S und bei Kodak ging der Aktienkurs durch die Decke. In dieser Woche blickten technikaffine Menschen nach...

Weiterlesen

Sony α7R III – Top-Ten-Gadget 2017 & Pixel-Shift-Funktion im Test

Sony α7R III – Top-Ten-Gadget 2017 & Pixel-Shift-Funktion im Test

Hinter Spielekonsolen, Smartphones und heimeligen Sprachassistenten findet sich in den TIME-Gadgets des Jahres auch eine Kamera – die...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Genesis12
  • 20.12.2018 - 13:37

Hallo,
mich würd das schon ansprechen, nur was mich noch nicht so überzeugt, ist der doch recht hohe Preis,
dann ebenfalls, das es nur auf Photoshop CC 2019 und nicht auch auf PS 6 funzt.
Ich benutze am liebsten den PS 6, den PS CC 2018 schmiert bei mir immer nach einer Weile ab :(
Dann besteht da auch noch die Frage zu:
dem Handbuch und gibt es dies dann auch in Deutsch oder Französich???
Englisch versteh ich zwar auch was, aber wäre eben doch von Vorteil es in De oder FR auch zu bekommen.
Also kurz gesagt:
solange der Hersteller dies nicht dementsprechend auch anbietet,
warte ich noch ab ;)

Portrait von drphoto
  • 20.12.2018 - 08:41

Ich sehe den Sinn dieser Hardware nicht. M.E. ist der Einsatz eines guten Grafiktabletts als wesentlich effizienter an.

Portrait von Paiper
  • 20.12.2018 - 08:03

Ich habe mich eindeutig gegen die Anschaffung von dieser Hardware entschieden, da es mir keinen Mehrwert bringt. Auch nicht nach der zusätzlichen Möglichkeit, die Hardware bei weiterer Software einzusetzen. Die Einarbeitungs- und Einstellzeit (Konfiguration) ist nicht unerheblich, der Preis recht hoch. Die Verarbeitung beim Vorgängermodell entsprach in keiner Weise dem Preis. Selbst wenn es sich hier verbessert haben sollte, kann es mich nicht vom Kauf überzeugen.

Da ich mich inzwischen in diesem Bereich (Bildbearbeitung und RAW-Entwicklung) für alternative Software entschieden habe, hat es sich ohnehin erledigt.

Portrait von WIEDEHOPF
  • 02.01.2019 - 21:19

Ein Hallo! in die Runde und per adresse der Vorredner einige Kommentare nach Nutzung des loupedecks:

@ Genesis12: Eine deutsche Anleitung gibt es nicht. So die Auskunft von loupedeck-Support vor ca. 8 Wochen. Auch scheint man nicht daran zu denken eine zu bringen.
Das finde ich im Übrigen grenzwertig, es sei denn man sieht Deutschland nicht als einen wichtigen Markt an. Eine Übersetzung in Auftrag zu geben und als pdf zur Verfügung zu stellen, das dürfte wenige Tausend Euro kosten. Das sollte doch wohl drin sein, bei einem Unternehmen (selsbt wenn es noch ein startup ist?) meine ich!

Ansonsten mag ich das loupedeck, auch wenn ich immer noch sehr viele Konnektivitätsprobleme beim Starten habe! Ohne die würde das loupedeck von mir ene 5-Sterne-Wertung bekommen. So sind es maximal 2-3, denn trotz aller Bemühungen auch vom loupedeck-Support (man hat sich wirklich Mühe gegeben, wenngleich die email-Korrespondenz endlos lange gedauert hat. 4-6 Tage für eine Antwort eines laufenden Vorgangs, das ist zu lang!) wird es sehr häufig erst eim 2. oder 3. Ansatz erkannt.

Zu teuer würde ich es nicht finden - wenn alles laufen würde und wenn es per Funk und nicht nur per Kabel laufen würde. Die Erleichterung in der LR-Bearbeitung ist wirklich groß! Aber auch hier ist es wie bei einem Grafiktablett: Man muss ihm die Chance bieten und bereit sein, sich einzuarbeiten. Dann bringt es etwas! PS-Bearbeitung kenne ich noch nicht, da ich die letzten 4 Wochen keine LR-Bearbeituzng vorgenommen habe: Braucht man ein update hierfür?

@ drphot: Das eine schliesst das andere nicht aus. Es ist deutlich einfacher und schneller (nach Eingewöhnung) den einzelnen Regler zu bedienen, als in LR rauf und runter zu scrollen um die einzelnen Bedieneinheiten zu finden. Selbst, wenn der workflow "nur" von oben nach unten geht und man nicht wieder zurück/hochgehen muss um etwas zu korrigieren.

@ Paiper: Es liegen Welten zwischen dem ersten und dem zweiten loupedeck, was Qualität und Haptik angehen.

Besten Gruß!
WIEDEHOPF

x
×
×
teststefan