News

Markendrucker mit nachfüllbaren Tanks

Platzhaltergrafik für News
Epson stellt vor: Der erste Markendrucker mit nachfüllbaren Tanks in Deutschland!

Epson stellt fünf neue Modelle zur IFA vor. Das Besondere: die Nachfülltinte ist kostengünstig und langlebig!

Epson
⌙  Bildquelle: Screenshot Epson

Für gerade mal 10 Euro erhält man eine Flasche mit 70 ml Nachfülltinte. Zum Vergleich: eine normale Tintenpatrone enthält für den gleichen Preis nur wenige Milliliter.

Die Tintenstrahldrucker kosten zwischen 290 Euro und 530 Euro. Erstmalig gibt es auch einen A3+-Drucker für 680 Euro. Die fünf neuen Modelle sollen im September in den Handel kommen. Alle Geräte sind multifunktional (Drucker, Kopierer, Scanner).

Im Preis enthalten sind auch die Tintenbehälter mit 70 ml Tinte. Man muss quasi nur die Tinte einfüllen und kann losdrucken. Ein gefüllter Tintenbehälter verspricht bis zu 4000 Seiten in Schwarz-weiß und bis zu 6500 Seiten in Farbe. Alle Drucker verfügen über Wi-Fi. So kann man auch vom Smartphone oder Tablet aus drucken ohne lästige Kabelanschlüsse. Dafür gibt es auch eine kostenlose Epson iPrint-App.

Weitere Informationen findet ihr hier:
» Epson

Wie die Qualität der Drucke ist, kann ich leider nicht beurteilen, ich habe noch nie einen Epson-Drucker gehabt. Aber vielleicht kann sich jemand von euch äußern, der Erfahrung damit hat?

Ich bin ja der Meinung, lieber mehr Geld für den Drucker ausgeben, aber dafür weniger für die Tinte. Ich schwöre immernoch auf meinen Brother-Drucker (Multifunktionsgerät bis A3), denn da bezahle ich auch nicht viel für die Patronen, allerdings ist dort auch nicht so viel drin.

Was habt ihr so für Drucker? Seid ihr zufrieden? Setzt ihr eher auf günstige Geräte oder doch eher auf teurere? Erzählt mal, das Thema Drucker hatten wir hier noch nie und ich fände es spannend zu erfahren, was ihr an einem Drucker wichtig findet und welche Marken ihr empfehlen würdet.

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Farbmanagement für Fotografen – neue SpyderX-Toolkits von Datacolor

Farbmanagement für Fotografen – neue SpyderX-Toolkits von Datacolor

Farbmanagement unter eurer Kontrolle: Datacolor hat zwei neue Pakete vorgestellt, die den Farb-Workflow von Fotografen erleichtern. Aktuell...

Weiterlesen

BenQ GV1: portabler Projektor für Video und Audio

BenQ GV1: portabler Projektor für Video und Audio

Wir finden: Der Mini-Beamer GV1 sieht gut aus und leistet, was er verspricht. Ein transportabler Projektor, mit dem ihr Videos ansehen und...

Weiterlesen

Lexar: 1 TB-Speicherkarte

Lexar: 1 TB-Speicherkarte

Lexar bietet mit der Professional 633x SDXC UHS-I eine Karte mit 1 Terabyte Speicherkapazität Möglichst viele Informationen...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von neuseeland1
  • 24.08.2015 - 07:20

Ich habe einen alten Epson Stylus color 740 aus dem Jahre 2000, der immer noch das tut, was er soll. Ich nutze Tinte von einem Anbieter aus dem Internet, natürlich keine Originaltinte. Da ich nur Dokumente drucke, ist das sehr o.k. Photos lass' ich von Profis ausdrucken.

Portrait von Orlandoo
  • 23.08.2015 - 08:05

Einige Zeit habe ich mich ebenfalls mit Epson-Druckern rumgeärgert. Die Druckqualität ist zwar sehr gut, nur kann es halt gut passieren, dass ich auch mal wochenlang nichts Drucken will. Danach sind beim Epson die Druckköpfe eingetrocknet und müssen mühevoll gereinigt werden. Jetzt habe ich einen Canon, der wochenlange Pausen zwischen den Druckvorgängen mühelos wegsteckt. Deshalb kommt ein Epson-Drucker für mich nicht in Frage.

Portrait von traumfantasie
  • 22.08.2015 - 22:11

ich habe einen canon mp630. der gehört zwar schon zum alten eisen, aber er leistet mir sehr zuverlässige dienste. ich bin mit der druckqualität und auch mit dem duplexdruck sehr zufrieden. beim duplex habe ich so gut wie keinen versatz.
den drucker habe ich nun schon ein paar jahre und bis auf eine druckkopfreinigung gab es keine probleme.
aber die idee mit den tintenbehältern finde ich auch gut und im vergleich zu den normalen patronen klingt das echt preiswert.

Portrait von ba2696
  • 23.08.2015 - 10:28

Seit Jahren benutze ich einen Canon Pixma IP4700. Nachdem der erste Original-Patronensatz verbraucht war, fülle ich die Patronen mit InkSwiss-Tinte immer wieder auf. Kosten: Bei Druckerzubehoer.de je Farbe 3,97€ für eine 150 ml-Flasche. Die Qualität ist für privaten Gebrauch durchaus akzeptabel. Die Farben verblassen allerdings nach einigen Jahren bei Tageslichtbestrahlung. Für Ausstellungszwecke werden die Bilder aber beim Bilderdienst ausgedruckt.

Portrait von berndschwartz
  • 22.08.2015 - 21:21

EPSON Stylus Pro 3880 - absolut zuverlässig und überirdisch gute FineArtPrints, schon mein zweiter aus dieser Reihe, 9 Tintentanks, je 80 ml, hält laaaaange, Nachfüllsets für Fremdtinten möglich...lt. Medien gibt es kaum einen vergleichbar besseren Printer...

Ansonsten, vielen Dank für Info...bitte aber nutzbare Informationen senden - gute Vor-Recherche ist die halbe Miete :-)

P.S.: Print-Dienstleister für vergleichbare FineArts mit gleichem Printer sind NICHT günstiger....

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 22.08.2015 - 19:32

Hatte bisher immer Epson-Drucker und war sehr zufrieden - ein A2 Gerät funktioniert seit über 10 Jahren und die vier Tintenbehälter fassen 100ml Tinte. Tja, dann kaufte ich einen teuren Workforce. Der war lauter als ein Düsenjäger und der Duplex-Druck verschob sich wie er wollte, aber nie deckungsgleich. Seitdem "Ade Epson".

Wenn ich jetzt hier lese, daß A3+ Geräte kommen sollen und auf der IFA-Seite und bei Epson Deutschland noch gar nichts zu finden ist, dann bin ich wirklich gespannt, wann so ein Ding beim MM auf dem Tresen steht. Es nützt mir als Noch-Leser dieser Info hier auf PSD-Tutorials jedoch nichts, wenn über einen Link auf die "Welt" dort eine Ankündigung für Amerika steht.

Also @Naila, bitte Infos, die nützen. Wobei ich nochdazu sagen darf, daß es die A4 Drucker mit den außenliegenden 70ml-Tanks schon über ein Jahr gibt.

Die Preise der Neuen (ohne Duplex?) wären mir zu hoch angesetzt. Da behalte ich lieber meinen HP-Laser.

Portrait von Der_Morph
  • 22.08.2015 - 10:15

Ich teile mir mit Nachbarn einen Brother SW-Laser in Verbindung mit einem Billigtoner. Dieser kleckst nicht, wie mein alter Epson und brauch nicht mehr alle halbe Jahre eine neue Patrone. Wir haben ihn seit 5 Jahren, einmal haben wir den Toner bisher austauschen müssen und der zweite vom Zweierpack (der billiger als die eine SW-Patrone vom Epson war) liegt noch auf Reserve. Wenn ich Bilder drucken will, sind es entweder Abzüge in 20x30 bei Rossmann oder gleich Drucke in anständigen Größen auf dickem Hahnemühle von Whitewall.

Bräuchte ich einen einfachen Officedruck in Farbe, dann würde ich einfach schnell mal beim Copyshop vorbeifahren, was aber bisher noch nicht nötig war.

Wenn ich dem die Kosten für diese Drucker entgegensetze, dann kann ich für das Geld noch einige hochwertige A3 Drucke bestellen. :D

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 22.08.2015 - 09:06

Ich drucke seid eh auf Epson, angefangen noch mit Nadeldrucker und Endlospapierrolle, da mußte noch das Blatt vom Rand getrennt werden! Dann gewechselt zu Stylus Photo Drucker von Epson und jetzt XP-312 (3in1).
Den ersten XP Drucker von Epson hat die von mir eingesetzten Fremdpatronen nicht vertragen, Druckbild wurde immer schlechter und die Düsenreinigung sorgte dann dafür, das die Patronen bald leer waren. Drucker war noch in Garantie, Druckkopf wurde von Epson kostenlos gewechselt. Nach gut einem Jahr wurde die Druckqualität wieder schlechter, obwohl ich nur noch Epson Patronen einsetze. Wurde von Epson innerhalb einer Woche gegen eine Rep. Pauschale von ca. 65,- Euro behoben (Druckkopf erneuert).
Mit der Epson Hotline bin ich sehr zufrieden, eMail wurden meisten innerhalb 24 Std. beantwortet und auch am Telefon freundliche Mitarbeiter.
Für mich zählt nicht nur der Preis, sondern auch das Drumherum und für mich stimmt das bei Epson. Das einzige was ich mir wünschen würde, wieder Epson Drucker wie die Stylus Photo Serie.

Portrait von babsragnu
  • 21.08.2015 - 22:19

..also ich hab seit 2 Monaten auch einen Epson XP-620, ein Multifunktionsdrucker. Vorher hatte ich immer Canon (pixma MG 5220-50) Drucker für über 200€. Die drucken nach einer gewissen Zeit oder Menge nur noch weiße Seiten. Das passierte mir mit 3 Canon pixma MG in 5 Jahren. Der letzte teure Canon druckte aber auch nur ca. ein-einhalb Jahre. Ich habe gegoogelt und recherchiert: die Patronen lassen auch im Ruhezustand absichtlich Tinte durch. Die läuft in einen Schwamm der am Boden des Druckers ist. Wenn der voller Tinte ist dann ist der Drucker kaputt auch wenn er noch so schön schwarzlackiert wie neu dasteht, man kann ihn nur noch entsorgen. Es heißt daran wären die billigen Patronen schuld. Aber auch die teuren lassen ihre Farbe in den Schwamm, vielleicht ist er dann einen Monat später im Ar....Eimer. Den Schwamm kann man natürlich nicht erneuern.
Es könnte aber auch der Druckkopf sein, den könnte man selbst reinigen (Gebissreiner Ultraschall oder mit Alkohol) aber nur wenn der Schwamm noch nicht voll ist - was ziemlich unwahrscheinlich ist.
Ich finde das Ganze eine Riesensauerei, denn ich muss alle 2 Jahre einen neuen Multifunktionsdrucker kaufen nur weil ich 2 x im Jahr DVD`s bedrucke. Habe also schon 3 Canon-Drucker auf dem Speicher.
Ein Brother-Multifunktionsdrucke (MGxx), der mir als Faxdrucker diente, druckte dann schließlich auch nur noch weiße Seiten weil halt leider nur wenig Faxe ankamen, da ist die Tinte eingetrocknet, neue Patronen wollte er nicht mehr, der Drucker ist nun auf dem Wertstoffhof.
Daher seit ein paar Monaten der Epson Multidrucker für um die 100 €. Manches ist besser, z.B. die Beschriftung der DVD-Rohlinge. Der Canon ließ sich aber besser bedienen, beim Epson hat man lauter Schächte zum Rein- und Rausschieben, das nervt.

Portrait von Moondog
  • 21.08.2015 - 18:48

Die Rezensionen auf der Epson Seite sind nicht so der Knüller. Monochromes Display wie in den 90ern, kein Duplex Druck... für mich schon absolute K.O. Kriterien.

Portrait von Moondog
  • 21.08.2015 - 18:41

Epson hat sich in der Vergangenheit sehr unbeliebt damit gemacht die Geräte an eigenes Verbrauchsmaterial zu binden. Mein Drucker kostete damals über 300 €, und als ich mein Fotopapier eingelegt habe verweigerte er den Druck. Support bestätigte mir dass man nur Epson Fotopapier nutzen kann aus "Qualitätsgründen". Dummerweise gibt es kein Epson Papier in 120gramm.

Habe jetzt einen Canon Pixma MX925. Bester Drucker den ich je hatte. Aber die Idee mit den großen Tanks finde ich klasse. Kann man zwar auch nachrüsten, soll aber sehr empfindlich und unzuverlässig sein.

Portrait von reitzi
  • 21.08.2015 - 17:45

Ich hatte mal einen Canon PIXMA PRO-1 mit 12 Tintenbehältern weil ich der Meinung war meine Bilder selbst ausdrucken zu müssen. Den habe ich aus Kostengründen aber wieder verkauft weil ich einfach zu wenig gedruckt habe und die Tinte, sich nur durch das Ein- und Ausschalten, zu schnell verbraucht war.
Wenn ich jetzt was drucke, dann nur noch auf einem günstigen HP und nur normale Office-Dokumente.
Für Bilder gibt es dann Anbieter die das günstiger machen.

x
×
×