News

Maxon One mit CINEMA 4D R25 und mehr

Maxon One mit CINEMA 4D R25 und mehr
CINEMA 4D ist seit 1990 auf dem Markt und seine Wurzeln gehen noch auf den Commodore Amiga zurück. 1995 kam es dann auf Windows und macOS. Jetzt ist die 25. Version erschienen. CINEMA 4D (C4D) wird in Friedrichsdorf bei Frankfurt/Main entwickelt.
 

MAXON ONE

Maxon One umfasst die CINEMA 4D, TRAPCODE SUITE, VFX SUITE, MAGIC BULLET SUITE, UNIVERSE und REDSHIFT. Die Produkte können zusammen oder einzel erworben werden und werden als Einmalkauf oder im Abo angeboten.
 

Neu in CINEMA 4D R25

  • Track Modifier Tag: Damit lassen sich Animationsspuren von Objekten oder Tags superschnell ändern.
  • Weiterentwicklung der Programmoberfläche: Das intuitivste 3D-Programm wird jetzt noch besser.
  • Capsules: Capsule Assets, die mit dem Cinema 4D Scene Nodes Core erstellt wurden, bieten prozedurale, Plugin-ähnliche Möglichkeiten.
  • Spline Import: Importiere Vektorgrafiken aus Illustrator-, PDF- und SVG-Dateien in  3D-Szenen. Symbole und mit Farbverläufen gefüllte Formen werden unterstützt.
  • Asset Browser: Modelle, Materialien und andere Assets leicht finden und nutzen. Unsere umfassende Bibliothek mit Ressourcen für Projekte ist immer griffbereit.
  • Scene Manager: Der neue leistungsfähige Cinema 4D Core ermöglicht den Einsatz flexibler node-basierter Assets zur Erstellung prozeduraler Geometrie, Klonen und mehr.
 

TRAPCODE 17

Bietet die Möglichkeit, mit Particular und Form im selben 3D-Raum zu arbeiten, indem Form-Verhaltensweisen in Particular integriert werden. Die Version enthält auch Verbesserungen der Flocking-Simulation und ermöglicht das Hinzufügen von Predator-/Prey-Kontakt und Team-Beziehungen sowie Verbesserungen der Systemorganisationsfunktionen im Designer. Form enthält außerdem viele Qualitätsverbesserungen und alle Trapcode-Tools unterstützen jetzt Adobes Multi-Frame-Rendering.
 

REDSHIFT RT (PUBLIC BETA)

Ein neuer Rendering-Modus, der nahezu Echtzeit-Rendering-Leistung bietet, während er dieselben Shader und Lichtquellen verwendet und effizient mit der Standard-Rendering-Engine von Redshift im selben DCC und in derselben Szene koexistiert. Perfekt geeignet während des Entwicklungsprozesses eines Projekts oder sogar für das endgültige Rendering, wenn nicht die Genauigkeit von Standard-Redshift benötigt wird.
 

C4D Sprache und Handbuch

Die Programmoberfläche und die Hilfe im Programm stehen auch in Deutsch zur Verfügung.
 

C4D-Import

  • 3DS, Direct3D / DirectX, DXF, FBX, Illustrator (AI), COLLADA (DAE), STL, VRML, Wavefront (OBJ), Forger, DEM, SketchUp, SVG
 

C4D-Export

  • 3DS, Direct3D / DirectX, DXF, FBX, Illustrator (AI), COLLADA (DAE), STL, VRML, Wavefront (OBJ), Forger, gITF
 

Systemvoraussetzungen für C4D R25

  • Windows 10 Version 1809 oder höher, 64-Bit
  • macOS 10.14.6 oder höher, Intel- oder M1-Mac
  • Linux CentOS 7 oder Ubuntu 18.04, je 64-Bit
  • Am besten mit der Demo-Version testen, ob das eigene System C4D verträgt.
 

Links 


----
Bildquellen:
Vorschau, Titel: © 2021 Maxon Computer GmbH

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Pixelmash 2022.0

Pixelmash 2022.0

Pixelmash, seit 2018 auf dem Markt, ist ein Programm zum Erstellen von Pixelkunst (Rastergrafik) als Standbild oder als Animation. Die...

Weiterlesen

Clip Studio Paint 1.11.10

Clip Studio Paint 1.11.10

Clip Studio Paint (CSP) Version 1.11.10 für Windows und Galaxy wurde gerade veröffentlicht. Der Schwerpunkt der neuen Version liegt auf...

Weiterlesen

DAZ Studio 4.20 und .vdb-Dateien

DAZ Studio 4.20 und .vdb-Dateien

DAZ Studio wurde im Herbst 2005 als Alternative zu Poser auf den Markt gebracht. Beide Programme werden für die Gestaltung und Animationen...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von fliegertxl
  • 30.09.2021 - 08:56

Für den Hobbybastler, leider viel zu teuer .... schade aber verständlich wenn man bedenkt, wie viel Entwicklungsarbeit in diesem Programm steckt.
Seit 1995 bin ich im Besitz des Pogramms, noch als Diskettenversion! Bin damals nach Fankfurt gereist und habe es vor Ort gekauft.
Aber leider kann ich aus Zeitgründen (Job, Kinder, Familie) diese überaus interessante Weiterentwiklung (Preis, ect.), nicht mehr folgen. Überaus schade ....

Portrait von KBB
KBB
  • 03.11.2021 - 10:51

„Für den Hobbybastler, leider viel zu teuer .... schade aber verständlich wenn man bedenkt, wie viel Entwicklungsarbeit in diesem Programm steckt.“

Ich würde dem nicht so viel Verständnis entgegenbringen an Deiner Stelle. Und tue es auch nicht mehr. Denn die anderen Hersteller großer 3D Programme bieten sogenannte, idR. sehr günstige Indie-Versionen an, oder sind wie Blender kostenlos, oder wie Lightwave mit einmalig zahlbaren knapp $1.000 Perpetualversionen auch für Hobbyisten erschwinglich. Nur Foundry mit Modo hinkt da noch Maxon hinterher, aber auch erst seit der Übernahme, und war nie so teuer wie C4D. Wer da Glück hatte und früh genug dabei war, konnte die relativ günstige Perpetualreihe ebenfalls noch mitnehmen.
Die Indies sind zwar überlegt worden für Profis, die als Selbständige alleine arbeiten und nicht über $100.000,00/Jahr kommen, aber das gilt ja für die meisten Hobbyuser ebenfalls ;) Gibt kaum Hobbys, die die Hobbyisten über die Zeit nicht ebenfalls viele Tausend Euronen kostet.

Da kann sich Maxon jedenfalls eine dicke Scheibe abschneiden bei den Platzhirschen Houdini, Max und Maya.

Eine weitere Scheibe bei *allen* anderen würde Maxon sehr gut tun, wenn man sich ihre Entwicklungs“politik“ ansieht, die irgendwie kaum vorhanden ist. Wie bei Adobe passiert auch bei Maxon seit Einführung der Subscription immer weniger: die vorliegende R25 ist eine aufgehübschte S24 mit ein wenig mehr Asset-Browser. Und Bugs. Und nicht fertig gestellten Features (neue Icons, aber die 1/2 fehlt?! Geometrie-Nodes zur 1/2 fertig, aber Clothilde, Bodypaint und Co. zum x-ten Mal und seit 10-15 Jahren (!) links liegen gelassen. Immer noch ein uraltes, langsames und schrottiges Pyrocluster, aber trotz neuerer Volumen gibt es ohne teure Zusaztsoftware oder Plugins keine /Fluids wie Smoke, Fire oder Water usw usf.). Und wieder rausgeschmissene Features, wie der eigentlich ganz gut funktionierende Content Browser, davor viele andere wie der ProRender, die Houdini Engine,… . Ich erinnere mich auch gerne noch an Zeiten, wo man den NetRenderer angeschmissen hatte - und er lief ^^

Es mag Leute geben, die gerne alle 2-3 Jahre ein neues Layout haben. Aber wenn man ernsthaft mit einer Software arbeitet, muss die in der Hand liegen wie der Griff einer oft genutzten Säge, oder auch eines 45ers. Und nicht alle paar Jahre ein neuer, kantiger und ungeschliffener Griff, der einem die Hand aufreißt. Denn bis man sich auf das Layout und vor allem neue Icons so eingestellt hat, vergeht kostbare (Arbeits)Zeit.

Wenn ihr mich fragt: Maxon ist auf einem ganz schön schrägen Ast. Und der zeigt steil nach unten. Somit ist es kein Wunder, dass eine deutliche Tendenz z.B. Richtung Blender besteht..

Portrait von Ratschi
  • 04.12.2021 - 16:33

Dem kann ich nur zustimmen.
Mein erstes C4D war die R10. Hatte viele schöne Stunden mit dem Programm bis hin zur R18.
Das neue Gewand der R25 durfte ich mal für ein paar Tage antesten.
Ist aber für mich als Hobbybastler auch zu kostenintensiv.

x
×
×