News

Neue Spiegelreflexkamera: EOS 5D Mark IV

Neue Spiegelreflexkamera: EOS 5D Mark IV
„It´s Finally Here“, freut sich Canon

Mit der Mark IV geht es mit dem Kleinbild-CMOS-Sensor im Vergleich zur Mark III von 22,3 hinauf auf 30,4 Megapixel. Pro Sekunde sind sieben Reihenaufnahmen möglich. ISO lässt sich zwischen 100 und 32.000 einstellen, erweiterbar ist das Ganze bis auf ISO 102.400.

Videos sind jetzt in Cinema-4K-Qualität machbar (4096 x 2160 Pixel) bei maximal 30 Bildern pro Sekunde, satte 120 sind es in Full HD, also bei 1920 x 1080 Pixeln. Die Daten werden dann auf SD- oder CF-Kärtchen hinterlegt.

In Sachen Autofokus sind 61 Messfelder mit 41 Kreuzsensoren zu vermerken. Bei der Belichtungsmessung helfen 150.000 Pixel für RGB und IR. Integriert sind zudem WLAN und GPS.

Die Rohdaten können im Dual-Pixel-Raw-Format gespeichert werden. Grundlage dafür ist der entsprechende „Dual Pixel CMOS AF Sensor“: Hier stehen für jeden generierten Pixel zwei Fotodioden zur Verfügung, die das Bild „aus ganz leicht unterschiedlichen Blickwinkeln“ aufnehmen. Im DPRAW-Format werden dann zwei Bilder hinterlegt: Eins, in dem zu jedem Pixel die Informationen beider Fotodioden verrechnet wurden, und eins, das nur auf der Information einer Fotodiode beruht. Doppelter Speicherplatz also, dafür aber unter anderem die Möglichkeit, „die Daten beider Pixel zur Feinanpassung des Schärfepunktes“ einzusetzen. Hier einige Impressionen:

Canon EOS Mark IV
Canon EOS Mark IV
Canon EOS Mark IV
Bildquellen: Canon Press Release

Zur Kamera gesellen sich außerdem zwei neue Objektive: Da wäre zum einen das Weitwinkelobjektiv EF 16-35mm f/2.8L III USM und zum anderen das Standard-Zoomobjektiv EF 24-105mm f/4L IS II USM.

Alle Spezifikationen zur EOS 5D Mark IV findet ihr hier und zusätzliche Informationen samt Beispiel-Bildmaterial an dieser Stelle. Anfang September 2016, also wohl noch pünktlich vor der photokina, soll ausgeliefert werden. Im Raum stehen zum Start kostenseitig momentan 4.065 Euro.
 
Euer Jens

Bildquellen: Canon Press Release

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Farbmanagement für Fotografen – neue SpyderX-Toolkits von Datacolor

Farbmanagement für Fotografen – neue SpyderX-Toolkits von Datacolor

Farbmanagement unter eurer Kontrolle: Datacolor hat zwei neue Pakete vorgestellt, die den Farb-Workflow von Fotografen erleichtern. Aktuell...

Weiterlesen

BenQ GV1: portabler Projektor für Video und Audio

BenQ GV1: portabler Projektor für Video und Audio

Wir finden: Der Mini-Beamer GV1 sieht gut aus und leistet, was er verspricht. Ein transportabler Projektor, mit dem ihr Videos ansehen und...

Weiterlesen

Lexar: 1 TB-Speicherkarte

Lexar: 1 TB-Speicherkarte

Lexar bietet mit der Professional 633x SDXC UHS-I eine Karte mit 1 Terabyte Speicherkapazität Möglichst viele Informationen...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Al Bo
  • 05.09.2016 - 09:22

Tolle Kamera, leider für mich nicht erschwinglich und brauche sie auch nicht wirklich da ich kein Profi bin.

Portrait von gimbild
  • 28.08.2016 - 16:36

Hier mal eine Übersicht und ein paar kritische Anmerkungen zur Videofähigkeit der 5D Mark IV

https://www.youtube.com/watch?v=YEmwzk0lraA

Es ist wohl mehr ein Tool für "Fotografen".

Portrait von LikeLowLight
  • 06.09.2016 - 10:54

Man darf bei all dem Jubel über Videofunktionen bei DSLRs nicht vergessen, dass die erste profitaugliche Videokamera an die Euro 30000.- kostet. Das relativiert die Funktionalität. Ich kann mit meinen 4K-Digitalkameras eine kleines Fernsehstudio mit einem Regieplatz versorgen, nur mir wäre ein Fehlen der Videofunktion bei keiner der bisherigen Kameras abgegangen. Nur wenn die jeweilige Konkurrenz damit protzt bleibt ja keiner Firma erspart, ebenfalls so etwas einzubauen. Egal, wer damit angefangen hat.
Und, wie man sieht, manche nutzen sie doch tatsächlich zum Erstellen kurzer Clips, die dann auch verkauft werden können.
Also, was soll's. Die Kameras haben auch JPG und Motivprogramme eingebaut und besonders im Pressefotobereich gibt es dafür viele Nutzer, die verwenden dort, wo es auf Tempo ankommt, keine RAWs und sind froh, wenn sie ein Foto möglichst sofort ohne Bearbeitung an die Redaktion oder die Agentur senden können.

Portrait von gimbild
  • 06.09.2016 - 11:06

@LikeLowLight "... besonders im Pressefotobereich gibt es dafür viele Nutzer, die verwenden dort, wo es auf Tempo ankommt..."

Das hat dann aber nicht mehr viel mit professioneller Photographie zu tun. Ich wage auch zu behaupten, dass für die meisten Videos, die uns täglich im Alltag begleiten, keine "profitaugliche Videokamera an die Euro 30000.-" erforderlich ist. Ein alter Grundsatz heisst: "Nicht so gut wie möglich, sondern so gut wie nötig!"

Portrait von Eddy07
  • 28.08.2016 - 11:00

Sicherlich ne prima Kamera. Bei einer UVP von 4.000 EURO (viertausend!) fliegt der Apparat aber mal für
(ambitionierte) Amateure aber wohl grundlegend raus.
Und wenn man tatsächlich als Freizeitfotograf das Kleingeld für die Knipse übrig haben sollte,
fragt man sich doch auch sicherlich, warum Canon kein dreh- und schwenkbaren Monitor verbaut!
Oder sind flexible Displays ein nogo für Canons Einstellige???

Portrait von LikeLowLight
  • 28.08.2016 - 13:05

So ein schwenkbares Display hat im harten Leben einer Profikamera zu viele Nachteile, Wasser, Sand, Schmutz aber auch Rempeleien in einer Menschenmenge sind wirkliche Probleme und das Abdichten ist schwierig. Wenn man über Kopf fotografiert, benötigt man das Display nicht wirklich und fürs Filmen auch nicht. Auch ich finde ein zumindest kippbares Display sehr nützlich, doch da diese Kameras ohnehin über ein Handy oder Tablet bedient werden können, wiegt die Robustheit den kleinen Nachteil auf. Es gibt doch viele Profis, die eine 5D wegen der Handlichkeit in wirklich anspruchsvollen Umgebungen nutzen und nicht die viel schwerere 1DX verwenden. So ist wahrscheinlich auch in Zukunft nur mit einem fest eingebauten Display zu rechnen.

Portrait von gimbild
  • 28.08.2016 - 13:41

Ich habe bei der 5D Mark III noch nie ein schwenkbares Display vermisst und könnte auch bei der Mark IV darauf verzichten. Ich kenne aber keine Statistik über die Käuferzusammensetzung, vielleicht sind meine Präferenzen nach stabilen Bodies und wenig Schnickschnack auch nicht der Maßstab. Wenn ich mir das Display der Pentax K1 betrachte, denke ich, das muss nicht unbedingt sein.
https://www.youtube.com/watch?v=QadFhDfLRjI

Portrait von 01er
  • 26.08.2016 - 09:30

Ich lach' mich krank: Für Dual Pixel RAW müssen beim Fotografieren vier (!) Parameterbereiche eingehalten werden, damit überhaupt ein Effekt erzielt wird. Als ob der Fotograf nicht schon genug zu tun hat mit dem Jonglieren von Blende, Verschluss und ISO.
Interessant wäre auch, ob dann für die Teilaufnahmen nur noch die halbe Diodenfläche ausgenutzt werden kann. Das würde natürlich das Vollformat-Konzept konterkarieren, und die Qualität (z.B. rauschen) würde wieder sinken. Die Ausführungen von Canon dazu sind nicht erhellend.

Portrait von LikeLowLight
  • 26.08.2016 - 12:20

Deswegen eben ausprobieren. Technische Beschreibungen und bunte Bilder gibt es immer, was ein Ding dann macht muss probiert werden.

Portrait von AntiBorg
  • 26.08.2016 - 07:13

Ich finde auch das die Mk IV eine sehr gute Weiterentwicklung ist. Bin mal gespannt was man mit dem Dual-Pixel-RAW so schönes machen kann. Klingt ja fast wie die Lytro. Das der Preis zur Mk III so gestiegen ist ist leider schade. GPS und WLAN sind ein sehr schöner Zusatz, schade nur das das iPhone nix mit dem NFC anfangen kann.
Wenn etwas geld übrig ist wäre dies mein Wechsel von APSC zu Vollformat.

Portrait von gimbild
  • 26.08.2016 - 08:42

GPS und WLAN sind ja eigentlich bei Kameras schon Standard, den Canon nur verschlafen hatte. Höhere ISO sind ebenfalls Standard. Warum möchtest du von APS-C zu VF wechseln, es passen dann weniger Objektive (nur EF) und der 30 MPx-Sensor stellt auch hohe Ansprüche an die Objektive. Hast du bisher bei APS-C etwas vermisst?

Portrait von TorstenA
  • 26.08.2016 - 02:17

Features schön und gut, aber der Preis? Auch die Abgrenzung zur 6D und 1X halte ich für schwammig (außer der Preis). 4K wurde nötig, Rauschverhalten im Vergleich zu den anderen Großen muß Canon eh nachziehen.
Tests werden zeigen, ob sie endlich wieder Qualität oder Massenmarkt produzieren.

Portrait von LikeLowLight
  • 26.08.2016 - 12:17

Nun, zur 1DX2 sind die Abstände in jeder Hinsicht sehr groß. Und die 6D ist genauso deutlich darunter. Die 1DX2 sind um Längen stabiler, hat 2 DIGIC6, kann Serienaufnahmen im RAW-Format bis zum Umfallen machen (ich habe bei 240 aufgehört), hat einen wesentlich besseren AF, ist im Rauschverhalten viel besser, hat LAN usw. Die 6D ist eben ein Einsteigermodell ins Vollformat, das beschreibt alles.

Portrait von milestone
  • 26.08.2016 - 00:53

Schauen wir mal im neuen Jahr was dann die Preise sagen dann ist sie auch durch alle Tests durchgelaufen. Natürlich überall mit gut bis sehrgut (Mann sägt ja nicht den Ast ab auf dem Mann sitzt). Ich habe seit 3 Jahren die 5d m3 und bin sehr zufrieden was mir fehlt ist das wifi aber mal schauen was man da machen kann. Das reicht aber nicht für eine m4.

Portrait von havelmatte
  • 25.08.2016 - 21:32

Für mich wäre das neue EF 24-105mm f/4L IS II USM interessant. Hatte den Vorgänger und war damit sehr zufrieden.
Beim 24-70er fehlen oft die 35mm. Die 5D Mark IV interessiert mich nicht - zuwenig Pixel.
Mal sehen was die Linse kostet.

Portrait von gimbild
  • 25.08.2016 - 21:36

Das glaube ich dir gern, du hast ja bei der 5DS R zugeschlagen, allerdings sind 30MPx schon für viele Fotografen und Objektive eine Herausforderung.

Portrait von havelmatte
  • 26.08.2016 - 10:26

Die Objektive sind der springende Punkt. Ich musste mich von den meisten trennen. Wenn das 24-105er rauskommt und einen guten Testbericht erhält, dann schlage ich zu und trenne mich vom neuen 24-70er.

Portrait von gimbild
  • 26.08.2016 - 11:17

Tut mir leid, aber ein 24-105mm ist eben immer ein Kompromiss, ein "Immerdrauf" im Alltag. Warum nutzt du für deine 5DS R nicht richtig gute FB-Objektive? Damit könntest du die Vorzüge/Besonderheiten des Sensors mit den guten optischen Eigenschaften des Objektivs verbinden.

Portrait von Dagaz
  • 25.08.2016 - 21:28

Ich persönlich finde ja die Frage am interessantesten, wann die Preise für die 5D Mark III nennenswert fallen ;)

Portrait von gimbild
  • 25.08.2016 - 21:31

Ich weiss nicht ob die 5D MIII noch weiter produziert werden wird, aber ich erwarte nicht, dass sie nennenswert billiger wird.

Portrait von Dagaz
  • 25.08.2016 - 21:33

Es wäre ja schon schön, wenn sie im Gebrauchtsegment deutlich im Preis fällt. Aber auch bei den Neugeräten hat man ja in der Regel den Effekt, dass das alte Modell plötzlich wie Blei in den Regalen liegt und die Händler sie irgendwann dann wirklich abverkaufen wollen.

Portrait von gimbild
  • 25.08.2016 - 21:41

Die 5D MIII liegt zur Zeit bei ca. 2.600 Euro, dass ist eine Differenz von 1.500 Euro zur Mark IV und du machst die gleich guten/schlechten Fotos, ob dir der neue AF etwas nützt, oder die höheren ISO liegt ganz bei dir.

Portrait von Dagaz
  • 25.08.2016 - 21:44

Ich glaube, ich habe mich nicht klar genug ausgedrückt: Ich warte darauf, dass die Mark 3 in bezahlbare(re) Regionen kommt. Ich glaube nicht, dass die Mark 4 für mich einen Mehrwert hätte, für den ich bereit wäre, den sehr hohen Preis zu zahlen. ;) Die Preisdifferenz würde ich lieber in ein gutes Objektiv stecken.

Portrait von gimbild
  • 25.08.2016 - 21:49

So hatte ich das auch verstanden, aber ich persönlich sehe keinen Grund, warum Canon den Preis für die Mark III deutlich senken sollte.

Portrait von LikeLowLight
  • 26.08.2016 - 12:10

Üblicherweise sieht es so aus: Derzeit erhält man für die 5DIII noch einen relativ hohen Preis, wenn dann die 5DIV in Mengen erhältlich ist, werden viele 5DIII verkauft, so sinkt der Verkaufspreis. Es gibt natürlich eine Bandbreite nach Zustand. Ich habe alte Kameramodelle immer sehr früh verkauft, meist ein halbes Jahr vor dem Erscheinen des Nachfolgers. Wenn der Markt überschwemmt wird sinken die Preise. Dann kannst Du zuschlagen, das wird wahrscheinlich erst im nächsten Jahr sein, kommt auf die Liefermengen des neuen Modells an.

Portrait von gimbild
  • 26.08.2016 - 12:37

Da bin ich gespannt. Die Zielgruppe besteht ja aus zwei sehr verschiedenen Gruppen. Die echten Profis, denen bringt die 5D MIV nicht viel Neues, 4.000 Euro + evt. neue Objektive, dass muss auch aus den Einnahmen erwirtschaftet werden. Ein Teil wird ohnehin eine neue Kamera + Reservekamera eingeplant haben, der andere Teil wird sicher warten, weil es nicht wirklich drängt. Bei den ambitionierten Laien ist es noch komplizierter. Viele sind nur im Internet aktiv, sie veröffentlichen ihre Fotos 800x600 ...1200x800mm, die brauchen keine 30 MPx und 4.000 Euro + Objektive ist schon ein Klopper. Bleiben die, die jede neue Kamera kaufen, warum auch immer. Die "alte" Kamera ein 1/2 Jahr vor dem Erscheinen des neuen Modells verkaufen bedeutet aber, dass die Hersteller die Termine öffentlich machen müssten. Ich bin echt gespannt, einen echten Hype erwarte ich nicht, denn ein großer Teil der DSLR-Nutzer hat lange gewartet, was Canon so macht und beim Erscheinen der 5DS/5DS R sind viele zu den Systemkameras abgewandert und einige auch zum Mittelformat, ob die je wieder zurück kommen?

Portrait von LikeLowLight
  • 26.08.2016 - 15:21

Nun, es gibt ja auch die Gerüchte und man hört ja von Insidern auch einiges. Wenn man die Kamera nicht unbedingt benötigt, weil ja noch etwas in der Lade liegt, dann kann man beruhigt verkaufen, egal ob es dann 3 oder 8 Monate dauert. Und falls man in der Zwischenzeit das Zeitliche segnet, ist einem ja auch egal.
Es gibt ja auch professionelle Fotografen, die mit einer 1Ds oder etwas aus dieser Zeit arbeiten. Ich sehe eigentlich nicht unbedingt ein großes Problem, denn die 5D war ein großer Erfolg, die 5DII wurde noch lieber gekauft, und jetzt schwärmen alle von der tollen 5DIII. Da CANON aus meiner Sicht eine durchdachte Modellpflege betreibt und nicht, wie so manch andere Hersteller, in ganz kurzen Abständen neue Modelle herausbringt, mache ich mir um die Verkaufszahlen keine großen Sorgen. Man sieht ja, welch hämische Kommentare das Fehlen von WLAN oder GPS auslöst. Und hätte CANON die Auflösung gegenüber der 5DIII nicht erhöht, wären andere hämische Kommentare gekommen. Wenn man kritisieren will, kann immer etwas finden.
Also mache ich das, was ich schon geschrieben habe: Wenn sie zum Test zur Verfügung steht, werde ich sie testen, wenn sie mir gefällt, werde ich sie kaufen, falls nicht, dann nicht. Ganz nüchtern, ganz emotionslos. Ich bin weder stolz, eine Kamera zu besitzen, noch beneide ich andere darum. Eine Kamera ist ein Werkzeug zum Erstellen von Bildern. Könnte ich malen, dann würde ich Pinsel und Farben kaufen. Die würde ich nachts auch nicht mit ins Bett nehmen.

Portrait von LikeLowLight
  • 25.08.2016 - 20:32

Ich halte die 5DIV für eine kontinuierliche Modellpflege. So ziemlich alle beschriebenen Komponenten sind etwas verbessert, der AF, die Serienbildergeschwindigkeit, die Auflösung relativ stark erhöht. GPS-Daten (wer sie benötigt), USB 3.0, WLAN, wer es benötigt, erfreulicherweise ein Intervall-Timer, der sich bei der 5DS/5DSR sehr bewährt hat, sind neu. Ob sich ein Kauf lohnt kann ohnehin erst nach ausführlichen Tests entschieden werden. Erfreulich wäre, wenn der Spiegel wie bei der 5DSR motorisch hochklappen würde, denn die fast Geräuschlosigkeit des fehlenden Anschlags habe ich als sehr angenehm empfunden.
Für mich sehr wichtig wird das Rauschverhalten bei höheren ISO-Werten sein, auch das wird erst ein Test zeigen.
Insgesamt sagen die technischen Daten wie üblich, wenn man ein System schon länger gut kennt, nicht viel, ob die einzelnen Verbesserungen in Summe die 4000 Euronen wert sind, wird sich in der Hand zeigen.
Nach wie vor finde ich es ärgerlich, dass die Preise in den USA (auch wenn man in den dortigen Preisen keine Verkaufssteuer angegeben sieht) alles andere als dem ziemlich stabilen Umrechnungskurs zwischen $ und € entsprechen. Denn $ 3500.- und € 4065.- bis 4099.- sprechen eine deutlich Sprache. Erfreulicherweise zahle ich bei Internetbestellungen in US$ nicht so einen Umrechnungskurs, nur leider geht das bei Kameras nicht wirklich.

Portrait von gimbild
  • 25.08.2016 - 17:57

Ich habe die 5D Mark III seit etwa 3 Jahren, die 5DS und 5DS R konnten mich nicht überzeugen, 50 MPx benötige ich nicht und sonst war nichts für mich dabei, Gehäuse war ohnehin fast gleich. Die 5D Mark IV wurde nun dem hohen gegenwärtigen Stand der Technik angepaßt, AF, ISO und 30 MPx hören sich ganz ordentlich an, ob ich allerdings wirklich 4.000 Euro ausgeben würde um von der 5D MIII zur 5D MIV zu wechseln, glaube ich fast nicht. Ich bin sehr gespannt, in welche Richtung die Diskussion geht. Die 30 MPx sind kein Entscheidungsgrund für mich, ich hatte schon die D800/32MPx und die A7R MII/42MPx.

Portrait von FrankSchuster
  • 28.08.2016 - 08:49

Gut geschrieben :-) Nach oben gehts immer, aber ob es nötig ist, wird auf einem anderen Blatt geschrieben. Nur um up to Date zu sein und "den Stand der Technik" gerecht zu werden?

Alle Kommentare anzeigen (10 mehr)
x
×
×