News

ownCloud X veröffentlicht

ownCloud X veröffentlicht
Über 200 Verbesserungen und drei wesentliche Neuerungen

Zusammenarbeiten über den Server bzw. über die Cloud – ownCloud hat Version 10.0.0 unter dem Namen ownCloud X veröffentlicht (hier geht es zum Download). Neben 200 Verbesserungen wird auf drei wesentliche Neuerungen verwiesen:

(1) Die File-Integritätsprüfung berechnet bei der Kommunikation zwischen Server und Desktop-Client Prüfsummen, sodass Übertragungsfehler erkannt werden und die Synchronisierung damit sicherer ausfällt.

(2) Eine flexiblere Zusammenarbeit soll sich aus der Möglichkeit zur Erstellung von individuellen Gruppen und Gast-Accounts sowie einem komplett überarbeiteten Sharing-Dialog ergeben: Mit der neuen ownCloud-App Guest User kann Nutzern das Anlegen von Gäste-Accounts erlaubt werden. Bislang durften nur Administratoren Gruppen anlegen, nun kann jeder Anwender Nutzer zu Gruppen hinzufügen. 

ownCloud X: Custom Groups
Mit den Custom Groups können Anwender bzgl. Gruppen nun Funktionen nutzen, die bislang Administratoren vorbehalten waren.

Die selektive Datenfreigabe wurde verbessert – soll eine Datei oder ein Ordner für verschiedene Personen mit unterschiedlichen Zugriffsrechten freigegeben werden, ist es jetzt möglich, Zugriffsrechte und Ablaufdaten einmalig mit unterschiedlichen Links zu definieren. Diese Public Links können dann direkt per E-Mail verschickt werden. 

ownCloud X: Public Links
Für jeden Link können jetzt Zugriffsrechte genau definiert werden.

(3) Der neue ownCloud Marketplace vereinfacht zum einen die Installation von Zusatz-Apps und zum anderen das Anbieten selbst entwickelter Apps über die Publisher-Funktion. Auf marketplace.owncloud.com stehen ab sofort die benannten Apps Guest User und Custom Groups sowie die bereits eingeführten Erweiterungen Contacts, Calender und TOTP zur Verfügung.

Zum Marktplatz heißt es weiter: „Zukünftig werden damit neue Funktionalitäten, aber auch Updates deutlich schneller zu den Anwendern kommen. Der Marketplace ermöglicht ab sofort, zusammen mit der Marketplace App im ownCloud Server, eine Kompatibilität aller ownCloud Apps beim Upgrade sicherzustellen und neue Versionen automatisch nachzuladen.“

Das waren die drei wesentlichen Neuerungen – nebenbei wird unter anderem noch Folgendes angeführt: Besitzrechte können von einem Nutzer auf den anderen übertragen werden, was vor allem bei einem Mitarbeiterwechsel sinnvoll sein dürfte. Auch können Accounts zeitweise deaktiviert werden. Darüber hinaus konnte die Performance verbessert werden und auch die Optik wurde überarbeitet. Alle relevanten Einstellungsmöglichkeiten und Apps würden sich nun an einem zentralen Ort befinden.

ownCloud X: Alle Funktionen an einem Ort
Die Einstellungen und Apps befinden sich jetzt an einem zentralen Ort.

Für Version 10.0.1 wird die neue File-Drop-Funktion angekündigt. Damit können User ohne weitere Anmeldung in der jeweiligen Cloud Datei-Uploads durchführen. Die Inhalte sind nur für den Inhaber einsehbar. Ein genanntes Anwendungsbeispiel liege beispielsweise im Einkauf, „etwa wenn damit die unkomplizierte Abgabe von Angeboten realisiert werden soll.“
 
ownCloud X kann ab sofort an dieser Stelle heruntergeladen werden.

Euer Jens

Quelle für alle Bilder: ownCloud

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Adobe-Updates für Photoshop, Lightroom und Co.

Adobe-Updates für Photoshop, Lightroom und Co.

Adobe hat Updates für die Anwendungen der Creative Cloud veröffentlicht. Werfen wir einen Blick auf die Neuerungen, die sich u. a. für...

Weiterlesen

Nik Collection 3 by DxO: Webinar zu den Neuerungen

Nik Collection 3 by DxO: Webinar zu den Neuerungen

In der ersten Juniwoche erschien Version 3 der Nik Collection by DxO. Welche Neuerungen euch erwarten und was sie euch bringen, könnt ihr...

Weiterlesen

Neues zu Luminar: Update 4.2, neues Buch und Video-Trainings

Neues zu Luminar: Update 4.2, neues Buch und Video-Trainings

Es gibt interessante Neuigkeiten zu Luminar. Heute wurde das neue Update 4.2 angekündigt und passend für den perfekten Einstieg in...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 28.04.2017 - 12:35

Interessant wäre eigentlich in diesem Zusammenhang eine Erläuterung worin sich ownCloud (außer Wahl von Serverstandort) nun wirklich von den großen Cloudanbietern unterscheidet.
Vielleicht von mir übersehen, aber über Geld, also Kosten, nichts gelesen.

Portrait von Mr_Quick
  • 28.04.2017 - 15:09

Das Du dein eigener Chef bist und Du den Cloud Server selbst betreiben kannst.
Nur die Enterprise Version kostet Geld. ;)

Portrait von Mediaoase
  • 29.04.2017 - 23:03

Bei einer selbst gehosteten Cloud bitte nicht nur auf den Speicher achten, sondern auch unbedingt prüfen ob sich folgende Werte anpassen lassen.

max_execution_time
memory_limit
upload_max_filesize
post_max_size

Ich hoffe ich habe nichts vergessen. Sonst wird das schnell ein Graus, wenn man mal ein Zip Archiv hochladen will etc.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 28.04.2017 - 20:27

Danke dir, soweit ist mir die Sache schon klar. Mir ging es darum ob leicht einzurichten, ob preislich interessant z.B. bei 1TB Cloudspace, mit welchen Anbietern kompatibel usw. Auch wie Migration von bestehendem Datenlager in der Wolke möglich wäre, usw. mehr. Daß eine neue Version einer Software App(lication) zur Verfügung steht kommt ja nun öfters vor und interessiert im allgemeinen nur diejenigen die sich ohnehin auskennen.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 28.04.2017 - 20:35

Bei TutKit gibt es zu owncloud sogar ein Tutorial für Einsteiger, gerade problemlos gefunden.
nice!

Portrait von Mr_Quick
  • 28.04.2017 - 21:21

Da habe ich dich doch glatt falsch verstanden. Auf der Webseite sind einige Hoster abgebildet die gute Preise machen. Ich persönlich habe es auf "all-inkl.com" am laufen, zwar nicht deine gewünschte Größe, aber läuft super flüssig und schnell.
Einrichten und administrative Vorgehensweise ist selbst erklärend. Internes Update dauert bei der Freigabe etwas länger, obwohl es schon als normaler Download zur Verfügung steht.
Da gehen die Entwickler auf Nummer sicher um Fehler auszuschliessen.
....

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 29.04.2017 - 02:29

@Mr_Quick
danke bestens.
Ich werde mich tatsächlich mit ownCloud intensiver beschäftigen.
Bisher schon ca. 1 TB in der Cloud gespeichert, primär bei GDrive und Dropbox und OneDrive. Seit dem neuen Meister des perfekten Chaos und Garant der Persönlichkeitsrechte in Washington, DC will ich wirklich private Daten inkl. jeder noch noch unwichtigen Mail nicht mehr auf den US-Servern sichern und andererseits auch nicht nur auf lokale Speicherung verlassen. Bei den Fotos bleibt es wohl wo es ist, die Datenmengen würden mich hier wirklich wesentlich mehr kosten.

Portrait von Mr_Quick
  • 29.04.2017 - 11:04

irgendwie kenne ich das, deswegen ziehe ich langsam meine Daten von Dropbox auf meine ownCloud rüber. Das schöne, mann kann es einstellen, das dies automatisch gemacht wird. Lediglich die App auf iOS oder PlayStore kostet einmalig ein Betrag, aber es lohnt sich echt.
Kleiner Tip, du kannst dir einen kostenlosen Account auf "bplaced" machen und dir dies einfach mal als Testinstallation aufspielen.
Lediglich kannst Du dort dann nicht nach aussen greifen, da in der kostenlosen Variante (bplaced) eine Sperrung implementiert ist.

Portrait von gemini_noe
  • 28.04.2017 - 06:03

Leider nur in englisch. :-(

x
×
×