News

PhotoLine: Version 20 veröffentlicht

PhotoLine: Version 20 veröffentlicht
Unter anderem: mehr Möglichkeiten zum verlustfreien Arbeiten

PhotoLine von der Computerinsel GmbH ist ein Programm zur Bild- und Grafikbearbeitung. Jetzt steht Version 20 zur Verfügung. Die wesentlichen Updates im Überblick:
 
Bildbearbeitung
Bislang konnten zwar viele, aber noch nicht alle Funktionen in Form von Arbeitsebenen nicht-destruktiv auf Bilder angewandt werden. Mit den neuen dynamischen Filtern ist es nun möglich, auch mit anderen Funktionen verlustfrei zu arbeiten, indem diese auf eine Platzhalterebene angewandt werden. Das sei dann auch auf Plug-ins übertragbar.

In einem Fenster namens Farben angleichen lassen sich per Regler Helligkeit und Farbe des einen Bildes an die des anderen Bildes angleichen. Color Loockup wendet vordefinierte Farbtabellen auf ein Bild an. Der Weichzeichnungsfilter Kontext-Weich dient zum einen dem Zwecke, einen Ölfarbeneffekt zu erzeugen, zum anderem können damit JPEG-Artefakte und Bildrauschen minimiert werden. Eine zusätzliche Möglichkeit zum Setzen eines Häkchens existiert nun für Arbeitsebenen, Ebenenmasken und Beschnittebenen – einmal aktiviert werden die benannten Dinge invertiert. Wendet man Kopier-, Reparatur- oder den Entfernenpinsel an, so stehen nun drei Optionen zur Verfügung, mit denen die Art der Quelle genauer definiert werden kann: Quellebene, Bis aktive Ebene und Alle Ebenen.
 
Grafikbereich
Für einen sanftweichen Übergang bei Verläufen steht nun neben der linearen auch eine kubische Interpolation bereit. Außerdem können Kreisverläufe und lineare Verläufe mit einer neuen Option einfach wiederholt oder gespiegelt wiederholt werden, sodass also ein und derselbe Verlauf mehrfach dargestellt wird. Kreisverläufe lassen sich vertikal skalieren, damit die ganze Sache elliptisch wird, zudem wurde generell die Bearbeitung von Kreisverläufen verbessert.

Zu den bisherigen rasterbasierten Mustern gesellen sich vektorbasierte Muster, was verlustfreies Skalieren möglich macht. Jene Muster, die auf Vektoren basieren, können mithilfe von Transformationspunkten direkt im Dokument verändert werden. Linienmuster, also beispielsweise abwechselnd gepunktete und gestrichelte Rahmen, erhalten einen Startoffset, mit dem man genau festlegen kann, ob in den Ecken des Rahmens zum Beispiel ein Pünktchen oder eine Linie liegen soll.
 
Neue Ansichten, neue Funktionen für die Ebenenliste
Ein PDF-Proofmodus simuliert Farbraumkonvertierungen am Bildschirm. Ein Mustermodus hilft bei der Erstellung von Mustern: Hat man ein Muster im Sinne, den entsprechenden Bildbereich markiert und aktiviert den Mustermodus, sieht man in der Vorschau direkt, wie sich das Muster auf großer Fläche verhält.

In der Ebenenliste kann nun sowohl nach Ebenentypen als auch nach Ebenennamen gesucht werden. Auch das Schützen einer Ebene ist möglich, sodass deren Inhalt nicht bearbeitet werden kann.
 
Spezifikationen, Verfügbarkeit
PhotoLine läuft ab Windows XP oder macOS 10.6, es gibt 32- und 64-Bit-Versionen. Für 30 Tage kann eine kostenfreie Testversion heruntergeladen werden. Bei einer Registrierung sind dann 59 Euro zu bezahlen.
 
Alle Neuerungen findet ihr mit Bildern untersetzt an dieser Stelle. Ist jemand unter euch, der das Programm nutzt, kennt oder gar schätzt?
 
Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Screenshots Software PhotoLine

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Adobe-Updates für Photoshop, Lightroom und Co.

Adobe-Updates für Photoshop, Lightroom und Co.

Adobe hat Updates für die Anwendungen der Creative Cloud veröffentlicht. Werfen wir einen Blick auf die Neuerungen, die sich u. a. für...

Weiterlesen

Nik Collection 3 by DxO: Webinar zu den Neuerungen

Nik Collection 3 by DxO: Webinar zu den Neuerungen

In der ersten Juniwoche erschien Version 3 der Nik Collection by DxO. Welche Neuerungen euch erwarten und was sie euch bringen, könnt ihr...

Weiterlesen

Neues zu Luminar: Update 4.2, neues Buch und Video-Trainings

Neues zu Luminar: Update 4.2, neues Buch und Video-Trainings

Es gibt interessante Neuigkeiten zu Luminar. Heute wurde das neue Update 4.2 angekündigt und passend für den perfekten Einstieg in...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von drawBe_44
  • 26.11.2016 - 19:12

Ich kenne und nutze das Programm schon seit 2004 (damals Version 8 - noch als Shareware), - hat mir damals als Testversion, mit all den für meine damaligen Bedürfnisse ausreichend vorhandenen Bearbeitungs-Werkzeugen gut gefallen. War in der Bedienung auch leicht erlernbar. Habe mich über die Jahre an die für mich angenehm zu bedienenden Funktionalitäten so gewöhnt, daß ich das Programm noch immer schätze und für bestimmte Arbeiten gerne benutze.

x
×
×