News

Photoshop läuft auf Chromebooks und im Browser

Platzhaltergrafik für News
Adobe hat eine Photoshopversion für Googles Chromebooks und den Chrome-Browser vorgestellt. Vorerst ist sie aber Bildungskunden vorbehalten und kann nicht drucken oder GPU-Funktionen nutzen. Dennoch ist das ein wichtiger Schritt für Chrome OS.

Weitere Informationen auf Golem.de

Ich bin der Meinung, dass in einigen Jahren wirklich das Betriebssystem kaum noch eine Rolle spielt, weil einfach alles im Browser läuft. Was meint ihr?
 

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Adobe-Studie zeigt: Es braucht mehr kreative Förderung

Adobe-Studie zeigt: Es braucht mehr kreative Förderung

Kreative Fähigkeiten werden gebraucht – kreative Berufe sind beliebt. Demgegenüber zeigt eine Adobe-Studie: Es mangelt an kreativer...

Weiterlesen

40% Rabatt: Hot Summer Sale für Luminar AI

40% Rabatt: Hot Summer Sale für Luminar AI

Luminar AI, das erste Bildbearbeitungsprogramm, das vollständig auf Künstlicher Intelligenz beruht, begeistert Nutzer auf der ganzen...

Weiterlesen

Kitbash3D - Summer Sale

Kitbash3D - Summer Sale

In Kurz: Kitbash3D, der Lieferant von 3D-Stadt-Baukästen, hat noch bis zum 8. Juni "Summer Sale". Dabei werden die Kits bis zu...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von zitze
  • 01.10.2014 - 22:33

hm naja ...Rechenleistung dann von den Serverfarmen? ich glaub da müssen wir nochmal locker 15 Jahre warten. Stellt euch vor allein 10 000 Grafikbearbeiter brauchen grade volle Leistung eines I7...Da gehen in Frankfurt die Lichter aus wenn dann noch die traffics der Gamers, diverse Abfragen und sei es das kleinste app was dazu kommen :-). Dafür müsste man erstmal ein komplett neues Internetprotokoll erschaffen.

Allerdings ist Chromebooks mit Sicherheit auch nur für "leichte" Bearbeitung von 3-4-5 Ebenen

Portrait von moschi
  • 01.10.2014 - 10:35

WEB-Lösungen sind für mich nicht die alleinige Zukunft.
Eine gute Ergänzung.
Netzabdeckung ist ein großes Problem, da nutzt die größte Serverfarm nichts wenn "Highspeed" nur in Ballungsgebieten verfügbar ist.
Datenschutz ist für mich auch ein wichtiges Thema!

Portrait von hub
hub
  • 01.10.2014 - 00:11

Ich denke schon, dass es in diese Richtung gehen wird - es wird dann nur nicht mehr Browser heißen. Wenn wir uns die Entwicklung der letzten 10 - 15 Jahre anschauen, ist dieser Trend durchaus erkennbar. Der Bezug auf die leistungsfähigen Rechner (siehe Armin-Walter) relativiert sich. Ein Smartphone ist heute genau so leistungsfähig wie ein Desktop-Rechner vor 5 Jahren.
Die Entwicklung wird mit Sicherheit keine Rücksicht auf mein Sicherheitsempfinden nehmen. Mein Vertrauen wird auch mit (falschen) Aussagen, Daten in der Cloud seinen "verschlüsselt" oder meine Email sei für Fremde nicht mehr lesbar, nicht größer. Ich denke, jeder, der sich ein wenig mit Sicherheit beschäftigt, weiß, dass das eine "nicht richtige" Aussage ist.
(Verzeiht mir die Gänsefüßchen, aber hier fand ich sie angebracht)
Der gläserne Mensch wird immer mehr zur Wirklichkeit. Das ist keine Paranoia, das ist leider Tatsache.
Immer mehr Software-Anbieter gehen dazu über, die Nutzung der Cloud zu erzwingen. Dem User bleibt (noch) die Entscheidung, diese Programme zu ignorieren oder aber mit der mehr oder weniger legalisierten Datenabschöpfung zu leben.

Portrait von Der_Morph
  • 02.10.2014 - 16:53

"Ein Smartphone ist heute genau so leistungsfähig wie ein Desktop-Rechner vor 5 Jahren. "

Ein Smartphone mit der Leistung eines Phenom II 945, 4 GB Ram und einer GTX 285? Würde mich überraschen, aber das lasse ich mich gerne.

Portrait von Armin Walter
  • 30.09.2014 - 15:50

Ich finde es seltsam, dass eigentlich alle in der Bildbearbeitung auf I7 Rechner mit max Ram und SSD Laufwerken setzen, weil doch sonst alles zu langsam wäre. Und nun soll alles im Browser laufen?
Ich denke auch, dass die Cloud immer mehr "normal" wird. Aber die Computer-Rechenleistung eines Cromebooks? Weiss nicht so recht. Aber ich sehe gespannt in die Zukunft :)

Portrait von Matthias
  • 01.10.2014 - 08:15

Ich kann mir vorstellen, dass die Rechenleistung dann von den Serverfarmen der Anbieter übernommen wird. Wichtig ist dann nur noch eine extrem schnelle Internetverbindung, damit alles ohne Verzug - also quasi live - im Browser aktualisiert wird..

Portrait von reckordzeitstudio
  • 01.10.2014 - 14:34

Und genau hier (im "Live") wird das Problem liegen, bis nicht überall das Netz voll ausgebaut ist...
Habe schon von einigen gehört, die sich CS6 kaufen, weil sie CC nicht herunterladen können... Was ich sehr schade finde.

Und die CC oder CS Diskussion will ich auch nicht wieder aufleben lassen...

Portrait von schnurzeltier
  • 04.10.2014 - 17:30

Also bei uns in der Firma arbeiten alle Mitarbeiter (ca. 300) per Cirtix auf 10 Rechner verteilt (auch übers Internet). Da nur noch der Bildschirm übertragen wird ist das kein Problem. Das wird auch mit Photoshop so laufen. Der Client braucht keine Rechenleistung.
Gruß
Bernd

x
×
×