News

Plotagraph Pro: JPEG in Animation verwandeln

Plotagraph Pro: JPEG in Animation verwandeln
Mehr Dynamik für eigentlich statische Bilder

„Von Fotografen für Fotografen“ – Plotagraph Pro ist eine neue Software, die Bewegung in Bilder bringt, ohne dass hierfür viel mehr als ein JPEG benötigt wird. Die Aufnahme oder Illustration wird geladen, bearbeitet und schließlich als GIF-, MP4-, MOV-Datei oder als JPEG-Sequenz ausgegeben. Im Hintergrund werkeln dabei wieder einmal clevere Algorithmen.

Die Bearbeitungsschritte scheinen relativ leicht von der Hand zu gehen: Zunächst müssen die unbewegten Bereiche von jenen abgegrenzt werden, die sich später bewegen sollen. Das Ganze erfolgt per Maskenerstellung. Die Masken können mit verschiedenen Werkzeugen wie einem Pinsel oder Radiergummi verfeinert werden. Anschließend werden Animationspunkte gesetzt, die dann entweder einzeln oder gruppiert in die entsprechende Bewegungsrichtung verschoben werden.

Die Oberfläche des Programms gestaltet sich übersichtlich: Links werden die Werkzeuge zur Animation angezeigt (Datei/Projekt, Bewegungs-, Animationspunkte-, Masken-, Pinsel-Masken-Werkzeug sowie „Vordefinierte Track“ und Animationseigenschaften) und rechts gibt es weitere Anklickstationen für die Bildeigenschaften, für hinzufügbaren Text, für Ebenen und für ein Zoom-Werkzeug (ausführlich erklärt in der Anleitung auf der Website).

Kaum als Beta (bzw. Pre-Launch) erschienen, existiert auf Vimeo auch schon der erste Video-Clip, der das Potenzial des Programms unter die Lupe nimmt. Ron Risman hat hierfür 12 einzelne JPEG-Fotos hergenommen, mit Plotagraph Pro die Animationen erstellt und diese schließlich für das Gesamtvideo mit Adobe Premiere Pro zusammengefügt. Zwölf Stunden hat das gedauert:
 
The Illusion from Ron Risman on Vimeo.

Weitere Animationsbeispiele, die Anleitung zur Bedienung und natürlich die Möglichkeit zum Erwerb des Programms gibt es auf der Website. Die aktuelle Version ist, wie bereits erwähnt, noch im Beta-Stadium, „funktioniert auf Mac & PC“ und wird momentan in einem limitierten „Pre Launch Special“ für 299 USD angeboten. Dieses beinhaltet ein einjähriges Abo sowie 10 GB Speicherplatz (man beachte auch die sonstigen AGBs). Zusätzliche Beispiele findet ihr darüber hinaus auf der Seite des Fotografen Troy Plota, der als Mitbegründer und CEO von PLOTAGRAPH Inc. auftritt, und auf Instagram.

„Die Evolution der Fotografie“, so zumindest der Werbe-Slogan auf der Website, schreitet also dynamisch voran. Was haltet ihr von dem Tool und den gebotenen Funktionen?

Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Screenshots Website Plotagraph Pro

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Adobe-Updates für Photoshop, Lightroom und Co.

Adobe-Updates für Photoshop, Lightroom und Co.

Adobe hat Updates für die Anwendungen der Creative Cloud veröffentlicht. Werfen wir einen Blick auf die Neuerungen, die sich u. a. für...

Weiterlesen

Nik Collection 3 by DxO: Webinar zu den Neuerungen

Nik Collection 3 by DxO: Webinar zu den Neuerungen

In der ersten Juniwoche erschien Version 3 der Nik Collection by DxO. Welche Neuerungen euch erwarten und was sie euch bringen, könnt ihr...

Weiterlesen

Neues zu Luminar: Update 4.2, neues Buch und Video-Trainings

Neues zu Luminar: Update 4.2, neues Buch und Video-Trainings

Es gibt interessante Neuigkeiten zu Luminar. Heute wurde das neue Update 4.2 angekündigt und passend für den perfekten Einstieg in...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von lauruger
  • 02.02.2019 - 15:04

Ich habe die Testversion jetzt eine Woche benutzt und bin total begeistert. Es stört mich allerdings, dass keine Einleitung, Erklärung oder auch Beispiele in Deutscher Sprache zu finden sind. Man kommt so auch ganz gut zurecht, aber einige Tipps in Deutsch wäre super. Sollte es die geben, würde ich mich über einen Link freuen. Danke

Portrait von lauruger
  • 30.01.2019 - 16:21

Ich finde die Bilder fantastisch. Das Programm läuft bei mir auf Probe. Leider finde ich keine Anleitung in deutscher Sprache für Morph. Kannst du mir einen Link mitteilen, oder gibt es keine deutschsprachige Anleitung.
Deine Fotos sind ein Traum, danke.

Portrait von tdorsch
  • 04.08.2016 - 09:08

Man darf 300 $ zahlen, damit man am Betatest teilnehmen darf? Ah ja...

Portrait von Josef17
  • 03.08.2016 - 11:31

Das Ergebnis gefällt mir schon, aber der Aufwand dazu wäre mir zu hoch- und wie oft machts man`s?Dafür zu teuer.

Portrait von Graphique
  • 03.08.2016 - 08:14

Wow... sehr interessant! Mich stört nur, dass man die Software direkt kaufen soll, statt sich erstmal eine Trail-Version zu Testzwecken anschauen zu können. Für den Preis würde ich vorher gerne testen, wie die Funktionen sind und wie man mit der Software zurechtkommt.

Portrait von 01er
  • 02.08.2016 - 09:53

Abo? Gestorben!

Außerdem: Es sieht ein bisschen aus wie der Wischfinger von PS, und man sieht genau wo die Werkzeuge ansetzen. Es wird auch schnell langweilig.
Als ich letztens mit der Enterprise in den Urlaub flog, hatte ich sowas gesehen. Wir hatten Warp 10, und der Captain nannte das glaube ich Verzerrung des Raum-Zeit-Kontinuums.

Portrait von AntiBorg
  • 02.08.2016 - 08:12

wow interessanter Ansatz. Sieht zwar an manchen stellen etwas merkwürdig aus aber dafür dass man das aus einem Bild erstellen kann schon cool. Lohnt sich auszuprobieren.

Portrait von gemini_noe
  • 01.08.2016 - 23:06

Ist wieder mal was Neues für mich. Sieht interessant aus und das Ergebnis kann sich sehen lassen.
Daumen hoch - gefällt mir.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 01.08.2016 - 22:53

Nein, das Programm ist entweder noch nicht ausgereift oder zu billig für wirklich gute Animation, denn beim Flügelschlagen vom Vogel sah man die Grenzen.
Bin mir auch sicher, daß nach 50 oder mehr Plotographien der unverkennbare Reiz des Neuen verflogen ist.

Portrait von Trinsim
  • 01.08.2016 - 21:58

Hm, fasziniert mich ja schon irgendwie. Aber für mich viel zu teuer, um mal damit "zu spielen". Allerdings kann ich ausser ein wenig PS keine anderen Programme und dann wird es ja vielleicht doch interessant. Eine Testversion würde mich schon reizen, einfach mal schauen, ob ich mit dem Programm zurecht käme. Owohl, wenn ich bewegte Bilder möchte, könnte ich es ja gleich bewegt aufnehmen. Ggf mit Zeitraffer.

Portrait von tynick
  • 01.08.2016 - 16:29

600,- USD pro Jahr für etwas, das man mit Photoshop und After Effects besser hinbekommt, halte ich für übertrieben. Sicherlich ist es ein ambitioniertes Projekt und man kommt offensichtlich schneller ans Ziel als in After Effects. Dennoch, wem wenig Zeit oder Geduld und dafür ausreichend Kleingeld zur Verfügung steht, der wird wohl eher zu Photo Motion Pro (für After Effects) greifen, das deutlich bessere und vielfältigere Ergebnisse erzeugt. (https://videohive.net/item/photo-motion-pro-professional-3d-photo-animator/13922688)

Portrait von Nedsch
  • 01.08.2016 - 16:05

Was es alles gibt. Interessant. Für mich lohnen sich die 300 Dollar allerdings nicht. Zu wenig Verwendung dafür. Und wenn bei der Animation eine Überblendung auffällt, finde ich es nicht mehr so hübsch.

Portrait von ffassbender
  • 01.08.2016 - 15:11

Kürzlich habe ich im PhotoShop etwa 10 Bilder hintereinandergeschaltet, so dass daraus eine bewegtes Bild entstand. Der Aufwand war sehr groß und ich würde das nicht mehr machen. Lohnt sich nicht für mich. Wenn ich jetzt diese gezeigten Aufnahmen sehe, dann möchte ich gar nicht wissen, wie lange daran gearbeitet worde.

x
×
×