News

Sechs deutsche Beiträge nominiert bei den Sony World Photography Awards 2019

Sechs deutsche Beiträge nominiert bei den Sony World Photography Awards 2019
Das sind die Beiträge der sechs deutschen Fotografen, die für den Offenen Wettbewerb der diesjährigen Sony World Photography Awards nominiert sind.
 
Auch in diesem Jahr werden wieder die Sony World Photography Awards in den Bereichen „Professional Wettbewerb“, „studentischer Wettbewerb“, „Jugendwettbewerb“ und „Offener Wettbewerb“ vergeben. Für die beiden letztgenannten wurden nun die Shortlists bekanntgegeben, die jene Teilnehmer aufführen, welche aktuell noch im Rennen sind. Im „Offenen Wettbewerb“ finden sich Beiträge von sechs deutschen Fotografen:
 

Frank Machalowski (Kategorie Architektur)

Der in Leipzig lebende Fotograf reichte ein Bild aus seinem Projekt „multiexpo“ ein und überzeugte mit „Lausanne“ die Jury in der Kategorie „Architektur“. Machalowski nimmt in diesem Projekt unter anderem Gebäude aus verschiedenen Perspektiven auf:

© Frank Machalowski, Germany, Shortlist, Open, Architecture (Open competition), 2019 Sony World Photography Awards
© Frank Machalowski, Germany, Shortlist, Open, Architecture (Open competition), 2019 Sony World Photography Awards
 

Klaus Lenzen (Kategorie Architektur)

Klaus Lenzen stammt aus Ratingen, ist pensionierter Bänker und interessiert sich für minimalistische Fotografie. Sein Motto: die Kunst im Alltäglichen finden. Sein Bild „Wrapped“ zeigt ein Bauernhaus in Düsseldorf. Davor lagern Heuballen, die überdeckt wurden.

© Klaus Lenzen, Germany, Shortlist, Open, Architecture (Open competition), 2019 Sony World Photography Awards
© Klaus Lenzen, Germany, Shortlist, Open, Architecture (Open competition), 2019 Sony World Photography Awards
 

N. A. Vague (Kategorie Stillleben)

Als künstlerische Fotografin war N. A. Vague bereits im Jahr 2018 nominiert. Ihre Arbeiten bewegen sich zwischen Alltags- und Werbefotografie. Insofern ist der Name des Bildes mehr als zutreffend: „#real #me #ad 8“. Es untersuche, so merkt die Fotografin dazu an, die Grenze zwischen traditioneller bzw. alltäglicher Fotografie und Werbefotografie. Seit Aufkommen des Influencer-Marketings auf Social Media-Plattformen verschwimme diese zunehmend. Was ist das also, was wir hier und auf den einschlägigen Plattformen präsentiert bekommen: Die #Realität? Eine Person, ein #Ich? Oder doch #Werbung?

© N. A. Vague, Germany, Shortlist, Open, Still Life (Open competition), 2019 Sony World Photography Awards
© N. A. Vague, Germany, Shortlist, Open, Still Life (Open competition), 2019 Sony World Photography Awards
 

Alexandra Fink-Milosavljevic (Kategorie Kreativ)

Alexandra Fink-Milosavljevic aus Blaubeuren fotografiert seit zehn Jahren und zeigt in der Kategorie „Kreativ“ ein mehrfach belichtetes Bild des Hamburger Hauptbahnhofs.

© Alexandra Fink-Milosavljevic, Germany, Shortlist, Open, Creative, 2019 Sony World Photography Awards
© Alexandra Fink-Milosavljevic, Germany, Shortlist, Open, Creative, 2019 Sony World Photography Awards
 

Johannes Laufs (Kategorie Reisefotografie)

Das Bild „Milky Way Campfire“ entstand in Namibia, wohin der gebürtige Deutsche Johannes Laufs vor zehn Jahren auswanderte. Der Fotograf meint,  „dass dieses Bild die Grenzen zwischen irdischen Abenteuern und der unerklärlich überirdischen Natur des Universums verwischt – die Sterne erscheinen auf einmal erreichbar“.
 
© Johannes Laufs, Germany, Shortlist, Open, Travel (Open competition), 2019 Sony World Photography Awards
© Johannes Laufs, Germany, Shortlist, Open, Travel (Open competition), 2019 Sony World Photography Awards
  

Tim Cavadini (Kategorie Porträt)

Im Herbst 2018 entstand das Bild „Xibalba“ in einem Studio in Wien. Den roten Stoff verwendete Tim Cavadini, um die Textur der Haut zu verändern. Die abgelichtete Dame solle wie ein Unterwasserwesen wirken. Ansonsten gibt der Fotograf an: „Ich fühle mich geehrt, dass mein Bild im Rahmen eines so großen Wettbewerbs ausgewählt wurde und ich hoffe dadurch interessante Menschen zu treffen, mit denen ich zukünftig zusammenarbeiten kann.“
 
© Tim Cavadini, Germany, Shortlist, Open, Portraiture (Open competition), 2019 Sony World Photography Awards
© Tim Cavadini, Germany, Shortlist, Open, Portraiture (Open competition), 2019 Sony World Photography Awards
 
Die ausgewählten deutschen Beiträge konkurrieren jetzt mit Fotografen aus der ganzen Welt um den Titel „Open Photographer of the Year“ des Jahres 2019. Neben dem Titel gibt es Kamera-Equipment von Sony, die Flüge nach London zur Award-Verleihung und ein Preisgeld von 5.000 Dollar. Die Arbeiten der genannten Fotografen werden außerdem im Sony World Photography-Jahrbuch abgedruckt. Sie werden weiters vom 18. April bis 6. Mai 2019 in der internationalen Sony Photographer Award 2019-Ausstellung im Somerset House in London gezeigt. Ausgewählte Bilder werden ab Mitte September 2019 auch in Berlin im Willy-Brandt-Haus zu sehen sein.

Am 26. Februar 2019 erfolgt die Bekanntgabe der Gewinner im Offenen Wettbewerb. Mehr Informationen findet ihr bei den Sony World Photography Awards.
 
Euer Jens
 
Bildquelle Vorschau und Titel: © N. A. Vague, Germany, Shortlist, Open, Still Life (Open competition), 2019 Sony World Photography Awards

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Macro Room – beeindruckende Aufnahmen

Macro Room – beeindruckende Aufnahmen

Der YouTube-Kanal Macro Room sieht sich die „verborgene Schönheit unserer Welt“ genauer an. Zwei faszinierende Videobeispiele...

Weiterlesen

Ausgezeichnete Unterwasser-Aufnahmen 2019

Ausgezeichnete Unterwasser-Aufnahmen 2019

Ob Wale, Schiffswracks oder Pools – UPY zeichnet jährlich herausragende Unterwasser-Aufnahmen aus. Im Wettbewerb...

Weiterlesen

Der Lurch des Jahres 2019 – oder: ein Leben beginnt

Der Lurch des Jahres 2019 – oder: ein Leben beginnt

Im Video „Becoming“ werden drei ereignisreiche Wochen in sechs eindrucksvollen Minuten zusammengefasst. Ende November 2018...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Alexander Schumitz
  • 14.02.2019 - 11:52

Spannend zu sehen, in welche Richtung sich die Fotografie aktuell entwickelt.

Portrait von ulli_6
  • 11.02.2019 - 09:44

Geschmackssache sagte der Affe, als er in die grüne Seife biss. Die Bilder sind recht hübsch anzusehen, aber nicht wirklich mein Geschmack. Wie unten ein Kollg. schon erwähnte, zu durcheinander. Als Kunst ja, als zeitgenössisches Fotodokument, dass einen Abriss des Momentes darstellt, nein. Aber... es ist halt Geschmackssache.

Portrait von ulrich
  • 09.02.2019 - 13:41

Das ist der heutige Zeitgeschmack in der Fotografie, wo es auch unterschiedliche Auffassung dazu gibt. Der eine mag es, der andere nicht. Früher waren die Bilder halt aufgeräumter. Ich gönne jeden einen der vorderen Plätze.

Portrait von Clausthaler
  • 09.02.2019 - 10:47

Fotografie ist das ja eher nicht.

Portrait von Torito49
  • 08.02.2019 - 23:15

Ich bezweifle halt, ob sie in dem Kreis der Favoriten dazugehören ...

Portrait von gimbild
  • 08.02.2019 - 19:53

Sony World Photography Awards 2019... für mich haben diese Werke die Grenze der Photografie überschritten, sie sind künstlerische Werke von vielen Genres, Fotografie, Bildbearbeitung, Grafik usw., das sollte eine eigene Kategorie sein.

Portrait von guifoc
  • 09.02.2019 - 17:21

"künstlerische Werke von vielen Genres, Fotografie, Bildbearbeitung, Grafik usw., das sollte eine eigene Kategorie sein."
Die Kategorie hieß wohl "Creative".

"This year’s Open categories included the introduction of a new Creative category, ...."
from Press release Sony World Photography Awards.

Mal sehen, was die Professionals dann Ende März am Start haben.

x
×
×