News

Selbstständig: Tipps zur privaten Krankenversicherung

Selbstständig: Tipps zur privaten Krankenversicherung
Wenn die Beiträge steigen

Das Schöne an der Selbstständigkeit: Man kann sich um alles selbst kümmern. Das Schlechte an der Selbstständigkeit: Man muss sich um alles selbst kümmern. Dazu zählt natürlich, dass man sich absichert, auch in Sachen Krankheit.

Den Beitrag des Magazins WISO mit dem Thema „Sparen bei der Privaten Krankenversicherung“ habe ich mir insofern als News notiert, da hier das Beispiel eines selbstständigen Fotografen durchexerziert wird: Reinhard Simon entschied sich einst für eine Private, mit der er zufrieden gewesen sei, „bis die monatlichen Beiträge explodierten.“ Seit nunmehr zehn Jahren erhöhe seine Versicherung diese, im Jahr 2012 ging es gar um 30 Prozent nach oben!

Aus Berichten meiner persönlichen näheren und weiteren Umgebung scheint mir dies bei Selbstständigen tatsächlich ein akutes Problem zu sein. Eine Person wechselte nur aus diesem Grund aus der Selbstständigkeit hinein in ein Angestelltenverhältnis, eine andere klagte über Beiträge, deren konkrete Zahlen mir den Mund offenstehen ließen.

Wer sich nun in ähnlicher Situation befindet, dem gibt der Sendebeitrag verschiedene Tipps zur Hand, wie Beitragssteigerungen umgangen werden können. Unter dem Video findet sich zudem ein ausführlicher Text, der in die Details geht. Auch damit darf/kann/muss und sollte man sich ja schließlich beschäftigen.
 
Euer Jens

Bildquelle Vorschau und Titel: Pixabay

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Lernen wir bald alle nur noch über YouTube?

Lernen wir bald alle nur noch über YouTube?

Vor wenigen Tagen konnte ich auf Spiegel Online lesen, dass fast jeder zweite Schüler YouTube-Videos gezielt zum Lernen nutzt. Wow....

Weiterlesen

Natural Instincts – zurück zum Wesentlichen

Natural Instincts – zurück zum Wesentlichen

Auch 2019 präsentiert Adobe Stock die Trends des Jahres. Den Beginn machen die „Natural Instincts“. Lasst euch von emotional...

Weiterlesen

Logo-Trends 2018

Logo-Trends 2018

Farbverläufe, Serifen, Gold und zerschnittene Schriftzüge – der Logo-Trend-Report der LogoLounge steckt voller Inspiration. Mit...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von fuchs50
  • 06.11.2016 - 12:40

Schaut doch mal zur günstigen HUK-Coburg. Was verlangen die im Basistarif? Allerdings ist die HUK-Coburg sehr streng wenn es um die Gesundheitsfragen geht. Sie versichert nur wirklich gesunde Menschen.

Portrait von ernst50
  • 04.11.2016 - 10:29

Na prima,
jetzt reden wir hier schon über Krankenversicherungen.
Wird langsam richtig uninteressant .

Portrait von subcomtom
  • 03.11.2016 - 09:45

Das niemand informiert wird, wenn es günstigere Tarife oder Tarife mit mehr Leistung zum gleichen Preis gibt ist in Deutschland standard. Dabei ist es egal ob es sich um eine Versicherung oder einen Internetanschluss handelt.

Was im Zusammenhang mit privaten und gesetzlichen viele nicht wissen: Es gibt für Rentner einen Status "Krankenkasse der Rentner" - soll günstigere Beiträge haben und private Einnahmen wie Mieten, Zinsen und private Rentnen werden nicht angerechnet.
Das bekommt aber nur, wer Rente aus der gesetzlichen Rentenversicherung bezieht und zu 90 Prozent der zweiten Hälfte seines Erwerbslebens gesetzlich versichert war.

Portrait von anto
  • 03.11.2016 - 07:43

Danke Jens, für den Tipp.

Ich bin auch privat krankenversichert und haben vor wenigen Tagen die Mitteilung erhalten, ab 2017 reichlich 23% mehr KV-Beitrag zahlen zu müssen. Hinzu kommt noch die gesetzliche Erhöhung der Beiträge in der Pflegeversicherung. Ich hatte schon ernsthaft darüber nachgedacht, zu einem anderen Versicherer zu wechseln oder mich in einer gesetzlichen Kasse freiwillig/privat zu versichern. Das werde ich nun aber lassen und auf einen Wechsel in den Standard- oder Basistarif drängen. Wusste bisher nicht, dass es eine solche Möglichkeit gibt und mein Versicherungsvertreter informierte mich auch nicht darüber, schließlich würde er dann einiges an Provision einbüßen.

Sonnige Grüße, Andreas

x
×
×