Anzeige
News

„So einfach geht Farbmanagement“ – kostenloses E-Book von Datacolor zum Download

„So einfach geht Farbmanagement“ – kostenloses E-Book von Datacolor zum Download
Mit Farben ist es ja so eine Sache – nicht aufgepasst, und schon haben sie einen Stich … Abhilfe schafft das neue E-Book „So einfach geht Farbmanagement“ von Datacolor.

In dem kostenlos verfügbaren Digitalbuch werden in sechs Kapiteln die Grundlagen des Farbmanagements, das kalibrierte Fotografieren sowie die notwendigen Schritte zur Wiedergabe akkurater Farben am Monitor und beim Druck abgehandelt.

Stefan Zrenner, Director Global Sales & Marketing Imaging bei Datacolor, führt zum Ansinnen des E-Books aus: „Im Gespräch mit unseren Kunden stellen wir immer wieder fest, dass auch nach mehr als 20 Jahren Digitalfotografie und über 10 Jahren digitaler Fotografie ‚für Jedermann‘ Farbmanagement als schwieriges und komplexes Thema angesehen und daher oft vernachlässigt wird. Dabei haben Anwender sehr oft Probleme mit der Farbwiedergabe sowie der Helligkeit von Fotobüchern oder Fotoabzügen. Mit unserem kostenlosen eBook möchten wir daher unser Know-how allen zugänglich machen und zeigen, dass dieses Thema gar nicht kompliziert ist.“

Um in den Genuss der digitalen Seiten zu gelangen, ist auf dieser Webseite von Datacolor eine Registrierung erforderlich. Damit erhaltet ihr den Downloadlink für das erste Kapitel „Digitale Farbe verstehen“, in dem es um Farbmessgeräte, um die Verwendung von Raw-Dateien und grundlegend um „die Welt der digitalen Farben“ geht. Die weiteren Kapitel werden sodann nach und nach veröffentlicht.

Interessiert?! Dann klickt euch zu Datacolor und macht euch mit dem kostenlosen E-Book euer Farbmanagement (noch) leichter.
 
Euer Stefan
 
Bildquelle Vorschau und Titel: Datacolor

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Adobe LIVE: Fotografie, Film, Illustration & Musical

Adobe LIVE: Fotografie, Film, Illustration & Musical

Drei Tage, fünf Kreative, zwei Moderatoren, ein Livestream – Adobe lädt zum ebenso fröhlichen wie lehrreichen...

Weiterlesen

Food-Fotografin Corinna Gissemann – ein neues Gesicht bei Adobe Stock

Food-Fotografin Corinna Gissemann – ein neues Gesicht bei Adobe Stock

„Motoröl aufs Brathähnchen?“ – Macht sie nicht. Corinna Gissemann ist Food-Fotografin aus Leidenschaft. Genehmigt euch...

Weiterlesen

Foto-Tipps und Workflow-Tricks: die #AdobeNacht im Livestream am 27. September

Foto-Tipps und Workflow-Tricks: die #AdobeNacht im Livestream am 27. September

Jubiläum! Die zehnte #AdobeNacht entführt euch am 27. September in die facettenreiche Welt der Fotografie – reinschauen lohnt...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von Clausthaler
  • 26.08.2018 - 19:02

Mit einer "Wegwerf-E-Mail Adresse" geht´s. Einmal mit "Gockel" gesucht, hinterlässt bestimmt mehr Datenspuren.

Portrait von liselotte
  • 23.08.2018 - 22:22

Was denn das wieder für eine Datenkrake jeden Monat ein Kapitel
Nein Danke

Portrait von ulli_6
  • 23.08.2018 - 12:33

Eigentlich ist das eine gute Sache. Nur leider funktioniert das nicht immer so, wie gewollt. Ich habe selbst das Spider3 von DataColor. Solange es sich um Papier handelte, war das Systm gut. Bei Canvas-Leinen versagte es jedoch kläglich. Denn plötzlich versagte es bei hauptsächlich grüngelben Farben. Diese konnten auf`s Verrecken nicht gelesen werden. Musste hier auf ein teures System von X-Rite ausweichen. Was nutzt es also, Kamera und Monitor bzw. ggf. Scanner zu kalibrieren, wenn man es nicht selbst sauber drucken kann.

Portrait von Divina
  • 22.08.2018 - 20:09

"Dabei haben Anwender sehr oft Probleme mit der Farbwiedergabe sowie der Helligkeit von Fotobüchern oder Fotoabzügen." - Wobei das nicht unbedingt am Anwender liegen muss, sondern auch an den Einstellungen bei der Druckerei liegen kann. Ich kann die immer gleiche Datei bei ein und derselben Druckerei einreichen und bekomme trotzdem unterschiedliche Ergebnisse. Da kann ich Farbmanagement betreiben, wie ich will.
Trotzdem ist es natürlich sehr gut, wenn man sich erst einmal damit beschäftigt, damit man hinterher wenigstens einigermaßen zufriedenstellende Ergebnisse erhält. Und dann müsste man das noch den Verantwortlichen in der Druckerei zu lesen geben ;)

x
×
×
teststefan