News

SRDx getestet (Video): Photoshop-Plug-in zum Entfernen von Staub und Kratzern

SRDx getestet (Video): Photoshop-Plug-in zum Entfernen von Staub und Kratzern
Schnell und einfach Fehlstellen beseitigen

Sicher – alles ist möglich mit Photoshop. Die Frage ist nur: Wie viel Zeit nimmt diese oder jene Bearbeitung in Anspruch?! Spätestens dann, wenn zahlreiche Werkzeuge wie Kopierstempel, Bereichsreparatur-Pinsel oder diverse Filter zum Einsatz kommen, damit eine bestimmte Bildbearbeitungsherausforderung überwunden werden kann – und spätestens dann, wenn sich selbige aufgrund zahlreicher Bilder immer und immer wieder wiederholt, sind automatisierte oder zumindest halbautomatisierte Tools vorteilhaft, weil zeit- und mitunter auch nervensparend.

Das Photoshop-Plug-in SRDx setzt genau da an und stellt sich der Aufgabe, Staub und Kratzer von digitalisierten Bildern, Dias, Negativen oder Kodachrome-Bildern zu entfernen. Auch kleinere Partikel, die sich zum Beispiel durch eventuelle Verunreinigungen der Linse in aktuelle Aufnahmen eingeschlichen haben, will die Software erkennen.

In dem Programm werden alle erforderlichen Utensilien gebündelt, die Fehlstellen per Algorithmus aufspüren und sodann mit entsprechenden Maßnahmen entfernen lassen. „Smart Removal of Defects“ heißt das Ganze, woraus sich auch der Name des Plug-ins ableitet.

Vieles funktioniert automatisch, weniges ist dann noch per Hand zu justieren. Das jedenfalls ergab ein Plug-in-Test unseres hauseigenen Photoshop-Akrobaten Stefan Riedl. Der hat sich die Software einmal herunter- und ein entsprechend „beflecktes“ Bild eingeladen, um nachzuprüfen, was mit SRDx möglich ist. Seine Schlussfolgerungen entnehmt ihr dem folgenden Video:
 


Hört und sieht sich nicht schlecht an, oder?! Wie von Stefan erwähnt, handelt es sich bei SRDx um ein vollständig in Photoshop (ab CC bis CC 2017) integriertes Plug-in. Betriebssystemseitig erwartet die Software einen Mac mit OS X ab 10.10.

Probiert es bei Gefallen einfach mal aus – die kostenlose 30-Tage-Testversion findet ihr auf der Seite des Herstellers LaserSoft Imaging.
 
Euer Jens

Was sagst du dazu?

Teile deine Meinung oder Erfahrung mit anderen Mitgliedern und sichere dir jeweils 5 Punkte!

Weiter zu den Kommentaren

Ähnliche Artikel

Sales zum Black Friday: 65 % Rabatt auf die Videobearbeitungssoftware VideoProc

Sales zum Black Friday: 65 % Rabatt auf die Videobearbeitungssoftware VideoProc

Der Black Friday steht ins Haus und somit erwarten euch vielerorten satte Rabatte. So auch bei Digiarty, die euch gleich 65 % Rabatt auf...

Weiterlesen

Photoshop CC 2021 bringt eine Mustervorschau und neurale Filter

Photoshop CC 2021 bringt eine Mustervorschau und neurale Filter

Siehe da: Photoshop CC 2021 ist da. Ab jetzt könnt ihr nach euren Presets suchen und eigene Muster mithilfe einer interaktiven Vorschau...

Weiterlesen

Creative Cloud-Anwendungen: Updates im Überblick

Creative Cloud-Anwendungen: Updates im Überblick

Illustrator erscheint für das iPad, Adobe Fresco kann auf dem iPhone gestartet werden und die Lightroom-Apps erhalten ein neues Werkzeug...

Weiterlesen

Kommentare
Achtung: Du kannst den Inhalt erst nach dem Login kommentieren.
Portrait von hagen-ffm
  • 25.03.2017 - 03:05

Sieht sehr interessant aus. Vielen Dank, Stefan.

Leider fehlt im Video völlig der Hinweis, dass man sich zuvor einen Mac kaufen muss. In Jens' Text liest man davon erst im vorletzten Satz. Für mich als Nutzer am Fensterplatz war das dann doch Zeitverschwendung. Glücklichweise eine amüsante.

Gruß
Hagen

Portrait von Sebi2000
  • 24.03.2017 - 17:37

Tolles Video und clevere Lösung. Von Flusen und Staub kann ich leider auch ein Lied singen.
Bei mir arbeitet das Plugin und jetzt wo ich den Dreh raus hab, bin ich damit auch überraschend zügig unterwegs.
Tatsächlich deutlich weniger Stempelei als ohne...


Portrait von Achim_Mihca
  • 23.03.2017 - 15:44

Das Plug-in ist sicherlich kein Zauberding! Trotzdem vielen Dank fürs Vorstellen.

Portrait von berndschwartz
  • 23.03.2017 - 10:07

Das Plugin macht - nach meinem Test - eher garnichts, zumindest nicht was es soll...wie schon zuvor erwähnt. Meiner Meinung nach hat der TN "o1er" völlig recht mit seinem Punkt 1, siehe oben....
Zuviel Werbewind für heisse Luft :-) Die Plattform hat mir in der Vergangenheit mal mehr Freude gemacht...aber früher war ja auch mehr Lametta :-) die Zeiten ändern sich, so oder so...

Portrait von OnkelP
  • 23.03.2017 - 08:00

Ist ein interessantes Plugin, zumal ich gerade genau solche Fotos, die ähnlich einfach vom Hintergrund sind und genauso viele Flusen und Staub drauf haben, zum "Verschönern" habe.
Leider gibt es dieses Plugin laut Seite des Herstellers nur für Photoshop ab Version CC auf dem Mac. Mac wäre zumindest für mich nicht das Problem (für viele andere schon), allerdings bin ich immer noch Cloud-Verweigerer bzw. kann und will ich mir das Abo einfach nicht leisten.
Vielleicht hat ja jemand eine Idee, wie man zeitsparend ein ähnliches Ergebnis mit CS6-kompatiblen Mitteln und plattformübergreifend erzielen kann.

Portrait von tdorsch
  • 22.03.2017 - 21:58

Warum die PlugIn-Einbettung so hypergenial sein soll verstehe ich auch nicht, das ist ganz normal. Das PlugIn zeigt auch nichts atemberaubend Neues, SDRx ist in der Lasersoft-Scansoftware schon seit Jahren. Sie ist nicht schlecht, aber man muss genau arbeiten, sonst werden scharfe Kanten ebenfalls mit entfernt.

Portrait von Orlandoo
  • 22.03.2017 - 17:01

Ohne es getestet zu haben (weil es mich einfach langweilt): wenn Flusen / Staub / Kratzer über feinen Strukturen liegen dürfte das Plugin sehr schnell an seine Grenzen kommen. Die verwendeten Beispielbilder sind ja geradezu prädestiniert für eine Automatik. Was hat euch der Hersteller des Plugins für diese (übertrieben?) positive Werbung bezahlt? Und was ist so besonders daran, dass sich ein Photoshop-Plugin in Photoshop integriert? Als ob alle anderen Plugins gleich als ein Extra-Programm daherkommen. Besser finde ich die (Extra-) Programme, die sich zusätzlich wie ein Plugin in Photoshop integrieren. Denn SRDx kann man ohne Photoshop ja ohnehin nicht verwenden.

Portrait von tynick
  • 22.03.2017 - 13:42

Kommt es nur mir so vor als wären die Kratzer und Flecken auf den Beispielbildern (http://www.picture-plugins.com/de/?trid=387) nicht entfernt sondern digital hinzugefügt worden?

Portrait von 01er
  • 22.03.2017 - 08:59

1. Warum macht der Stefan Riedl eigentlich immer so einen Wind um alles?
2. Wie bedient man mit so großen Händen eine so kleine Tastatur?

Portrait von Stefan Riedl
  • 22.03.2017 - 11:39

Ha, jetzt muss ich selber lachen. Es herrschte mal wieder Nordwind, da verwandel ich meine Video-Trainings grundsätzlich in heilige Messen. Hierbei mag sich zwar so manch kurzsichtiges und unwichtiges Feinkostgemüt dran stoßen, aber wie du dir sicher schon an einem Finger ausgerechnet hast (ich leih dir gerne mal meine überproportionierten), fehlen auch mir die alles-und-jedem-gefallenden Prince-Charming-Gene. Weißt ja, Everybodys Darling ist auch Everybodys Depp. Dennoch: Hab Dank für deine wunderschöne, in SMS-länge gepresste, Wortgewalt. Zweifelsohne eine vergessene Kunst.

Portrait von gemini_noe
  • 21.03.2017 - 19:50

Danke für dieses Tutorial.
Es ist sicher eines der Tools, die öfter anwendbar sind. Auf jeden Fall prüfenswert.

Portrait von ulli_6
  • 21.03.2017 - 16:29

Hab das Plug auf dem Mac getestet. Macht leider nicht das, was es soll. Eigentlich machte es gar nichts. Es waren letztlich keine Veränderungen auf dem Bild zu sehen.

Alternative Portrait
-versteckt-(Autor hat Seite verlassen)
  • 22.03.2017 - 13:04

Obwohl ich auf absehbare Zeit nicht mal dieses Plugin testen kann (warum nur für Mac entwickelt?) sehe ich da wirklich
Potenzial für Einsatz.
Für das ausreichend lange und und sauber strukturierte Video-Tutorial dem Stefan Riedl großes Kompliment.
Eine richtig gute Vorstellung. Daumen hoch und gerne mehr von der Sorte.

x
×
×